30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Getrennt- und Zusammenschreibung: Adverbien + Verb 07:02 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Textversion des Videos

Transkript Getrennt- und Zusammenschreibung: Adverbien + Verb

Hallo, ich bin Marina. In diesem Video beschäftigen wir uns mit der Frage, ob Wortverbindungen wie „zunichtemachen“, „da bleiben“, „wieder sehen“ oder „hingehen“ eigentlich zusammen oder getrennt geschrieben werden. Gerade bei Wortverbindungen wie „zunichtemachen“ kommt man ins Grübeln, ob es nun eigentlich zusammen oder getrennt geschrieben wird. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Ich stelle dir nach und nach ein paar Beispielsätze vor, an denen du dann am Ende die entsprechende Rechtschreibregel ableiten kannst. Und schon weißt du, ob es „davongekommen“ oder „davon gekommen“ ist. Bevor wir richtig anfangen, müssen wir aber noch klären, um welche Wortart es sich handelt, bei „dabeibleiben“, „davonkommen“, „wiedersehen“. Ein kleiner Tipp, es sind Verbindungen aus zwei Wortarten. Und um welche Wortart wird es sich wohl handeln? Wie schon im Titel genannt. Um Adverbien und Verben natürlich. So, jetzt fangen wir aber mit den Verbindungen aus Adverb und Verb an. „Sie greift in die Keksschachtel hinein.“, „Sie war wütend, denn sie durfte nicht in die Keksschachtel hineingreifen.“, „In die Keksschachtel hineingreifend, ließ sie ihre Tasche fallen.“ Es geht in diesem Beispiel nicht um die Keksschachtel, auch wenn Kekse auf den ersten Blick verlockend erscheinen als Rechtschreibregeln. Es geht natürlich um das Wort „hineingreifen“. Es wird ja mal zusammen und mal getrennt geschrieben. Woran könnte das liegen? Sieh dir mal die Sätze an und überlege. Im ersten Satz wird „hineingreifen“ konjugiert und deshalb getrennt geschrieben. Im zweiten Satz wird „hineingreifen“ nicht konjugiert, sondern steht im Infinitiv. Und in diesem Fall bleibt es zusammen. Das gilt übrigens auch für Infinitivgruppen mit „zu“, zum Beispiel „ohne hineinzugreifen“. „Hineingreifen“ steht hier außerdem am Satzende eines Nebensatzes und das ist auch ein Kriterium für die Rechtschreibregel, die wir gleich ableiten werden. Und das dritte Beispiel? Was für eine Form von Verb ist das denn? „Hineingreifend“. Na klar, das ist das Partizip. „Hineingreifend“ ist also das Partizip von „hineingreifen“ und es wird ebenfalls zusammengeschrieben. Wir hatten jetzt also ein Beispiel, in dem „hineingreifen“ getrennt geschrieben wird, nämlich, wenn es konjugiert wird. Und drei Beispiele, in denen es zusammengeschrieben wird. Nämlich als Infinitiv am Ende eines Nebensatzes und als Partizip. Da können wir vereinfachend sagen, dass Verbindungen aus Adverb und Verb nur im Infinitiv, am Ende eines Nebensatzes und als Partizip zusammengeschrieben werden. Das gilt allerdings nicht immer. Sieh dir mal die nächsten Beispiele an: „Sie kann wieder sehen.“, „Wir werden uns wiedersehen.“ Das ist ja interessant, eine Wortverbindung, die aus den gleichen Wörtern besteht, aber mal zusammen und mal getrennt geschrieben wird. Das macht das nicht einfacher, denkst du? Keine Sorge, denn abgesehen von der unterschiedlichen Bedeutung der beiden Formen „wieder sehen“, „wiedersehen“ gibt es einen ganz einfachen Trick, herauszufinden, ob solche Verbindungen zusammen oder getrennt geschrieben werden und ob es zwei getrennte Wörter oder ein zusammengesetztes sind, zeigt dir die Betonung. Vergleiche mal: „Sie kann wieder sehen.“, „Wir werden uns wiedersehen.“ Hörst du die unterschiedliche Betonung? Was fällt dir an der Betonung in Bezug auf die unterschiedliche Schreibung auf? Genau. Wenn beides betont wird, dann schreibt man getrennt. Wenn „wieder“ betont wird, dann schreibt man zusammen. Wie könnte man das allgemeiner formulieren? Wie wäre es mit: Wenn das Adverb, also der erste Bestandteil stärker betont wird, schreibt man die Verbindung aus Adverb und Verb zusammen. Das gilt übrigens auch für „dableiben“ und „da bleiben“. Oder dem Beispiel vom Anfang: „davonkommen“ und „davon kommen“. Unser letztes Beispiel besteht aus Wortgruppen, die sogar drei Wörter umfassen. Sieh mal: „infrage stellen“, „zugrunde gehen“, „zuleide tun“. Der adverbial gebrauchte Teil ist in diesen Fällen selber eine Zusammensetzung. Sie könnten auch getrennt geschrieben werden, also in zwei Wörtern: „in Frage“ und „zu Grunde“. Und was kannst du über ihre Schreibweise in Verbindung mit dem Verb sagen? Na klar, sie werden getrennt geschrieben. Wie könnte dann unsere Rechtschreibregel heißen? Kann das erste Wort auch in zwei Worten geschrieben werden, bleiben beide Teile getrennt? Es gibt hier allerdings auch Ausnahmen. Nämlich solche Verbindungen, die schon als feste Verbindungen in den Wortschatz eingegangen sind und deren adverbial gebrauchter Bestandteil auch selten alleine vorkommt. Wie zum Beispiel „etwas zunichtemachen“, aber „Er macht die Kekse zunichte.“ So, jetzt weißt du schon eine ganze Menge über die Schreibung von Verbindungen aus Adverbien und Verben. Damit du auch alles behältst, fasse ich nochmal zusammen: Verbindungen aus Adverb und Verb werden nur im Infinitiv, am Ende eines Nebensatzes und als Partizip zusammengeschrieben. Die Betonung hilft bei der Unterscheidung gleicher Wortgruppen. Bei Zusammenschreibung wird das Adverb stärker betont. Wenn der erste Bestandteil auch in zwei Wörtern geschrieben werden könnte, schreibt man die Verbindung getrennt. So, jetzt sind wir am Ende des Videos angekommen. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Bis zum nächsten Mal! Martina

4 Kommentare
  1. Hallo, die Regel für deine Fälle lautet:

    Adverbien, Konjunktionen, Präpositionen und Pronomen können aus mehreren Elementen bestehen. Wenn die einzelnen Teile einer solchen Verbindung noch deutlich als selbstständige Wörter erkennbar sind, schreibt man sie als Wortgruppe auseinander. Ist dies nicht mehr der Fall, schreibt man sie als Zusammensetzung in einem Wort.

    Beispiele für Zusammenschreibung: anhand, infolge, irgendein etc.
    Beispiele für Getrenntschreibung: gar nicht, zu oft, ohne dass, wie viel.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  2. Hallo, ich habe eine Frage:
    Wie ist die Regel bei zu oft und gar nicht ?
    Handelt es sich um ein Adverb. Ich finde kein Beispiel.
    Wie ist hier die Regel?
    LG Lisa

    Von Andrealorenze, vor mehr als 4 Jahren
  3. Danke für das Feedback. Das freut uns zu hören.

    Beste Grüße
    Deine Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor fast 5 Jahren
  4. Danke es hat mir sehr geholfen ich war fast am verzweifeln : )

    Von L Jovanovic, vor fast 5 Jahren

Getrennt- und Zusammenschreibung: Adverbien + Verb Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Getrennt- und Zusammenschreibung: Adverbien + Verb kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib wieder, wann Verbindungen aus Verb und Adverb zusammengeschrieben werden.

    Tipps

    Verben sind Zeitwörter oder Tätigkeitswörter, die einen Vorgang oder eine Tätigkeit beschreiben wie laufen, sprechen oder denken.

    Adverbien sind nicht flektierbare Umstandsworte wie heraus, voran oder weiter.

    Lösung

    Trennbare Verbindungen von einem Adverb und einem Verb werden zusammengeschrieben, wenn das Adverb ein Verbpartikel ist.

    Verbindungen aus Adverb und Verb werden im Infinitv, am Ende eines Nebensatzes sowie im Partizip zusammengeschrieben, z.B.:

    • Dieses Wort musst du zusammenschreiben.
    Ist das Adverb jedoch selbstständig, schreibt man es getrennt, z.B.:
    • Er soll mir mein Geld wieder geben.

  • Gib an, woran man die Zusammen- und Getrenntschreibung von Adverb und Verb erkennen kann.

    Tipps

    Beispielsätze für die Regeln lauten:

    • Lustig war, dass der Lehrer irregeführt wurde.
    • Wir haben und mit diesem Problem stark auseinandergesetzt.

    Lösung

    Um zu überprüfen, ob die Wortverbindung von Adverb und Verb zusammen- oder getrennt geschrieben wird, kann man die Wortverbindung laut vorlesen und auf die Betonung achten. Wird das Adverb stärker betont, schreibt man das Wort zusammen. Wird das Adverb genauso betont* wie das Verb, handelt es sich meistens um ein selbstständiges Adverb, welches getrennt vom Verb steht.

  • Bestimme, ob die Wörter zusammen- oder getrennt geschrieben werden.

    Tipps

    Liegt ein einheitlicher Wortakzent vor, werden die Wörter zusammengeschrieben.

    Lösung

    Trennbare Verbindungen von einem Adverb und einem Verb werden zusammengeschrieben, wenn das Adverb zu den Verbpartikeln gehört.

    Erkennen kann man die Zusammenschreibung daran, dass die Partikeln betont werden. Beispiele hierfür sind:

    • davor-
    • auseinander-
    • beisammen-
    • hinein-
    • weiter-
    • zuvor-
    Wenn das Adverb selbstständig ist, wird die Verbindung getrennt geschrieben, z.B. bei:
    • Der Klassenlehrer hat uns auseinander gesetzt.
    • Zwei Freundinnen, die aneinander hängen.
    Das echte Adverb lässt sich oftmals auch durch ein synonymes Wort ersetzen. Beispielsweise: Der Lehrer hat uns getrennt gesetzt.

  • Entscheide, ob die Verbindungen zusammen- oder getrennt geschrieben werden.

    Tipps

    Achte auf die Wortbedeutung und auf die Betonung der Wörter.

    Denke daran, dass du beim Partizip II ein -ge- zwischen Adverb und Verb einfügen musst, z.B. Ich habe den Schlüssel wiedergefunden. (wieder-finden)

    Lösung

    Um zu entscheiden, ob die Wortverbindungen von Adverb und Verb zusammen- oder getrennt geschrieben werden, hilft es, herauszufinden, ob es sich um ein Verbpartikel oder ein selbstständiges Adverb handelt. Bei zusammengesetzten Worten liegt der Hauptakzent in der Regel auf dem Verbpartikel wie beispielsweise bei zusammensitzen. Bei getrennt geschriebenen Wortgruppen, wie beispielsweise wieder sehen, kann das selbstständige Adverb auch unbetont sein.

    Falls man über die Betonung nicht weiterkommt, kann man auch folgende Probe anwenden: Das Adverb kann im Gegensatz zu einem Verbpartikel im Aussagesatz vor dem finiten Verb an erster Stelle stehen, z.B.:

    • Adverb: Dabei wollte sie nicht immer sitzen, sondern auch ab und zu mal stehen.
    • Verbpartikel: Dabeisitzen wollte sie nicht immer.
    Denke daran, dass du beim Partizip II ein -ge- zwischen Adverb und Verb einfügen musst, z.B. Ich habe den Schlüssel wiedergefunden. (wieder-finden)

  • Entscheide, welche der Verbindungen richtig geschrieben wurden.

    Tipps

    Manchmal gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du die Verbindungen schreibst.

    Das Verb abhandenkommen wird im Infinitiv zusammengeschrieben. Was denkst du, was passiert mit dem Verb im Partizip II? Wird es ebenfalls zusammen - oder doch getrennt geschrieben?

    Lösung

    Bei den oberen Beispielen werden folgende Verbindungen zusammengeschrieben:

    • Mir ist mein Schlüssel abhandengekommen.
    • In meinem Zimmer ist alles durcheinandergeraten.
    Nach neuer Rechtschreibung werden Adverbien, die nur noch in festen Verbindung mit bestimmten Verben genutzt werden, mit diesen zusammengeschrieben, beispielsweise auch:
    • Die Brieftasche ist mir abhandengekommen.

  • Bestimme die jeweils richtige Schreibweise.

    Tipps

    Achte jeweils auf die richtige Wortbedeutung.

    Lösung

    Wortverbindungen von Adverb und Verb werden zusammengeschrieben, wenn die Betonung auf dem Adverb liegt. Beispielsweise:

    • Ich kann den Inhalt des Buches nicht zusammenfassen.
    • Ich muss in dieses Hotel wiederkehren.
    • Ich möchte lieber daheimbleiben.
    • Diese Entscheidung ist sehr vorausblickend.
    Getrennt geschrieben wird, wenn es sich um ein selbstständiges Adverb handelt, beispielsweise:
    • Wir können gerne zusammen fahren.
    Achte ansonsten auch immer auf die Wortbedeutung. Beispielsweise würde dieser Satz mit der Getrenntschreibung nicht funktionieren:
    • Ich muss in dieses Hotel wieder kehren. (wieder fegen)