30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Al Jolson 03:15 min

Textversion des Videos

Transkript Al Jolson

Am 26.Mai 1883 wird in Petersburg der spätere Sänger Al Jolson geboren. Sein wirklicher Name ist Asa Yoelson. Er ist der Sohn eines russischen Rabbiners und immigriert mit der Familie im Alter von sieben Jahren nach Amerika. In New York siedelt sich die Familie in einem der ärmeren Bezirke an, wo auch andere russische Immigranten leben. Mit dem Bruder Harry singt Asa im Chor der Synagoge. Aber öfter noch produzieren sie sich auf der Straße und in den kleinen Theatern an der Peripherie der Stadt, bis sie eines Tages von einer Theatergruppe aufgenommen werden mit nur einer Nummer, die sie einstudiert haben. Das ist der erste Schritt auf dem Weg zum Ruhm. Es ist ein Weg, den Al Jolson, wie er jetzt genannt wird, sehr rasch zurücklegt und auf dem er zum König wird, zum King. Mit dem Bruder Harry und mit Joe Palmer bildet er ein komisches Trio. Aber Al verliert bald die Lust daran und schließt sich den Minstrels an. Die Impresarios des Broadway spüren, dass Al Jolson das Zeug hat, als Alleinunterhalter aufzutreten. Er erhält einen Vertrag mit der Rekordsumme von 8000 Dollar pro Woche. Auf diese Art wird Al Jolson in kurzer Zeit ein reicher Mann. Besonderen Erfolg hat er mit einem Lied, das er seiner Mutter gewidmet hat und das den Titel „Mammy“ trägt. Im Finale, wenn er auf die Knie fällt, die Arme mit den großen Händen ausbreitet, die in weißen Handschuhen stecken, explodieren die Zuhörer vor Enthusiasmus und Rührung. 1927 experimentiert man bereits mit dem Tonfilm und Al Jolson wird von den Warner Brothers nach Hollywood geholt, um dort in den ersten musikalischen Filmen aufzutreten. Sie heißen „Der Jazzsänger“ und „Der verrückte Sänger“. Aber die Bühne interessiert den Künstler mehr. Al Jolson kehrt an den Broadway zurück. Dort hat er unter anderem Mae West und Ruby Keeler als Partnerinnen. Ruby wird auch seine dritte Frau. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, tritt Al Jolson, der ja nicht mehr der Jüngste ist, in die Armee ein und trägt den amerikanischen Soldaten, die in Europa kämpfen, Lieder aus der Heimat vor. Nach einer Tournee zu den Koreagruppen, stirbt Al Jolson 1950 in New York. Sein bedeutendes Vermögen hinterlässt er, außer einer Sicherstellung für Frau und Kinder, zu gleichen Teilen jüdischen, christlichen und protestantischen Wohltätigkeitsorganisationen. 50% seiner Autorenrechte schenkt er einem Sanatorium in New York.