30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Bildbeschreibung - Merkmale, Gliederung und formale Gestaltung 08:24 min

Textversion des Videos

Transkript Die Bildbeschreibung - Merkmale, Gliederung und formale Gestaltung

Hallo, ich bin Michaela. In diesem Video möchte ich euch den Texttyp der Gegenstandsbeschreibung vorstellen. Es wäre gut, wenn ihr euch mein Video zum Thema "Beschreibungen anfertigen im Allgemeinen" bereits angesehen habt. Hier soll es nun in erster Linie um die Gegenstandsbeschreibung gehen. Wir werden klären, was eine Gegenstandsbeschreibung ist, wie sie aussehen sollte und welche Arten von Gegenstandsbeschreibungen es gibt. Zum Schluss sehen wir uns mit einer Bildbeschreibung ein konkretes Beispiel für eine Gegenstandsbeschreibung an. Ziel dieses Videos ist es also, mit euch gemeinsam zu erarbeiten, wie man an eine Gegenstandsbeschreibung herangehen kann. Eine Beschreibung ist eine informierende, sachbetonte und wirklichkeitsnahe Darstellungsform. So kann man Beschreibungen im Allgemeinen definieren. Die Gegenstandsbeschreibung, um die es heute gehen soll, ist neben der Person- und der Vorgangsbeschreibung eine der drei Arten, in die beschreibende Texte unterteilt werden. Bei einer Gegenstandsbeschreibung geht es darum, die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften eines Gegenstandes oder eines Zustandes sachlich darzustellen. Damit der Adressat, also derjenige an den sich die Beschreibung richtet, sich den beschriebenen Gegenstand auch genau vorstellen kann, ist es sehr wichtig, die einzelnen Merkmale des beschriebenen und ihre Räumlichkeiten gut strukturiert anzuordnen. Auf diese Weise kann der Adressat der Beschreibung vor seinem geistigen Auge Schritt für Schritt folgen. Je nachdem, welcher Gegenstand beschrieben wird, gibt es verschiedene Gliederungsmöglichkeiten. Hier ein paar Beispiele: Für die Gliederung einer Beschreibung von außen nach innen ist eine Truhe oder eine Box ein gutes Beispiel, aber auch bei technischen Geräten, wie einem Handy, würde man zunächst das äußere und dann das innere beschreiben. Beschreibt man einen Baum, würde man die Beschreibungsrichtung von unten nach oben wählen. Die Beschreibung einer Landschaft könnte im Vordergrund beginnen und im Hintergrund enden. Bei einem Fahrrad würden zum Beispiel zunächst die großen und dann die kleinen Merkmale beschrieben werden. Beschreibt man ein Kleidungsstück, kann die Gliederung des beschriebenen vom Allgemeinen zum Besonderen führen. Man könnte diese Liste der verschiedenen Gliederungsmöglichkeiten noch fortsetzen. Wichtig ist es, sich bei einer Gegenstandsbeschreibung immer für eine sinnvolle Gliederung zu entscheiden. Nur so kann der Adressat der Beschreibung gut folgen. Wie euch sicher schon aufgefallen ist, ist die Gruppe der Gegenstandsbeschreibungen ziemlich weit gefasst. Auch Raum- und Landschaftsbeschreibungen werden zur Gruppe der Gegenstandsbeschreibungen gezählt, obwohl Räume und Landschaften im üblichen Sprachgebrauch sicher nicht als Gegenstände bezeichnet werden. Ebenso werden Tierbeschreibungen, wie ihr sie vielleicht aus eurem Biologiebuch kennt zu den Gegenstandsbeschreibungen gerechnet. Eine besondere Form der Gegenstandsbeschreibung, die Bildbeschreibung, wollen wir hier mal genauer betrachten. Das Ziel einer Bildbeschreibung ist es, eine bildliche Darstellung, ein gemaltes Bild oder auch eine Grafik mit sprachlichen Mitteln nachzuzeichnen. Eine Bildbeschreibung sollte alles wiedergeben, was auf dem Bild zu sehen ist. Handelt es sich um ein gemaltes Bild, muss man davon ausgehen, dass der Künstler mit seinem Werk dem Betrachter etwas mitteilen möchte, deshalb sollte die Bildbeschreibung neben dem Bildinhalt auch auf die Aussageabsicht und die Komposition des Bildes eingehen. Außerdem kann man Sonderwissen zum Gemälde, wie Hinweise zur Maltechnik, biografisches oder kunstgeschichtliches Wissen in die Beschreibung einfließen lassen. Wenn du selbst die Aufgabe hast, eine Bildbeschreibung zu verfassen, hilft dir dieser Fahrplan, der dir Hinweise gibt, wie du am besten vorgehen kannst. Wir werden die einzelnen Schritte gemeinsam durchgehen und teilweise anhand eines ganz einfachen Beispiels nachvollziehen. Als erstes solltest du dir das Bild ganz genau ansehen. Bevor du mit dem Schreiben beginnst, ist es sinnvoll dir einige Notizen zu dem Bild zu machen. Worum geht es auf dem Bild? Ist die Stimmung eher froh oder düster? Welche Dinge fallen dir auf? Kannst du ein Zentrum des Bildes festlegen? Außerdem kannst du notieren, welche Farben und Formen besonders auffällig sind und ob der Maler bestimmte Mittel, wie zum Beispiel Spiegelungen verwendet hat. Du kannst dir auch schon Notizen dazu machen, was die Aussage des Bildes sein könnte und wie es auf dich als Beschreiber wirkt. In unserem Fall könnte man zum Beispiel notieren, dass das Bild einen Blick aus dem Fenster zeigt, im Vordergrund eine sommerlich dekorierte Fensterbank und im Hintergrund eine sommerliche Landschaft, dass das Bild von warmen und hellen Farben geprägt ist und dass das Bild durch die Verstrebung des Fensters vertikal in zwei Hälften unterteilt wird. Nun kannst du beginnen, deine Bildbeschreibung auszuformulieren. Du fängst mit einer Beschreibung des Bildes an. Dazu gehören in einer Einleitung einige zusätzliche Informationen zum Bild, wie zum Beispiel der Name des Künstlers oder die Entstehungszeit des Gemäldes. Anschließend beschreibst du den Gesamteindruck des Bildes und gibst den Bildinhalt wieder. Orientiere dich dabei immer wieder an deinen Notizen. Als nächstes beschreibst du die Bildkomposition. Hier helfen dir die Notizen, die du dir bereits zu den Mitteln gemacht hast, die der Maler verwendet hat. In unserem Beispiel wäre auf jeden Fall auf die Unterteilung des Bildes durch die Verstrebung des Fensters hinzuweisen. Die warmen Farbtöne vermitteln eine sommerliche, behagliche Atmosphäre. Die kurzen Beschreibungsansätze, die ich euch hier genannt habe, sollen nur als Beispiel dienen. Natürlich müsste eine ausführliche Beschreibung des Bildes sehr viel genauer ausfallen. Zum Schluss versuchst du, die Aussage des Bildes und seine Wirkung in Worte zu fassen. Zuletzt noch einige formale Hinweise. Wie alle anderen Beschreibungen wird auch die Bildbeschreibung im Präsens verfasst. Die Beschreibung eines Bildes sollte ebenfalls immer einer bestimmten Richtung folgen und eine klare Struktur haben, das heißt, dass Blicksprünge vermieden werden. Man sollte immer darauf achten, dass Aufzählungen und Wiederholungen, wie "links", "rechts", "oben", "unten" vermieden werden. Wenn ihr eine Vermutung über die Aussage eines Bildes anstellt, müsst ihr diese auch sprachlich durch Formulierungen, wie "scheint", "könnte" oder "wirkt" als Vermutung markieren, und nicht als Tatsache darstellen. Um das Bild möglichst genau zu beschreiben, müssen auch die verwendeten Farben in ihren unterschiedlichen Schattierungen genau benannt werden, zum Beispiel ein blasses Rosa oder ein tiefes Schwarz. Fassen wir noch einmal kurz zusammen, worauf bei einer Gegenstandsbeschreibung geachtet werden muss. Es gibt viele Möglichkeiten eine Gegenstandsbeschreibung zu gliedern, es sollte jedoch immer eine Beschreibungsrichtung eingehalten werden, damit der Adressat folgen kann. Nicht nur Gegenstände im üblichen Sprachgebrauch gehören zum Feld der Gegenstandsbeschreibungen, sondern auch Raum- Landschafts- oder Tierbeschreibungen. Eine besondere Form der Gegenstandsbeschreibung ist die Bildbeschreibung. Hier soll die bildliche Darstellung in Sprache umgesetzt werden. Dabei spielt nicht nur der Bildinhalt, sondern auch die Bildkomposition und die Aussageabsicht des Bildes eine Rolle. Tschüss und bis zum nächsten Mal, eure Michaela.

39 Kommentare
  1. 3

    Hallo Devin,,
    du kannst die Geschwindigkeit unserer Videos ganz einfach regulieren. Rechts neben der Zeitleiste befindet sich ein "Tacho", an dem du das Video schneller oder auch langsamer abspielen lassen kannst. Zudem kannst du das Video auch jederzeit anhalten, um dir Notizen zu machen oder du schaust dir das Video einfach noch einmal an, wenn du etwas nicht verstanden hast.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Tagen
  2. Default

    Ich finde du redest etwas zu schnell, aber sonst gutes Video.

    Von Devin K., vor 6 Tagen
  3. 3

    Hallo Claudie7,
    wir freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge. Was können wir bei unseren Videos besser machen? Es wäre toll, wenn du uns möglichst konkrete Tipps geben kannst.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 12 Tagen
  4. Default

    sehr schlecht

    Von Claudie7, vor 12 Tagen
  5. 3

    Hallo Christina M1991,
    vielen Dank für deine Frage. Leider haben wir momentan kein separates Video zu Tierbeschreibungen. Aber schau dir doch mal dieses Video an: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/beschreibung-ueberblick. Hier wird ab der Hälfte etwa der Vogel Strauß beschrieben, vielleicht hilft dir das weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 17 Tagen
  1. Default

    wir schreiben eine arbeit zur tierbeschreibung, und ich brauche tipps um mir die reihenfolge zu merken wie z.b.kommen erst besondere merkmahle oder von kopf bis fuß beschreibung ?waere gut ein video darueber zu finden

    Von Christina M1991, vor 18 Tagen
  2. Default

    Habe mir dein Video dein Video für meine morgige Arbeit angeschaut.Hat mir echt geholfen das nochmal zu wiederholen und ein paar Tipps habe ich auch mitgenommen.💜

    Von Silvia R., vor etwa 2 Monaten
  3. 3

    Hallo Steffrank7,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Bei deinem Einwand handelt es sich allerdings nicht um einen Fehler: Im Genitiv kann man sowohl Gegenstands als auch Gegenstandes sagen und schreiben.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 4 Monaten
  4. 528089db 0f0b 4570 8571 a886e920daf9

    Ich sehe den ersten Fehler 😬sie haben Gegenstandes gesagt und Gegenstands aufgeschrieben

    Von Steffrank77, vor 4 Monaten
  5. Default

    Von Patricianad Noah, vor 10 Monaten
  6. Default

    langes Video nicht frech gemeint bitte so, dass es mehr Spannung hat lg. Anas

    Von Mahad33, vor 10 Monaten
  7. Images 3

    bisschen zu lang :(

    Von rouven s., vor mehr als einem Jahr
  8. Default

    echt jetzt

    Von Gebrekidanketema, vor etwa 2 Jahren
  9. Default

    ich glaube schon

    Von Rudolf Doppelbauer, vor etwa 2 Jahren
  10. Default

    lol

    Von Rudolf Doppelbauer, vor etwa 2 Jahren
  11. Default

    ja stimmt das ?

    Von Gebrekidanketema, vor mehr als 2 Jahren
  12. Default

    Bist du die Frau von Mario Götze?

    Von Erikmutzenberger, vor mehr als 2 Jahren
  13. Default

    sehr hilfreiches Video ! :D

    Von T Gloss, vor mehr als 3 Jahren
  14. Rene redaktion

    Vielen Dank für eure Kommentare! Wir freuen uns zu hören, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor etwa 4 Jahren
  15. Default

    Hat mir viel geholfen

    Von Helene W., vor etwa 4 Jahren
  16. Default

    Es.war gut

    Von Helene W., vor etwa 4 Jahren
  17. Default

    cooles Video

    Von Heikeromer, vor mehr als 4 Jahren
  18. Default

    Mir hat es super weiter geholfen . Danke!!!!!!!!!!

    Von Staschule, vor mehr als 4 Jahren
  19. Default

    gutes video

    Von NJNS J., vor mehr als 4 Jahren
  20. Default

    Danke!Könntest du die Fachwörter erklären?

    Von Nassershayesteh1965, vor mehr als 4 Jahren
  21. Franziska

    Hallo Wacht,
    schön, dass dir das Video gefallen hat.
    Ein Video zur Bildbeschreibung befindet sich in Produktion und wird dir bald zur Verfügung stehen.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Deutsch-Redaktion

    Von Franziska G., vor mehr als 4 Jahren
  22. Default

    machmal nur bildbeschreibung das würde mir richtig helfen :)

    Von Wacht, vor mehr als 4 Jahren
  23. Default

    sehr gut weiter so...

    Von Wacht, vor mehr als 4 Jahren
  24. 74854523786

    gut

    Von Abdel O., vor etwa 5 Jahren
  25. Default

    Gutes video vlt. könntest du auch mal ein video über eine tierbeschreibung machen ? ;) schreib nämlich ne Klassenarbeit :)

    Von Deleted User 68375, vor mehr als 5 Jahren
  26. Default

    Hallo ist eine Gegenstands Beschreibung das selbe wie eine Tierbeschreibung?

    Von Hentschel 1, vor mehr als 5 Jahren
  27. Default

    Sorry cool sollte es sein

    Von Milicevic D, vor mehr als 5 Jahren
  28. Default

    Coll

    Von Milicevic D, vor mehr als 5 Jahren
  29. Default

    gut erklärt

    Von Febue, vor etwa 6 Jahren
  30. Default

    respekt nicht schlecht

    Von Prayer Koesters, vor etwa 6 Jahren
  31. Default

    es war sehr gut schreibe nämlich ne klassenarbeit

    Von Joluni, vor mehr als 6 Jahren
  32. Prisca2

    Die Gegenstandsbeschreibung informiert explizit über einen Gegenstand oder ein Objekt. Dabei werden insbesondere die erkennbaren Teile beschrieben. Im Gegensatz dazu spezialisiert sich die Bildbeschreibung z.B. auf Zeichungen, Fotos oder Gemälde.

    Von Prisca P., vor fast 7 Jahren
  33. Default

    NEIIN !!

    Von Coolgaon, vor fast 7 Jahren
  34. Default

    Ist eine Bildbeschreibung das gleiche wie eine gegenstandsbeschreibung?

    Von Eppinger, vor fast 7 Jahren
Mehr Kommentare

Die Bildbeschreibung - Merkmale, Gliederung und formale Gestaltung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Bildbeschreibung - Merkmale, Gliederung und formale Gestaltung kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne Merkmale der Gegenstandsbeschreibung.

    Tipps

    Die Gegenstandsbeschreibung gehört zu den sachlichen Aufsatzformen und soll die Leser über einen Gegenstand informieren.

    Schaue dir die folgenden Sätze genau an, sie stammen aus einer Gegenstandsbeschreibung.

    „Der Ranzen ist eckig und besteht aus rotem Kunststoff. Auf der oberen Klappe befindet sich ein leuchtend gelbes Schild, welches einen Pinguin abbildet."

    Auf welche Art und Weise wird der Gegenstand dargestellt?

    Lösung

    Mit der Gegenstandsbeschreibung möchte der Verfasser einen Gegenstand so beschreiben, dass andere den Gegenstand wieder erkennen oder sich ein genaues Bild davon machen können. Dabei sollte der Verfasser darauf achten, dass zunächst das für jeden sofort sichtbare beschrieben wird. Anschließend werden die Details genannt. Genaue Angaben, wenn es um die Form, Farbe und das Material geht sind wichtig. Die Gegenstandsbeschreibung wird sachlich und im Präsens, also in der Gegenwart, verfasst.

    • Die Stichpunkte 1, 2 , 4 und 6 sind richtig, weil hier die allgemeinen Merkmale für eine Beschreibung genannt werden, die so auch für eine Gegenstandsbeschreibung richtig sind.
    • Der 3. Stichpunkt ist falsch, weil dies kein Merkmal einer Beschreibung ist und somit auch nicht für eine Gegenstandsbeschreibung zutrifft.
    • Der 5. Stichpunkt ist falsch, weil es bei einer Gegenstandsbeschreibung um eine umfassende Darstellung aller sichtbaren Merkmale geht. Die Besonderheiten eines Gegenstandes sind nur ein Teil der Gegenstandsbeschreibung.

    Beachte, dass Wertungen, Kommentare und Umgangssprache nicht in eine Beschreibung gehören.

  • Definiere, was eine Bildbeschreibung ist.

    Tipps

    Eine Bildbeschreibung gibt das Gesehene mit Hilfe von Sprache wieder.

    Lösung
    • Der 1. Stichpunkt ist falsch, weil bei einer Bildbeschreibung alles wiedergegeben wird, was auf einem Bild zu sehen ist. Demzufolge muss der 4. Stichpunkt richtig sein. Ein zentraler Bestandteil der Bildbeschreibung ist also die Wiedergabe des Bildinhalts.
    • Der 2. Stichpunkt ist falsch, denn die Wirkung eines Bildes wird erst ganz zum Schluss beschrieben. Erst nachdem du auf den Bildinhalt, die Komposition usw. eingegangen bist, beschreibst du die Wirkung eines Bildes.
    • Der 3. Stichpunkt ist falsch, weil bei einer Bildbeschreibung durchaus Vermutungen zur Aussageabsicht eines Künstlers geäußert werden dürfen. Es wäre auch wirklich schwierig und meist auch gar nicht möglich, den Künstler selbst zu fragen. Achte beim Verfassen darauf, dass eine Vermutung deutlich als solche erkennbar ist. Das erreichst du z.B. durch Formulierungen wie: „Ich denke, ...", „Ich vermute ...“, „Meiner Meinung nach ...“
    • Der 5. Stichpunkt ist richtig, weil auch diese Komponenten wichtig für die Bildbeschreibung sein können. Zusätzliche Angaben beispielsweise zur Maltechnik oder dem kunstgeschichtlichen Hintergrund solltest du jedoch nicht nur aufzählen, sondern immer auch in einen Bezug zum Bild stellen. So kann eine spezielle Maltechnik beispielsweise die Wirkung eines Bildes verstärken. Beispiel: Die dünnen, zarten Federstriche unterstreichen die schnelle Vergänglichkeit der zarten Blume.
    • Der 6. Stichpunkt ist richtig, denn bei einer Bildbeschreibung geht es genau darum: um ein Nachzeichnen des Gesehenen mithilfe von Sprache.
  • Gib die richtige Reihenfolge einer Bildbeschreibung an.

    Tipps

    Gehe beim Sortieren der Schritte logisch vor.

    Was musst du zuerst machen, um überhaupt ein Bild beschreiben zu können?

    Lösung

    Die Bildbeschreibung ist eine sprachliche Darstellung eines gemalten Bildes, einer Grafik usw. Dabei wird das, was auf dem Bild zu sehen ist genau beschrieben. Auch die Aussageabsicht des Künstlers soll genannt werden, denn der Künstler hat sich beim Gestalten des Bildes etwas gedacht.

    • Bei einer Bildbeschreibung betrachtest du zuerst das Bild, um dir einen ersten Eindruck zu machen und das Dargestellte auf dich wirken zu lassen.
    • Dann machst du dir Notizen, um einen Überblick zu bekommen und damit du nichts vergisst.
    • Danach beginnst du mit der konkreten Ausformulierung. Du beschreibst zuerst ganz allgemein das Bild und dann Einzelheiten.
    • Im Anschluss kannst du nun genauer auf die Bildkomposition eingehen. Fragen wie Wie sind die Einzelheiten zum Ganzen zusammengefügt?, Wie ist das Bild eingeteilt?, Wie sind die Größenverhältnisse? können dir dabei helfen.
    • Erst wenn du alle Komponenten des Bildes beschrieben hast, macht es Sinn auf die Aussage und Wirkung des Bildes einzugehen. Die Farben, die Komposition, der Bildinhalt usw. all diese Bestandteile nutzt der Künstler, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.
  • Erschließe, welche Sätze nicht in einer Bildbeschreibung stehen sollten.

    Tipps

    Eine Bildbeschreibung ist eine schriftliche Nachzeichnung dessen, was auf dem Bild zu sehen ist.

    Das Gemälde „Pferderennen in Longchamp" von Edouard Manet zeigt eine Szene aus einem Pferderennen. Der Betrachter sieht das Geschehen aus der Normalperspektive. Besonders ist, dass er Pferde und Reiter vor sich sieht..."

    Welche Informationen kannst dieser Einleitung für eine Bildbeschreibung entnehmen?

    Lösung

    Bei einer Bildbeschreibung ist zunächst die genaue Bildbetrachtung wichtig, um anschließend einen guten Text zu verfassen.

    Folgendes ist in der Bildbeschreibung nicht richtig:

    • Der Satz Im Bildzentrum waren verschiedene Früchte angeordnet. ist falsch, weil er im Präteritum steht. Eine Bildbeschreibung schreibst du aber im Präsens.
    • Der Satz Es handelt sich um einen Tisch. ist ebenfalls nicht richtig, weil hier eine Vermutung nicht deutlich gekennzeichnet ist. Wir wissen nicht genau, worauf die Früchte liegen, deswegen muss dies deutlich als Vermutung gekennzeichnet werden.
    • Auch der Satz Im Bildzentrum bilden die farbenfrohen Früchte einen starken Kontrast zu den dunklen Flächen im Vorder- und Hintergrund. ist falsch, weil der Satz wieder mit Im Bildzentrum beginnt. Das hatten wir schon zu Beginn der Bildbeschreibung und Wiederholungen sollten vermieden werden.
    • Der letzte Satz Der Künstler zeigte mit diesem Bild, dass Früchte etwas Geheimnisvolles haben. ist falsch, weil er im Präteritum steht und eine Vermutung nicht als solche gekennzeichnet ist. Wir wissen nicht, was genau der Künstler mit diesem Bild sagen wollte.

  • Ermittle Gegenstände, die zu den verschiedenen Gliederungsmöglichkeiten von Gegenstandsbeschreibungen passen.

    Tipps

    Beachte bei der Zuordnung die jeweilige Besonderheit des Gegenstandes. So macht es beispielsweise keinen Sinn, den Blick aus einem Fenster von oben nach unten zu beschreiben. Hier beschreibt man zuerst den Vordergrund und dann den Hintergrund.

    Lösung

    Je nachdem, welcher Gegenstand beschrieben wird, bietet sich eine andere Gliederungsform an.

    • In die 1. Lücke von oben passt am besten der Laptop, weil es sich um ein technisches Gerät handelt. Beim Laptop beschreibst du zuerst den Laptop im geschlossenen Zustand. Anschließend klappst du den Laptop auf und beschreibst nun die Tastatur und den Bildschirm.
    • In die 2. Lücke von oben passt am besten die Eiche, weil es ein Baum ist. Bei einem Baum beginnst du mit der Beschreibung unten am Stamm, danach die Äste und zum Schluss die Baumkrone.
    • In die 3. Lücke von oben passt am besten Blick über die Felder, weil es eine Landschaft ist. Bei einer Landschaft beschreibst du zuerst alles, was vorne zu sehen ist. Danach erst beschreibst du alles, was weiter hinten zu sehen ist.
    • In die 4. Lücke von oben passt am besten das Auto, weil dies ein Fahrzeug ist. Zuerst kannst du z.B. die Form und die Farbe des Autos beschreiben. Erst zum Schluss kommen die kleinen Teile, wie z.B. Türgriffe.
    • In die Lücke ganz unten passt am besten die Jacke, weil sie ein Kleidungsstück ist. Am Anfang beschreibst du die Form und Farbe eines Kleidungsstücks. Erst später gehst du dann auf kleine Logos, Schriftzüge oder andere Besonderheiten der Kleidung ein.

  • Bestimme, welcher Stichpunkt jeweils zu den Schritten einer Bildbeschreibung gehört.

    Tipps

    Wie wirkt das Bild auf dich? Diese Frage wird unter dem Stichwort Gesamteindruck beantwortet.

    Was siehst du auf dem Bild? Diese Frage wird unter dem Stichwort Bildinhalt beantwortet.

    Lösung
    • Das Bild ist in hellen und freundlichen Farben gehalten, deswegen ist der Gesamteindruck hell und freundlich. Unter Gesamteindruck gibst du wieder, welchen Eindruck du von einem Bild hast. An dieser Stelle gehst du noch nicht auf Einzelheiten des Bildes ein.
    • Da es sich bei den Früchten am vorderen Baum um Äpfel handelt, ist bei dem Bildinhalt viele Apfelbäume auf einer Wiese richtig. Unter Bildinhalt beschreibst du, was genau auf einem Bild zu sehen ist.
    • Auf dem Bild sind zwar auch Brauntöne zu sehen, besonders auffällig sind aber die grünen und leuchtenden Farbtöne. Bei der Beschreibung der Farbgestaltung achte darauf, dass du auch auf die Farbschattierungen näher eingehst.
    • Im Vordergrund steht ein Apfelbaum und in der Mitte des Bildes ist nicht der Himmel zu sehen, daher muss bei der Beschreibung der Bildkomposition (Anordnung) im Vordergrund ein Apfelbaum stehen. Die Bildkomposition gibt den genauen Aufbau eines Bildes wieder. Was befindet sich im Vordergrund? Was ist im Hintergrund zu sehen? Was befindet sich links und rechts?
    • Beim Betrachten des Bildes ist es eher unwahrscheinlich, dass man Angst vor dem Winter bekommt. Das Bild ist hell und freundlich. Es macht Lust auf Sommer.