Leider ist der angeforderte Link abgelaufen. Bitte informiere deinen Lehrer.

Punkt, Komma und Anführungszeichen bei wörtlicher Rede 04:45 min

Textversion des Videos

Transkript Punkt, Komma und Anführungszeichen bei wörtlicher Rede

Hallo, in diesem Video geht es um den Gebrauch von Satzzeichen, also Komma oder Punkt oder Anführungszeichen bei der Verwendung wörtlicher Rede. Lass uns nochmal kurz erinnern, was wörtliche Rede überhaupt ist: Wörtliche Rede ist die Wiedergabe von Gesagtem in unveränderter Form. Sie wird durch Anführungszeichen markiert. Die Lehrerin sagt: „Passt gut auf!“ „Machen wir doch!“, sagen die Schüler.
Sicher sind euch schon einige Besonderheiten und Fragen bei der Zeichensetzung aufgefallen. Zunächst die Anführungszeichen: Alles, was wortwörtlich wiedergegeben wird, muss von Anführungszeichen eingerahmt werden. Nach den Anführungszeichen unten beginnt wie Wiedergabe der wörtlichen Rede und mit den Anführungszeichen oben endet sie. Betrachten wir nun die Verwendung des Kommas und des Doppelpunkts. Steht der erklärende Teil des Satzes – also wer das Ganze sagt - am Anfang, dann leitet der Doppelpunkt die wörtliche Rede ein. Die Lehrerin sagt – Doppelpunkt, Anführungsstriche unten - „Passt gut auf!“ - Anführungsstriche oben. Steht der erklärende Teil hinter dem Gesagten oder mittendrin, wird er mit einem oder mehreren Kommas abgegrenzt: „Machen wir doch“ – Komma - sagen die Schüler.
„Das ist schön“ – Komma - sagt die Lehrerin – Komma - „denn jetzt kommt etwas Wichtiges!“ Wichtig ist, dass das Komma hier zu dem erklärenden Satz gehört, und nicht zu der wörtlichen Rede. Es steht also nicht innerhalb der Anführungszeichen.
Das Komma zur Abgrenzung des erklärenden Satzes steht außerhalb der Anführungszeichen. Kommen wir zu Fragezeichen und Ausrufezeichen. Wenn die wörtliche Rede ein Ausrufezeichen oder Fragezeichen enthält, dann stehen diese innerhalb der Anführungszeichen. Anführungsstriche unten. Machen wir doch – Ausrufezeichen, Anführungsstriche oben – Komma – sagen die Schüler. Dasselbe gilt für ein Fragezeichen. Wichtig ist, dass man das Komma vor dem Begleitsatz danach nicht vergisst! Das Komma trennt die beiden Satzteile. Und schließlich kommen wir zum Punkt: Wir haben in den Beispielen eben gesehen, dass in Sätzen mit wörtlicher Rede mehrere Satzzeichen hintereinander vorkommen können, also Ausrufezeichen oder Fragezeichen und dazu noch an anderer Stelle Punkt oder Komma. Doch es gibt immer nur einen Punkt in jedem Satz und zwar am Ende. Egal, ob in der wörtlichen Rede eigentlich noch ein Punkt vorkäme oder nicht: Jeder Satz hat nur einen Punkt. „Nun setzten wir uns alle“, sagt die Lehrerin. Seht ihr das? Eigentlich gehört zu dem Satz: „nun setzen wir uns alle“ ja ein Punkt, aber weil hier noch ein Begleitsatz folgt, fällt der Punkt weg. Es gibt immer nur einen Punkt und der steht am Satzende. Leider gibt es aber auch hier eine kleine Sonderregelung zu beachten: Wenn der Satz mit der wörtlichen Rede endet, dann steht der Punkt innerhalb der Anführungszeichen. Nun setzten wir uns alle“, sagt die Lehrerin, „und zwar jeder auf seinen Stuhl – Punkt, Anführungsstriche oben. Könnt ihr euch das merken? Ich fasse zusammen: Anführungszeichen rahmen die wörtliche Rede ein. Anführungszeichen unten markieren den Beginn. Anführungszeichen oben markieren das Ende. Der Begleitsatz wird mit einem Komma von der wörtlichen Rede getrennt. Der Punkt steht immer am Satzende. ES gibt Immer nur ein Punkt pro Satz! Wenn der Satz mit der wörtlichen Rede mit einem Punkt, oder Fragezeichen, oder Ausrufezeichen endet, dann steht dieses Zeichen innerhalb der Anführungszeichen. Zum Schluss gebe ich euch noch einen kleinen Tipp: Wenn ihr ein Buch lest, dann achtet auf die Satzzeichen bei der Verwendung wörtlicher Rede. In einem normalen Kinderbuch kommt viel wörtliche Rede vor und da könnt ihr euch das alles noch mal ausgiebig angucken. Ein gutes Buch lesen ist also die Übung dazu. So einfach kann lernen sein! Viel Spaß dabei und viel Erfolg! Tschüss!

30 Tage kostenlos testen
82 Kommentare
  1. Hallo Mareen Ehmke,
    wir produzieren sehr regelmäßig neue Videos. Leider können wir jedoch nicht für jedes Fach und jede Klasse gleichzeitig neue Videos machen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 4 Monaten
  2. macht neue widios ich kenne alle

    Von Mareen Ehmke, vor 4 Monaten
  3. Krass das habe ich gar nicht gewusst

    Von Nexh 82, vor 5 Monaten
  4. Cool

    Von Nexh 82, vor 5 Monaten
  5. Hallo Kappadocian,
    gerne kannst du uns hier Fragen zum Video oder der Übung stellen, wenn du etwas nicht verstanden hast. Wir helfen dir dann gerne weiter.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 5 Monaten
Mehr Kommentare

Videos im Thema

Was ist die wörtliche Rede? (1 Videos)

zur Themenseite

Punkt, Komma und Anführungszeichen bei wörtlicher Rede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Punkt, Komma und Anführungszeichen bei wörtlicher Rede kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie müssen diese Sätze mit wörtlicher Rede lauten? Bestimme sie.

    Tipps

    Der erste Satz beginnt mit dem Begleitsatz.

    Beim zweiten Satz gibt es einen nachgestellten Begleitsatz.

    Hier siehst du ein Beispiel für die wörtliche Rede:

    „Die Pizza war köstlich“, sagte Teo.

    Lösung

    Bei der wörtlichen Rede setzt du das, was jemand gesagt hat, in Anführungszeichen. Das ist der Hauptbestandteil der wörtlichen Rede. Die Anführungszeichen stehen in der wörtlichen Rede am Anfang unten. Am Ende des Gesagten stehen die Anführungszeichen oben.

    • „Die Pizza war köstlich.“
    Manchmal gibt es zur wörtlichen Rede einen Begleitsatz. Der Begleitsatz unterstützt die wörtliche Rede. Steht der Begleitsatz am Satzanfang, trennst du ihn mit einem Doppelpunkt von der wörtlichen Rede ab.
    • Teo sagte: „Die Pizza war köstlich.“
    Der Begleitsatz kann aber auch hinter der wörtlichen Rede stehen, dann nennt man ihn nachgestellter Begleitsatz. Den Begleitsatz trennst du mit einem Komma von der wörtlichen Rede ab. Der Punkt innerhalb der Anführungszeichen entfällt.
    • „Die Pizza war köstlich“, sagte Teo.

  • Wo kannst du die wörtliche Rede und den Begleitsatz im Text erkennen? Gib beides an.

    Tipps

    Die wörtliche Rede steht immer in Anführungszeichen.

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe kannst du so vorgehen:

    1. Markiere zuerst die wörtliche Rede. Alles, was innerhalb der Anführungszeichen steht, ist die wörtliche Rede.
    2. Schau dir dann an, welche Satzteile die wörtliche Rede näher beschreiben. Das sind die Begleitsätze. Der Begleitsatz kann vor der wörtlichen Rede stehen und wird mit einem Doppelpunkt abgeschlossen. Der Begleitsatz kann auch hinter der wörtlichen Rede stehen und wird dann mit einem Komma abgetrennt.

  • In welchen Sätzen wurden die Zeichen richtig gesetzt? Entscheide.

    Tipps

    Die wörtliche Rede und der Begleitsatz werden durch ein Komma voneinander getrennt.

    Der Schlusspunkt steht immer erst am Ende des Satzes.

    Lösung
    • Der erste Satz in dieser Übung ist richtig. Der Begleitsatz wird mit einem Komma von der wörtlichen Rede getrennt. Die wörtliche Rede steht in Anführungszeichen.
    • Der zweite Satz ist nicht richtig. Die wörtliche Rede wird mit Komma von dem Begleitsatz abgetrennt. Die richtige Schreibweise lautet „Habe ich doch schon“, antwortet Hanna.
    • Der dritte Satz ist richtig. Beide Teile der wörtlichen Rede stehen in Anführungszeichen. Der Begleitsatz ist von beiden Teilen jeweils mit einem Komma getrennt.
    • Der vierte Satz ist falsch geschrieben. Es fehlen nach der wörtlichen Rede die Anführungszeichen. Richtig geschrieben lautet der Satz so: „Ist Leonie auch schon startklar?“, fragt er weiter.
    • Der fünfte Satz ist ebenfalls falsch. Es fehlen hier die Anführungszeichen am Anfang der wörtlichen Rede. Richtig sieht der Satz so aus: „Ja, Opa. Ich habe mein Zimmer auch schon aufgeräumt“, freut sich Leonie.
    • Der letzte Satz ist wieder richtig. Es sind beide Anführungszeichen der wörtlichen Rede vorhanden. Der Begleitsatz wird mit Komma von der wörtlichen Rede getrennt.
  • Welche Satzzeichen fehlen? Entscheide.

    Tipps
    • Die Anführungszeichen unten sehen so aus:
    • Die Anführungszeichen oben sehen so aus:

    Die Anführungszeichen der wörtlichen Rede stehen immer am Beginn und am Ende der wörtlichen Rede.

    Wenn zu der wörtlichen Rede ein Ausrufezeichen (!) oder Fragezeichen (?) gehört, dann stehen diese Satzzeichen innerhalb der Anführungszeichen.

    Das Komma nach den Anführungszeichen trennt den Begleitsatz ab.

    Lösung

    Die Anführungszeichen kennzeichnen die wörtliche Rede am Anfang und am Ende. Gehört das Satzzeichen zur wörtlichen Rede so steht es innerhalb der Anführungszeichen. Das kann zum Beispiel ein Fragezeichen sein.

    Du trennst den Begleitsatz durch ein Komma von der wörtlichen Rede. Der Begleitsatz endet auch mit einem Satzzeichen. Bedenke, dass es immer nur einen Punkt gibt. Endet die wörtliche Rede mit einem Punkt, so lässt du ihn dann weg, wenn noch ein Begleitsatz folgt. Dann steht der Punkt am Ende des Begleitsatzes.

  • Mit welchen Satzzeichen beginnt und endet die wörtliche Rede? Gib sie an.

    Tipps

    Die wörtliche Rede steht zwischen Anführungszeichen.

    Lösung

    Die wörtliche Rede beginnt immer mit Anführungszeichen unten.

    • Hanna erzählt: Ich liebe die langen Spaziergänge mit Opa."
    Am Ende des Gesagten stehen die Anführungszeichen oben.
    • „Opa macht immer so tolle Ausflüge mit uns, sagt Leonie.

  • Welche Satzzeichen passen in die Lücken? Untersuche.

    Tipps

    Wenn ein Begleitsatz nachgestellt ist, wird er immer durch ein Komma von der wörtlichen Rede getrennt. Auch bei einem Begleitsatz innerhalb der wörtlichen Rede ist das so.

    Schau dir nun noch genau an, ob die Sätze als Frage- oder Aussagesatz formuliert sind.

    Achtung: Nicht in jede Lücke gehört ein Satzzeichen.

    Lösung

    Steht der Begleitsatz vor der wörtlichen Rede, so trennst du ihn mit einem Doppelpunkt ab. Die wörtliche Rede steht in Anführungszeichen.
    Marta antwortete: „Ich weiß es noch nicht.“

    Steht der Begleitsatz zwischen der wörtlichen Rede oder dahinter, so trennst du ihn mit Kommas ab. Auch hier steht die wörtliche Rede immer in Anführungszeichen.
    „Hast du Angst vor dem Zahnarzt?“, fragte Marta.

    Das Satzzeichen, das zur wörtlichen Rede gehört, steht innerhalb der Anführungszeichen. Das kann zum Beispiel ein Fragezeichen oder Ausrufezeichen sein.
    Marta wollte wissen: „Warum denn?“