30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Nominalisierung von Verben und Adjektiven

Bewertung

Gib eine Bewertung ab!

Die Autor/-innen
Avatar
Katja Sirotkin
Nominalisierung von Verben und Adjektiven
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Beschreibung Nominalisierung von Verben und Adjektiven

Hallo! Was ein Nomen ist und welche Merkmale und Funktionen es besitzt, weißt du bereits? Super! In meinem Video geht es darum, wie man aus anderen Wortarten ebenfalls ein Nomen zaubern kann. Das klingt doch total spannend, oder? Zunächst erfährst du, was nominalisieren genau bedeutet. Anschließend werden wir die Wortarten Adjektiv und Verb mal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Unter welchen Voraussetzungen verändern sie ihre Form derartig, dass man dann von einem Nomen sprechen kann. Ich zeige dir nützliche Tricks und Kniffe, die du für diese Thematik benötigst. Anschauliche Beispiele aus deinem Alltag werden dir dabei helfen, mir leicht folgen zu können. Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Transkript Nominalisierung von Verben und Adjektiven

Hallo willkommen bei Sofatutor. In diesem Video geht es um die Nominalisierung. Dieses Video zeigt euch, wie ihr Nominalisierung erkennt und wie ihr sie bilden könnt. Es zeigt euch, wann Adjektive/Adverbien und Verben, die normalerweise kleingeschrieben werden, als Nomen funktionieren und damit, genau wie die Nomen selber, groß geschrieben werden am Anfang. Ihr solltet schon folgendes Wissen mitbringen: Was Nomen sind, wie sie gebildet werden, welche Merkmale sie besitzen und auch die begleitenden Worte, wie Artikel, Pronomen, Präpositionen usw. Im Normalfall definiert ein Adjektiv oder ein Adverb ein Nomen näher oder genauer. Kommt es in einem Satz aber vor, dass das Nomen nicht dasteht, sondern nur ein Adjektiv, dann übernimmt das Adjektiv die Funktion des Nomens und seine Eigenschaften. Woran erkenne ich in einem Satz, wann dies der Fall ist. Das wichtigste Erkennungsmerkmal bei fehlendem Nomen, ist der Artikel vor dem Adjektiv. Dies kann sowohl ein bestimmter Artikel wie der, die oder das sein oder ein unbestimmter z. B. ein oder eine. Nehmen wir zum Beispiel den Satz: Andrea ist eine schöne Frau, jeder nennt sie die Schöne. In dem ersten Satz haben wir das Adjektiv schön und das Nomen, das durch dieses Adjektiv beschrieben wird, also Frau. Im zweiten Satz fehlt unser Nomen Frau, dafür haben wir wieder einen Artikel, der aber das Merkmal eines Nomens ist und somit das Adjektiv schön nominalisiert. Dieses Adjektiv schöne, übernimmt nun die Eigenschaften des Nomens und wird somit groß geschrieben. Genauso funktionieren Nominalisierungen mit einem Pronomen vor dem Adjektiv. Dies können Personalpronomen wie mein, dein oder ihres sein, oder auch Worte wie dieses, etwas oder nichts. Nehmen wir zum Beispiel das Wort schlecht. Es ist ein Adjektiv und wird somit kleingeschrieben. Nehmen wir nun ein Pronomen hinzu, zum Beispiel das Wort nichts, wird das Adjektiv nominalisiert und auch wieder groß geschrieben, aber warum? Pronomen erfordern von einem der nachfolgenden Wörter, dass dies ein Nomen ist. Sollte das Nomen nicht schon vorher im Satz gestanden haben, muss es dann folgen. Die Nominalisierung des Adjektivs findet auch statt, wenn nach dem Artikel oder dem Pronomen ein weiteres Adjektiv folgt. Nehmen wir zum Beispiel den Satz: Etwas, das man sehen kann. Das Adjektiv hierzu würde lauten sichtbar. Übungsfrage. Wie lautet hierzu die Nominalisierung und wie würdest Du sie bilden? Ich nehme mir jetzt einfach einen Artikel und nenne etwas, das man sehen kann, das Sichtbare. Und wie forme ich nun etwas, das man gut sehen kann um? Ich nenne es das gut Sichtbare. Nach dem Wort sichtbar müsste nun ein Nomen folgen, ich möchte aber einfach nicht sagen, was man nun gut sehen kann, also lasse ich das Nomen weg. Somit nimmt, wie schon im Beispiel vorhergesagt, das Wort sichtbare die Funktion des Nomens und auch wieder dessen Eigenschaften. Übrig bleibt nur noch ein Adjektiv, nämlich das Wort gut, das nun das nominalisierte Adjektiv Sichtbare besser beschreibt. Für Verben gilt Folgendes: Sie werden nominalisiert, wenn sie alleinstehend, oder mit einem Artikel versehen, ein Substantiv ersetzen können. Zum Beispiel der Satz: Es ist nicht gestattet zu rauchen! Den Satz kann man umformen, indem man im ersten Schritt nach dem Substantiv fragt, also was ist nicht gestattet? Das Rauchen! Hier erkennt man den Artikel als Merkmal eines Nomens deutlich wieder. Somit ist das Wort rauchen unser nominalisiertes Verb und wird groß geschrieben. Verben werden auch nominalisiert, wenn sie nach einem Artikel und Adjektiv auftauchen. Der Artikel muss dabei nicht sichtbar sein, man soll ihn aber in Gedanken einsetzen können. Hier ein Beispiel: Bitte schließen Sie leise die Tür! Dieser Satz soll nun umgeformt werden, wir fragen wieder nach dem Substantiv. Um was wird gebeten? Um leises Schließen der Tür. Leises ist hier das Adjektiv, das den Artikel im letzten Buchstaben schon mit sich trägt, also man könnte auch sagen um das Leise schließen der Tür. Schließen ist nun unser nominalisiertes Verb, das die Eigenschaften des Nomens, also die Großschreibung mitnimmt. Genauso funktioniert das, wenn das Verb nach einer Präposition auftaucht. Präpositionen sind zum Beispiel: durch, beim, zum oder am. Siehst Du bei den drei letzten genannten Beispielen den versteckten Artikel? Ja, richtig, beim setzt sich zusammen aus bei und dem, zum aus zu und dem und am an und dem. Nehmen wir aber ein anderes Wort für unser Beispiel. Die zwei folgenden Sätze kann man in einem Satz sehr gut zusammenfassen, ganz einfach mit einer Präposition und einem nominalisierten Verb. Seine Ankunft wurde nicht um 16 Uhr erwartet, er kam aber um diese Uhrzeit an, wird somit zu wider Erwarten kam er um 16 Uhr an. Wider ist hier unsere Präposition, Achtung sie wird nur mit einem i geschrieben, nicht mit ie. Wir setzen die Grundform des Verbs erwartet ein, also erwarten, denn derjenige wurde ja nicht erwartet. Das Verb erwarten übernimmt wieder die Nomenfunktion dank der Präposition. So fast geschafft. Nun die Grundregel: Beide Wortarten werden auf jeden Fall nominalisiert, wenn ein Artikel oder Pronomen vor ihnen steht. Artikel oder Pronomen kommen dabei nie zusammen vor. Sie können aber in Verbindung mit einem Adjektiv auftauchen oder einer Präposition oder sogar beidem, dabei erzwingt der Artikel oder das Pronomen auf jeden Fall die Nominalisierung, ein vorhandenes Adjektiv oder eine Präposition nicht immer. Dies war das Video zur Nominalisierung, jetzt seit ihr zu diesem Thema auf dem Laufenden. Tschüss bis zum nächsten Mal.

99 Kommentare

99 Kommentare
  1. mittelmäßig aber danke für die Mühe!

    Von Elif Tatli, vor 22 Tagen
  2. mittel

    Von Dyeleser, vor 4 Monaten
  3. ers mal dachte ich das Nominalisierung ein Verb ist

    Von Amilak 14, vor 5 Monaten
  4. Hallo 5 5.,
    wenn dir dieses Video nicht geholfen hat, haben wir noch viele weitere Videos rund um das Thema Nominalisierung/Substantivierung. Hast du beispielsweise schon dieses Video gesehen: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/substantivierung-wie-funktioniert-das-2 ?
    Viele Grüße aus der Deutschredaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Monaten
  5. Also ich habe nichts verstanden!? Und die Stimme nervt

    Von 5 5., vor 5 Monaten
Mehr Kommentare

Nominalisierung von Verben und Adjektiven Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Nominalisierung von Verben und Adjektiven kannst du es wiederholen und üben.
  • Fasse die Regeln zur Nominalisierung zusammen.

    Tipps

    Überlege dir, was die Bedingungen dafür waren, dass man ein Verb oder ein Adjektiv groß schreibt.

    Lösung

    Bei der Nominalisierung handelt es sich um die Großschreibung von Verben oder Adjektiven. Ein Adjektiv oder ein Verb wird großgeschrieben, wenn ein Artikel oder Pronomen vor ihnen steht.

    Es kommen nie Artikel und Pronomen zusammen vor. Es kann aber passieren, dass sie in Verbindung mit einem Adjektiv oder einer Präposition auftauchen. Dann schreibst du das Adjektiv oder das Verb trotzdem groß.

    • Laura liebt das Blaue.
    In diesem Satz wird das Adjektiv blaue großgeschrieben, da das Adjektiv durch den Artikel das nominalisiert wird. (Artikel+Adjektiv)

    • Laura liebt das Lesen.
    Hier findest du das Verb lesen zusammen mit dem Artikel das. Der Artikel führt dazu, dass das Verb großgeschrieben wird. (Artikel+Verb)

    • Lisa hört ein lautes Lachen.
    Hier findest du den unbestimmten Artikel ein das Adjektiv lautes und das nominalisierte Verb Lachen. Es wird großgeschrieben, da es mit dem Artikel ein auftritt. (Artikel+Adjektiv+Verb)

    • Laura zeigt auf das Blaue.
    Hier findest du den Artikel das mit der Präposition auf. Das Adjektiv blaue wird deshalb großgeschrieben. (Präposition+Artikel+Adjektiv)

  • Bestimme die Nominalisierungen und die Signalwörter.

    Tipps

    Es gibt bestimmte Wortarten die, dafür sorgen, dass das Verb oder das Adjektiv großgeschrieben wird. Welche?

    Steht ein Verb oder ein Adjektiv zusammen mit einem Artikel oder einem Pronomen, so wird es großgeschrieben.

    Lösung

    Stehen Artikel oder Pronomen vor einem Adjektiv oder einem Verb, führt dies dazu, dass das Verb oder das Adjektiv großgeschrieben wird.

    • Tim hört ihr Schnurren.
    Ihr ist ein Pronomen. Das Verb schnurren wird nominalisiert, nun also großgeschrieben, da es zusammen mit dem Pronomen ihr steht.

    Auch Adjektive und Präpositionen können zur Nominalisierung führen, müssen es jedoch nicht immer.

    • Tim hört lautes Schnurren.
    Das Adjektiv lautes ersetzt hier den Artikel. Das Verb schnurren wird dadurch großgeschrieben.
  • Bestimme die Sätze, in denen die Nominalisierung korrekt angewendet wurde.

    Tipps

    Achte auf die Signalwörter.

    Steht ein Artikel oder ein Pronomen vor dem Adjektiv oder Verb, muss es großgeschrieben werden.

    Lösung

    Bei folgenden Sätzen wurden die Regeln der Nominalisierung falsch angewendet. Richtig geschrieben lauten sie folgendermaßen:

    Satz 2: Das Rauschen des Meeres muss großgeschrieben werden. Grund dafür ist, dass vor Rauschen ein Artikel steht.

    Satz 3: Dieses unendliche Blau des Meeres muss ebenfalls großgeschrieben werden, da das Demonstrativpronomen dieses davor steht. Das Adjektiv unendliche ändert daran nichts.

    Satz 5: Am schönsten sind die weißen Strände. Achtung, hier musst du schönsten klein schreiben.

  • Wende, wenn nötig, die Regeln zur Nominalisierung an.

    Tipps

    Überlege, ob es sich bei den Verben oder Adjektiven um Nominalisierungen handelt oder nicht. Nur Nominalisierungen schreibst du groß.

    Verben oder Adjektive werden großgeschrieben, wenn sie zusammen mit einem Artikel oder einem Pronomen stehen.

    Präpositionen wie zu oder bei können mit Artikeln verschmelzen und werden dann z.B. zu zum oder beim. Auch diese Verschmelzungen lösen eine Nominalisierung aus.

    Lösung

    Hier solltest du die Regeln der Nominalisierung anwenden. Wird das Adjektiv oder das Verb großgeschrieben oder nicht?

    Adjektive oder Verben werden dann großgeschrieben, wenn vor ihnen ein Artikel oder ein Pronomen steht.

    • Danke für das große und das kleine Geschenk.
    In diesem Satz findest du zwar einen Artikel, der gehört aber zum Nomen Geschenk, das die beiden Adjektive beschreiben. Es handelt sich also um keine Nominalisierung, die Adjektive werden klein geschrieben.
    • Das Kleine habe ich zuerst aufgemacht.
    Das Signalwort für die Nominalisierung in diesem Satz ist der Artikel das. Da das Nomen (Geschenk), auf das sich das Adjektiv klein bezieht, fehlt, wird das Adjektiv selbst nominalisiert.
  • Bestimme die Nominalisierungen.

    Tipps

    Du findest nicht in allen Sätzen eine Nominalisierung.

    Es gibt insgesamt 7 Nominalisierungen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es darum, Nominalisierungen zu finden. Nominalisiert sind alle Verben und Adjektive, die man großschreibt. Adjektive und Verben schreibt man nur groß, wenn vor ihnen ein Signalwort steht. Dies sind Artikel und Pronomen, es können aber auch Adjektive oder Präpositionen sein.

    • das Schöne = Artikel + nominalisiertes Adjektiv
    • zum (zu dem) Einkaufen = Präposition + Artikel + nominalisiertes Verb
    • das schnelle Vergehen = Artikel + Adjektiv + nominalisiertes Verb
  • Wende die Regeln der Groß- und Kleinschreibung an.

    Tipps

    Auch Wörter wie alles, wenig, etwas, viel können eine Nominalisierung signalisieren.

    Frag dich, ob du einen Artikel vor ein Verb oder Adjektiv setzen kannst. Wenn ja, handelt es sich um eine Nominalisierung.

    Lösung
    • Das Verzichten schreibt man groß, da vor dem Verb ein Artikel steht.
    • Bei Lustiges und Aufregendes versteckt sich der Artikel in den Wörten selbst. Außerdem weißt das Wort etwas auf die Nominalisierung hin. Sie müssen auch großgeschrieben werden.
    • Lernen musst du auch groß schreiben, da zuvor zum steht. Es setzt sich aus der Präposition zu und dem Artikel dem zusammen.
    • Das Gute schreibt man groß, da vor dem Adjektiv Gute ein Artikel steht.
    • viel Schönes wird ebenfalls großgeschrieben. Auch hier weist das Wort viel auf eine Nominalisierung hin.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.840

Lernvideos

44.363

Übungen

38.999

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden