30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Zur Geschichte der Schrift 08:46 min

Textversion des Videos

Transkript Zur Geschichte der Schrift

Hallo, wie geht es Dir? Stell Dir doch mal vor, es würde keine Schrift existieren. Und Du könntest Deinem Freund oder Deiner Freundin nicht mal schnell eine SMS schicken, um Dich mit ihm oder ihr zu verabreden, sondern müsstest erst einmal Zeichen in einen Stein meißeln. Puh, da könnte es dann schon ein bisschen zu spät für die Verabredung sein. Schade, aber zum Glück hat sich im Zeitraum von vielen tausenden von Jahren die Schrift so entwickelt, dass man sich mit der heutigen Schrift und den technischen Geräten kurz und schnell verständigen kann. Jetzt sind wir schon bei unserem Thema "Zur Geschichte der Schrift". Ich habe den Film wie folgt gegliedert: Erstens, Du lernst heute etwas über die Bedeutung der Entwicklung von Schrift. In Punkt zwei werden die Entwicklungsstufen von Schrift erläutert und in Punkt drei schauen wir uns die Geschichte der Entstehung und Entwicklung der verschiedenen Schriftsysteme an. Kommen wir zu Punkt eins. Die Bedeutung der Entwicklung von Schrift. Die Verwendung von Schrift ist für den Menschen heutzutage selbstverständlich und aus dem Alltag nicht wegzudenken. Das Wort "Schrift" steht für Zeichensysteme, zur Bewahrung und Weitergabe von ursprünglich gesprochener, aber heute auch jeglicher derart codierbarer Informationen. Zunächst haben die Menschen verschiedene Zeichen benutzt, um Informationen weiterzugeben oder aufzuzeichnen. Zum Beispiel Rauch, Laute, Steine, Bilder, aber auch schon schriftähnliche Markierungen. Die Menschen wollten schon damals Informationen weitergeben. Zur Überlieferung und Übermittlung kultureller Zeugnisse, Normen, Werte und Leistung, spielt die Schrift also eine sehr wichtige Rolle. Das heißt, mit Schrift kann man Gedanken und Ideen aufbewahren, für sich selbst oder aber für die Nachwelt. Man kann Gesetze und Verträge schriftlich manifestieren, sehr wichtig zum Beispiel für einen Mietvertrag. Schrift kann aber auch der Unterhaltung beitragen. Wäre doch echt schade, wenn Du keine Bücher mehr lesen könntest oder im Internet surfen. In Punkt zwei geht es darum, wie sich die Schrift entwickelt hat. Welche Entwicklungsstufen von Schriften gibt es? Folgende Schriftsysteme haben sich nach und nach entwickelt: Zuerst gab es eine Bilderschrift, wie z.B die Hieroglyphen von den Ägyptern oder auch heute noch als Piktogramme bekannt. Sie sind für die internationale Verständigung von großer Bedeutung. Zum Beispiel auf Flughäfen oder Bahnhöfen. Ein einziges Zeichen steht für komplexe Vorstellungen und Gesamtbedeutungen, vergleichbar mit dem Straßenverkehr: Ein Verkehrsschild hat eine bestimmte Bedeutung. Dann folgte die sogenannte Wortschrift. Eine Wortschrift ist zum Beispiel das Chinesisch. Einzelne Zeichen stehen dabei für einzelne Silben. Danach entwickelte sich die Silbenschrift. Zum Beispiel das Hiragana, die japanische Silbenschrift. Hierbei wird die Sprache über Laute in Schrift übersetzt. Und schließlich die Alphabetschrift wie zum Beispiel Deutsch und Latein. Einzelne Buchstaben oder Buchstabenverbindungen stehen hier für bestimmte Laute oder Lautfolgen. Wir haben gelernt, dass sich die Schrift vom Bild zum Alphabet entwickelt hat. Aber wie kam es denn nun dazu, dass Menschen Worte schrieben? Unter drittens erläutere ich Dir, wie die verschiedenen Schriftsysteme entstanden sind und wie sie sich entwickelt haben. Vor der Entwicklung der Schrift war die mündliche Überlieferung üblich. Dabei konnten wichtige Informationen natürlich auch schnell mal verloren gehen. Oder es wurde irgendetwas dazu gedichtet. Also nicht wirklich etwas, auf das man sich verlassen konnte. Die Schrift, wie sie heute bekannt ist, hat sich aus naturgetreuen Bildern entwickelt. Was diese Bilder darstellten, das war auch gemeint. Ein Fischbild meinte einen Fisch, das Bild von einer Doppelaxt meinte eine Doppelaxt. Diese Schriftzeichen konnten damals und können heute von jedem Menschen gesehen, gelesen ist hier nicht das richtige Wort, aber auch verstanden werden. Wie sich die verschiedenen Schriften entwickelt haben, schauen wir uns jetzt mal mit Hilfe eines Zahlenstrahl an. Nicht ganz einig sind sich die Wissenschaftler darüber, wann und wo die Schrift erfunden wurde. Es gibt Hinweise darauf, dass die ersten Schriftzeichen vor etwa 8000 Jahren im westlichen China entstanden. Andere glauben, dass die Schrift zwischen dem fünften und sechsten Jahrtausend vor Christus im alteuropäischen Raum entstanden ist. Und wieder andere nehmen an, dass die Schrift im vierten Jahrtausend vor Christus in Mesopotamien, dem heutigen Irak, ihren Ursprung hat. Zunächst gab es aber, etwa 30000 vor Christus, die Höhlenmalerei. Zu Beginn nutzten Menschen bildhafte Darstellungen auf Höhlenwänden als universelles und sprachunterstützendes Medium. Etwa 4000 vor Christus entwickelte sich die sumerische Keilschrift. Das Schriftsystem der Sumerer gehört zu den ältesten. Die Sumerer lebten im Zweistromland, dem heutigen Gebiet des Irak. Und hatten seit dem vierten Jahrtausend vor Christus eine sogenannte Keilschrift. Um ihre Tempelabgaben zu verwalten, ritzten sie Zeichen in Lehmtäfelchen, weshalb die ersten genutzten Symbole beispielsweise Gefäße oder Getreidearten darstellen. Die Keilschrift der Sumerer war höchstwahrscheinlich das Vorbild für die Schrift der Ägypter, die seit 3000 vor Christus eine Bildschrift, die Hieroglyphen, hatten. Die Entwicklung der Hieroglyphen führte zu einer gezielten Nutzung von Bildzeichen. Diese wurden schrittweise kombiniert und vereinfacht und die Ausdrucksmöglichkeiten dadurch erhöht. Etwa 900 vor Christus entwickelte sich die phönizische Schrift. Die Phönizier, die an der Mittelmeerküste im heutigen Gebiet von Syrien und Israel lebten, entwickelten im neunten Jahrhundert vor Christus eine Alphabetschrift. Also ein Buchstabenschriftsystem, die dann wiederum die Griechen übernahmen. Von der griechischen Schrift beeinflusst, entwickelten die Römer etwa 700 vor Christus die lateinische Schrift. Die lateinische Schrift ist auch eine Alphabetschrift, die schließlich unsere Vorfahren, die Germanen, übernommen haben. Die Schriftzeichen der Germanen nennt man Runen. Unsere heutige Schrift ist ebenfalls eine Alphabetschrift. Das heißt, die einzelnen Buchstaben sind selbständige Zeichen. Die Buchstaben und Buchstabenverbindungen entsprechen jeweils bestimmten Lauten. Man muss die Sprache und die Zeichen gelernt haben, um die Schrift nutzen und verstehen zu können. Damit sind wir aber auch am Ende. Ich fand das Thema ziemlich interessant. Ich hoffe, Du auch. Also dann bis bald. Tschüss.

1 Kommentar
  1. Default

    ich finde dass ist etwas was man schon mit 10 jahren lernt.

    Von Lara S., vor fast 2 Jahren