Liebe Eltern, der Link ist abgelaufen. Um dieses Video freizuschalten,
starten Sie unsere kostenlose Testphase & sparen Sie anschließend 20 %.

Die Steinzeit - Einordnung

Bewertung

Ø 3.5 / 274 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Team Wissenswelt
Die Steinzeit - Einordnung
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Beschreibung Die Steinzeit - Einordnung

Die Steinzeit

Wann war die Steinzeit?

Die Steinzeit gilt als die längste Epoche der Menschheitsgeschichte. Rechnet man nach Generationen, umfasste die Steinzeit insgesamt ca. 52.120 Generationen. Ihr Beginn wird vor etwa 2,6 Millionen Jahren datiert. Da sich die Regionen in der Welt unterschiedlich schnell entwickelten, wird das Ende der Steinzeit nicht überall auf den gleichen Zeitraum festgelegt. In Mitteleuropa geht man davon aus, dass die Steinzeit etwa 2200 v. Chr. endete. In dem von der Archäologie festgelegten Dreiperiodensystem ist die Steinzeit vor der Bronzezeit und Eisenzeit der älteste Zeitabschnitt.

Die Steinzeit – Einordnung

Die Steinzeit wird im Allgemeinen in drei Abschnitte gegliedert:

Abschnitt Zeitraum
Altsteinzeit ca. 2,6 Millionen bis 9000 v. Chr.
Mittelsteinzeit ca. 9500 bis 5500 v. Chr.
Jungsteinzeit ca. 5000 bis 2200 v. Chr.

Zeitliche Einordnung der Steinzeit

Dazu muss gesagt werden, dass eine genaue Datierung der drei Zeitabschnitte fast unmöglich ist. Denn zum einen verliefen die Entwicklungen wie gesagt nicht in allen Regionen zeitgleich und zum anderen sind sich die Archäolog/-innen und Historiker/-innen nicht immer einig. Hinzu kommt, dass neue Entdeckungen auch zu Veränderungen bei der Einordnung der Steinzeit führen.
Bei der Einteilung in Altsteinzeit, Mittelsteinzeit und Jungsteinzeit spielt vor allem die Frage „Wie lebten die Menschen in der Steinzeit?” die größte Rolle:

  • Altsteinzeit: Herstellung erster Steinwerkzeuge
  • Mittelsteinzeit: Europa nach dem Ende der letzten Eiszeit; Ausbreitung des Ackerbaus und der Tierzucht; Menschen begannen sesshaft zu werden
  • Jungsteinzeit: Übergang von Jäger- und Sammlerkulturen zu Hirten- und Bauernkulturen, Entwicklung neuer Techniken und Werkzeuge

Steinzeit – Werkzeuge

Da sich auch die Forschung zur Steinzeit durch neue Funde immer wieder verändert, ist die Datierung und Funktion vieler Entdeckungen und Erfindungen oft nicht ganz klar. Als sicher gilt jedoch, dass der Faustkeil und das Feuer zwei der wichtigsten Faktoren dafür sind, dass der moderne Mensch entstehen konnte. Auch Höhlenmalereien geben Aufschluss über das Leben der Menschen in der Steinzeit.
Bedeutende Erfindungen der Steinzeit waren neben dem Faustkeil zum Beispiel die Keramik, die Nadel, der Bumerang, das Birkenpech (aus Baumrinde gewonnener Klebtstoff) oder das Rad. Hierbei darf man jedoch nicht vergessen, dass die Steinzeit einen unglaublich langen Zeitraum darstellt. So tauchte der Faustkeil vermutlich vor etwa 1,75 Millionen Jahren das erste Mal auf, während das Rad erst vor 3500 Jahren erstmals zur Fortbewegung genutzt wurde, also vergleichsweise erst vor Kurzem.

Die Steinzeit – Menschen

Die Steinzeit war für die Evolution, also die Entwicklung des Menschen von großer Bedeutung. In dieser Zeit bildete sich der Mensch zu dem Lebewesen heran, das wir heute sind. Während der Steinzeit lebten verschiedene Arten, die der Gattung Mensch zugeordnet werden. Auch hier ist eine klare Abgrenzung voneinander und der genaue Lebenszeitraum unter den Forscher/-innen umstritten. Zwar ist vieles bis heute unklar, dennoch gehen einige Wissenschaftler/-innen von folgender Unterteilung und geschätztem Lebenszeitraum aus:

Menschenart Zeitraum
Homo rudolfensis vor 2,5 bis 1,8 Millionen Jahren
Homo habilis vor 2,1 bis 1,6 Millionen Jahren
Homo erectus vor 1,8 Millionen bis 40.000 Jahren
Homo neanderthalensis vor 200.000 bis 30.000 Jahren
Homo sapiens vor 300.000 Jahren bis heute

Quelle: Greschik, Stefan: Die Evolution des Menschen. URL: https://www.geo.de/geolino/mensch/9293-rtkl-geschichte-die-evolution-des-menschen (20.12.2020)

Wichtig ist in diesem Zusammenhang zu betonen, dass es sich bei dieser Tabelle nur um eine Auswahl handelt. Es wird davon ausgegangen, dass es noch weitere Arten der Gattung Homo gegeben hat.

Die Geschichte der Steinzeit – Zusammenfassung

Du siehst also, dass in der Steinzeit einiges passiert ist. Nur durch die Entwicklungen, die damals stattgefunden haben, konnten wir zu dem werden, was wir heute sind. Denke aber immer daran, dass diese Epoche einen unfassbar langen Zeitraum beschreibt. Während die Steinzeit mehr als 2,5 Millionen Jahre überdauerte, sind seit der Antike über das Mittelalter bis heute gerade einmal 3000 Jahre vergangen.

30 Tage kostenlos testen

Die Steinzeit - Einordnung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Steinzeit - Einordnung kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme wichtige Informationen zur Steinzeit.

    Tipps

    Mit Epoche ist ein längerer Zeitabschnitt gemeint.

    Das Dreiperiodensystem beinhaltet die Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit.

    Lösung

    Der Beginn der Steinzeit wird vor etwa 2,6 Millionen Jahren datiert. Sie begann somit vor etwa 52.120 Generationen, umfasste selbst dementsprechend weniger Generationen. In Mitteleuropa endete sie ca. 2.200 v. Chr. und gilt somit als die längste Epoche der Menschheitsgeschichte. Als Teil des sogenannten Dreiperiodensystems ist die Steinzeit vor der Bronzezeit und Eisenzeit der älteste Zeitabschnitt.

  • Definiere die Merkmale der einzelnen Abschnitte der Steinzeit.

    Tipps

    Schaue dir den Zeitstrahl im Video an, um den längsten und den kürzesten Abschnitt der Steinzeit zu bestimmen.

    Der Ackerbau und die Viehzucht werden in die gleiche Periode eingeordnet.

    Lösung

    Der Beginn der Altsteinzeit wird mit der Herstellung erster Steinwerkzeuge gesehen und bildet mit Abstand den längsten Abschnitt der Steinzeit.

    Die Mittelsteinzeit bezieht sich auf das Europa, das nach dem Ende der letzten Eiszeit existierte. Mit ihr ist auch die Ausbreitung des Ackerbaus und der Tierzucht verbunden, was es den damaligen Menschen ermöglichte, sesshaft zu werden. Allerdings ordnen andere Historikerinnen und Historiker diese Entwicklungen dem Beginn der Jungsteinzeit zu.

    Die Jungsteinzeit bildet jedenfalls den kürzesten Abschnitt der Steinzeit und den Übergang von Jäger- und Sammlerkulturen zu Hirten- und Bauernkulturen. In dieser Zeit wurden vor allem neue Techniken und Werkzeuge entwickelt.

  • Charakterisiere einige Erfindungen aus der Steinzeit.

    Tipps

    Überlege, aus welchem Material der jeweilige Gegenstand hergestellt wurde.

    Lösung

    Die Steinzeit hat zahlreiche Entdeckungen und Erfindungen mit sich gebracht, die den Weg zum modernen Menschen ebneten. Wichtig zu betonen ist, dass sich die hier genannten Erfindungen über einen sehr langen Zeitraum verteilen und deshalb äußerst unterschiedliche Entwicklungsstufen darstellen.
    So geht der Faustkeil vermutlich auf die Zeit vor etwa 1,75 Millionen Jahren zurück, während das Rad wohl erst vor circa 3.500 Jahren erstmals zur Fortbewegung genutzt wurde.

  • Gliedere die Evolution des Menschen.

    Tipps

    Beachte die Weiterentwicklung bestimmter Fertigkeiten.

    Zwar lebten der Homo rudolfensis und der Homo habilis fast zur gleichen Zeit, man geht jedoch davon aus, dass der Erstgenannte älter ist.

    Lösung

    Die hier genannten Arten der Gattung Mensch stellen nur eine Auswahl dar, denn es gibt noch weitere Funde, die dem Homo zugeordnet werden. Eine klare Abgrenzung zwischen diesen Arten ist auch unter Paläoanthropolog-/innen, also den Wissenschaftler-/innen, die sich mit der menschlichen Evolution auseinandersetzen, umstritten. Man kann also sagen, dass man heutzutage etwas über unsere menschlichen Vorfahr-/innen weiß, vieles aber noch unklar ist. Nach aktuellen Erkenntnissen lebten die genannten Arten zu folgenden geschätzten Zeiten:

    • Homo rudolfensis: vor 2,5 bis 1,8 Millionen Jahren
    • Homo habilis: vor 2,1 bis 1,6 Millionen Jahren
    • Homo erectus: vor 1,8 Millionen bis 40.000 Jahren
    • Homo neanderthalensis: vor 200.000 bis 30.000 Jahren
    • Homo sapiens: vor 300.000 Jahren bis heute
    Quelle: Greschik, Stefan: Die Evolution des Menschen. URL: https://www.geo.de/geolino/mensch/9293-rtkl-geschichte-die-evolution-des-menschen (16.06.2020).

  • Beschreibe zwei der wichtigsten Erfindungen und Entdeckungen aus der Steinzeit.

    Tipps

    Zwei Lösungen sind falsch.

    Lösung

    Weil es bis heute immer wieder neue Funde gibt, die zuvor Angenommenes auf den Kopf stellen, lassen sich die Datierung und Funktion vieler Erfindungen und Entdeckungen nur vermuten. Zudem waren unsere menschlichen Vorfahrinnen und Vorfahren auf den verschiedenen Erdteilen unterschiedlich entwickelt.
    Sicher ist jedoch, dass der Faustkeil und das Feuer zwei der wichtigsten Faktoren dafür sind, dass der moderne Mensch entstehen konnte.

  • Beschreibe den Fund der Chauvet-Höhle.

    Tipps

    Sensationell an den Malereien war vor allem ihr hohes Alter.

    Die Höhle wurde eher zufällig durch Personen entdeckt, die sich nicht vorrangig mit der Steinzeit beschäftigen.

    Lösung

    Der Fund der französischen Chauvet-Höhle durch die drei Höhlenforscher Jean-Marie Chauvet, Éliette Brunel Deschamps und Christian Hillaire im Jahr 1994 war eine riesige Sensation. Die darin zu sehenden Wandzeichnungen von Tieren und Symbolen sind von bemerkenswerter Schönheit und Qualität. Dabei handelt es sich um etwa 36.000 Jahre alte Werke, die somit zu den ältesten bekannten Höhlenmalereien der Welt gehören.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.840

Lernvideos

44.363

Übungen

38.999

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden