sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Das Futur 05:08 min

Textversion des Videos

Transkript Das Futur

Ben und seine Freundin Lina planen einen Tagesausflug. Sie werden ihre Umgebung kennenlernen und dabei viel entdecken. Bei ihrer Erkundungstour werden sie zum Beispiel einen Wasserfall sehen und dunkle Höhlen erkunden. Um zu beschreiben, was sie alles tun werden, verwenden sie die Zeitform Futur. Aber wann benutzt man das Futur überhaupt? Ben und Lina planen ihren Tagesausflug. Das passiert jetzt, also in der Gegenwart. Der Tagesausflug ist etwas, das noch passieren wird. Die Zeit, die noch vor uns liegt, nennen wir Zukunft. Du verwendest für die Zukunft die Zeitform 'Futur'. Schauen wir uns doch einmal an, was Ben und Lina alles planen. Als erstes wollen sie an den Strand. Ben und Lina werden dort Muscheln sammeln. Lina wird eine Sandburg bauen und Ben wird im Meer schwimmen. Kannst du die Verben in den Sätzen erkennen? Denk dran: Das Verb ist ein Tuwort. Es sagt dir also: Was tut er, sie oder es? Was geschieht? Was tun Ben und Lina? Ben und Lina WERDEN SAMMELN, Lina WIRD BAUEN und Ben WIRD SCHWIMMEN. Du siehst, dass jeder Satz ZWEI Verben besitzt: ein Hilfsverb und ein Vollverb. Sammeln, bauen und schwimmen sind Vollverben und beschreiben genau, was passiert. Das Hilfsverb ist beim Futur immer eine Form von 'werden'. Ein Hilfsverb 'hilft' den Vollverben bei dem Bilden von Sätzen. Die Vollverben stehen alle in der Grundform, also dem Infinitiv. Und genau daran kannst du das Futur erkennen: Du hast immer eine Form des Hilfsverbs 'werden' und die Grundform eines Vollverbs. Was planen Ben und Lina denn noch alles? Sie werden zu einem Wasserfall gehen. Ben wird dort in der Sonne liegen. Lina wird den Wasserfall aus der Luft betrachten. Siehst du die Hilfsverben in diesen Sätzen? WERDEN, WIRD und WIRD. Kannst du auch die Vollverben finden? GEHEN, LIEGEN und BETRACHTEN. Siehst du, wo sich das Vollverb in jedem Satz befindet? Am Ende des Satzes. Das Vollverb steht in Sätzen wie diesen im Futur am Ende des Satzes. Jetzt hast du schon einige Sätze im Futur gesehen. Schauen wir uns doch einmal an, wie es gebildet wird. Dazu nehmen wir uns das Verb 'malen'. Dies ist die Grundform des Verbs, auch Infinitv genannt. Für das Futur benötigen wir immer eine Form von 'werden'. und die Grundform des Verbs. Welche Form von 'werden' wir verwenden hängt davon ab, wer etwas tut. Du bildest das Futur von 'malen' so: Ich werde malen, du wirst malen, er / sie / es wird malen. Wir werden malen. Ihr werdet malen. Sie werden malen. Mithilfe dieser Formen von 'werden' kannst du nun ganz einfach das Futur bilden. Auf der Karte ist außerdem noch eine Höhle abgebildet. Kannst du mit dem Verb 'erkunden' einen Satz im Futur bilden? Du kannst zum Beispiel sagen: Ben und Lina werden die Höhle erkunden. Achte darauf, dass du die richtige Personalform von 'werden' verwendest und die Grundform des Vollverbs. Hier steht das Vollverb wieder am Ende des Satzes. Schauen wir uns doch noch einmal an, was wir gelernt haben. Was noch in der Zukunft liegt, kannst du mit der Zeitform Futur erzählen. Es ist also die Zeit, die noch vor uns liegt. Beim Futur verwendest du eine Personalform des Hilfsverbs 'werden' und die Grundform eines Vollverbs. Sind Ben und Lina bereit für ihren Tagesausflug? Ja! Aber, hm, es ist ja schon Abend. Dann werden die beiden ihren Tagesausflug wohl auf morgen verschieben.

8 Kommentare
  1. Interessant!

    Von Abdurahman E., vor einem Tag
  2. Gut

    Von Abdurahman E., vor einem Tag
  3. nice amk

    Von Agpolok7, vor 13 Tagen
  4. Vielen Dank für euer Feedback. Wir freuen uns zu hören, dass euch das Video gefällt.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Daniela Edas, vor 24 Tagen
  5. 😃😃👍👍👍👍👍👍👏👏

    Von Lilliandivine27, vor 26 Tagen
Mehr Kommentare