30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Party and Invitations – Eine Feier organisieren 08:14 min

Textversion des Videos

Transkript Party and Invitations – Eine Feier organisieren

Cara möchte ihren Geburtstag mit all ihren Freunden feiern. Damit die Party ein großer Erfolg wird, überlegt sie sich erstmal, was sie alles braucht: Things to buy for a party – Dinge, die für eine Party gekauft werden müssen: Decoration is very important. – Dekoration ist seeeehr wichtig. "decoration – Dekoration. Cara überlegt: I need many colourful balloons. – Ich brauche viele bunte Luftballons. "balloons" – Luftballons. Das ist schon ein guter Anfang – doch was könnte Cara noch gebrauchen? I would also like to have candles. – Ich hätte auch gerne Kerzen. "candles" – Kerzen. Doch das Wichtigste fehlt noch: I need funny party hats. – Ich brauche witzige Papphüte. "party hats" – Papphüte. Die Dekoration steht schon mal. Aber damit ihre Gäste nicht hungrig bleiben, braucht Cara viele Snacks. I need crisps. – Ich brauche Chips. "crisps" – Chips. Vorsicht: Im britischen Englisch heißen Kartoffelchips "crisps", nicht "chips". "Chips" sind im britischen Englisch nämlich Pommes frites. Nur im amerikanischen Englisch sind "chips" Kartoffelchips, so wie wir es auch im Deutschen sagen. I also want to have ice cream. – Ich möchte auch Eis haben. "ice cream" – Eis. My friends also like biscuits. Meine Freunde mögen auch Kekse. "biscuits" – Kekse. Vorsicht: Auch hier gibt es einen Unterschied zwischen britischem und amerikanischem Englisch. Im britischen Englisch heißen Kekse "biscuits". Im amerikanischen Englisch allerdings "cookies". Irgendwas fehlt noch. Achja: I need a birthday cake. – Ich brauche einen Geburtstagskuchen. "birthday cake" – Geburtstagskuchen. Das muss einfach sein! Dekoration und Essen hat Cara schon. Jetzt fehlen noch die Einladungen für ihre Gäste. Who is on Cara's invitation list? – Wer ist auf Caras Einladungsliste? "invitation list" – Einladungsliste. Natürlich all ihre besten Freunde. How to write an invitation. – Wie man eine Einladung schreibt. "invitation" – Einladung. Wenn man eine Einladung schreiben möchte, gibt es immer eine bestimmte Struktur – structure, die man im Hinterkopf behalten kann. Los geht es mit der Begrüßung – greeting. Zuerst sprichst du die Person, die du einladen möchtest, direkt an. "Dear Tatjana – Liebe Tatjana," Anschließend solltest du den Grund oder das Thema – theming – deiner Party verraten. In Caras Fall ist es klar: Please come to my birthday party. – Bitte komm zu meiner Geburtstagsfeier. Achtung: Der erste Satz nach der Anrede fängt immer groß an. Statt "birthday party" könnte aber auch "sleepover" – Übernachtungsfeier, "costume party" – Kostümfeier, "barbecue" – Grillfeier oder "Hallowen party" – Halloween-Feier dastehen. Doch wann findet das Ganze eigentlich statt? Damit ihre Gäste rechtzeitig da sind, muss Cara ein Datum – date – und eine Uhrzeit – time – angeben. When? 20th of March, at 3 p.m. – Wann? Am 20. März um 3 Uhr nachmittags. Denk dran: Bei 20th of March wird das "of" im Datum gesprochen, aber nicht geschrieben. Wo genau wird gefeiert? An welchem Ort – place? Where? At 17 Sherwood Forest. – Wo? Im Sherwood Forest Nummer 17. Dann muss Cara nur noch darum bitten, dass die Leute zu- oder absagen: Asking for a reply. Please let me know if you can come. – Bitte lass mich wissen, ob du vorbeikommen kannst. Jetzt fehlt noch das Ende der Einladung – ending. Da muss natürlich der Name des Geburtstagskindes stehen. Love, Cara – In Liebe, Cara. Falls du noch Extrainformationen loswerden möchtest, kannst du das nach der Grußformel machen. P.S. Please come costumed as a pirate. – P.S. Bitte komm als Pirat verkleidet. Die Einladungen sind raus. Jetzt fehlen nur noch die Antworten ihrer Freunde. Die Antworten von Tatjana und Gilbert sind schon da. Erst kommt wieder die Begrüßung – greeting. Dann bedankt man sich – thank you. Thank you for the invitation. Vielen Dank für die Einladung. Auch hier fängt der Satz nach der Anrede groß an. Dann kommt die Zu- oder Absage. Acceptance/Cancellation: Tatjana schreibt: I would love to come to your party. – Ich würde sehr gerne zu deiner Feier kommen. Sie sagt also zu. Doch Gilbert schreibt: I'm sorry, but I can't come to your party. – Es tut mir leid, aber ich kann nicht zu deiner Feier kommen. Statt "I'm sorry" hätte er auch "unfortunately – unglücklicherweise" schreiben können. Um noch höflicher abzusagen, hätte Gilbert noch "I hope you have a great party" ergänzen können. – Ich hoffe, dass du eine großartige Feier hast. Die Grußformel – ending – beendet auch hier das Schreiben. Caras Aufregung steigt. What kind of present will I get? – Was für ein Geschenk werde ich bekommen? "present" – Geschenk. Oh, wie schön. Das ist ja wirklich mal eine Überraschung.

3 Kommentare
  1. Mir hat das echt gut gefallen.

    Von Timo E., vor etwa einem Monat
  2. Hallo Catharina Hummel 1,
    vielen Dank für dein Feedback! Schön, dass dir das Video gefällt.
    Beste Grüße
    Deine Englischredaktion

    Von Marie Kindler, vor 3 Monaten
  3. Hi, ich hätte noch mehr Aufgaben gemacht das man es noch mehr üben kann. Aber ansonsten war das Video toll.

    Von Catharina Hummel 1, vor 3 Monaten

Party and Invitations – Eine Feier organisieren Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Party and Invitations – Eine Feier organisieren kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne wichtige Vokabeln zum Thema Parties.

    Tipps

    Meist lernst du in der Schule britisches Englisch. Auch hier werden die britischen Vokabeln gesucht, nicht die amerikanischen.

    Denke daran: Kartoffelchips haben verschiedene Übersetzungen im britischen und amerikanischen Englisch. In Amerika sagst du zu Kartoffelchips chips, doch in Großbritannien nicht.

    Ein Amerikaner würde hierzu cookies sagen, ein Brite hingegen biscuits.

    Lösung

    Um eine Geburtstagsfeier zu veranstalten, braucht man schon einige Dinge wie Dekoration (decorations) und natürlich snacks, also Knabbereien oder ein kleiner Imbiss.

    Am besten lässt es sich mit balloons (Ballons), candles (Kerzen) und party hats (Papphüte) feiern. Und am Snacktisch darf natürlich auf gar keinen Fall ein birthday cake (Geburtstagskuchen) fehlen! Kleinigkeiten wie ice cream (Eis) und biscuits (Kekse) kommen auch immer gut an. Und hat jemand Lust auf herzhaftes, geht nichts über ein paar Kartoffelchips! Aber denke daran: Kartoffelchips haben verschiedene Übersetzungen im britischen und amerikanischen Englisch. In Amerika sagst du zu Kartoffelchips chips, doch in Großbritannien heißen sie crisps.

  • Bestimme die Übersetzungen von wichtigen Party-Vokabeln.

    Tipps

    Einige der englischen Vokabeln ähneln ihren deutschen Übersetzungen.

    Wir befassen uns hier mit den Vokabeln des britischen Englisch und nicht des amerikanischen Englisch. Das betrifft vor allem die Worte „Kartoffelchips”, „Pommes Frites” und „Kekse”.

    Würdest du bei einem Briten eine Portion chips bestellen, würdest du Pommes bekommen!

    Lösung

    Wir befassen uns in der Schule und hier mit den Vokabeln des britischen Englisch, es gibt aber eigentlich auch noch das amerikanische Englisch. Besonders bei der Übersetzung von „Kartoffelchips” gibt es da immer wieder Verwechslungsgefahr:

    • im amerikanischen Englisch werden Kartoffelchips ebenfalls chips genannt
    • im britischen Englisch heißen Kartoffelchips crisps
    • Würdest du bei einem Briten eine Portion chips bestellen, würdest du nämlich Pommes bekommen!
    • Pommes Frites nennt man in Amerika wiederum French fries
    Das Krümelmonster, das so gern Kekse isst, nennt man in Amerika cookie monster. Briten allerdings sagen zu Keksen biscuits, merke dir diese Unterschiede also gut.

    Viele der typischen Party-Vokabeln sind den deutschen Wörtern ähnlich, wie balloons (Ballons) oder party hats (Papphüte/Partyhüte). Und die allgemeine Phrase I would love to (Ich würde sehr gerne) kannst du in vielen Situationen benutzen.

  • Zeige auf, welche Struktur eine Einladung hat.

    Tipps

    Vielleicht weißt du ja schon, wie eine Einladung aufgebaut ist. Falls du doch ein wenig Unterstützung brauchst, sieh dir das Beispiel oben neben dem Bild an. Überlege, welches Schlagwort zu welcher Zeile gehört und sortiere die Schlagwörter dann passend.

    Die Fragewörter when und where beschreiben Zeit (time) und Ort (place). Das ist natürlich sehr wichtig bei einer Einladung.

    Das Wort reply bedeutet „Antwort”. Wenn man eine Einladung verschickt, möchte man dabei dem Gast sagen, dass er bitte (please) Bescheid sagen soll, ob er/sie kommt.

    Direkt nach der Begrüßung solltest du erklären, zu was genau du denn einlädst, also quasi das Thema des Tages – ist es ein Geburtstag, eine Grillfeier oder auch Kostümfeier?

    To greet heißt „begrüßen”.

    Lösung
    1. Am besten beginnst du deine Einladung mit einer freundlichen Begrüßung (greeting), meist schreibst du einfach Dear ....
    2. Danach erklärst du, zu was genau du denn einlädst, also quasi das Thema des Tages (theme) – ein Geburtstag, eine Grillfeier oder auch Kostümfeier.
    3. Die wichtigsten Informationen: Wann (when) und wo (where) es stattfindet, also Datum/Uhrzeit (date/time) und Ort (place).
    4. Nun wo du alles Wichtige genannt hast,bittest du deinen Gast um eine Antwort (asking for a reply*), ob er/sie denn Lust hätte, zu kommen.
    5. Deine Einladung rundest du mit einem netten Schluss (ending) ab, hier kannst du gerne die typische Schlussformel Love, ... benutzen.
    6. Falls du noch irgendwelche extra Informationen (extra information) hinzufügen möchtest, zum Beispiel was die Gäste mitbringen oder wie sie sich verkleiden sollen, ist dafür ganz am Ende Platz. Beginne diesen Satz am besten mit P.S..
  • Zeige, wie die Vokabeln ins britische und amerikanische Englisch übersetzt werden.

    Tipps

    Überlege nochmal: Was heißen die Wörter crisps und chips noch gleich im britischen Englisch?

    Ein typisches britisches Gericht ist Fish and Chips. Bestellst du das, bekommst du eine Art Fischstäbchen und Pommes Frites.

    Amerikaner werfen ihren Müll in eine garbage can.

    Typische britische Wörter sind flat, trousers und autumn. Kannst du dir denken, zu welchen deutschen Vokabeln sie gehören?

    Die Amerikaner sind so ziemlich die einzigen, die Fußball soccer nennen. Überall anders, auch in Großbritannien, sagt man zu diesem Sport football.

    Lösung

    Auch wenn die Briten damals ihre Sprache nach Amerika gebracht haben, unterscheiden sich das britische und das amerikanische Englisch heute doch etwas. Nicht nur bei der Schreibweise (spelling) gibt es Unterschiede, manchmal gibt es sogar ganze Wörter, die komplett verschieden sind.

    Die meiste Verwirrung dürfte wohl die englische Vokabel für „Fußball” hervorrufen: Obwohl die meisten Menschen auf der Welt bei football wahrscheinlich an die Sportart mit 22 Leuten, 2 Toren und einem runden Ball denken, haben die Amerikaner eine ganz andere Sportart im Kopf: American Football. Da gibt es zwar einen Ball, aber der ist oval und wird größtenteils getragen und geworfen und die Spieler haben Schulterpolster und Helme auf. Sage zu den Amerikanern also lieber soccer, wenn du mit ihnen z.B. über die Bundesliga sprechen willst.

    Allgemein gilt: Merke dir die verschiedenen Übersetzungen, damit du und dein Gegenüber auch wirklich über die gleiche Sache sprechen.

  • Vervollständige die Einladung.

    Tipps

    Eine Einladung hat eine ganz bestimmte Struktur:

    1. greeting
    2. theme
    3. date/time
    4. place
    5. asking for a reply
    6. ending
    7. extra information

    Beim greeting (Begrüßung) sprichst du die Person meist mit dear... (liebe/r...) an.

    Und schreibst du jemandem, den du gut kennst, verabschiedest du dich dann meist mit Love,... und deinem Namen.

    Das theme nennt das große Thema des Tages, wie Geburtstagsfeier, Halloween-Feier oder auch Grillfeier (barbecue).

    Damit jeder nach der Grillfeier satt und zufrieden ist, bittet Jackie die Gäste am Schluss ihrer Einladung darum, ihre Lieblingswürstchen (sausages) mitzubringen.

    So eine extra Information findet man meist hinter einem P.S..

    In einer Einladung bittest du deine Gäste normalerweise darum, dass sie dir Bescheid geben, ob sie kommen: „Bitte lass mich wissen, ob du kommst”.

    Lösung

    Eine Einladung hat eine ganz bestimmte Struktur:

    1. greeting: Begrüße jemanden mit Dear ... und seinem/ihrem Namen.
    2. theme: Das theme nennt das große Thema des Tages, wie Geburtstagsfeier oder auch Grillfeier (barbecue).
    3. date/time: Teile deinem Gast Datum und Uhrzeit mit. Das Fragewort when gibt einen Hinweis darauf.
    4. place: Verrate, wo deine Feier stattfindet, where heißt „wo”.
    5. asking for a reply: Bitte deinen Gast um Antwort; „Bitte lass es mich wissen” heißt Please let me know.
    6. ending: Runde deine Einladung mit der Schlussformel Love, ... und deinem Namen ab.
    7. extra information: Wenn es noch irgendetwas wichtiges mitzuteilen gibt, wie gewünschte Kostüme oder Mitbringsel, hast du ganz am Ende Gelegenheit dazu. Schreibe P.S. und alle nötigen extra Informationen.

  • Bestimme die fehlenden Teile der Antwort.

    Tipps

    Denke daran: Satzanfänge schreibt man immer groß.

    Das englische Wort für „unglücklicherweise” ist ein bisschen kompliziert. Deshalb bekommst du als Hilfe die Vokabel für „glücklicherweise”: fortunately.

    So ist die Antwort auf eine Einladung meist aufgebaut:

    1. greeting
    2. thank you
    3. acceptance ODER cancellation
    4. ending

    Wortwörtlich musst du das „vielen dank” mit „danke dir” übersetzen.

    Die fett gedruckten Wörter des Textes musst du übersetzen:

    Liebe Jackie,
    Vielen dank für die Einladung.

    Ich würde sehr gerne zu deiner Feier kommen.
    ODER
    Unglücklicherweise kann ich nicht zu deiner Feier kommen. Ich hoffe, dass du eine großartige Feier hast.

    Alles Liebe, Simon

    Lösung

    Auch die Antwort auf eine Einladung hat eine bestimmte Struktur, schließlich muss der Gast ja auch alle wichtigen Informationen geben. So könnte eine Antwort aussehen:

    1. greeting: Auch der Gast startet seine Nachricht mit Dear ....
    2. thank you: Meist bedankt man sich erstmal für die nette Einladung.
    3. acceptance ODER cancellation: In diesem Teil sagt der Gast entweder zu (I would like to come to your party!) oder ab (Unfortunately, I cannot come to your party.).
    4. ending: Hier verabschiedet man sich wieder mit Love, ....