50 % Halbjahreszeugnis-Aktion —
nur bis 24.02.2019

30 Tage kostenlos testen und anschließend clever sparen.

Schallwellen 06:20 min

Textversion des Videos

Transkript Schallwellen

Wie können sich Wale unter Wasser verständigen? Wozu haben wir eigentlich ein Trommelfell in unseren Ohren? Und wusstest du, dass Lärm sogar gefährlich sein kann? Viele spannende Fragen. Und alle haben mit einem Thema zu tun: Schallwellen. Natürlich kommt da zuerst die Frage: Was ist Schall überhaupt? Dabei kommen wir besonders auf das Empfangen von Schall zu sprechen. Anschließend klären wir die Begriffe Amplitude und Lautstärke und das führt uns direkt zum Lärm und dem Lärmschutz. Was ist denn nun Schall und warum redet man von Schallwellen? Schall entsteht durch das schnelle Schwingen eines Körpers. Also zum Beispiel eine Gitarrensaite. Wir schlagen die Saite an und sie schwingt hin und her. Bei einer Trommel schwingt die Membran, die über den Trommelbauch gespannt ist. Damit wir den Schall überhaupt wahrnehmen können, muss er erst einmal zu uns gelangen. Er breitet sich im Raum aus. Eine Schwingung, die sich im Raum ausbreitet, nennt man eine Welle. Deshalb spricht man auch von Schallwellen. Das sieht in etwa so aus wie bei dieser Spiralfeder hier. Genauso wie die Feder verdichtet sich auch die Luft und die Schwingung breitet sich aus. Und das ist nicht nur in Luft möglich. Auch im Wasser oder in festen Körpern kann sich Schall ausbreiten. Auf diese Weise können Wale auch unter Wasser kommunizieren. Wir Menschen brauchen zum Empfangen von Schall unsere Ohren. Im Ohr befindet sich das Trommelfell, das genau wie eine Trommel aus einer dünnen Membran besteht. Gelangt Schall in das Ohr, so schwingt das Trommelfell mit und leitet diese Signale an das Gehirn weiter. Und da wir zwei Ohren haben, können wir aus verschiedenen Richtungen Schallwellen empfangen und somit räumlich hören. Nach dem Vorbild der Ohren wurden auch Mikrophone entwickelt. In ihnen nimmt ebenfalls eine Membran die Schallwellen auf und leitet sie als elektrische Signale weiter. Diese kann man dann auf einem Bildschirm darstellen, was so aussehen kann. Du siehst, dass die Hin-und-Her-Bewegung der Membran als eine Auf-und-Ab-Bewegung der Linie dargestellt wird. Daran können wir gleich eine wichtige Eigenschaft der Schallwelle erkennen. Wir sprechen über die Amplitude und die damit verbundene Lautstärke. Die Amplitude beschreibt, wie stark eine Schwingung ist. Wenn die Membran stark schwingt, siehst du eine große Wellenkurve auf dem Bildschirm. Schwingt die Membran nur ganz leicht, ist die Linie flacher. Das kannst du gut bei der Gitarre beobachten. Nach dem Anschlagen nimmt die Amplitude der Saite immer weiter ab. Dabei wird der Ton auch immer leiser und ist irgendwann gar nicht mehr zu hören. Die Lautstärke gibt also an, wie laut ein Ton empfunden wird. Sie wird in der Einheit Dezibel (dB) angegeben. Eine normale Unterhaltung ist beispielsweise ungefähr 50 dB laut. Eine Hauptverkehrsstraße dagegen schon bis zu 90 dB. Ein startendes Flugzeug ist sogar unglaubliche 150 dB laut. Solche lauten Geräusche kennst du dann üblicherweise als Lärm. Lärm entsteht hauptsächlich durch Straßenverkehr oder Baustellen. Aber auch laute Musik kann als Lärm empfunden werden. Beim Hören über Kopfhörer können Lautstärken über 90 dB erreicht werden, was bei längerer Einwirkung zu Schäden im Ohr führen kann. Aber 130 dB kann Lärm sogar zu Schmerzen im Ohr führen. Musik kann man glücklicherweise abschalten. Alltagslärm nicht. Um sich davor zu schützen, gibt es drei Möglichkeiten. Zuerst natürlich an der Lärmquelle. Das heißt zum Beispiel, dass man Autos so baut, dass sie möglichst leise fahren. Dann kann der Schutz auf den Ausbreitungswegen erfolgen. Dir sind vielleicht schon die Schallschutzwände an der Autobahn aufgefallen. Diese schützen vor allem Wohngebiete vor dem andauernden Autolärm. Und zuletzt kann der Empfänger geschützt werden. Besonders auf Baustellen findest du daher dieses Schild. Es bedeutet, dass man einen Gehörschutz tragen soll. Damit hast du eine ganze Menge über Schallwellen gelernt. Du weißt jetzt, dass Schallwellen schnelle Schwingungen sind, die sich in verschiedenen Stoffen ausbreiten können. Zum Empfangen von Schallwellen haben wir Menschen unsere Ohren. In der Technik nutzt man dazu Mikrophone. Die Stärke einer Schwingung wird als Amplitude bezeichnet und daraus leitet sich die Lautstärke eines Tones ab. Und zu laute Geräusche werden als Lärm bezeichnet, wobei du drei Möglichkeiten kennengelernt hast, wie man sich davor schützen kann. Denk daran, wenn du das nächste Mal Musik über deine Kopfhörer hörst. Bis zum nächsten Mal. Tschüss.

29 Kommentare
  1. Img 0796

    1:06
    Ich kann aber gar nichts hören wenn ich mein Finger "bewege"

    Von Diamondprincess, vor 30 Tagen
  2. Img 0796

    Super

    Von Diamondprincess, vor 30 Tagen
  3. Default

    Super weiter so

    # ihr seit die besten!!!

    Von Angelika Meyran, vor 2 Monaten
  4. Karsten

    Hallo Monica Elisabeth Hecker,

    falls du die Schallgeschwindigkeit meinst, diese wird für unterschiedliche Stoffe nicht berechnet, sondern durch Messungen bestimmt.

    Von Karsten Schedemann, vor 3 Monaten
  5. Default

    Wie berechnet man diese denn dann

    Von Monica Elisabeth Hecker, vor 3 Monaten
  1. Default

    ******************************************************************************************************************************
    : )

    Von Internet 7, vor 3 Monaten
  2. Default

    eines der besten videos auf sofatutor

    Von Internet 7, vor 3 Monaten
  3. Toni veit

    super

    Von Tonimonet, vor etwa einem Jahr
  4. Img 0506

    gut erklärt super video

    Von juli01xyx r., vor etwa einem Jahr
  5. Karsten

    @Perinpanayagam R.

    tatsächlich sind beide Schreibweisen richtig. Viele Wörter die eigentlich mit ph geschrieben werden würden, hat man im Rahmen der Rechtschreibreform für die Schreibweise mit f geöffnet. Die Silben -phot-, -phon- und -graph- werden so häufig, aber nicht immer zu -fot-, -fon- und -graf-. Wie bei Geographie. Auf der anderen Seite würden die meisten Menschen aber Fotografie schreiben und nicht "Photographie" , hier hat sich die neuere Schreibweise durchgesetzt. Aber auch noch eine Mischschreibweise als "Fotographie". Du siehst nicht ganz so einfach mit dem ph und f.

    Von Karsten Schedemann, vor fast 2 Jahren
  6. Default

    sehr gut erklärt aber man schreibt Mikrofon so: Mikrofon .-)

    Von Perinpanayagam R., vor fast 2 Jahren
  7. Img 0443

    Hat geholfen

    Von Deutscher Tryhard, vor fast 2 Jahren
  8. Default

    geil,geil,geil, danke hat mir geholfen

    Von Ahmedmervat, vor fast 2 Jahren
  9. Default

    hat mir geholfen

    Von Crocotrine, vor mehr als 2 Jahren
  10. Default

    bla bla mla bla bla kapiert

    Von Ich.Bin, vor mehr als 2 Jahren
  11. Default

    das video hat mir gut geholfen und ich hoffe das bringt mir auch etwas in meinem test
    :)
    :)
    :)

    Von Kathrinbalge, vor fast 3 Jahren
  12. Default

    gut erklärt

    Von W Villiger, vor mehr als 3 Jahren
  13. Default

    Wegen deinen kopfhörern und sehr gutes video ☺ ;)

    Von Vn Avramovic, vor mehr als 3 Jahren
  14. Default

    sehr gutes Video,aber ich habe noch eine Frage...
    am ende habe ich nichts mehr gehört liegt das am Video oder an meinen Kopfhörern?

    Von Kircor, vor fast 4 Jahren
  15. Wp 000233

    danke für das super Video

    Von Juliane Viola D., vor fast 4 Jahren
  16. Default

    cool

    Von Gabypfleiderer, vor etwa 4 Jahren
  17. Default

    Habe es endlich verstanden.

    Von Amelie E., vor etwa 4 Jahren
  18. Default

    Sehr gut erklärt danke.

    Von Amelie E., vor etwa 4 Jahren
  19. Default

    Super Video! Dank dir kann ich jetzt richtig im Unterricht teilnehmen☺

    Von Ssv Gottschalk, vor mehr als 4 Jahren
  20. Default

    *habs

    Von Deleted User 58342, vor mehr als 4 Jahren
  21. Default

    nice, hans jetzt auch kapiert!

    Von Deleted User 58342, vor mehr als 4 Jahren
  22. Default

    Haha hab es jetzt kapiert man pease ✌️

    Von Tvarusko, vor mehr als 4 Jahren
  23. Default

    cooles video ich habs kapiert

    Von C Jacoy, vor mehr als 4 Jahren
  24. Default

    cooles video ich habs kapiert

    Von C Jacoy, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare