sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Infinitivkonjunktionen 05:30 min

Textversion des Videos

Transkript Infinitivkonjunktionen

Hallo, mein Name ist Henning und ich wohne in Berlin. Heute möchte ich dir erklären, was es mit den Infinitivkonjunktionen in der deutschen Sprache auf sich hat. Das Video, das du gerade anschaust, ist folgendermaßen aufgebaut: Zur Einführung werde ich dir was über Konjunktionen im Allgemeinen erzählen. Im Hauptteil des Videos erfährst du vieles über den Infinitiv und Infinitivkonjunktionen. Und zum Schluss gibt es eine kurze Wiederholung. Alles klar? Los geht es. Was sind Konjunktionen? Konjunktionen kannst du unter anderem daran erkennen, dass sie nie ihre Form verändern. Man sagt dazu auch, dass sie nicht flektierbar sind. Eine Konjunktion verbindet Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Statt Konjunktion kannst du deshalb auch einfacher Bindewort sagen. Hier ist ein erstes Beispiel: Wir fahren nach Berlin, um einzukaufen. Aber woher kommt eigentlich das Wort Konjunktion? Wie so viele Begriffe in der deutschen Grammatik kommt auch dieses Wort aus dem Latein. Con-iungere bedeutet verbinden. Übrigens, manche Sprachwissenschaftler sagen zur Konjunktion auch Konjunktor. Aber das muss uns hier nicht interessieren. Welche Arten von Konjunktionen gibt es? Konjunktionen oder Bindewörter kannst du nach ihrer grammatikalischen Funktion in verschiedene Gruppen einteilen: 1. Nebenordnende Konjunktionen, zum Beispiel aber, allein, denn. 2. Satzteilkonjunktionen, zum Beispiel als, desto, umso. 3. Infinitivkonjunktionen, zum Beispiel zu, ohne zu, um zu. 4. Unterordnende Konjunktionen, zum Beispiel damit, obwohl, ehe. Und 5. Mehrteilige Konjunktionen, zum Beispiel entweder oder, sowohl als auch, weder noch. Im Hauptteil des Videos erfährst du jetzt mehr über die Infinitivkonjunktionen. Falls du dich nicht erinnern kannst, erkläre ich dir zuerst noch einmal, was ein Infinitiv ist. Der Infinitiv ist die Grundform eines Verbs. Zum Beispiel schlafen, aufpassen, reden. Du erkennst den Infinitiv im Deutschen meist an der Endung -en. Es gibt aber auch andere Endungen, zum Beispiel plappern. Bla, bla, bla, bla, bla. Im Deutschen gibt es auch einen erweiterten Infinitiv. Den erweiterten Infinitiv bildet man aus dem Wörtchen zu und einem weiteren Wort. Hier sind 2 Beispiele: "Der Dieb glaubte, beim Stehlen nicht erwischt zu werden." "Ohne zu zögern, verhaftete die Polizistin den Dieb." Wenn du bis hierhin alles verstanden hast, ist es eigentlich ganz einfach zu verstehen, was eine Infinitivkonjunktion ist. Erinnerst du dich noch an die 3 Infinitivkonjunktionen aus der Einführung? Genau, Infinitivkonjunktionen bildet man häufig mit den Wörtern zu, ohne zu, statt zu oder um zu. Damit dir das noch klarer wird, besprechen wir ein paar weitere Beispielsätze. "Er kam einfach vorbei, ohne anzurufen." 'Ohne anzurufen' ist hier die Infinitivkonjunktion. "Statt zu lernen, spielten die beiden Jungs mit der Spielkonsole." 'Statt zu lernen' ist hier die Infinitivkonjunktion. Und das letzte Beispiel kommt dir vielleicht bekannt vor. "Wir fahren nach Berlin, um einzukaufen." Hier ist 'um einzukaufen' die Infinitivkonjunktion. Zum Schluss fasse ich alles noch mal kurz zusammen. Konjunktionen sind Bindewörter. Sie verbinden Wörter, Wortgruppen und Satzteile. Der Infinitiv ist die Grundform eines Verbs. Im Deutschen kann man den Infinitiv auch mit zu und einem anderen Wort erweitern. Infinitivkonjunktionen verbinden solche erweiterten Infinitive mit anderen Wörtern oder Wortgruppen. Alles klar? Dann kannst du ja jetzt die Frage zum Video beantworten. Viel Erfolg und bis zum nächsten Mal.

6 Kommentare
  1. Ich hab gelernt, jetzt hab ich nichts mehr "zu" tun

    Von Maximilian F., vor etwa 2 Jahren
  2. gut

    .

    Von Stahli68, vor mehr als 3 Jahren
  3. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 5 Jahren
  4. mega gut erklärt!!!!!! Aber ich finde,du redest ein bisschen zu langsam:( aber trotzdem gut! weiter so!!!♥♥♥

    Von Deleted User 250664, vor mehr als 5 Jahren
  5. Gut erklärt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Weiter so!

    Von Vladyslav G., vor fast 6 Jahren
Mehr Kommentare

Infinitivkonjunktionen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Infinitivkonjunktionen kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere, was eine Konjunktion ist.

    Tipps

    Wenn du nicht weiter weißt, fülle erst die Lücken, bei denen du dir sicher bist!

    Lösung

    Eine Konjunktion ist innerhalb der Grammatik eine Wortart. Konjunktionen haben die Funktion, zwischen einzelnen Teilen des Satzes, Wörtern oder Wortgruppen zu vermitteln und sie zu verknüpfen. Sie sind unter anderem auch notwendig, um Nebensätze zu bilden. Aufgrund dieser Funktion nennt man Konjunktionen auch Bindewörter.

    Sie verändern sich nicht, wie es andere Wörter tun, z. B. Verben. Denn Verben können wir flektieren, sie in eine bestimmte Person oder Zeit setzen. Konjunktionen bleiben immer gleich, sind also unflektierbar.

  • Ordne der Konjunktion das dazugehörige Beispiel zu.

    Tipps

    Sieh dir die Namen der Konjunktionen an. Manche geben schon einen Hinweis auf ihr Beispiel.

    Lösung

    Konjunktionen verbinden Satzteile oder Wörter miteinander. Das tun sie auf unterschiedliche Weise, daher gibt es unterschiedliche Arten von Konjunktionen.

    1. Die Infinitivkonjunktion interessiert uns am meisten, denn sie ist Thema dieses Videos. Und sie ist auch eine der am einfachsten erkennbaren Konjunktionen, denn sie trägt immer ein zu, nach dem stets ein Infinitiv folgt, z. B. bei um zu gehen.
    2. Auch die mehrteiligen Konjunktionen sind leicht zu erkennen, denn sie bestehen aus mehreren Teilen, und es gibt nicht viele von ihnen: sowohl ... als auch ..., entweder ... oder ... oder weder ... noch ....
    3. Zu den nebenordnenden Konjunktionen zählen zum Beispiel aber, allein und denn. Zu den unterordnenden Konjunktionen gehören beispielsweise damit, obwohl und ehe.
    4. Außerdem gibt es noch die Satzteilkonjunktionen, zum Beispiel als, desto, umso.
  • Bestimme die Infinitivkonjunktionen im Text.

    Tipps

    Welches Wort ist in einer Infinitivkonjunktion immer enthalten?

    Lösung

    Wir wollen Infinitivkonjunktionen von anderen Konjunktionen unterscheiden. Was ist eine Infinitivkonjunktion? Und wie erkennen wir sie? Sie wird immer mit einem zu gebildet, manchmal in Kombination mit anderen Wörtern wie ohne oder um.

    Wir müssen allerdings aufpassen: Nicht jedes zu ist automatisch eine Infinitivkonjunktion. Im Beispiel oben siehst du den Ausdruck zu große Sorgen. Hier ist das zu dafür da, um eine übergroße Menge auszudrücken.

  • Vervollständige die Satzteile mit Infinitivkonjunktionen, sodass vollständige Sätze entstehen.

    Tipps

    Achte darauf, dass die Sätze sinnvoll sind.

    Lösung

    Wir müssen hier immer einen Hauptsatz mit einem Nebensatz verbinden. Der Nebensatz wird dabei mit einer Infinitivkonjunktion angeschlossen. Der Satz kann allerdings auch mit einer Konjunktion beginnen. Dann kommt der Nebensatz zuerst, der Hauptsatz folgt. Wir können sehr viele verschiedene Infinitivkonjunktionen bilden, Hauptsache ist, dass ein zu enthalten ist.

  • Vervollständige die Verbstämme mit ihren Infinitivendungen.

    Tipps

    Probiere die verschiedenen Endungen an den Verben aus.

    Lösung

    Es gibt im Deutschen drei verschiedene Infinitivendungen:

    Die Endung -eln wird meist für Verkleinerungsformen verwendet. Das sieht man zum Beispiel am Unterschied zwischen kochen und köcheln.

    Die Endung -ern findet man unregelmäßig bei einigen Verben wieder.

    Und letztendlich gibt es noch die Endung -en, die den normalen Infinitiv angibt und den größten Teil von Verben einnimmt.

  • Verbinde die Sätze mit der geeigneten Infinitivkonjunktion.

    Tipps

    Fange erst bei den Lücken an, bei denen du ganz sicher bist.

    Lösung

    Eine Infinitivkonjunktion beinhaltet immer ein zu, meist kommt noch ein Wort hinzu. Variationen von Infinitivkonjunktionen gibt es viele: statt zu, ohne zu, als zu, um zu etc. Die Schwierigkeit bei unserem obigen Text sind die Nuancen, denn manche Infinitivkonjunktionen sind sich sehr ähnlich. Es kommt dann darauf an, ganz genau die Sinnhaftigkeit des Satzes zu erkennen.