50 % Halbjahreszeugnis-Aktion —
nur bis 24.02.2019

30 Tage kostenlos testen und anschließend clever sparen.

Niacin – Wirkung auf den Körper 01:54 min

Textversion des Videos

Transkript Niacin – Wirkung auf den Körper

Niacin ist eines der vielen B-Vitamine, die unser Körper so dringend braucht. Gerade Menschen, die hart körperlich arbeiten, benötigen besonders viel davon. Niacin findet sich in unserem ganzen Körper wieder, in jeder einzelnen Zelle. Ohne dieses B-Vitamin läuft fast überhaupt nichts. Nur mit Hilfe von Niacin können aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten Energie gewonnen werden. Der Stoff hält außerdem auch unser Gehirn auf Trab, denn dort ist er an der Bildung von Botenstoffen beteiligt. Niacin spielt eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel in den Zellen. Es unterstützt die Muskeln und Nerven. Zudem wirkt das Vitamin erweiternd auf die Blutgefäße und trägt zur Senkung der Blutfettwerte bei. Ein Mangel an Niacin kann Reizbarkeit, Schwindelgefühle und Verdauungs- und Schlafstörungen zur Folge haben. Man fühlt sich müde und antriebslos. Doch ein solcher Mangel ist selten. Im Notfall kann unser Körper Niacin aus der Aminosäure Tryptophan selbst herstellen. Normalerweise nehmen wir aber mit der Nahrung genügend Niacin auf. Besonders viel steckt in Hühnchen, vor allem unter der Haut, aber auch in Leber, egal ob vom Rind oder vom Schwein. Auch Vegetarier müssen nicht auf mehr Energie für neue Aufgaben verzichten, denn mit Abstand am meisten Niacin enthält Hefe. Ein Brot mit Hefeflockenaufstrich reicht für einen ganzen anstrengenden Tag.

Videos im Thema

Lebensmittel und Gifte (33 Videos)

zur Themenseite