30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Briefe und E-Mails

Anrede, typische Formulierungen, Verabschiedungsfloskeln - wie schreibt man Briefe und E-Mails auf Spanisch?

Schriftliche Kommunikation auf Spanisch

In der Schule hast du bestimmt schon einmal in einer Klassenarbeit einen Brief oder auch eine E-Mail verfasst. Aber auch im Alltag kommt es häufig vor, dass du jemandem etwas schriftlich mitteilen möchtest. Was es dabei zu beachten gilt, schauen wir uns hier zusammen an. Wenn du vielleicht sogar einen spanischen Brieffreund oder eine Austauschschülerin hast, kannst du dieses Wissen direkt anwenden!

Brief.jpg

Briefe und E-Mails verfassen

Einen Brief oder eine E-Mail auf Spanisch zu verfassen ist gar nicht so schwierig. Zunächst einmal solltest du das besondere Format eines Briefes beachten. Keine Angst, es unterscheidet sich nicht wirklich vom Format deutscher Briefe. Schauen wir es uns doch mal gemeinsam an:

  1. Oben rechts steht das Datum und darunter der Ort.
  2. Dann folgt die Anrede.
  3. Im Hauptteil des Briefes oder der E-Mail schreibst du alles auf, was du dem Empfänger mitteilen möchtest.
  4. Nach dem eigentlichen Inhalt des Briefes erfolgt die Verabschiedung.
  5. Hast du dann noch etwas mitzuteilen, kannst du dies hinter die Abkürzung P.D.: schreiben, die dem deutschen P.S. entspricht

Für die Anrede und Verabschiedung benötigst du noch einige Beispielsätze. Los geht´s!

Die Anrede

Bei der Anrede musst du natürlich beachten, an wen und aus welchem Grund du schreibst. Prinzipiell kannst du zwischen formellen und persönlichen Briefen unterscheiden. Erstere richten sich vielleicht an eine Behörde oder an deinen Arbeitgeber. Persönliche Briefe oder E-Mails schreibst du dagegen an Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder. Für beide Arten brauchst du entsprechende Anreden, die dein Verhältnis zum Empfänger widerspiegeln. Lass uns einen Blick auf einige Beispiele werfen:

Anreden.jpg

Du siehst also, deine Freundin oder deinen Cousin würdest du mit einer Wendung aus der linken Spalte anreden, während du für jemanden, den du nicht oder kaum kennst, eine Formulierung aus der rechten Spalte verwendest. Stell dir einmal vor, deine Freundin Sara arbeitet bei einer Behörde. Dann könnte sie an einem Tag Briefe mit folgenden Anreden lesen:

  • Querida Sara (Liebe Sara)
  • Estimada Señora González (Sehr geehrte Frau González)

Na, welchen der beiden Briefe könntest du ihr geschrieben haben?

Nach der Anrede erfolgt häufig noch eine weitere Begrüßung. Schau einmal, welche Wendungen dir beim Einstieg in deinen Brief helfen können:

  • ¿Cómo estás? (Wie geht es dir?)
  • Gracias por su / tu carta. (Danke für Ihren / deinen Brief.)
  • Fue un placer recibir noticias suyas / tuyas. (Es war mir eine Freude, von Ihnen / dir zu hören.)
  • Disculpe / Disculpa que no le / te haya escrito desde hace tanto. (Es tut mir leid, dass ich Ihnen / dir so lange nicht geschrieben habe.)
  • Muchas gracias por enviarme / invitarme a... (Vielen Dank für das Zusenden von / die Einladung zu...)
  • Le / Te escribo para decirle / decirte que... (Ich schreibe Ihnen / dir, um Ihnen / dir zu berichten, dass...)

Briefkasten.jpg

Verabschiedung

Den Grad der Vertrautheit zwischen Sender und Empfänger sollte natürlich auch die Verabschiedung widerspiegeln. Du kannst aus den folgenden Beispielen auswählen:

  • (Muchos) Saludos (Viele Grüße)
  • Cuídate / Cuídense (Mach´s gut / Machen Sie es gut)
  • Mis mejores deseos (Alles Gute)
  • Sinceramente (Hochachtungsvoll)
  • Con afecto (Herzlichst / Mit herzlichen Grüßen)
  • Afectuosamente (Herzlichst / Mit herzlichen Grüßen)
  • Con cariño se despide (Alles Liebe)
  • Con todo mi amor (Alles Liebe / Von ganzem Herzen)
  • Atentamente (Mit freundlichen Grüßen)
  • Queda de usted / ustedes (Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen)

Planung eines Textes

Kommen wir noch einmal auf die Situation in der Schule zurück. Hier musst du beim Erstellen eines eigenen Textes stets besonders die Aufgabenstellung beachten. Lies dir diese immer sorgsam durch, bevor du mit dem Schreiben beginnst! Gliedere deinen Text in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Welche weiteren Vorüberlegungen sind hilfreich?

Textsorte, Personen und Zeit

Vergewissere dich zunächst, welche Textsorte erwartet wird. Ist es wirklich ein Brief, den du schreiben sollst? Dementsprechend musst du deinen Schreibstil wählen. Schau außerdem noch einmal nach, welche Personen in der Aufgabenstellung erwähnt werden. Sie müssen auch in dem von dir produzierten Text zu finden sein. Auch über die zu verwendende Zeitform kann sie Aufschluss geben:

  • Wenn du aus dem Krankenhaus heraus einen Brief über einen Unfall schreibst, bei dem du dir das Bein gebrochen hast, wirst du hauptsächlich das Pretérito Perfecto verwenden.
  • Wenn du jemandem über deine Pläne für den nächsten Sommer berichtest, benötigst du eine Zeitform des Futurs.

Vokabeln und Aufbau des Textes

Es kann helfen, wenn du dir passend zur jeweiligen Thematik deines Briefes ein oder mehrere Vokabelnetze erstellst. Dann fällt es dir beim Schreiben leichter, nicht immer dieselben Wörter zu wiederholen.

  • Für einen Brief über deine Pläne für den Sommer benötigst du Vokabular rund um den Urlaub.
  • Wenn du von einem Unfall berichten möchtest, benötigst du beispielsweise Vokabeln zum Körper oder zu Verkehrsmitteln.

Anschließend kannst du dir überlegen, wie du den Text genau aufbauen möchtest. Wenn du beispielsweise etwas nacherzählst, benötigst du einen guten Überblick über die zeitliche Reihenfolge des Geschehenen. Wenn du eine Frage erörtern möchtest, brauchst du hingegen gute Argumente, welche du ebenfalls in eine sinnvolle Reihenfolge bringen solltest.

Zeitangaben, Verknüpfungen und Ausschmückungen

Um deinen Text interessant und verständlich zu gestalten, solltest du ausreichend Zeitangaben und Verknüpfungen verwenden. Achte darauf, abwechslungsreiche Satzanfänge zu benutzen. Auch weitere Ausschmückungen können dir helfen, zum Beispiel:

  • ¡Qué suerte! (Was für ein Glück!)
  • ¡Qué pena! (Wie schade!)
  • ¡Qué mala suerte! (Was für ein Pech!)

Probiere es doch einmal aus und schreibe jemandem einen Brief! Du wirst dem Empfänger mit Sicherheit eine Freude machen!

Alle Videos im Thema

Videos im Thema

Briefe und E-Mails (1 Video)