30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Einen Text ins Futur übertragen 04:44 min

Textversion des Videos

Transkript Einen Text ins Futur übertragen

Psst, lass uns mal ganz leise sein. Pia sieht so aus, als ob sie gerade ganz konzentriert etwas liest. Oh, jetzt hat sie uns bemerkt. Doch sie scheint ganz froh darüber zu sein, denn sie braucht unsere Hilfe. Wollen wir doch mal sehen. Pia soll für den Deutsch-Unterricht einen Text ins Futur übertragen. Fragst du dich auch, was das bedeutet und wie das geht? Ich zeige Pia und dir, wie man einen Text aus der Gegenwart in die Zukunft überträgst. Das Fremdwort für Gegenwart lautet Präsens und das für Zukunft Futur.

Das ist der Text von Pia, der im Präsens geschrieben ist:

Auf dem Weg zur Oma Ich gehe meine Oma besuchen. Ich stelle mir vor, wie ich bei meiner Oma auf dem Sofa sitze und sie mir Kakao kocht. Ich freue mich darauf, mit meiner Oma über die Zeit zu erzählen, als sie selbst jung war. Der Weg ist nicht weit. Sie wartet bestimmt schon darauf, dass ich gleich komme.

In dem Textausschnitt geht jemand seine Oma besuchen. Er stellt sich vor, wie die Oma ihm Kakao kocht. Der Text ist in der Gegenwart geschrieben. Obwohl sich der Erzähler auch Dinge in der Zukunft vorstellt, spricht er grammatikalisch in der Gegenwart. Das ist beides korrekt. Du kannst z.B. sagen Morgen gehen wir schwimmen oder Morgen werden wir schwimmen gehen. Beides beschreibt eine Handlung in der Zukunft. Der erste Satz ist im Präsens geschrieben, der zweite im Futur.

Jetzt wollen wir den Text „Auf dem Weg zur Oma“ grammatikalisch ins Futur I übertragen.

Das markierte Verb steht jeweils in der entsprechenden Form im Futur I.

Ich gehe meine Oma besuchen. Ich werde meine Oma besuchen gehen.

Ich stelle mir vor, wie ich bei meiner Oma auf dem Sofa sitze und sie mir Kakao kocht. Ich werde mir vorstellen, wie ich bei meiner Oma auf dem Sofa sitzen werden und sie mir Kakao kochen wird.

Ich freue mich darauf, mit meiner Oma über die Zeit zu erzählen, als sie selbst jung war. Ich werde mich darauf freuen, mit meiner Oma über die Zeit zu erzählen, als sie selbst jung war.

Der Weg ist nicht weit. Der Weg wird nicht weit sein.

Sie wartet bestimmt schon darauf, dass ich gleich komme. Sie wird bestimmt schon drauf warten, dass ich gleich kommen werde.

Bilden kannst du das Futur I ganz einfach: Du nimmst immer die Form von werden, in der entsprechenden Person in der Einzahl oder der Mehrzahl: ich werde du wirst er/sie/ es wird wir werden ihr werdet sie werden Daran fügst du die Grundform des Verbs an, zum Beispiel: Ich werde schwimmen gehen. Oder: Wir werden reiten gehen. Schwimmen und reiten sind hier die Grundformen.

Zu beachten ist dabei noch die Stellung der Satzglieder. In dem Satz: Sie wird bestimmt schon drauf warten, dass ich gleich kommen werde. siehst du, dass das Hilfsverb „werde“ am Ende steht.

Wenn du einen Text hast, der in einer Form der Vergangenheit steht, kannst du genauso vorgehen, wie bei der Übertragung vom Präsens ins Futur. Aus: Ich bin in den Supermarkt gegangen. Wird: Ich werde in den Supermarkt gehen.

Pia und du habt nun gelernt, wie ihr einen Text aus einer anderen Zeitform in die Zukunft, ins Futur I, übertragt und wie ihr das Futur I bildet. Pia ist froh, dass wir ihr bei ihrer Aufgabe geholfen haben. Sie will jetzt noch viel mehr Texte über die Zukunft schreiben. Bist du auch bereit für zukünftige sprachliche Abenteuer? Viel Spaß dabei. Tschüss!

32 Kommentare
  1. sehr gut erklärt danke ; 3

    Von Abboodasj, vor 12 Tagen
  2. 👍😸
    Sehr gut!💩🤓🧐

    Von Soesikody, vor 26 Tagen
  3. ich meine : "aber zum Glück kann ich das ja schon" sorry

    Von Adit S., vor 3 Monaten
  4. mir kam es irgendwie ein bisschen schwierig zu verstehen vor. Aber zum kann ich das ja schon :)

    Von Adit S., vor 3 Monaten
  5. Sonst alles super

    Von Medine B., vor 8 Monaten
  1. SEHR GUT ERKLÄHRT

    SEHR HILFREICH

    Von Zaafarany, vor 9 Monaten
  2. Echt gut ,ich habe was gelernt und werde es selbst ausprobieren sehr gut formuliert.😎

    Von Nils K., vor etwa einem Jahr
  3. SEHR GUT ERKLÄHRT SEHR HILFREICH GUT FORMALEIRT

    Von Zaafarany, vor mehr als einem Jahr
  4. So einfach

    Von Vincent2809, vor etwa 2 Jahren
  5. it so god

    Von Birgit Jenke Home, vor etwa 2 Jahren
  6. Sehr hilfreich und gut erklärt

    Von Regina Krieger, vor etwa 2 Jahren
  7. Cooooooooooolllll!!!!!!!!

    Von Sabine Mueller09, vor etwa 2 Jahren
  8. Sogar meine Katze hat mit zu gehört

    Von Sven Hanson, vor mehr als 2 Jahren
  9. Ja hilft wirklich gut

    Von Sven Hanson, vor mehr als 2 Jahren
  10. Eine sehr sehr gute Erklärung

    Von Majokoe, vor mehr als 2 Jahren
  11. cool;,:.

    Von Lars Marina, vor mehr als 2 Jahren
  12. Mir hats auch geholfen

    Von Lars Marina, vor mehr als 2 Jahren
  13. gut erklärt

    Von Familie Schulte, vor mehr als 2 Jahren
  14. Das ist eine coole Erklärung!

    Von Sonja V., vor mehr als 3 Jahren
  15. ich finde das es sehr hilf

    Von C Stockmann 1, vor mehr als 3 Jahren
  16. Von Ewa Weilandt, vor mehr als 3 Jahren
  17. einfach krass wie die das erklärn bin 4 klasse und schreibe nur 1,2

    Von Adrian Falk S., vor mehr als 3 Jahren
  18. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 3 Jahren
  19. Toll

    Von Qiuwenying384, vor mehr als 3 Jahren
  20. Sehr cool

    Von Qiuwenying384, vor mehr als 3 Jahren
  21. Cool

    Von Qiuwenying384, vor mehr als 3 Jahren
  22. Das war sehr toll

    Von Haroun Fiazi, vor fast 4 Jahren
  23. ich frage mich wer die idee hate pia den stift und teho das vireckige tiel da immer mit dabei ist

    Von Ru M., vor mehr als 4 Jahren
  24. Hallo,
    wir freuen uns sehr, dass euch dieses Video so zusagt und wünschen auch viel Spaß mit den anderen Grundschulvideos.
    Liebe Grüße

    Von Nathalie Zietz, vor mehr als 4 Jahren
  25. Das hat mir geholfen

    Von Adelwali 1, vor fast 5 Jahren
  26. Hat sehr geholfen !

    Von Evangelia C., vor etwa 5 Jahren
  27. gutes Video :-)!

    Von Open Learning Center I., vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare

Einen Text ins Futur übertragen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Einen Text ins Futur übertragen kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Formen passen zusammen? Bestimme.

    Tipps

    Präsens: Ich gehe zur Schule.
    Futur I: Ich werde zur Schule gehen.

    Lösung

    Das Futur I lässt sich beispielsweise aus Sätzen, die im Präsens oder in der Vergangenheit stehen, bilden. Dafür brauchst du eine Form von werden und ein Verb in der Grundform.

    Die Person steht hier in der Einzahl:
    ich werde
    du wirst
    er/sie/es wird

    Die Person steht hier in der in der Mehrzahl:
    wir werden
    ihr werdet
    sie werden

  • Welche Sätze stehen im Futur I? Bestimme.

    Tipps

    Für das Futur I benötigst du eine Form von werden.

    Beim Futur I steht das Verb in der Grundform, wie zum Beispiel gehen.

    Die Gegenwart beschreibt etwas, das gerade passiert.
    Zum Beispiel: Ich bin in der Schule.

    Lösung

    Verben können in verschiedenen Zeitformen stehen, in der Gegenwart, in der Vergangenheit oder in der Zukunft.

    Die Zukunft oder das Futur I kannst du ganz leicht bilden. Du benötigst dafür eine Form von werden und die Grundform von einem Verb.

    Präsens:
    Morgen gehen wir schwimmen.
    Futur I:
    Morgen werden wir schwimmen gehen.

    Das Verb *schwimmen steht hier in der Grundform. Die Form werden verändert sich hier nicht. Das Pronomen wir steht in Mehrzahl.

    Die anderen Sätze im Futur I heißen:

    Sie wird bestimmt schon darauf warten, dass ich gleich kommen werde.
    Der Weg wird nicht weit sein.

  • Wie lauten die Sätze im Futur I? Benenne.

    Tipps

    Das Futur I bildest du mit dem Wort werden und dem Verb in der Grundform.

    Lösung

    Das Futur I ist eine Form der Zukunft und wird immer aus zwei Verben gebildet. Du brauchst für das Futur I eine Form von werden in der entsprechenden Person in der Einzahl oder der Mehrzahl sowie ein Verb in der Grundform. In der Grundform stehen hier zum Beispiel die Verben gehen oder sitzen.

    Der erste Satz in jeder der Aufgaben steht im Präsens.

    • Ich gehe meine Oma besuchen.
    Du überträgst den Satz nun ins Futur I.
    • Ich werde meine Oma besuchen gehen.
    Die weiteren Sätze lauten im Futur I:

    Ich werde mir vorstellen, wie ich bei meiner Oma auf dem Sofa sitzen werde und sie mir Kakao kochen wird.
    Ich werde mich darauf freuen, mit meiner Oma über die Zeit zu erzählen, als sie selbst noch jung war.

  • Welche Zeitform erkennst du in den Sätzen? Ordne die Sätze ein.

    Tipps

    Ein Satz in der Zukunft beschreibt etwas, das noch passieren wird.

    Wenn du einen Satz in der Gegenwart schreibst, passiert etwas gerade jetzt.

    Wenn ein Satz in der Vergangenheit steht, ist etwas bereits passiert.

    Lösung

    Verben in der Gegenwart sagen dir, was jemand gerade tut oder was genau jetzt passiert.
    In der Gegenwart standen:
    Er isst einen Apfel.
    Ich gehe gerne zur Schule.

    Verben in der Zukunft sagen dir, was jemand tun wird oder was noch passieren wird. Du erkennst die Zukunftsform an dem Hilfsverb werden.
    In der Zukunft standen:
    Wir werden bald umziehen.
    Wir werden in den Zoo gehen.

    Verben in der Vergangenheit sagen, was schon vorbei ist oder schon passiert ist.
    In der Vergangenheit stand:
    Damals gab es noch große Computer.

  • Welche Zeitformen fehlen hier? Ermittle die passende Verbform.

    Tipps

    Das Präsens heißt auch die Gegenwart. Wir befinden uns jetzt gerade in der Gegenwart.

    Im Futur I lautet der Satz:
    Ich werde Auto fahren.

    Im Präsens lautet der Satz:
    Ich fahre Auto.

    Im Präsens steht das Verb nicht immer in der Grundform.

    Lösung

    Mit Verben kann man ausdrücken, was jemand tut oder was geschieht. An der Zeitform des Verbs kannst du ganz einfach erkennen, wann etwas geschieht oder wann jemand etwas tut. Das kann in der Gegenwart, in der Vergangenheit oder in der Zukunft sein.

    Die Sätze in der Übung stehen in der Zukunft oder in der Gegenwart. Diese nennt man auch Futur I und Präsens. Du musst sie jeweils in die andere Zeit übertragen. Du schaust dir dazu das erste Beispiel an:

    • Futur I: Ich werde einen Brief schreiben.
    • Präsens: Ich schreibe einen Brief.
    Die anderen Lücken füllst du so:

    Er wird eine eine Suppe kochen.
    Der Hund wird bellen.
    Sie fahren in die Berge.

  • Wie lautet der Text im Futur I? Entscheide.

    Tipps

    Die Form von werden ändert sich je nach der Person. Du sagst beispielsweise er wird und sie werden.

    Das Verb steht im Futur I in der Grundform. Aus schreibt wird schreiben.

    Lösung

    Du liest dir den Text im Kopfbereich genau durch. Er steht im Präsens, der Gegenwart. Du sollst ihn nun ins Futur I, die Zukunft, übertragen. Dazu überlegst du dir, wie die Verben im Futur I heißen müssen.

    Das Futur I besteht immer aus einer Form von werden und einem anderen Verb. Dieses Verb steht immer in der Grundform. Die Form von werden verändert sich. Sie passt sich der Person oder dem Pronomen an. Personen oder Pronomen können in der Einzahl oder der Mehrzahl stehen.

    Hier findest du zwei Beispiele:

    • Einzahl: Pia wird zur Schule gehen.
    • Mehrzahl: Beide werden sich viel erzählen.
    Der ganze Text lautet im Futur I:
    Pia wird zur Schule gehen. Dort wird sie ihre Freunde treffen. Auch Teo wird da sein. Er wird sich auf Pia freuen. Beide werden sich viel erzählen. Dann wird der Unterricht anfangen. Pia wird gleich zu Beginn eine Mathearbeit schreiben.