30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ökosystem Wald 06:50 min

Textversion des Videos

Transkript Ökosystem Wald

Hallo, mein Name ist Steffi. Heute beschäftigen wir uns mit dem Ökosystem Wald. Ich erkläre dir die Gliederung des Waldes in Stockwerke und nenne dir dazu immer die passenden Bewohner. Im Anschluss besprechen wir die Gefährdung der Wälder. Beginnen wir mit der Gliederung des Waldes. Ein Kennzeichen für Mischwälder ist der sogenannte „Stockwerkbau“. Das bedeutet, wir können den Wald in unterschiedliche Stockwerke oder Etagen einteilen. Die einzelnen Stockwerke bilden sich aus der unterschiedlichen Wuchshöhe der dort wachsenden Pflanzen. So, dann teilen wir jetzt gemeinsam einen Wald ein. Beginnen wir ganz unten mit der Wurzelschicht. Sie ist im Boden, wo sich die ganzen Pflanzenwurzeln befinden. Direkt auf dem Boden liegt die Moosschicht, hier wachsen unter anderem Moose und Pilze. Es folgt die Krautschicht, neben Farnen wachsen hier auch Blütenpflanzen wie das Springkraut. In der folgenden Strauchschicht finden wir Sträucher wie den Schwarzen Holunder. Die oberste Schicht ist die Baumschicht, sie wird durch hochwachsende Laub- und Nadelbäume gebildet. Die oberste Schicht liegt also im Sommer, wenn alle Bäume Blätter tragen, wie ein Dach über dem Wald. Du kannst dir also vorstellen, dass nicht viel Sonnenlicht bis zur Moosschicht gelangt. Aber trotzdem wachsen dort Pflanzen, unter anderem sogenannte Schattenpflanzen. Sie sind an die schlechten Lichtverhältnisse angepasst. Zu den Schattenpflanzen zählen viele Moose und auch der Waldmeister. Auch an die Krautschicht gelangt nicht viel Sonnenlicht im Sommer. Aber im Frühjahr, wenn noch nicht alle Bäume Blätter tragen, gelangt mehr Licht in diese Schicht. Daher finden wir hier Pflanzen, die an diese jahreszeitlich bedingten Lichtverhältnisse besonders angepasst sind, sogenannte „Frühblüher“. Diese Pflanzen speichern Reservestoffe, die sie im Frühjahr mobilisieren um noch vor der Belaubung der Baumkrone Blüten und Blätter zu bilden. Sie nutzen also die sonnenreichste Zeit im Frühjahr aus um sich zu entwickeln. Zu den Frühblühern gehören unter anderem der Goldstern und das Buschwindröschen. So, nun kennst du die einzelnen Stockwerke eines Mischwaldes mit den jeweiligen Pflanzen, die dort wachsen. Aber Achtung, dieser Stockwerkbau gilt nicht für alle Wälder. Bei den Nadelwäldern sind die Lichtverhältnisse anders, durch die immergrüne Baumschicht. Die Folge ist, dass wir dort nur eine geringe Krautschicht vorfinden. Aber in einem Wald leben ja auch Tiere, wo ordnen wir diese ein? Das zeige ich dir nun. Im Boden findest du zum Beispiel Regenwürmer. In der Moosschicht leben unter anderem Waldameisen und der Feuersalamander. In der Krautschicht ist das Wildschwein zu finden. Vögel und das Reh sind in die Strauchschicht zuzuordnen. Eichhörnchen, Vögel und Baummarder sind der Baumschicht zuzuordnen. In einem Ökosystem Wald gibt es ganz verschiedene Lebensformen, einige möchte ich dir nun vorstellen. Zu den Laubfressern zählen die meisten Waldtiere, sie ernähren sich vorwiegend von den Blättern. Dazu zählen Säugetiere wie Rehe aber auch viele Insekten. Dann gibt es noch die sogenannten Säftesauger, das sind zum Beispiel die Blattläuse. Sie entziehen den krautigen Waldpflanzen aus den Leitbündeln Pflanzensaft. Es gibt auch Insekten, die Rinden- oder Holzbohrer sind. Ihnen dient das Holz als Nahrungssubstrat für ihre Larven, ein Vertreter dieser Gruppe ist zum Beispiel der Borkenkäfer. Zuletzt möchte ich dir noch die Samenfresser vorstellen, dazu zählen viele Vögel wie der Buchfink. Sie ernähren sich von den Samen und Früchten der Pflanzen. Kommen wir nun zur Gefährdung der Wälder. Auf das Ökosystem Wald wirken viele verschiedene natürliche, aber auch vom Menschen verursachte Stressfaktoren. Natürliche Stressfaktoren sind Klimafaktoren wie Frost und Trockenheit und auch Schädlinge. Die vom Menschen verursachten Stressfaktoren spielen eine wichtige Rolle bei den zu beobachtenden Waldschäden. Zu diesen Stressfaktoren zählt die Luftverschmutzung durch Verkehr und Industrie. Es gelangen dadurch Schwefeldioxide und Stickstoffoxide in die Umwelt, die zusammen mit dem Wasser und dem Sauerstoff der Luft Schwefelsäure beziehungsweise Salpetersäure bilden. Es kommt zum „sauren Regen“, von dem du vielleicht schon gehört hast. Dieser schädigt Blätter und übersäuert den Boden. Der Waldbestand ist auch gefährdet durch Fällungen. Für die Papierherstellung und die holzverarbeitende Industrie, zum Beispiel für die Möbel- und Bauindustrie. Die Auswirkungen sind sehr vielfältig, viele Tiere und Pflanzen verlieren ihren Lebensraum. Wälder sind als Kohlenstoffdioxidspeicher auch ein wichtiger Klimafaktor. Fassen wir nochmal zusammen: Ein Kennzeichen für Mischwälder ist der sogenannte Stockwerkbau. Das bedeutet, wir können den Wald in unterschiedliche Stockwerke, oder Etagen, einteilen. Die einzelnen Stockwerke heißen Wurzelschicht, Moosschicht, Krautschicht, Strauchschicht und Baumschicht. In einem Wald findest du verschiedene Lebensformen wie Laubfresser, Säftesauger, Holzbohrer und Samenfresser. Die Wälder sind gefährdet durch die Luftschadstoffe aus Verkehr und Industrie und Baumfällungen. Tschüss und bis bald!

6 Kommentare
  1. Default

    lol

    Von Dianasophiehackl, vor 12 Monaten
  2. Default

    sehr gutes video

    Von Xx0xx, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    gut erklärtes Video :)

    Von Parc63500, vor fast 2 Jahren
  4. Desert

    Sehr Gut erklärt ich habe jetzt alles verstanden :)

    Von Fritz B., vor fast 2 Jahren
  5. Default

    Besser erklärt als in der Schule

    Von Kruck56, vor etwa 2 Jahren
  1. Kakashi  s mangekyo sharingan by darkuchiha7 d46rgw1

    gutes Video

    Von Mikoenig1, vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare