Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Die Vorgangsbeschreibung

Eine Vorgangsbeschreibung informiert echt und präzise über verschiedene Abläufe. Sie beinhaltet Anweisungen, Rezepte oder Bastelanleitungen. Wichtig ist, dass sie leicht verständlich ist, zum Beispiel für Hausaufgaben. Weitere Hinweise zum Schreiben von Vorgangsbeschreibungen im folgenden Text! Verstehst du? Interessiert? Weitere Hinweise zum Verfassen von Vorgangsbeschreibungen im folgenden Text!

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.3 / 878 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Die Vorgangsbeschreibung
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse

Die Vorgangsbeschreibung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Vorgangsbeschreibung kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, welche Anrede in der jeweiligen Vorgangsbeschreibung verwendet wurde.

    Tipps

    In jedem Beispiel findest du eine einheitliche Anrede. Bei einer Vorgangsbeschreibung ist es nämlich wichtig, eine Anrede zu wählen und diese nicht zu wechseln.

    Beispiele:

    • Du-Form: Du schneidest ...
    • Man-Form: Man schneidet ...
    • Imperativ mit du: Schneide ...
    • Imperativ mit Sie: Schneiden Sie ...

    Lösung

    Vorgangsbeschreibungen, z. B. Spieleanleitungen, Bastelanleitungen und Aufbauanleitungen, sind dafür da, einen Vorgang so genau zu beschreiben und wiederzugeben, dass er nachgemacht werden kann.

    Beim Verfassen einer Vorgangsbeschreibung musst du neben dem Aufbau (Überschrift, Einleitung, Hauptteil, Schluss) auf mehrere Aspekte achten. Dazu gehört mitunter, dass du dich für eine Anrede entscheidest:

    • Du-Form: Zuerst zeichnest du einen Kreis.
    • Man-Form: Wenn man spontan eine Runde backen möchte, ...
    • Imperativ mit du: Lege Wachsmalstifte in verschiedenen Farben vorher bereit.
    • Imperativ mit Sie: Schließen Sie Ihre Augen.
    Hast du dich entschieden, ist es wichtig, die einmal gewählte Art der Anrede für den ganzen Vorgang zu nutzen und nicht zwischendurch zu wechseln.

  • Gib an, auf was du in den einzelnen Teilen einer Vorgangsbeschreibung achten musst.

    Tipps

    In der Überschrift hältst du fest, was du anschließend genau beschreiben willst:

    Beispiel für eine Einleitung:
    Zutaten:

    • 300 g Mehl
    • 180 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 2 TL Backpulver
    • 150 ml Öl
    • 200 ml Wasser
    • 1 Zitrone
    Vor Beginn heizt man den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vor.

    Dem Hauptteil musst du insgesamt fünf der angegebenen Aspekte zuordnen und dem Schluss nur einen.

    Lösung

    Du kennst Vorgangsbeschreibungen ganz bestimmt aus deinem Alltag, sei es eine Spiel- oder Bastelanleitung, ein Kochrezept oder auch eine Aufbauanleitung. Eine Vorgangsbeschreibung dient dazu, einen Vorgang so genau zu beschreiben und wiederzugeben, dass er nachgemacht werden kann. Um eine gelungene Vorgangsbeschreibung zu verfassen, muss man ein paar Dinge beachten:

    • Bevor du diese verfasst, erinnere dich zunächst an die Struktur einer Vorgangsbeschreibung: Sie besteht aus Überschrift, Einleitung, Hauptteil und Schluss. Damit dir der korrekte Aufbau gut gelingt, mache dir Notizen, was du an welcher Stelle erwähnen solltest.
    • Ist das abgeschlossen, beginnst du mit einer Überschrift. Die Frage Was wird beschrieben? hilft dir dabei, eine passende Überschrift zu finden.
    • Es folgt die Einleitung. Hier nennst du die notwendigen Zutaten/Materialien (z. B. Mehl, Zucker, Öl) und verwendest dabei Fachbegriffe (z. B. ml – Milliliter) und genaue Maßangaben (z. B. 150 ml). Oft ist es zudem hilfreich, einen Hinweis zu den Vorbereitungen zu geben, sodass der Vorgang von anderen exakt nachgemacht werden kann.
    • Im Hauptteil ist es wichtig, dass du den Ablauf des Vorgangs Schritt für Schritt und in richtiger zeitlicher Reihenfolge beschreibst. Hier ist es außerdem wichtig, dass du passende Satzanfänge (z. B. zuerst, danach, anschließend) verwendest, da diese den Leser bzw. die Leserin leiten. Und du solltest nicht vergessen, Absätze einzubauen, da sie ebenfalls dabei helfen, die einzelnen Schritte zu unterscheiden und den Text besser zu strukturieren.
    • Im Schluss kannst du weitere hilfreiche Tipps oder Hinweise hinzufügen.
  • Untersuche die Vorgangsbeschreibung und bestimme die richtig formulierten Abschnitte.

    Tipps

    Die Anrede sollte innerhalb einer Beschreibung nicht verändert werden!

    Beispiele Präsensformen:

    • du musst
    • du pflanzt
    • du gießt

    Die Satzanfänge müssen passend ausgewählt sein, sodass sich eine richtige zeitliche Reihenfolge für den Vorgang (Kresse pflanzen) ergibt.

    Eine Antwort passt nicht.

    Lösung

    Wie du sicherlich schon weißt, gibt es einige Dinge, die du bei einer Vorgangsbeschreibung beachten musst.

    Dazu gehört mitunter auch, dass du dich für eine Anrede entscheidest und diese nicht wechselst. In dieser Vorgangsbeschreibung wurde die Du-Form gewählt. Außerdem ist es wichtig, dass du eine Vorgangsbeschreibung sachlich und im Präsens verfasst.

    Besonders wichtig ist zudem die Verwendung passender Satzanfänge, da diese den zeitlichen Ablauf verdeutlichen und dabei helfen, die Lesenden zu leiten. Schließlich soll man den Vorgang exakt wie beschrieben (und somit in der richtigen Reihenfolge) durchführen können.

  • Gib die Vorgangsbeschreibung in der korrekten Reihenfolge wieder.

    Tipps

    Aufbau:

    • Überschrift
    • Einleitung
    • Hauptteil
    • Schluss

    In der Einleitung werden zunächst die notwendigen Materialien genannt sowie wichtige Informationen zur Vorbereitung erwähnt.

    Achte vor allem auch auf die Satzanfänge (danach, zunächst, am nächsten Tag, nach ca. einer Woche, anschließend) und die dort verwendeten Signalwörter. Sie geben dir einen Hinweis auf die zeitliche Abfolge. In welcher Reihenfolge ergeben sie Sinn?

    Zum Schluss einer Vorgangsbeschreibung bietet es sich an, weitere Hinweise oder Tipps zu geben.

    Versuche dir vorzustellen, du würdest diese Vorgangsbeschreibung selbst ausprobieren: Kontrolliere, ob deine gewählte Reihenfolge für eine Durchführung korrekt erscheint und das Pflanzen von Kresse so funktionieren kann.

    Lösung

    Grundsätzlich war es für diese Aufgabe zunächst einmal wichtig, dass du bereits im Kopf hattest, wie eine Vorgangsbeschreibung aufgebaut ist: Überschrift, Einleitung, Hauptteil und Schluss. In welcher Reihenfolge müssen also die Textabschnitte stehen, damit du den Vorgang exakt so nachmachen kannst, dass du am Ende erfolgreich deine Kresse ernten kannst?

    Du musst natürlich erst einmal wissen, welcher Vorgang beschrieben wird. An erster Stelle folgt daher die Überschrift Kresse pflanzen.

    Einleitung: Dann musst du wissen, welche Materialien du benötigst, damit du diese im Vorfeld besorgen kannst. Vor der tatsächlichen Durchführung ist es außerdem bedeutsam zu wissen, ob es wichtige Hinweise zur Vorbereitung gibt, die du beachten musst.

    Im Hauptteil ist es wichtig, dass du Schritt für Schritt vorgehst und dabei auf die richtige zeitliche Reihenfolge achtest. Vor allem die Signalwörter am Satzanfang konnten dir bei der korrekten Reihenfolge helfen, sodass auch das Pflanzen der Kresse (zunächst, danach, anschließend) und ihr Wachstum (am nächsten Tag) bis hin zur Ernte (bereits nach ca. einer Woche) tatsächlich gelingt.

    Der weiterführende Tipp, wie du deine selbst geerntete Kresse auf verschiedene Arten genießen kannst, folgt ganz am Schluss. Schließlich kannst du ihn erst ausprobieren, wenn du deine Kresse bereits gepflanzt und geerntet hast.

  • Zeige die richtige Reihenfolge für das Erstellen einer Vorgangsbeschreibung auf.

    Tipps

    Du beginnst selbstverständlich mit dem Titel deiner Vorgangsbeschreibung.

    Wenn du deine Vorgangsbeschreibung fertig geschrieben hast, solltest du am Ende noch einmal eine Kontrolle einplanen.

    Lösung

    Für eine gelungene Vorgangsbeschreibung ist es wichtig, dass du auf den korrekten Aufbau achtest. Du beginnst mit einer passenden Überschrift. Hier wählst du eine Überschrift, die genau angibt, was du im Anschluss beschreiben möchtest. Es folgen:

    • Die Einleitung: Hier erwähnst du notwendige Materialien/Zutaten unter Verwendung von Fachbegriffen und genauen Maßangaben. Auch ein Hinweis zu den Vorbereitungen kann eingefügt werden.
    • Der Hauptteil: Hier musst du Schritt für Schritt vorgehen und auf die richtige zeitliche Reihenfolge achten, damit der Vorgang exakt nachgemacht werden kann. Passende Satzanfänge können helfen, den/die Leser*in zu lenken.
    • Der Schluss: Hier kannst du weitere (notwendige) Tipps und Hinweise einfügen.
    Vergiss abschließend nicht die Überarbeitung: Hier überprüfst du noch einmal den korrekten Aufbau, die zeitliche Reihenfolge und die Verwendung von sinnvollen Absätzen. Kontrolliere außerdem, ob du auch wirklich überall das Präsens verwendet hast sowie eine einheitliche Anrede (Du-/Sie-/Man-Form).

  • Zeige, worauf du bei der Überarbeitung einer Vorgangsbeschreibung achten musst.

    Tipps

    Wörter wie zunächst, zuerst, danach beschreiben, welcher Schritt nach welchem folgt. Sie gehen also genauer auf die Zeit ein.

    Wenn du eine Vorgangsbeschreibung ohne Pause aneinanderreihst, wirst du merken, dass sie nur sehr schwer lesbar und verständlich ist. Damit das nicht passiert, ist es sinnvoll, auf regelmäßige Absätze zu achten.

    Du schneidest ist ein Beispiel für die korrekte Zeitform in einer Vorgangsbeschreibung. Welche ist das?

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du noch einmal dein Wissen über Vorgangsbeschreibungen abrufen und darüber hinaus dir in Erinnerung rufen, worauf du bei deren Überarbeitung achten musst. Folgende Aspekte solltest du nach dem Verfassen deiner Vorgangsbeschreibung kontrollieren:

    Aufbau:

    • Überschrift
    • Einleitung
    • Hauptteil
    • Schluss
    Außerdem überprüfst du, ob du auf:
    • eine zeitlich korrekte Reihenfolge (zuerst, zunächst, daraufhin, danach, abschließend, ...),
    • Absätze,
    • die Verwendung des Präsens,
    • eine einheitliche Anrede (Du-/Sie-/Man-Form) sowie
    • Rechtschreibung und Zeichensetzung
    geachtet hast.