30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Vorkommen und Zusammensetzung natürlicher Fette 09:09 min

Textversion des Videos

Transkript Vorkommen und Zusammensetzung natürlicher Fette

Hallo und ganz herzlich willkommen! In diesem Video geht es um "Vorkommen und Zusammensetzung natürlicher Fette".

Fette sind organische Ester Zur Erinnerung: Ein Ester ist ein Kondensationsprodukt aus einem Alkohol und und einer Carbonsäure. Bei deren Reaktion miteinander wird Wasser abgespalten. Es entsteht der Ester mit der für ihn typischen Estergruppe. Der Alkohol ist bei den Fetten immer Glycerin - ein Dreifachalkohol. Als Carbonsäuren fungieren relativ langkettige Alkansäuren oder Alkensäuren. Diese Säuren nennt man Fettsäuren.

Fettsäuren 1. Fettsäuren sind aliphatische Carbonsäuren. 2. Ihre Moleküle sind unverzweigt. 3. Die meisten Fettsäuremoleküle enthalten eine gerade Anzahl an Kohlenstoffatomen. 4. Fettsäuren sind meist "höhere" Carbonsäuren Ausnahme: Buttersäure mit nur vier Kohlenstoffatomen. 5. Fettsäuren können sein: a) Alkansäuren b) Alkensäuren: Ihre Moleküle enthalten eine Doppelbindung. c) Alkadiensäuren: Ihre Moleküle enthalten zwei Doppelbindungen. d) Alkatriensäuren: Ihre Moleküle enthalten drei Dreifachbindungen.

Fette Bei Fetten handelt es sich somit um Fettsäureglycerinester. Durch die Vielfalt an Fettsäuren gibt es auch verschiede Fette. Fette sind Nährstoffe. Sie dienen im Stoffwechsel dem Gewinn von Energie und der Synthese körpereigener Verbindungen. Fette sind grundsätzlich Stoffgemische. Feste Fette und flüssige Fette Feste Fette wie Butter enthalten sind hauptsächlich aus Alkansäuren aufgebaut. Alkansäuren nennt man "gesättigte Säuren", weil in der Kohlenstoffkette nur Einfachbindungen auftreten. Flüssige Fette nennt man Öle. Sie sind hauptsächlich aus Carbonsäuren mit Doppelbindungen aufgebaut. Diese Moleküle nennt man ungesättigt, weil sie Atome addieren können. Beispiel: Hydrierung. Fest oder flüssig Die Moleküle der Alkansäuren können eine im Wesen geradlinige Struktur ausbilden. Zwar ist um die Einfachbindungen eine fast energiefreie Drehung möglich. Im festen Aggregatzustand jedoch kann die geradlinige Konformation angenommen werden. Dadurch können die vielen Moleküle raumsparend angeordnet werden. Das Ergebnis ist eine relativ hohe Schmelztemperatur. Das Fett ist bei Raumbedingungen fest. Nehmem wir nun das gleiche Molekül mit einer Doppelbindung in der Kohlenstoffkette. In den natürlichen Fettsäuren sind die Doppelbindungen "cis" ausgerichtet. Um eine Doppelbindung ist eine Drehung nicht möglich. Durch die starre Ausrichtung ergibt sich ein sperriges Molekül. Die Anordung vieler solcher Moleküle hat einen großen Raumbedarf zur Folge. Daher sind solche Fette bei Raumbedingungen flüssig.

Einige Fettsäuren Buttersäure Das ist Butansäure. Sie entsteht in ranziger Butter. Buttersäure ist ätzend wie Essigsäure. Sie ist äußerst übelriechend. Dennoch ist Buttersäure sehr nützlich: Sie entsteht im Dickdarm durch Abbau von präbiotischen Kohlehydraten durch Darmbakterien. Der pH - Wert wird herabgesetzt. Es verschlechtern sich die Lebensbedingungen von Salmonellen und anderen krankmachenden Keimen.

Die folgenden Fettsäuren kommen gebunden in den entsprechenden Triacylglycerinen vor. Palmitinsäure Das Molekül hat 16 Kohlenstoffatome und keine Doppelbindungen. Palmitinsäure schmilzt etwas höher als bei 60 °C. Vorkommen: in Palmöl, Schweineschmalz und und Rindertalg

Stearinsäure Das Molekül hat 18 Kohlenstoffatome und keine Doppelbindungen. Stearinsäure schmilzt etwas höher als bei 69 °C. Vorkommen: in fast allen tierischen und pflanzlichen Fetten, u. a. in Haselnüssen

Ölsäure Das Molekül hat 18 Kohlenstoffatome und eine cis - Doppelbindung in Stellung 9. Ölsäure schmilzt bei 17 °C. Vorkommen: in Olivenöl, Erdnussöl und Schweineschmalz

Linolsäure Das Molekül hat 18 Kohlenstoffatome und zwei cis-Doppelbindungen in den Stellungen 9 und 12. Linolsäure schmilzt bei -5 °C. Vorkommen: in Distelöl, Hanföl und Rapsöl

Linolensäure Das Molekül hat 18 Kohlenstoffatome und drei cis-Doppelbindungen in den Stellungen 9, 12 und 15. Linolensäure schmilzt bei -11 °C. Vorkommen: in Leinöl, Rapsöl und Schweineschmalz

Das war es auch schon wieder für heute. Alles Gute und viel Erfolg! Euer André

1 Kommentar
  1. Default

    Danke das Video hat mir sehr geholfen:) Und jetzt verstehe ich endlich was Ester ist :D

    Von Rau Anja, vor mehr als 3 Jahren