30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Bildbeschreibung 07:18 min

Textversion des Videos

Transkript Die Bildbeschreibung

Die Bildbeschreibung

Hallo. Lass uns ein kleines Experiment starten. Ich beschreibe dir ein Bild und du versuchst, es wiederzuerkennen.

Auf dem Bild sind Pferde und Menschen zu sehen. Die Menschen auf den Pferden sind Jockeys, so nennt man die Reiter bei einem Pferderennen.

Und, weißt du schon, welches Bild ich meine? Nein? Ok, dann fehlen vielleicht noch ein paar Details. Sieh genau hin, dann wirst du es erkennen. Am unteren Bildrand siehst du mittig sechs braune Pferde. Du betrachtest sie von vorn. Sie scheinen auf dich zuzugaloppieren. Auf jedem der Pferde sitzt ein Jockey. Jetzt ist es klar, oder?

Genau, ich habe dir das rechte Bild beschrieben. Neben der Auflösung des Rätsels hast du auch schon einige Dinge erfahren, auf die du bei einer Bildbeschreibung achten solltest. Wir sehen uns das der Reihe nach noch einmal an.

Was genau ist eigentlich eine Bildbeschreibung? In einer Bildbeschreibung versuchst du, das Bild durch deine Sprache so genau darzustellen, dass sich der Leser eine genaue Vorstellung davon machen kann. Um das Wesentliche hervorzuheben verwendest du eine klare, sachliche Sprache und schreibst im Präsens.

Es kommt bei einer Bildbeschreibung nicht nur darauf an, die Details zu beschreiben, sondern auch auf den Gesamteindruck, das Hauptmotiv und die Absicht des Künstlers. Zusätzliche Informationen, beispielsweise zu Kunstgeschichte oder der Biografie des Künstlers, sind oft hilfreich.

Wie kannst du beim Verfassen einer Bildbeschreibung vorgehen? Bevor du anfängst, nimmst du dir Zeit, um das Bild ganz in Ruhe anzusehen. Wie wirkt das Bild auf dich und wodurch wird diese Wirkung hervorgerufen? Kannst du ein Hauptmotiv erkennen?

Auch während des Schreibens wirst du immer wieder genau hinschauen. Am Anfang deiner Beschreibung steht die Einleitung. In dieser nennst du Künstler, Titel und Entstehungsjahr des Bildes. Auf die Technik, das Format und den Entstehungs- oder Aufbewahrungsort kannst du auch eingehen. Thema und Genre deines Bildes gehören auch in die Einleitung. Handelt es sich beispielsweise um ein Portrait, eine Landschaftsdarstellung oder ein Stillleben?

Für das Beispiel vom Anfang könntest du in der Einleitung schreiben: Das Ölgemälde „Pferderennen in Longchamp“ von Eduoard Manet entstand 1867 und zeigt eine Szene aus einem Pferderennen. Das circa 44 x 84cm große Original hängt im Art Institute in Chicago.

Im Hauptteil kommt die eigentliche Beschreibung. Einige Tipps helfen dir, dabei nicht den Überblick zu verlieren.

Tipp Eins: Gehe immer vom Großen zum Kleinen vor, also vom Gesamteindruck und dem Hauptmotiv zu den Einzelheiten. In unserem Beispiel beschreibst du erst, dass es sich um die Darstellung von sechs Jockeys auf ihren Pferden und einer großen Menschenmenge im Publikum handelt, bevor du erwähnst, dass die Frau am linken Bildrand ein weißes Kleid trägt.

Zum Gesamteindruck gehört auch das Benennen der Perspektive. Handelt es sich um Frosch-, Normal-, oder Vogelperspektive? Wie ist es beim Pferderennen in Longchamp? Der Betrachter sieht die Szene aus der Normalperspektive. Besonders ist, dass er Pferde und Reiter von vorn sieht. Es ist, als würde er selbst auf der Rennbahn stehen.

Tipp zwei: Benenne die Positionen der Personen und Objekte. Wo befinden sich die beschriebenen Dinge im Bild? Gehe dabei in einer festgelegten Reihenfolge vor, zum Beispiel von links nach rechts, von oben nach unten oder vom Bildvordergrund zum Bildhintergrund. Größen, Ausrichtungen und Positionen von Menschen und Gegenständen sind wichtig, um deren Beziehung zueinander zu verstehen. Wenn du dabei genau hinsiehst, hilft dir das, um später die Wirkung zu erfassen.

Tipp drei: beschreibe den Bildbestand und die Bildgestaltung. Um den Bestand zu erfassen hilft die Frage: Was wird dargestellt? Um zu den dargestellten Dingen die Bildgestaltung zu beschreiben, hilft dir die Frage: Wie wird es dargestellt? Dabei gehst du zum Beispiel auf die verwendeten Farben und gegebenenfalls Materialien, Stil, Licht und Formen ein.

Ich gebe dir ein Beispiel: Die sechs Jockeys sind in ihren Umrissen und den Farben gut voneinander zu unterscheiden. Dagegen ist die Menge der Zuschauer zum großen Teil nur schemenhaft angedeutet. Die weiß gekleidete Frau fällt durch ihre Größe und die Farbe des Kleides ins Auge und sticht aus der Menge der Zuschauer hervor. Außerdem trägt sie einen Sonnenschirm.

Tipp vier: Beschreibe die Bildwirkung. Welche Stimmung vermittelt die Bildgestaltung? Die Art der Darstellung ruft auch immer eine bestimmte Wirkung hervor. Wir haben uns schon die Perspektive angesehen.

Welche Wirkung hat es, dass du die Reiter von vorn und nicht wie das Publikum von der Seite siehst? Durch die frontale Ansicht der Reiter wird dem Betrachter ihre Geschwindigkeit bewusst. Der Betrachter ist Teil des Geschehens und nicht nur Zuschauer. So wie bestimmte Details eine Wirkung hervorrufen, vermittelt auch das gesamte Bild einen Eindruck. Diesen beschreibst du im Schlussteil. Er ist eine Art Zusammenfassung deiner Beschreibung. Wenn es sich anbietet, kannst du auch auf den Titel des Bildes eingehen. Du kannst auch eine Wertung vornehmen.

Zum Beispiel so: Die kraftvollen, direkt auf den Betrachter zugaloppierenden Jockeys sind für mich Ausdruck von Einsatzbereitschaft, Siegeswillen und Lebensfreude. Mit ihnen muss sich der Betrachter auseinandersetzen.

Was wäre dein Abschlusssatz gewesen? Versuch es doch gleich einmal selbst.

35 Kommentare
  1. Hallo Incihuelya,
    leider haben dazu noch kein Video. Wir werden deinen Wunsch in unsere zukünftige Planung aufnehmen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 19 Tagen
  2. Hallo ich muss in Deutsch ein Diagram auswerten/ erklären. Ich kann hier aber nichts finden. Könnt ihr mir da weiter helfen.

    Danke

    Von Incihuelya, vor 19 Tagen
  3. war eigentlich ganz gut

    Von Joel T., vor etwa 2 Monaten
  4. die nachgezeichneten Menschen sehen aus wie Aliens aber sonst alles gut ;):):):):):):):):):):):):):):)):)):):):):););););););););););));););):)):):):):):):):):):):)::)):)::):):)):))))))::)::):):)

    Von talha D., vor 4 Monaten
  5. gut

    Von Abboodasj, vor 5 Monaten
  1. super geil erklärt
    habe alles verstanden war richtig gut
    besser hätte es mein Deutsch Lehrer nicht erklären können : )

    Von Alexandra Goebel, vor 7 Monaten
  2. Hallo Cq20030506,
    vielen Dank für deine Frage. Es sind in der Tat 6 Pferde: Wenn du genau hinschaust, kannst du im Hintergrund und links an der Seite noch weitere Pferde entdecken.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 7 Monaten
  3. wo ist eigendlich das sechste pferd? Ich sehe nur fünf

    Von Cq20030506, vor 7 Monaten
  4. sehr schön erklärt und detailliert dargestellt danke schön

    Von Claudie7, vor 7 Monaten
  5. Es war schon cool es gebt aber ein 🧐ABER🧐

    Von Steffrank77, vor 10 Monaten
  6. Hallo Michelle,
    vielen Dank für deine Frage. Ein separates Video zu Gegenstandsbeschreibungen haben wir leider noch nicht, tut mir leid. Du kannst dir aber gern noch einmal dieses Überblicksvideo zu Beschreibungen ansehen. Vielleicht hilft dir das weiter: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/beschreibungen-anfertigen-ueberblick?topic=650
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 12 Monaten
  7. Gibt es auch Beschreibungen von Gegenständen??

    Von Michelle H., vor 12 Monaten
  8. Danke

    Von Daniel9, vor etwa einem Jahr
  9. Gutes Video und ich habe es auch verstanden!!!!!!!!!!

    Von Daniel9, vor etwa einem Jahr
  10. Hallo Bilal,
    je genauer du beschreibst, was nicht verständlich war bzw. was dir bei der Erklärung gefehlt hat, desto besser können wir darauf eingehen. Warum hat das Video nicht geholfen? Was genau verstehst du nicht? Kennst du schon die Übung zu dem Video? Vielleicht hilft die dir, um das Thema etwas besser zu verstehen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa einem Jahr
  11. ich verstehe es nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Bilal B., vor etwa einem Jahr
  12. Hallo,
    wir freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge. Was können wir bei unseren Videos besser machen? Es wäre toll, wenn ihr uns möglichst konkrete Tipps geben könntet.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa einem Jahr
  13. Ich kann die aufgabe probieren

    Von Ozlemsalt, vor etwa einem Jahr
  14. ja Geht so

    Von Ozlemsalt, vor etwa einem Jahr
  15. Na ja geht so 😐

    Von EMILY B., vor mehr als einem Jahr
  16. Das Beispiel war viel zu leicht es waren ja 6 Pferde und jedes Bild hat verschieden viel Pferde war dann direkt klar ist doch ein 7. klässler Video aber sonst sehr gutes Videos mit sehr viel unterhaltung

    Von Mahad33, vor mehr als einem Jahr
  17. Hallo,
    habt ihr euch schon dieses Video zu „Beschreibungen“ angesehen? Vielleicht könnt ihr damit ein bisschen besser lernen: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/beschreibung-ueberblick?topic=650.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor fast 2 Jahren
  18. Na ja...
    Geht so :(

    Von S Ruppelt, vor fast 2 Jahren
  19. Na ja 😐

    Von Gahda S., vor fast 2 Jahren
  20. Geht 😐😐😐😑😑😑😐😑😐😑😐😑😐😑😐😑😐

    Von Silvia Schaefer, vor fast 2 Jahren
  21. sehr gut erklärt!!!!☺☺

    Von Dilara Sevde H., vor fast 2 Jahren
  22. Danke!

    Von Merlin Stein, vor mehr als 2 Jahren
  23. Hoffentlich habe ich auch verstanden, was in dem Videos
    passiert.
    Damit ich dann eine gute Arbeit schreiben kann.

    Von Lea

    Von Familiealbs, vor mehr als 2 Jahren
  24. Hoffentlich hilft mir das Video bei der Arbeit

    Von Vincenz, vor fast 4 Jahren
  25. Die Bildbeschreibung selbst (Hauptteil) sollte nur sachlich sein. Du kannst aber im Schlussteil deine eigene Wertung einbringen. Frei nach dem Motto: So sieht das Bild aus und das ist meine Meinung dazu. In den nächsten Wochen werden auch interaktive Übungen zu diesem Video bereitstehen.

    Ich hoffe, damit konnte ich dir weiterhelfen.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  26. Sehr gut erkärt:)
    jedoch habe ich eine frage.
    muss die bildbeschreibung sachlich sein?
    Weil die Bilder werden sehr sachlich beschrieben doch am ende wird gesagt das man wertend werden darf.
    wäre lieb wen ich eine antwort bekommen würde.

    Von Louisa 4, vor mehr als 4 Jahren
  27. sehr gut erklärt vielen Dank;)

    Von Nike Z., vor mehr als 4 Jahren
  28. Ich finde es sehr gut. Es hat mir sehr geholfen :)

    Von Swnazem, vor mehr als 4 Jahren
  29. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  30. Super!

    Von Carlos A Velasco, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Die Bildbeschreibung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Bildbeschreibung kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere, was eine Bildbeschreibung ist.

    Tipps

    Überlege noch einmal, bei welcher Textsorte poetische Sprache gefragt ist.

    Wie werden zusätzliche Informationen zum Leben des Künstlers noch gleich genannt?

    Lösung

    In dieser Aufgabe hast du einen Überblick zur Bildbeschreibung erstellt.

    • In einer Bildbeschreibung versuchst du, das Bild mithilfe deiner Sprache so darzustellen, dass sich der Leser eine präzise Vorstellung davon machen kann. Das heißt, dass beim Lesen deiner Beschreibung bestenfalls ein Bild im Kopf des Lesers entsteht.
    • Um das Wichtigste hervorzuheben, verwendest du eine sachliche und klare Sprache. Die Zeitform, in der du schreibst, ist das Präsens. Achte darauf, keine anderen Zeitformen zu verwenden oder von einer Zeitform zur anderen zu wechseln.
    • Es ist nicht nur wichtig, die Details zu beschreiben, sondern auch den Gesamteindruck, das Hauptmotiv und die Absicht des Künstlers. Es ist nicht immer leicht, alles herauszufinden, aber mit der richtigen Recherche wirst du zu Ergebnissen kommen.
    • Auch zusätzliche Informationen, z. B. zur Kunstgeschichte oder der Biografie des Künstlers, können hilfreich sein. Solche Informationen solltest du nachschlagen, wenn du dir nicht sicher bist.

  • Bestimme, um welchen Abschnitt einer Bildbeschreibung es sich handelt.

    Tipps

    Überlege, an welcher Stelle die Erläuterung des Gesamteindruckes sinnvoll ist.

    Folgender Satz stammt aus einer Bildbeschreibung: Das Bild „Die Lebensstufen" von Caspar David Friedrich zeigt eine abendliche Küstenlandschaft.

    Welche Informationen kannst du hier entnehmen?

    Lösung

    Einleitung

    Darin nennst du auf jeden Fall den Namen des Künstlers, den Titel und das Entstehungsjahr des Bildes. Auf Dinge wie den Entstehungs- oder Aufbewahrungsort oder die Technik kannst du optional eingehen. Auch das Genre sowie das Thema gehören in diesen Abschnitt. Der Einleitungssatz Das Ölgemälde „Pferderennen in Longchamp” von Eduoardo Manet entstand 1867 und zeigt eine Szene aus einem Pferderennen ist notwendig. Zusätzlich wäre der Satz Das circa 44x84 cm große Original hängt im Art Institute in Chicago sinnvoll.

    Hauptteil

    In diesem Teil steht die eigentliche Beschreibung des Bildes. Dabei solltest du immer vom Großen zum Kleinen vorgehen, das heißt vom Gesamteindruck zu den Einzelheiten. Schau dir das Bild sehr genau an und mache dir gegebenenfalls Notizen, um einen guten Überblick zu bekommen. Fragen wie Wie sind die Einzelheiten zum Ganzen zusammengefügt?, Wie ist das Bild eingeteilt?, Welche Kontraste sind zu erkennen? können dir beim Beschreiben behilflich sein.

    Schluss

    Hier beschreibst du die Gesamtwirkung und fasst deine Bildbeschreibung zusammen. Gegebenenfalls kannst du auf den Titel eingehen oder eine Wertung verfassen. Versuche, in diesem Teil noch einmal zu rekapitulieren, was du in den vorangegangenen Abschnitten erarbeitet hast, aber fasse dich kurz dabei. Folgendermaßen könnte der Schluss aussehen: Der Bildtitel verweist auf die allegorische Szene. Die fünf ankommenden Schiffe können den drei Lebensstadien des Menschen zugeordnet werden.

  • Benenne die Perspektive des Bildes.

    Tipps

    Überlege noch einmal, wo die Tiere der Namensgebungen sich normalerweise befinden.

    Lösung

    Ein Bild befindet sich immer in einer bestimmten Perspektive, d.h., dass der Betrachter von einer bestimmten Position das Dargestellte sieht.

    • Schaut der Betrachter von oben auf das Bild, nennt man das Vogelperspektive. Dadurch scheint es, als würde er über dem Geschehen schweben. Außerdem wird erzielt, dass der Betrachter einen umfassenden Überblick erhält.
    • Bei der Froschperspektive befindet sich der Betrachter sozusagen in einer niedrigeren Position als das Betrachtete, er schaut von unten nach oben. Dadurch wird ein Effekt des unentdeckten Beobachtens erzielt.
    • Die Normalperspektive lässt den Betrachter das Gefühl haben, ein Teil des Geschehens zu sein. Es entsteht der Eindruck, als würde der Betrachter mitten im Ereignis stehen.
  • Zeige passende Bildbeschreibungen für Adele Bloch Bauer I auf.

    Tipps

    Eine vollständige Bildbeschreibung enthält immer eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss.

    Lösung
    • Die beiden richtigen Beschreibungen unterscheiden sich nur im Detail in der Wortwahl.
    • Sie enthalten eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss.
    • Die Hauptteile sind jedoch nicht vollständig, da man das Gemälde durchaus detaillierter beschreiben könnte.
    • Die anderen Auswahlmöglichkeiten sind in jeder Hinsicht unvollständig.
    • Denke immer an alle Bestandteile, die eine Bildbeschreibung enthalten sollte, damit sich der Leser eine genaue Vorstellung machen kann.
    • Gehe generell vom Auffälligen zum Detail und nicht umgekehrt. So ist es besser nachvollziehbar.
    • Wenn es sich anbietet, beginne mit dem Vordergrund und arbeite dich zum Hintergrund.
    • Alternativ kannst du auch von rechts nach links oder von unten nach oben vorgehen.
  • Entscheide dich für gelungene Abschnitte des Hauptteils von der Bildbeschreibung zu Der Schrei.

    Tipps

    Überlege noch einmal, welche Informationen in Einleitung, Hauptteil oder Schluss gehören.

    In welchem Teil steht eine Zusammenfassung des Beschriebenen?

    Lösung

    Verfasst du eine Bildbeschreibung, solltest du im Hauptteil darauf achten, dass du ein gutes Schema einbringst. Es ist ratsam, vom Großen zum Kleinen zu gehen und zunächst den Gesamteindruck darzustellen, damit du anschließend die Einzelheiten beschreiben kannst. Weitere Punkte, die du im Hauptteil aufgreifen solltest, sind: die Perspektive, die Position der Bestandteile, die Bildgestaltung und die Bildwirkung.

    In die Einleitung schreibst du den Titel, den Namen des Künstlers und das Entstehungsjahr. Auch der Entstehungsort, das Format, der Aufbewahrungsort, das Thema und das Genre gehören in die Einleitung: Das Bild „Der Schrei" von Edvard Munch wurde viermal in den Jahren 1893-1910 gemalt. Die unterschiedlichen Fassungen befinden sich in unterschiedlichen Gallerien in Norwegen.

    Der Schluss sollte kurz sein und die Gesamtwirkung des Bildes aufgreifen. Er beinhaltet ebenfalls eine Zusammenfassung und Wertung. Auch der Titel kann hier noch mal aufgegriffen werden. - Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Bild einen Schrei der Natur ausdrückt, was auch den Titel erklärt.

  • Bestimme die Bildbeschreibung zu Der Schrei.

    Tipps

    Denke daran, dich vom Offensichtlichen zu Einzelheiten hin zu arbeiten.

    Lösung

    Oben siehst du, wie eine kurze Bildbeschreibung zu „Der Schrei“ aussehen könnte.

    1. Beachte immer erst die grundlegenden Informationen zum Bild, wie Titel, Name des Künstlers, Entstehungsjahr und optional noch andere Informationen zum Kontext, wie Technik, Format, Entstehungs- und Aufbewahrungsort. Bei dem Bild „Der Schrei" gibt es da einige Besonderheiten zu beachten. Edvard Munch fertigte vier Versionen des Bildes an, daher wird beim Entstehungsjahr auch 1893-1910 angegeben. Diese vier Gemälde befinden sich an unterschiedlichen Orten und wurden mit Pastell und Tempera gemalt. Außerdem unterscheiden sich die vier Bilder in ihrer Farbgebung.
    2. Im Hauptteil ist es wichtig, vom Offensichtlichen hin zu Einzelheiten zu arbeiten. Beginne mit einem Gesamteindruck, um den Hauptteil gut einzuleiten. Bei „Der Schrei" springt zum Beispiel die Person im Vordergrund sofort ins Auge. Durch die aufgerissenen Augen, den aufgerissenen Mund und die Haltung der Hände scheint sie verängstigt zu sein. Das Bild hat eine düstere Wirkung. Beim weiteren Schreiben solltest du die Positionen der einzelnen Bestandteile genau beschreiben.
    3. Der Schlussteil sollte das Gesagte abrunden und, wenn vorhanden, Informationen zur Biografie des Künstlers beinhalten. Zu Edvard Munch könnte Folgendes gesagt werden: Durch frühe Schicksalsschläge, wie den Tod seiner Mutter, wurde Edvard Munch sehr geprägt. Seine Erfahrungen mit Leid und Tod beeinflussten daher auch seine Bilder.