30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ernährungspyramide – Einteilung von Lebensmitteln 04:38 min

Textversion des Videos

Transkript Ernährungspyramide – Einteilung von Lebensmitteln

Hallo, ich bin Christina. Mit diesem Video möchte ich euch die Ernährungspyramide mit ihren einzelnen Ebenen vorstellen. Unsere Nahrung ist in verschiedene Gruppen eingeteilt, je nachdem, woraus sie besteht. In der Ernährungspyramide seht ihr einige euch bekannte Lebensmittel. Viele Bücher arbeiten mit dem Ernährungskreis. Dort sind die Nahrungsmittel in Abschnitte eingeteilt. Beide, der Kreis wie auch die Pyramide, beschreiben das Gleiche, allerdings ist der Ernährungskreis etwas überholt.

Betrachten wir die Ernährungspyramide. Die erste Stufe bilden die Getränke, gefolgt vom Getreide und den Getreideprodukten. Darüber Gemüse und Obst, dann Fisch, Ei, Milchprodukte und Fleisch, die in etwa denselben Anteil einnehmen und ganz oben Süßigkeiten und tierische Fette. Die einzelnen Stufen der Pyramide sind unterschiedlich groß, da sie gleichzeitig den täglichen Bedarf des Menschen von dem jeweils abgebildeten Lebensmittel und damit der entsprechenden Nährstoffgruppe angeben. Das bedeutet, dass die Pyramidenstufen mit Getränken, Getreide, Getreideprodukten, Kartoffeln sowie Gemüse und Obst sowie auch Milch und Milchprodukte oder Fisch und Ei die Bestandteile enthalten, von denen wir mehr benötigen als von den übrigen. In Maßen sind daher tierische Fette und Süßigkeiten sowie Alkohol zu verzehren. Die unterste Stufe bilden die Getränke, denn jeder Mensch sollte jeden Tag ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Ein Mensch könnte ohne Wasser nur wenige Tage überleben. Der menschliche Körper braucht Wasser als Baustoff, Transportmittel und zur Wärmeregulation. Das ständig über die Haut und die Atmung sowie über den Darm und die Nieren abgegebene Wasser muss wieder ersetzt werden. Etwa 70 % des täglichen Bedarfs nehmen wir daher über die Nahrung auf. Die restlichen 30 %, entsprechend 1,5 bis 2 Liter, sollten über den Tag verteilt getrunken werden.

Die hier aufgereihten Lebensmittel werden demnach hinsichtlich ihrer Bestandteile eingeteilt. Sie werden als Nährstoffe bezeichnet. Die 3 wichtigsten Nährstoffe sind Kohlenhydrate, Eiweiße oder auch Proteine genannt, und Fette. Sie sind die Hauptenergielieferanten für den menschlichen Körper. Betrachten wir die einzelnen Nährstoffgruppen etwas genauer. Zu den Kohlenhydraten zählen Reis, Kartoffeln, Zucker, Getreide, Mehl, Mehlprodukte sowie Nudeln. Proteine sind in Eiern, Fisch, Fleisch sowie Hülsenfrüchten, Milch und Milchprodukten wie Quark, Joghurt und Käse enthalten. Zu den Fetten gehören die tierischen Fette wie Butter und Sahne sowie den pflanzlichen Fetten Margarine und Öle. Dabei sind Sonnenblumenöl und Olivenöl wohl die gängigsten.

Neben den schon genannten Hauptnährstoffen benötigt der Körper außerdem noch Vitamine und Mineralien. Die erhält er aus Obst und Gemüse sowie Ballaststoffe. Vitamine zählen im Körper zu den Schutz- und Reglerstoffen. Sie unterstützen Enzyme und Hormone. Mineralien sind anorganische Verbindungen, man spricht auch von Mineralsalzen und Spurenelementen, wie Magnesium und Kalzium zum Aufbau von Knochen und Muskulatur. Sie gehören ebenfalls zur Gruppe der Wirk- und Reglerstoffe. Ballaststoffe, sogenannte Faserstoffe, sind weitgehend unverdauliche Bestandteile pflanzlicher Nahrung wie die Zellulose aus dem Getreide oder dem Quellstoff Pektin im Obst. Ballaststoffe müssen daher länger gekaut werden, welches die Bildung von Verdauungssäften fördert. Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen so für eine Verstärkung des Sättigungsgefühls.

Ihr habt nun einen Überblick über die einzelnen Ebenen der Ernährungspyramide erhalten und die Nährstoffgruppen kennengelernt. Wie die Nährstoffe aufgebaut sind, erfahrt ihr in meinem Video Nährstoffe und Energieumsatz. Und nun wünsch ich euch viel Spaß beim Lernen. Tschüss, eure Christina.

24 Kommentare
  1. Default

    DIe Pyramide ist so nicht korrekt. Obst und Gemüse kommen an zweiter Stelle und die Getreideprodukte an dritter Stelle.

    Von Lealadner, vor 28 Tagen
  2. Default

    super erklärt.
    ich wäre ohne sofatutor am ende meiner noten.
    danke liebes tutorenteam!!!!!!!
    ihr seit besser als nachhilfe.

    Von L. A., vor etwa 2 Monaten
  3. Default

    Geil

    Von Mruppert, vor 4 Monaten
  4. 5a6dda93 f984 4800 a37b 41bd70e85787

    Super ❤️❤️❤️

    Von Katy Lou, vor 4 Monaten
  5. Tatjana ohne rahmen

    Hallo Edom T.,
    in der Aufgabe musst du die Vitamine mit ihrer jeweiligen Beschreibung verbinden. Dafür klickst du auf das Vitamin und direkt im Anschluss auf die passende Beschreibung zu diesem Vitamin. Falls du inhaltliche Fragen zu der Aufgabe haben solltest, kannst du dich auch gerne an den Hausaufgaben-Chat, Mo-Fr 17-19 Uhr, wenden.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Tatjana Elbing, vor 6 Monaten
  1. Default

    Ich habe die Aufgabe 3 nicht verstanden bitte erkrlären

    Von Edom T., vor 6 Monaten
  2. Default

    cool danke
    das video hat geholfen

    Von Lorenzo A., vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Total gutes Video

    Von Heinzkoger, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    sehr hilfreich

    Von Orkanarslan, vor fast 2 Jahren
  5. Default

    Also das video hat super gut geholfen ich habe alle Antworten auf einmal Richtig. Nämlich wenn man zuhört kann man das auch schaffen.

    Von Nadine Scheler, vor etwa 2 Jahren
  6. Default

    =) danke das Video hat ja gut geholfen =)

    Von Itslearning Nutzer 1974 1019, vor etwa 2 Jahren
  7. Default

    Bohr ey

    Von Itslearning Nutzer 1974 414882, vor etwa 2 Jahren
  8. Default

    hat net so gut geholfen : (

    Von Cong T., vor etwa 2 Jahren
  9. Serpil

    Hallo Fares,
    wenn du Fragen zum Thema hast, kannst du sie gerne hier oder im Hausaufgabenchat Mo - Fr von 17-19 Uhr stellen.
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Serpil Kilic, vor etwa 2 Jahren
  10. Default

    nichts verstnden habe den videon 2mal gesehen

    Von fares a., vor etwa 2 Jahren
  11. Default

    hallo

    Von Anke M Lehmann, vor etwa 3 Jahren
  12. Default

    wow
    so muchu gusto wow

    Von Anke M Lehmann, vor etwa 3 Jahren
  13. Default

    moin

    Von J Keitz, vor mehr als 3 Jahren
  14. Penguins

    hey danke, einfach hilfreich und informativ! ;-D

    Von Chandrawali B., vor mehr als 4 Jahren
  15. Default

    Cooles Video =)

    Von Sonnenschein2001, vor etwa 5 Jahren
  16. Default

    SCHON HABE ICH GEWUST IN DER ERSTE KLASSE GELERNT

    Von Me0, vor mehr als 5 Jahren
  17. Default

    Wirklich????

    Von Arian02, vor fast 6 Jahren
  18. Default

    Als erstes kommt Wasser als zweites Früchte & Gemüse als drittes Getreide Produkte und der Rest ist richtig nur als Info

    Von Eldey, vor etwa 6 Jahren
  19. Default

    das video ist gut

    Von Zelia Band, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare

Ernährungspyramide – Einteilung von Lebensmitteln Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ernährungspyramide – Einteilung von Lebensmitteln kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschrifte die Ernährungspyramide.

    Tipps

    Die Pyramide zeigt dir, welche Nahrungsmittel der menschliche Körper sehr viel benötigt und welche nur wenig.

    Lösung

    Der menschliche Körper besteht zu 80% aus Wasser. Demnach brauchen wir sehr viel Wasser und Getränke. Die Energiebereitstellung ist auch wichtig, sodass wir viele Kohlenhydrate in Form von Getreideprodukten zu uns nehmen müssen. Aber auch Obst und Gemüse, Fleisch oder Eier und Fisch und Milchprodukte liefern unserem Körper wichtige Nährstoffe. Nur sehr wenig müssen wir unserem Körper an tierischen Fetten und Zucker zuführen.

  • Benenne die drei Hauptnährstoffe.

    Tipps

    Versuche dich zu erinnern, welche Stoffe in der Nahrungspyramide vertreten waren.

    Lösung

    Die drei Nährstoffe sind Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe sind zwar auch wichtig für den Körper, sie gehören aber nicht zu den Nährstoffen.

  • Beschreibe die Bedeutung von Wasser für den Körper.

    Tipps

    Unser Körper reguliert unsere Körpertemperatur unter anderem dadurch, dass wir schwitzen und so der Körper gekühlt wird.

    Lösung

    Ausreichend Wasser zu trinken, ist sehr wichtig, da der menschliche Körper zu einem großen Teil aus Wasser besteht und Wasser als Baustoff, Transportmedium und zur Wärmeregulation genutzt wird. Etwa 70% des Tagesbedarfs an Flüssigkeit nehmen wir bereits über unsere Nahrung zu uns. Die restlichen 30% sollten wir als Getränke zu uns nehmen. Dies entspricht in etwa zwei Litern täglich.

  • Erkläre, wie es zur Erkrankung Skorbut kommen kann.

    Tipps

    Skorbut bedeutet übersetzt so viel wie Mundfäule.

    Lösung

    Die Krankheit Skorbut gehört vermutlich zu den bekanntesten Mangelerkrankungen. Insbesondere die frühen Seefahrer hatten mit dieser Krankheit und den Symptomen wie Zahnausfall, schlechter Wundheilung und einem schwachen Immunsystem zu kämpfen. Schließlich fand man heraus, dass diese Erkrankung auf einen Mangel an Vitamin C zurückgeht. Nachdem man dies herausgefunden hatte, nahmen die Seefahrer viel Sauerkraut und Zitrusfrüchte mit auf ihre monatelangen Reisen, sodass diese Krankheit nur noch selten auftrat.

  • Benenne verschiedene Vitamine.

    Tipps

    Von den hier angegebenen Vitaminen kann nur das Vitamin D vom Körper selbst gebildet werden. Es kommt aber auch in Leber und Meerestieren vor.

    NS ist die Abkürzung für Nervensystem.

    Lösung

    Vitamin A ist von großer Bedeutung für den Schutz und die Gesunderhaltung von Haut und Augen. Vitamin B1 hat einen großen Einfluss auf das Nervensystem und die Schilddrüsenfunktion. Vitamin C unterstützt die Abwehrkräfte und schützt die Zellen. Vitamin D regelt den Calcium- und Phosphathaushalt und ist am Knochenaufbau maßgeblich beteiligt.

  • Beschreibe die Funktion von Ballaststoffen.

    Tipps

    Ist der Magen länger gefüllt, wird weniger neue Nahrung benötigt.

    Lösung

    Ballaststoffe können Magen-Darm-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Sie füllen den Magen und bewirken, dass die Nahrung länger und besser gekaut wird. Auch binden die Ballaststoffe Gallensäuren, wodurch schließlich der Cholesterinspiegel gesenkt wird. Ballaststoffe sind unverdauliche, pflanzliche Bestandteile der Nahrung. Wir finden sie in Obst und Gemüse und in Getreide.