30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Fette – Eigenschaften (Basiswissen) 04:00 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Textversion des Videos

Transkript Fette – Eigenschaften (Basiswissen)

Guten Tag und herzlich willkommen! In diesem Video geht es um Fette, Eigenschaften von Fetten. Der Film ist vorgesehen für die Realschule und das Gymnasium, die Klassenstufen 9 bis 10. Ich habe das Video folgendermaßen gegliedert: 1. Eigenschaften 2. die Verwendung und 3. eine Zusammenfassung. 1. Eigenschaften von Fetten - Fette sind entweder flüssig oder fest, ihre Farben sind weiß bis gelb. Sie können klar oder trüb auftreten. Von ihrer Konsistenz her sind Fette sehr weich, es sind sehr leichte chemische Verbindungen. Die Dichte der Fette ist grundsätzlich kleiner als 1 g/cm³. Die Löslichkeit der Fette verhält sich umgekehrt zur Polarität des Lösungsmittels. In Benzin sind Fette sehr gut löslich, in Alkohol schlecht und in Wasser überhaupt nicht. Fette sind nicht leicht entflammbar, aber sie brennen. In der Hitze zersetzen sich Fette. Unter dem Einfluss von Luftsauerstoff können Fette verderben. 2. Verwendung von Fetten - darunter möchte ich die menschliche, aber auch die natürliche Verwendung verstehen. Fette sind ein ausgezeichneter Energielieferant für Organismen. Ein Päckchen Schweineschmalz liefert eine Energiemenge von 10000 kJ pro mol, das entspricht der Tagesration eines erwachsenen Menschen. Es ist bekannt, dass Fette das Aussehen des Körpers verändern. Dabei üben Fette eine wichtige Schutzfunktion aus, nämlich 2. als Kälteisolator. Die Fettschicht stellt 3. auch ein Schutzpolster gegen mechanische Einwirkungen dar. Fette werden nicht nur selber gelöst, sie stellen selber ein wichtiges Lösungsmittel dar. Sie sind ein Lösungsmittel für fettlösliche Vitamine. Fettlösliche Vitamine findet man in Mohrrüben, im Eigelb und im Thunfisch. Ohne Fett könnten diese Vitamine vom Organismus nicht aufgenommen werden. Fette sind am Bau der Zelle beteiligt. Sie stellen 5. einen wichtigen Bestandteil der Zellmembran dar. Fette bilden in der Zellmembran eine sogenannte Lipiddoppelschicht aus.

  1. Zusammenfassung - Fette sind organische Verbindungen. Sie sind flüssig bis fest, weiß bis gelb, klar oder trüb und ziemlich weich. Im Benzin links sind Fette gut löslich, im Wasser sind Fette unlöslich. Durch ihre geringen Dichten schwimmen sie auf dem Wasser. Fette brennen und bei Hitzeeinwirkung können sich Fette zersetzen. In Anwesenheit von Luftsauerstoff treten Zersetzungsreaktionen ein. Fette sind ein sehr wichtiger Energielieferant, sie verändern nicht nur unser Aussehen, sondern sie sind Kälteschutz und schützen unseren Körper vor mechanischer Beanspruchung. Fette lösen fettlösliche Vitamine. Der Organismus kann z.B. die Vitamine der Möhren nur über Fette aufnehmen. Fette findet man als Bestandteil der Zellmembran. Ich danke für eure Aufmerksamkeit. Alles Gute - auf Wiedersehen!
4 Kommentare
  1. Hallo,

    der von dir genannte Fehler wird gern (auch von mir) gemacht. Leider konnte ich keinen Bezug zu D I E S E M Video feststellen.
    Vielleicht meintest du ein anderes Video?

    Danke für das aufmerksame Schauen

    Alles Gute

    Von André Otto, vor fast 6 Jahren
  2. Am Anfang des Videos ist der Aufbau des Glycerin-Körpers falsch.
    Das mittlere Kohlenstoffatom hat bei deiner Darstellung fälschlicherweise ein Wasserstoffatom zu viel.
    Oder liege ich da falsch ?

    Von Cclllffm, vor fast 6 Jahren
  3. Hallo,

    schau mal bitte unter den Mediziner-Videos nach. Vielleicht findest du da etwas.

    Mit besten Grüßen

    André

    Von André Otto, vor mehr als 7 Jahren
  4. hey, könntest du vllt. die lipide genauer erklären das wäre echt nett ? :)

    Von Cd1, vor mehr als 7 Jahren

Fette – Eigenschaften (Basiswissen) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Fette – Eigenschaften (Basiswissen) kannst du es wiederholen und üben.

  • Bennene die Eigenschaften von Fetten.

    Tipps

    Du solltest niemals ein Feuer in der Nähe von Fetten machen.

    Fette haben eine große Menge an Kilokalorien.

    Lösung

    Fette können fest (wie zum Beispiel Schweineschmalz) sein, aber auch flüssig (wie das Sonnenblumenöl). Fette sind sehr leicht brennbar, deshalb sollte man beim Erhitzen von Öl immer Acht geben. Außerdem darfst du einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen, da dadurch eine Stichflamme entsteht. Fettbrände sind am besten mit Sand zu löschen.

  • Nenne die Funktionen von Fetten.

    Tipps

    Überlege, wie Karotten am besten gegessen werden sollten, damit die Vitamine im Körper auch genutzt werden können.

    Lösung

    Im oberen Schaubild sind noch einmal die wichtigsten Funktionen der Fette zusammengefasst. Fette sind Energielieferanten, Kälteisolatoren, Lösungsmittel, ein Schutzpolster und ein wichtiger Bestandteil der Zellmembran.

  • Beschreibe die Löslichkeit von Fetten.

    Tipps

    Wasser kann sehr gut polare Substanzen lösen.

    Lösung

    Das obere Schaubild verdeutlicht den Sachverhalt noch einmal ganz genau. Benzin ist unpolar. Die Polarität nimmt dann zum Alkohol und Wasser hin zu. Wasser ist polar. Fette hingegen sind auch unpolar. In der Chemie gibt es den Satz „Gleiches löst sich in Gleichem“, d.h., dass sich unpolare Fette auch im unpolaren Benzin lösen, jedoch nicht im polaren Wasser. Man kann sagen, dass die Löslichkeit von Fett in Lösungsmitteln immer mit dessen Polarität zusammenhängt.

  • Untersuche, ob die Fette mit den folgenden Fettsäuren fest oder flüssig wären.

    Tipps

    Überlege, welche Besonderheit der Strukturen über fest oder flüssig entscheiden.

    Beachte die Doppelbindungen.

    Enthält die Fettsäure eine Doppelbindung, ist sie ungesättigt.

    Lösung

    Ob ein Fett flüssig oder fest ist, darüber entscheiden die Fettsäuren, die im Fett verbaut wurden. Du weißt, dass es ungesättigte (mindestens eine Doppelbindung) und gesättigte (keine Doppelbindung) Fettsäuren gibt. Fette mit gesättigten Fettsäuren sind fest, da diese keine Doppelbindungen enthalten und somit ist eine feste Packung des Moleküls garantiert. Ungesättigte Fettsäuren besitzen mindestens eine Doppelbindung. Diese ist durch das Entfernen von Wasserstoffatomen entstanden und somit wird eine dichte Packung verhindert - das Fett ist flüssig.

  • Beschreibe den Vorgang beim Löschen eines Fettbrandes mit Wasser.

    Tipps

    Überlege, welche Eigenschaften von Wasser und Fett zur Explosion führen könnten.

    Lösung

    Fettbrände können schlimme Folgen haben, wenn sie falsch gelöscht werden. Man darf einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen. Der wesentliche Grund dafür ist die unterschiedliche Siedetemperature von Wasser und Fett. Fette sind selbstentzündlich. Durch zu starkes Erhitzen des Fettes entzündet sich dieses selbst. Gibt man nun Wasser hinzu, dann sinkt dieses auf den Boden des Behälters, da die Dichte des Wassers größer ist als die des Fettes. Da der Boden so heiß ist, verdampft das Wasser schlagartig und dehnt sich aus. Durch die Ausdehnung wird nicht nur das Wasser aus dem Behälter geschleudert, sondern auch das sehr heiße Fett, was zu schlimmen Verbrennungen führen kann.

  • Charakterisiere den grundlegenden Aufbau von Fetten.

    Tipps

    Achte auf den Numerus der Adjektive.

    Lösung

    Fette bestehen grundsätzlich aus dem Alkohol Glycerin und werden auch als Propan-1,2,3-Triol bezeichnet. Gylcerin hat die Summenformel $C_3H_8O_3$. Somit weist das Alkohol drei Hydroxyl-Gruppen auf. An diesen drei Punkten können sich die sogenannten Fettsäuren anlagern. Fettsäuren sind Monocarbonsäuren, d.h. sie weisen eine Carboxylgruppe ($COOH$) auf. Glycerin und Fettsäuren sind über die sogenannte Esterbindung ($C=O$) miteinander verknüpft. Die Fettsäuren sind meist langkettig, d.h. sie weisen mehr als 20 Kohlenstoffatome auf. Weiterhin kann man die Fettsäuren in ungesättigte und gesättigte Fettsäuren einteilen. Gesättigte Fettsäuren haben keine Doppelbindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen. Fette mit gesättigten Fettsäuren sind fest. Ungesättigte Fettsäuren hingegen weisen mindestens eine Doppelbindung auf. Fette mit ungesättigten Fettsäuren sind flüssig und werden als Öle bezeichnet.