30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Namen wichtiger Ionen und Salze 07:10 min

Textversion des Videos

Transkript Namen wichtiger Ionen und Salze

Guten Tag und herzlich willkommen. In diesem Video geht es um die Namen von Ionen und wichtiger Salze. Als Vorkenntnisse solltet ihr gutes Wissen über Ionen, die Ionenbindung, Salze, Kationen, Anionen und das Ionengitter mitbringen. Mein Ziel ist es, euch in diesem Video diesen essentiellen Teil der Nomenklatur der allgemeinen organischen und anorganischen Chemie näherzubringen. Das Video habe ich in vier Abschnitte unterteilt. 1. Ionen: Allgemeines 2. Ionen: Übersicht 3. Salze: Allgemeines 4. Salze: Übersicht Auf eine Zusammenfassung verzichte ich. 1. Ionen: Allgemeines Ionen kann man unterteilen in positiv geladene Kationen und negative Anionen. Ob aus einem Atom ein Kation oder ein Anion wird, hängt immer davon ab, in welche Richtung das Erreichen der Edelgaskonfiguration am leichtesten erfolgt. Wichtige Kationen sind: Na ^+, Mg2+, Al3+. Wichtige Anionen sind: Cl^-, S2-. Bei einfachen Ionen gilt folgende Gleichung: Ladung = Wertigkeit = Oxidationsstufe. Die Bedeutung der Begriffe Wertigkeit und Oxidationsstufe ist in einem entsprechenden Video zu erfahren. Bei den Metallionen nennt man erst den Namen des chemischen Elementes, schreibt einen Bindestrich und sagt dann Ion. Also zum Beispiel Na^+ ist Natrium-Ion, Fe2+ ist das Eisen (II)-Ion, den es gibt noch ein anderes Eisen-Ion mit einer anderen Oxidationsstufe. Bei den Anionen ist es nicht unbedingt notwendig, noch die Bezeichnung Ion hinzuzufügen. Falsch ist es nicht und völlig korrekt. Also zum Beispiel SO42- Sulfat oder ausführlich, Sulfat-Ion oder S2-  Sulfid oder ausführlich das Sulfid-Ion. Ihr werdet schon gemerkt haben, dass es Ionen  von unterschiedlich komplexer Struktur gibt. Es gibt einfache Ionen, wie das Natrium-Ion oder das Sulfid-Ion. Darüber hinaus existieren komplexe Ionen. Zu den komplexen Ionen gehört das Sulfat-IIon und das Phosphat-Ion: Soll man nun Na^+ oder Na^+ in einem kleinen Kreis schreiben? Die Antwort darauf ist Geschmackssache und soll so genutzt werden, dass größtmögliche Verständlichkeit erreicht wird. 2. Ionen: Übersicht Ich möchte nun einige wichtige Ionen, die man häufig benutzt, in einer Tabelle präsentieren. Na^+ ist das Natrium-Ion, K^+ ist das Kalium-Ion, Mg2+ ist das Magnesium-Ion, Ca2+ ist das Calcium-Ion, H^+ ist das Wasserstoff-Ion (man kann es auch kurz als Proton zu bezeichnen), Cu2+ ist das Kupfer(II)-Ion, Fe2+  ist das Eisen (II)-Ion, Fe3+ ist das Eisen (III)-Ion, Co2+ ist das Kobalt (II)-Ion, NH4^+ ist das Ammonium-Ion. Diese Ionen sind positiv geladen, es sind Kationen. Kommen wir zu den Anionen:  F^- Fluorid, Cl^- Chlorid, Br^- Bromid, I^- Iodid, OH^- Hydroxid, S2- Sulfid, SO42- Sulfat, NO3^- Nitrat, PO43- Phosphat, HCO3^- Hydrogencarbonat. Und schließlich, noch aus der organischen Chemie, CH3COO^- Acetat. 3. Salze: Allgemeines Salze sind chemische Verbindungen, die aus Kationen, die positiv geladen sind, und aus Anionen, welche  negativ sind, zusammengesetzt sind. Nach außen hin sind Salze elektrisch neutral. Das heißt, die Summe der positiven Ladungen addiert mit der Summe der negativen Ladung ergibt 0. Ein Teilchen Lithiumfluorid besteht aus einem Lithium-IIon  und einem Fluorid-Ion. Denn 1 × (+1) +1 × (-1) = 0. Ein Teilchen des Salzes Kalziumfluorid, CaF2, besteht aus einem zweifach positiv geladenen Ca-Ion und aus 2 negativ geladenen Fluorid-Ionen. Wir erhalten 1 × (+2) +2 × (-1) = 0. Das Salz Kaliumphosphat, K3 PO4, besteht aus Teilchen, die aus jeweils 3 positiv geladenen Kalium-Ionen und einem negativ geladenem Phosphat-Ion zusammengesetzt sind, 3 × (+1) +1 × (-3) = 0. 4. Salze: Übersicht Ich möchte nun in einer Tabelle einige chemische relevante Salze vorstellen. Die Salze werden jeweils mit Formeln und Namen benannt. NaCl - Natriumchlorid, KJ - Kaliumiodid, CaF2 - Calciumfluorid, NaHCO3 - Natriumhydrogencarbonat, Na2CO3 - Natriumcarbonat, MgSO4 - Magnesiumsulfat, BaSO4 - Bariumsulfat, (NH4)2SO4 - Ammoniumsulfat, AgNO3  - Silbernitrat, NaNO2 - Natriumnitrit, FeCl3 - Eisen(III)-chlorid, NaH2PO4 - Natriumdihydrogenphosphat, CuSO4 - Kupfer(II)-sulfat und CH3COONa - Natriumacetat. Ich danke für die Aufmerksamkeit und alles Gute. Auf Wiedersehen.  

15 Kommentare
  1. So,
    2. Möglichkeit der Darstellung: Phosphorsäure hat die Formel H3PO4. Nach dreifacher Dissoziation erhält man eben PO4(3-).
    3. Möglichkeit der Darstellung: P hat 5 Valenzelektronen und kann damit 5 Bindungen eingehen. Einmal P=O (Doppelbindung) und zweimal P-OH (Einfachbindung). Nach Dissoziation siehe 2.
    Übrigens: Die Oktettregel kann erreicht werden, indem eine der beiden Bindungen im P=O von P nach O verschoben wird. Man erhält Ladungen an beiden Atomen: P(+)-O(-).
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor fast 3 Jahren
  2. Hallo Zitrom,

    1. Möglichkeit der Darstellung: Oxidationszahlen = formale Ladungen
    P(+5), O(-2)
    Also:
    +5 +4 mal (-2) = -3 (Ladung von PO4(3-).
    Ich habe jetzt Hunger und muss mal was essen.
    Später mehr.
    Viele Grüße

    Von André Otto, vor fast 3 Jahren
  3. Guten Tag und vielen Dank für das Video!
    Was ich nicht verstehe ist, wie sich aus einem P-Atom und 4 O-Atomen das Molekül-Ion PO4(3-) bilden kann. Habe zu dem Thema "Bildung von Molekül-Ionen" auch keine weiteren Infos gefunden. Herzliche Grüsse

    Von Ztirom, vor fast 3 Jahren
  4. Vielen Dank. Vielleicht schafft es dieser Klassiker zum Evergreen.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  5. Tolles Video ! Und schöne Übersichten.

    Von Annika Behnke, vor mehr als 4 Jahren
  1. frage 1: was sagt die oxidationszahl aus? wird diese zahl abgezogen von der protonenzahl damit das Cr im edelgaszustand ist?

    Formale Ladung. Man stellt sich vor, dass die beteiligten Teilchen als Ionen vorliegen. Reine Elemente: 0, Wasserstoff in Verbindungen: +1, Sauerstoff in Verbindungen: -2. Daraus kann man fast alle anderen OZ ableiten.

    frage 2: ich verstehe aber immer noch nicht warum eine 3 nach dem O geschrieben wird? was passiert mit den 6 abgegebenen elektronen?
    Die nehmen die drei Sauerstoff-Atome auf (OZ: -2). Und das gleicht es aus, denn +6 + 3 mal (-2) = 0.

    Nochmal: OZ sind ein formales Hilfsmittel. Die Elektronen müssen nicht unmittelbar übertragen werden (Beispiel: CH4).

    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 6 Jahren
  2. vielen dank für ihre rasche antworten.
    frage 1: was sagt die oxidationszahl aus? wird diese zahl abgezogen von der protonenzahl damit das Cr im edelgaszustand ist?

    frage 2: ich verstehe aber immer noch nicht warum eine 3 nach dem O geschrieben wird? was passiert mit den 6 abgegebenen elektronen?

    Von Fabri, vor mehr als 6 Jahren
  3. Beim Al2O3 ist es recht klar: Al - dritte Hauptgruppe - drei Außenelektronen. Das Ion ist Al3+. Dauerstoff bildet Ionen O2-. Ladungsneutralität und kleinste Zahlen ergibt eben Al2O3 (nachrechnen!). Cr steht in der 6. Nebengruppe: Höchste Oxidationszahl +6. Also CrO3. Es gibt aber noch andere Oxide wie Cr2O3. Bei den Nebengeruppenelementen gibt die Nummer der Nebengruppe in der Regel die höchstmögliche Oxidationszahl an. Dagegen gibt es nur ein Oxid des Aluminiums: Al2O3.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 6 Jahren
  4. warum ist chrom(VI)-oxid = CrO3??
    und aluminiumoxid = Al 2 O 3??

    Von Fabri, vor mehr als 6 Jahren
  5. Es ist schön, dass die Chemie-Videos hilfreich sind. Alles Gute und viel Erfolg!

    Von André Otto, vor mehr als 7 Jahren
  6. vielen Dank! meine Schulzeit ist schon lange her, ich wage noch mal das Abenteuer Studium und die Videos sind gut strukturiert, kompakt und Sie tragen gut vor. Vor allem quälen Sie den Zuhörer nicht mit Füllwörtern, wie manch andere Autoren hier.

    Hätte die Vorlesung oder Übung zur Chemie auch nur annähernd diese Qualität, wäre das Fach direkt beliebt. So sind wohl Furcht, Hass & (Selbst)zweifel die dominierenden Gefühle.

    Von Zurfer, vor mehr als 7 Jahren
  7. Die Videos haben wir speziell für Medizinstudentinnen und Medizinstudenten vorgesehen. Dass sie gut ankommen, freut mich besonders.

    Noch viel Erfolg beim Studium!

    André Otto

    Von André Otto, vor fast 8 Jahren
  8. :) Mir geht es genauso ... ich bin schon seit fast 9 Jahren raus aus der Schule und wagte mich jetzt nochmal an ein Medizin Studium. Und dank ihrer sehr verständlichen und anschaulichen Videos - hab ich einen kleinen, grösseren Hoffnungsschimmer es zu schaffen !!! GLG

    Von Kalonike, vor fast 8 Jahren
  9. Liebe Andrea,

    danke für das Lob. Ich freue mich immer, wenn meine Videos verständlich und trotzdem nicht langweilig gelingen.

    Alles Gute

    André

    Von André Otto, vor etwa 8 Jahren
  10. Ich studiere Medizin und habe das letzte mal in der 7 Klasse Chemie gehabt. Die schwerste Hürde ist die Chemie in der Vorklinik .Sie erklären wirklich toll,auch für Laien verständlich.Vielen Dank
    Andrea

    Von Deleted User 29963, vor etwa 8 Jahren
Mehr Kommentare

Namen wichtiger Ionen und Salze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Namen wichtiger Ionen und Salze kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse die allgemeinen Aussagen zu Ionen zusammen.

    Tipps

    Das Wasserstoff-Ion (auch Proton genannt) ist ein Kation.

    Lösung
    • Ionen lassen sich in Kationen (Ionen mit positiver Ladung) und Anionen (Ionen mit negativer Ladung) einteilen.
    • Aluminium ($Al$) steht in der dritten Hauptgruppe und besitzt daher drei Außenelektronen. Es erreicht seine Edelgaskonfiguration, indem es entweder seine Außenelektronen abgibt oder fünf Elektronen aufnimmt. Da es energetisch günstiger ist, die drei Elektronen abzugeben, ist das Ion positiv geladen ($Al^{3+}$).
  • Bestimme die Kationen und Anionen.

    Tipps

    Achte auf die Ladungen der Ionen.

    Lösung

    Ionen sind in Kationen und Anionen unterteilt. Man findet einfache und komplexe Ionen. Einfache Ionen sind z.B.

    • $Na^+$,
    • $Mg^{2+}$
    • $Fe^{2+}$
    • $Al^{3+}$
    • $S^{2-}$
    • $Cl^-$
    Komplexe Ionen bestehen aus mehreren Atomen, hierzu gehören:
    • Sulfat-Ion (${SO_4}^{2-}$)
    • Phosphat-Ion (${PO_4}^{3-}$)

  • Stelle die Formeln der Salze auf.

    Tipps

    Nutze ein Tafelwerk für die korrekten Elementsymbole.

    Lösung
    • Bariumsulfat kommt als Mineral Baryt vor, es ist fest und farblos. Es dient zum Nachweis von Sulfaten und als Röntgenkontrastmittel.
    • Calciumfluorid kommt natürlich in Fluorit vor. Es ist weiß, geruchlos und je nach Verunreinigung hat es verschiedene Farben. Man nutzt es zur Fluorherstellung.
    • Silbernitrat ist farblos. Anwendungsbereiche sind die Medizin (als Antiseptikum) und das Labor (Nachweis von Halogeniden, Aldehydgruppen und Proteinen).
  • Erstelle die Summenformeln der Salze.

    Tipps

    Überlege dir erst, welche Ionen benötigt werden.

    Welche Ladungen haben die Ionen?

    Gleiche zum Schluss die Ladung zwischen Anionen und Kationen aus.

    Lösung

    Um die Formeln von Salzen aufstellen zu können, musst du zunächst die Formeln der beteiligten Ionen kennen. Bei Kupfer(II)-phosphat also:

    $Cu^{2+}$ und ${PO_4}^{3-}$

    Nun siehst du dir die Ladungen der Ionen an. Das Kupfer-Ion ist zweifach positiv geladen und das Phosphat-Ion dreifach negativ. Im Salz müssen diese Ladungen ausgeglichen sein. Du benötigst also drei Kupfer-Ionen und zwei Phophat-Ionen:

    $Cu_3(PO_4)_2$

    Viele Salze haben eine Reihe von Verwendungsmöglichkeiten:

    • Magnesiumcarbonat ist fest und farblos und kommt zur Anwendung als Lebensmittelzusatzstoff und im Sport (z.B. beim Geräteturnen).
    • Ammoniumhydrogencarbonat kommt in der Natur nur als Mineral vor. Es ist ein kristallines Pulver und gut in Wasser löslich. Beim Backen kommt es als Treibmittel zum Einsatz.

  • Benenne die folgenden Salze.

    Tipps

    In einem Salz wird immer erst das Kation und dann das Anion benannt.

    Lösung

    Salze setzen sich immer aus einem Kation und einem Anion zusammen. Dabei steht der Name des Kations immer vorn. Dem Anion wird eine typische Endung angehängt. Sie enden oft auf -at oder -id.

    Salze haben viele Anwendungsmöglichkeiten:

    • Kaliumhydrogensulfat ist kristallin, weiß und gut in Wasser löslich. Es kommt in Abflussreinigern zur Anwendung.
    • Kaliumcarbonat ist ein weißes, hygroskopisches (wasserziehendes) Pulver. Seine größten Vorkommen sind in Kanada, Weißrussland und auch in Deutschland zu finden.
    • Calciumphosphat ist weiß, geruchlos und fest. Es kommt in der Natur nicht in reiner Form vor, sondern nur als Mineral. In der Herstellung von Düngemittel kommt es zur Anwendung.

  • Bestimme, welche Salze aus folgenden Ionen entstehen.

    Tipps

    Überlege, welche Symbole die Elemente haben.

    Lösung

    Ein Salz setzt sich immer aus einem positiv geladenen Kation (z.B.: $Na^+$) und einem negativ geladenen Anion (z.B.: $Cl^-$) zusammen. Die Gesamtladung muss dabei Null ergeben. Ist also ein Kation zweiwertig und das Anion einwertig, dann muss im Salz die doppelte Menge des Anions vorhanden sein.

    Bsp.: Calciumchlorid: $Ca^{2+} + 2~Cl^- \rightarrow CaCl_2$

    Auch die Benennung der komplexen Ionen musst du dir genau merken:

    • Sulfat ${SO_4}^{2-}$
    • Nitrat ${NO_3}^{-}$