sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

English Around the Globe – die anglophone Welt 07:04 min

Textversion des Videos

Transkript English Around the Globe – die anglophone Welt

Hello and welcome to English today! I’m Isabel, your host. Today we are going to talk about English around the globe. Turn on the radio… songs in English … turn on the TV … American and British TV series, Hollywood films, turn on the computer and you’re online, surfing the web… English is everywhere. And like teenagers all over the world, I learn English at school. It’s the language of computers, the internet, of travel… Did you know that all pilots on international flights must use English to communicate? This is because it’s the most international language in the world. And today we’ve got a native speaker on the show. Welcome Pete! How do you do Isabel? Hi Pete. So you are a native English speaker. Do you speak British or American English? I’m from the US. I speak American English. By the way- In America we often say How do you do? for hello. I see. How do you do Pete? Actually, there are lots of other kinds of English: Canadian, New Zealand, South African, Australian, Indian… and many more. Really? English is the most widely spoken and written language in the whole world. There are around 340 million native English speakers. OK, that’s a lot of native speakers. But what about other languages? Chinese? Spanish? Lots of people speak those languages, too. That’s true. In fact, both Chinese and Spanish both have more native speakers than English. Chinese has around 1,210 million native speakers and Spanish around 358 million. As you can see English only has about 340 million. But many more people speak English as a second or third language: around 700 million people speak English as a foreign language. And English is an official language in countries all around the globe, not just in a few regions. Let me show you on the map. These red areas are where English is spoken as an official language.

So of course in Europe we have the UK and Ireland – and Malta, here on the American continent: the United States and Canada and several Caribbean countries like Jamaica and Barbados. Then we have Australia, New Zealand and islands like Fiji or Tonga. In Asia there are also some English-speaking countries, for example India, Pakistan, Singapore. And in Africa there’s South Africa, Kenya, Uganda, Nigeria…

Wow. That’s a lot of countries. But the UK is quite a small country. How did English travel all the way around the world? To answer that question we need to go back in time... Well, firstly there were the great British explorers like James Cook. Cook was a sailor in the British navy, an explorer and a cartographer- someone who creates maps. He was the first European to sail to Australia, New Zealand and Hawaii. Once places had been discovered, Britian took control of those countries. Settlers from Britain went to live there.

Then there were people who escaped poverty in the UK and wanted to start a better life in the USA, for example. Then there were trading companies like the East India company which ruled India so that it could make money trading goods from India to the UK and around the world. Oh and of course Australia was a prison colony. Prison colony? Yes, hundreds of prisoners – male and female were sent to live in Australia as a punishment for their crimes. Hmm… Australia is very sunny. I would also like someone to send me to Australia…

But not in 1787! The prisoners, their partners and children sailed on the First Fleet: group of eleven ships. The journey took over 250 days. In Australia they had to work. Then they were free to stay in Australia or return to England. Many chose to stay. Wow! That was a lot of history! And most British colonies are now independent. But why is English still so important today? Well, that’s true. Most former colonies have become independent but there’s the Commonwealth. The Commonwealth is an organisation which includes the UK and former British colonies. And English is the official language in four Commonwealth countries: Canada, the USA, India and Australia. It’s the language of communication in all 54 Commonwealth countries. Almost one third of the world’s population belong to a Commonwealth nation.

In some of these countries you even have languages which are a mix of English and a local language, like Hinglish in India- that’s a mixture of Hindi and English.

Those mixed languages are often hard to understand for English native speakers in other countries. I see. And do people in other English-speaking countries use different words?

Yes, they do. People from different English-speaking countries can usually understand each other, but there are differences. Some of the biggest differences are between British and US English. For example spelling: A British person would spell colour: c,o,l,o,u,r but an American would leave out the ‘u’. Another eample would be favourite.

Right And they also use some different words. For example a British person says autumn, an American fall.

Or a British person would say holiday, an American vacation. Do you know any more differences between British and American English? There are some different slang words, too. For example slang words for ‘friend’. In Britain or Australia you can say ‘mate’. In the USA, people say ‘buddy’. In New Zealand people say ‘cobber’ and in South African some people saay ‘guzzie’!

Well, that’s very interesting, but that’s all we have time for. Thanks for talking to me mate! Yeah, thanks buddy! Bye!

And we use so many English words in German, too …Na gut… Ich geh’ jetzt mal ‘n bisschen chatten… vielleicht ein paar Kommentare liken. See you soon!

13 Kommentare
  1. cooles video

    Von Simonpuls, vor 9 Monaten
  2. Hallo Sara A.,
    vielen Dank für dein Feedback. Es ist schön zu hören, dass dir dieses Video gefällt. Wir wünschen auch weiterhin viel Spaß beim Lernen mit unseren Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor etwa einem Jahr
  3. cooles video

    Von Sara A., vor etwa einem Jahr
  4. chinesisch sprechen mehr leute (also am meisten)

    Von Yiren Y., vor etwa einem Jahr
  5. supiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

    Von Fynn Mueller06 11, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Videos im Thema

Other English-speaking countries (1 Videos)

zur Themenseite

English Around the Globe – die anglophone Welt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video English Around the Globe – die anglophone Welt kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe die Geschichte des British Empire näher.

    Tipps

    Überlege noch einmal, wofür Thomas Cook bzw. Christoph Columbus bekannt sind.

    Lösung

    James Cook war ein Marineoffizier und entdeckte 1770 die Ostküste Australiens. Er beanspruchte Australien für die Britische Krone. Zu Zeiten des British Empire war Australien eine Strafkolonie. Sträflinge wurden nach Australien gesandt, wo sie schwere Arbeit verrichten mussten und oftmals den Rest ihres Lebens verbringen mussten.

    1600 wurde die East India Company gegründet, um den Handel in Südostasien und Indien zu entwickeln. Später konzentrierte sich das Handelsunternehmen auf Indien und baute dort wichtige Handelsstationen entlang der Küste auf.

  • Beschreibe den Commonwealth näher.

    Tipps

    Hier verstecken sich drei falsche Aussagen.

    Lösung

    Der heutige Commonwealth of Nations wurde 1931 umbenannt.
    Heute sind 53 Länder Mitglied und ganze 30 % der Weltbevölkerung leben darin. Da diese lose Verbindung von Staaten hauptsächlich vom Vereinigten Königreich ausgegangen ist, ist die Königin oder der König gleichzeitig das Oberhaupt des Commonwealth.
    In den Commonwealth-Ländern ist Englisch die Verständigungssprache, aber nicht zwingend die offizielle Sprache.

  • Zeige Unterschiede zwischen den Schreibweisen auf.

    Tipps

    Manchmal wird im amerikanischen Englisch aus einem -s ein -z.

    Im britischen Englisch enden einige Wörter auf -re, die im American English mit -er enden.

    Im amerikanischen Englisch fällt bei der Schreibung manchmal ein bestimmter Vokal weg.

    Lösung

    Die Schreibung von Wörtern im britischen und amerikanischen Englisch folgt unterschiedlichen Regeln. Diese sind zum Beispiel:

    • Wörter, die im britischen Englisch mit -yse** enden, enden im American English immer mit -yze.
    • Wörter, die im britischen Englisch mit -re enden, enden im American English für gewöhnlich mit -er.
    • Wörter, die im britischen Englisch mit -our enden, enden im American English meist mit -or.
  • Ermittle, welches britische Wort welchem amerikanischen entspricht.

    Tipps

    Beim berühmten Englische Gericht "Fish and Chips" sind Kartoffelchips keine übliche Zutat!

    Bei einem chemist kannst du in Großbritannien Pharma-Produkte kaufen.

    Lösung

    Das britische und das amerikanische Englisch unterscheiden sich manchmal stark. So benutzen Amerikaner ganz andere Wörter für bestimmte Dinge als die Briten. Es gibt noch sehr viel mehr unterschiedliche Wörter als du in dieser Aufgabe kennengelernt hast.

    Die folgenden Wörter konntest du nicht einsetzen:

    • Das Wort hood ist American English und meint u.a. das Verdeck eines Autos. Der britische Begriff dafür wäre bonnet.
    • Das Wort trunk ist American English und meint den Kofferraum eines Autos. Das britische Pendant ist boot.
    • Das Wort truck ist American English und heißt Lastwagen. Im British English ist das Wort dafür lorry.

  • Nenne die Anzahl an englischen Muttersprachler*innen weltweit.

    Tipps

    Allein in den USA gibt es in etwas 300 Millionen englische Muttersprachler*innen.

    Lösung

    Derzeit gibt es gut 380 Millionen englische Muttersprachler*innen weltweit. Englisch ist zwar nicht die Sprache mit den meisten Muttersprachler*innen, aber es ist die am meisten gesprochene Sprache der Welt, mit etwa 1,5 Milliarden Sprechern. Englisch gilt heute als sogenannte Lingua Franca. Das bedeutet, dass sie für viele Menschen die erste Fremdsprache ist. Englisch ist somit die weltweit am meisten gelernte Fremdsprache.

  • Interpretiere die Englischen Redewendungen.

    Tipps

    Bei Redewendungen muss man oft „um die Ecke denken“. Versuche, dir vorzustellen, was die Begriffe bedeuten könnten.

    Eine gute Herangehensweise ist, zuerst alle Begriffe miteinander zu verbinden, bei denen du dir einigermaßen sicher bist. Damit ist die Auswahl schon etwas kleiner.

    "By no means" bedeutet so viel, wie „auf keinen Fall“

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du wirklich dein Gehirn anstrengen!
    Viele Redewendungen lassen sich kaum oder gar nicht in andere Sprachen übersetzen. Daher erfordert es eine Menge Einfallsreichtum, diese Begriffe passend zu beschreiben:

    • Fair and square bedeutet, dass man sich an die Regeln hält.
    • Anything but bedeutet so viel, wie „keinesfalls“.
    • Einen pipe dream könntest du auf Deutsch mit einem „Luftschloss“ beschreiben. Es ist also etwas unmögliches und absurdes.
    • Wenn dir etwas sehr leicht fällt, kannst du auf Englisch dazu einfach "piece of cake" sagen.
    • In no time meint, etwas so schnell zu erledigen, dass praktisch keine Zeit dabei vergeht.
    • Way to go kannst du sagen, wenn du jemanden loben möchtest.