30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Bewerbungen schreiben

Die französische Bewerbung unterscheidet sich in einigen Punkten vom deutschen Pendant.

Bewerbungen auf Französisch verfassen

Egal, ob du einen neuen Nebenjob oder ein Praktikum suchst - es gehört fast überall dazu, zunächst eine Bewerbung zu schreiben. Vielleicht hast du im Deutschunterricht schon gelernt, wie du Bewerbungsunterlagen auf Deutsch verfasst. Hier schauen wir uns genauer an, wie du deinen Lebenslauf und dein Anschreiben auf Französisch gestalten kannst.

Einen Lebenslauf verfassen

Der Lebenslauf heißt im Französischen, genauso wie im Englischen, le CV. Diese Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen und bedeutet curriculum vitae. In deinem Lebenslauf informierst du deinen zukünftigen Arbeitgeber über deine berufliche und schulische Laufbahn, deine Interessen, Kenntnisse und Hobbies. Daneben stellst du auch einige persönliche Informationen wie Alter, Adresse und Geburtsdatum zur Verfügung. In Frankreich gibt die Möglichkeit des CV anonyme, der keine Rückschlüsse auf deine Herkunft zulässt und so eine Diskriminierung der BewerberInnen verhindern soll.

écrire_un_CV.jpg

Der CV besteht aus vier Teilen:

  1. L’état civil : Persönliche Angaben (Name, Vorname, Alter, Adresse, Telefon, E-Mail) stehen links oben auf der Seite
  2. Formation : Schulausbildung (Klasse, zentrale Schulfächer, ggf. Schwerpunkt deiner Schule)
  3. Expérience professionnelle : Berufserfahrung (zum Beispiel Praktika)
  4. Centres d’intérêt : Sonstige Kenntnisse, Interessen, Hobbies

Beim französischen Lebenslauf steht am Ende weder das Datum noch eine Unterschrift. Dafür fügst du eine Betreffzeile ein, in der du schreibst, wofür du dich bewirbst, zum Beispiel animateur linguistique (Sprachanimateur).

Im folgenden Beispiel kannst du erfahren, wie du dich als JuniorbotschafterIn beim deutsch-französischen Jugendwerk bewirbst. Schau doch einfach mal rein:

Lebenslauf verfassen: BotschafterIn weden

Ein Bewerbungsschreiben verfassen

Ist der CV fertig, setzt du dich an das Bewerbungsschreiben. Auch hier gibt es einige Punkte, in denen sich das französische Anschreiben vom deutschen unterscheidet. In deinem lettre de candidature oder auch lettre de demande d’emploi oder lettre de motivation erklärst du, warum du dich für das Angebot interessiert und was dich auszeichnet. Wichtig ist, dass du auf die äußere Form achtest:

  • Name und Adresse: Links oben auf der Seite schreibst du deinen Namen und deine Adresse, rechts oben den Namen und die Adresse des Empfängers.
  • Objet : In den Betreff schreibst du, dass es sich um eine Bewerbung für eine bestimmte Stelle handelt. Rechts daneben kommen der Ort und das Datum
  • Formule d’appel : Deinen Hauptteil beginnst du mit einer Begrüßungsformel. Falls du den Namen der zuständigen Person nicht kennst, schreibst du Mesdames et Monsieurs. Ist dir der Adressat bekannt, schreibst du Madame XY bzw. Monsieur XY.
  • Hauptteil: Zuerst nennst du die Stelle, auf die du dich bewirbst und die Quelle, bei der du die Anzeige gefunden hast. Danach stellst du dich vor und beschreibst deine Kompetenzen, deine Ausbildung und deine Erfahrungen, die dich für die Stelle qualifizieren. Am Ende bittest du um ein persönliches Gespräch.
  • Schlussformel: Du schließt dein Anschreiben mit einer festgelegten Schlussformel, die du am besten auswendig lernst: Je vous prie d‘agréer, Monsieur/Madame, mes salutations distinguées. Danach unterschreibst du.

Arbeitgeber_mit_langem_Lebenslauf.jpg

Schau dir doch zum Schluss noch unsere Beispiele an. Hier siehst du, wie man sich als KellnerIn bewirbt oder wie du eine Bewerbung als ErzieherIn verfasst.

Bonne chance bei deiner ersten französischen Bewerbung!