30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Verschmelzung von Artikeln und Präpositionen 03:21 min

Textversion des Videos

Transkript Verschmelzung von Artikeln und Präpositionen

Hallo, ich bins Luise und ich freue mich, dass ihr eingeschaltet habt. In diesem Video geht es um die Verschmelzung von Artikeln und Präpositionen. Aber Moment, bevor ihr gleich wieder ausschaltet, es klingt komplizierter als es eigentlich ist. Ihr verwendet es alle automatisch in der Umgangssprache. Bei dieser Verschmelzung verschmelzen Artikel und Präpositionen miteinander und daraus entsteht ein Schmelzwort, oder auch Kontraktion genannt. Ich wiederhole noch einmal, was Artikel sind. Hier ein paar Beispiele: Artikel sind: der, die, das oder dem. Und hier noch ein paar Beispiele für Präpositionen: in, zu, um, bei, in von auf. Aber was ist jetzt eine Kontraktion oder ein sogenanntes Schmelzwort? Eine Kontraktion entsteht durch eine Präposition und einen Artikel. Die beiden verschmelzen sozusagen miteinander. Ich werde euch dazu ein paar Beispiele zeigen. Die Präposition im ersten Beispiel ist "an", wir verbinden sie mit dem Artikel "dem". Daraus entsteht die Kontraktion "am". Ein Beispielsatz dazu: Am Freitag essen wir Fisch. "Am" ist die Kontraktion aus "an" und "dem". Beim nächsten Beispiel haben wir die Präposition "in" und den Artikel "das". Daraus entsteht die Kontraktion "ins". Bei diesen beiden Worten kann man schön sehen, wie die beiden verschmelzen zu dieser Kontraktion "ins". Der Beispielsatz dazu: Wollen wir ins Kino gehen? Dieses Mal nehmen wir die Präposition "von" und den Artikel "dem". Woraus die Kontraktion "vom" entsteht. Vom Autofahren wir mir schlecht. Ihr könnt an diesem Beispiel, oder auch an dem vorherigen sehen, dass nach der Kontraktion, oder nach dem Schmelzwort immer ein Substantiv steht. Das könnt ihr euch merken: Immer wenn eine Verschmelzung von einer Präposition und einem Artikel stattgefunden hat, entsteht eine Kontraktion und nach dieser Kontraktion entsteht ein Substantiv. Ich glaube, jetzt könnt ihr es schon selber. Aus der Präposition "zu" und dem Artikel "der" entsteht? Genau, das Schmelzwort zur. Er geht gern zur Schule. Und jetzt das letzte Beispiel: Aus der Präposition "bei" und dem Artikel "dem" entsteht "beim". Wir müssen pünktlich beim Arzt sein. Und auch das könnt ihr wieder sehen, dass der Kontraktion ein Substantiv folgt. Und jetzt stelle ich euch einfach noch mal ein paar Beispiele vor: auf und das ist zum Beispiel: aufs. Und an und das ist: ans. In und dem ist: im. Und zu und dem ist zum. Ihr habt gesehen das ist ganz einfach. Artikel und Präposition verschmelzen zu einem Schmelzwort oder einer Kontraktion. Und das kommt ganz häufig in der Umgangssprache vor. Ja, vielen Dank fürs Reinschalten. Und ich hoffe, wir sehen uns das nächste Mal, eure Luise.

11 Kommentare
  1. sehr gut

    Von Eugster 1, vor 8 Monaten
  2. Sehr gut erklärt:)

    Von Timo G., vor 10 Monaten
  3. nett erklärt;)

    Von Rettegianna, vor mehr als 2 Jahren
  4. www.gutgewesen.com

    Von Samuel Floeck, vor fast 5 Jahren
  5. Hammer :D echt gut

    Von Piravika P., vor fast 6 Jahren
  1. LOL!!! GUT

    Von Anhkongmuonradi2005, vor fast 6 Jahren
  2. Sehr gut erklärt

    Von Ronaraufi, vor mehr als 6 Jahren
  3. wunderbar

    Von Ard29@Web.De, vor mehr als 7 Jahren
  4. Ich finde das Video super weil, ich morgen eine Klassenarbeit schreibe und es ist gut wenn man nicht nur von büchern was lernt ;-)) ich versteh das jetzt sau gut und die Qualität ist auch sehr gut :))
    Tolles Video

    Von Tran My Linh, vor fast 8 Jahren
  5. @ Madame Wormuth vielen Dank für dein Kommentar und danke für den Tipp mit den dunkelroten Streifen, ich freu mich immer über Verbesserungsvorschläge

    Von Luise B, vor etwa 9 Jahren
  6. Gefällt mir sehr gut, und in der Kürze liegt manchmal die Würze. Einzig beim Optischen ist mir aufgefallen, daß man die Beschriftung der dunkelroten Wortstreifen nicht gut lesen kann, das ist auch in Videos anderer Produzenten der Fall. Vielleicht sollte man eine hellere Grundfarbe nehmen.

    Von Madame Wormuth, vor mehr als 9 Jahren
Mehr Kommentare

Verschmelzung von Artikeln und Präpositionen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Verschmelzung von Artikeln und Präpositionen kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Wörter der richtigen Wortart zu.

    Tipps

    Der Begriff Kontraktion stammt vom lateinischen Wort „contractio“ ab, was so viel wie Zusammenziehung bedeutet.

    Der Begriff Präposition stammt von dem lateinischen Wort „praepositio“ ab und bedeutet das Voranstellen.

    Lösung
    • Artikel werden auch Begleiter genannt, denn sie begleiten ein Substantiv. Artikel werden in bestimmte und unbestimmte Artikel untergliedert. Zu den bestimmten Artikeln gehören unter anderem: der, die, das, dem.
    • Präpositionen oder auch Verhältniswörter geben das Verhältnis zu einer Person, einer Sache oder zu einem Vorgang an. Sie stehen immer vor einem Substantiv oder vor einer Gruppe von Substantiven. Präpositionen sind: an, um, mit, in, von.
    • Kontraktionen sind Schmelzwörter, die aus einer Präposition und einem Artikel bestehen. Dabei werden diese beiden Wortarten zusammengezogen ohne ihre Bedeutung zu verändern. Folgende Wörter sind Kontraktionen: ans, ins, am, beim, zum.
  • Bestimme die Eigenschaften von Kontraktionen.

    Tipps

    Die Präposition zu und der Artikel der ergeben das Schmelzwort zur.

    Überlege dir einen Satz mit einem Schmelzwort. Welche Position nimmt das Schmelzwort im Satz ein?

    Lösung

    Verschmilzt eine Präposition mit einem Artikel, so nennt man das Kontraktion oder auch Schmelzwort. In der gesprochenen Sprache, also in der Umgangssprache, kommen Kontraktionen sehr häufig vor. Sie stehen dabei immer vor einem Substantiv.

    Präpositionen, also Verhältniswörter, bestimmen das Verhältnis einer Person, einer Sache oder eines Vorgangs zu einer anderen Person oder Sache. Präpositionen sind: von, neben, unter, über, hinter etc. Achtung: Die Aussage Von ist eine Präposition ist richtig, jedoch kann von auch ein Adverb sein.

    Zu den Artikeln zählen: der, die, das, dem, ein, eine. Dabei unterscheidet man in bestimmte und unbestimmte Artikel.

  • Bilde das richtige Schmelzwort.

    Tipps

    Manchmal wird bei der Kontraktion nur der letzte Buchstabe des Artikels an die Präposition gehängt.

    Lösung

    Verschmilzt eine Präpostiion mit einem Artikel so nennt man das Kontraktion. Es gibt viele Verschmelzungen, die du Tag für Tag gebrauchst. Häufig wird an die Präposition nur der letzte Buchstabe des Artikels angefügt, wie bei folgenden Schmelzwörtern:

    • bei + dem = beim
    • zu + der = zur
    Das ist aber nicht immer der Fall, wie folgendes Beispiel zeigt: an + dem = am. Hier fällt der zweite Buchstabe der Präposition weg und wird durch den letzten Buchstaben des Artikels ersetzt.

  • Analysiere den Text auf vorkommende Kontraktionen, Präpositionen und Artikel.

    Tipps

    Es gibt bestimmte und unbestimmte Artikel.

    Achte darauf, dass manche Wörter auf dem ersten Blick wie Präpositionen aussehen, jedoch Präfixe (Vorsilben) von trennbaren Verben sind.

    Artikel passen sich dem Genus, Kasus und Numerus des Substantivs an.

    Es gibt Wörter, die zugleich Präposition, Adverb und Konjunktion sind. Achte daher bei diesen Wörtern auf ihre Position im Satz!

    Artikel stehen immer vor Substantiven. Manchmal gibt es ähnliche Wörter wie das, dem, den etc., die sich auch auf etwas beziehen, was vorher im Satz genannt wurde.

    Dann handelt es sich um (Relativ-)Pronomen und keine Artikel, z.B. Die Schuhe, die ich zuletzt gekauft habe, passen mir nicht. Das erste die ist ein Artikel. Das zweite die ist ein Pronomen.

    Lösung

    Im Deutschen gibt es viele Wortarten. In dieser Übung geht es vordergründig um Artikel, Präpositionen und Kontraktionen.

    • Artikel sind die Begleiter der Substantive, sie werden auch Geschlechtswörter genannt. Man unterscheidet sie in bestimmte Artikel und unbestimmte Artikel. Bestimmte Artikel bezeichnen etwas Bekanntes oder etwas Allgemeines. Unbestimmte Artikel hingegen bezeichnen etwas bislang Unbekanntes. Eine, eine, ein sind unbestimmte Artikel. Zu den bestimmten Artikeln zählen der, die und das. Artikel stehen immer vor Substantiven. Manchmal gibt es ähnliche Wörter wie das, dem, den etc., die sich auch auf etwas beziehen, was vorher im Satz genannt wurde. Dann handelt es sich um (Relativ-)Pronomen und keine Artikel, z.B. Die Schuhe, die ich zuletzt gekauft habe, passen mir nicht. Das erste die ist ein Artikel. Das zweite die ist ein Pronomen.
    • Präpositionen oder auch Verhältniswörter geben Verhältnisse zwischen Dingen und Lebewesen an. Sie stellen also zwei Sachverhalte in ein bestimmtes Verhältnis zueinander. Das Verhältnis kann lokal, temporal, kausal oder modal sein. Zudem bestimmen Präpositionen auch, in welchem Fall sich das nachstehende Substantiv oder Pronomen steht.
    • Kontraktionen sind Schmelzwörter, die aus einer Präposition und einem Artikel bestehen. Sie stehen immer vor einem Substantiv.
  • Bestimme die Sätze, die Kontraktionen enthalten.

    Tipps

    Hör dir die Dateien ruhig häufiger an.

    Überlege, welche Wortart in der Regel nach einer Kontraktion steht.

    Lösung

    Schmelzwörter, also Kontraktionen, kommen sehr häufig vor. Der erste, vierte und letzte Satz beinhalten keine Kontraktionen.

    • Im zweiten Satz heißt die Kontraktion beim. Dieses Schmelzwort setzt sich aus der Präposition bei und dem Artikel dem zusammen. In dem Satz erkennt man gut, dass nach der Kontraktion ein Substantiv folgt, hier ist es das substantivierte Verb Packen.
    • Das Schmelzwort des nächsten Satzes ist zum. Dieses setzt sich folgendermaßen zusammen: zu + dem = zum. Das Substantiv, dass dieser Kontraktion folgt, ist das Wort Entspannen.
    • Satz fünf weist vor dem Substantiv Sommer eine Kontraktion auf. Sie setzt sich aus der Präposition in und dem Artikel dem zusammen und lautet im.
    • Der sechste Satz beginnt ebenfalls mit einem Schmelzwort. Vom setzt sich aus von und dem zusammen und wird vom Substantiv Haus gefolgt.
  • Finde die Kontraktionen im Text.

    Tipps

    Nach der Kontraktion steht immer ein Substantiv.

    Lösung

    Eine Kontraktion nennt man die Verschmelzung einer Präposition mit einem Artikel. Präpositionen geben das Verhältnis einer Sache, einer Person oder eines Vorgangs zu einer anderen Person oder Sache an. Genau dieselbe Funktion hat auch eine Kontraktion. Artikel hingegen stehen meistens vor einem Substantiv und bestimmen den Genus, Numerus und Kasus. Wie Artikel auch stehen Kontraktionen vor einem Substantiv.

    Sehr häufig verwendet man Schmelzwörter, so werden Kontraktionen auch genannt, in unserer Umgangssprache. Die Bildung dieser ist nicht immer ganz einheitlich. Manchmal fällt der letzte Buchstabe der Präposition weg und wird durch den letzten Buchstaben des Artikels ergänzt. Folgendes Beispiel soll dir das verdeutlichen:

    • an + dem = am. Der letzte Buchstabe von an, also n, fällt weg und wird durch den letzten Buchstaben von dem, also m, ersetzt
    Weiterhin kann eine Verschmelzung von Präposition und Artikel folgendermaßen aussehen:
    • in + das = ins . Hier wird an die Präposition der letzte Buchstabe des Artikels angehängt.
    • Dieses Beispiel soll das noch ein wenig verdeutlichen: an + das = ans.