30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Das Verb in der Gegenwart und Vergangenheit 03:59 min

Textversion des Videos

Transkript Das Verb in der Gegenwart und Vergangenheit

Hallo! Heute hat sich Pia als Hexe verkleidet. Sie will ein bißchen mit den Verbformen zaubern. Denn Verben können sich wie durch Zauberhand verändern. Man kann mit ihnen auch die Vergangenheit beschreiben. Klingt toll, oder? Sieh mal, an den Leinen hängen schon ein paar Beispiele. Die hat Pia ganz schnell dorthin gehext.

Sehen, sehe, sah

kaufen, kaufe, kaufte kochen, koche, kochte.

Möchtest du gern wissen, was es mit diesen veränderten Verben und der Vergangenheit auf sich hat? Na dann hör mal zu.

Da steht: sehen ich sehe ich sah

Was hat das zu bedeuten? Richtig, sehen ist ein Verb, denn sehen ist etwas, das du tust. Du weißt ja, dass sich Verben in einem Satz verändern können wenn man ich, du, er, sie, es, wir, ihr oder sie davor setzen. Aber was bedeutet ich sah? Als Beispiel kann man sagen: Ich sah einen Vogel. Das bedeutet, dass etwas bereits passiert ist. Man nennt diese Zeitform Vergangenheitsform oder Präteritum. Jetzt steht dort aber: sehen ich sehe sah

sehen ist die Grundform des Verbs. Verben in der Grundform enden immer auf –en. Diese Grundform muss in Sätzen oft verändert werden. Zum Beispiel wenn man schreibt ich sehe Das nennt man dann die Gegenwartsform oder auch das Präsens. Die Vergangenheitsform hatten wir eben schon. Ich sah. Weißt du noch wie der Fachbegriff lautet? Präteritum. Ganz schön schwierig. Aber mit ein wenig Übung schaffen wir das. Ich habe uns 3 Verben in der Grundform ausgesucht. Die wollen wir jetzt in eine Tabelle einordnen. Kann es losgehen?

In der Tabelle sieht du als Erstes das Verb bauen. Die Endung ist –en. Das sagt uns, dass das die Grundform ist. Was könnte das Präsenz sein? Genau, ich baue. Und das Präteritum, also die Vergangenheit? Richtig, ich baute. Das nächste Verb ist kaufen. Im Präsens wäre das? Genau, ich kaufe. Und in der Vergangenheit….ich kaufte. Ist einfach, oder? Und das letzte Verb ist kochen. Das geht doch jetzt ganz schnell. Kochen, ich koche und ich kochte.

Und schon weißt du, dass Verben verschiedene Zeitformen haben können. Nämlich: Die Gegenwartsform (Präsens) drückt aus: Etwas geschieht jetzt. Die Vergangenheitsform (Präteritum) drückt aus: Etwas geschah.

Gegenwartsform Vergangenheitsform Wir leben heute. Sie lebten damals. Pia ist sogar noch ein Zauberspruch zu den Verben im Präsens und Präteritum eingefallen: gehen, ich gehe, ich ging und das geschwind.

Versuch doch auch mal, deinen eigenen Zauberspruch zu erfinden. Viel Spaß dabei. Tschüss!

41 Kommentare
  1. Hallo Albert Kuehl,
    schau dir doch einfach dieses Video und die Übung zu Perfekt und Präteritum einmal an: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/vergangenheitsformen-perfekt-und-praeteritum-wiederholung?launchpad=video
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor etwa einem Monat
  2. ich finde keine weiteren Übungen zu Präteritum und Perfekt.

    Von Albert Kuehl, vor etwa einem Monat
  3. Hallo Saskia,
    du musst hier immer die einzelnen Formen unter die richtigen Zeiten ziehen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 4 Monaten
  4. Hi ähm ich kapiere die auf gabe nummer 5 nicht...

    Von Saskia Schwarzer, vor 4 Monaten
  5. Hallo ,
    Das Video ist cool

    Von Maria Ellenrieder, vor 6 Monaten
  1. Hallo Patrik,
    was genau hast du denn nicht verstanden? Wenn du mir genau sagst, wo du noch offenen Fragen hast, kann ich gern versuchen, dir zu helfen! Ansonsten ist der Hausaufgabenchat immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr für dich da.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 11 Monaten
  2. Werstehe nichts

    Von PATRIK D., vor 11 Monaten
  3. Hallo Julia,
    Struppi war früher der Hund von Tims Großeltern. Den Hund gibt es nun also nicht mehr. Deswegen "hatte" auch die Mama Struppi sehr gern.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 11 Monaten
  4. Kann es bei hatte Strupi gern, nicht auch hat Stupi gern heißen!?

    Von Julia7, vor 11 Monaten
  5. Super viedeo 👍🏻👍🏻👍🏻❤️❤️❤️

    Von Katy Lou, vor etwa einem Jahr
  6. Lol😋😍😍

    Von Schnatti1981, vor etwa einem Jahr
  7. Kann ich empfehlen 😍😘👍👍💘

    Von Schnatti1981, vor etwa einem Jahr
  8. 👍👍👍👍

    Von Schnatti1981, vor etwa einem Jahr
  9. 😝😍😘

    Von Schnatti1981, vor etwa einem Jahr
  10. Tolles video

    Von Schnatti1981, vor etwa einem Jahr
  11. gut

    Von Junghee Chung Opel, vor etwa einem Jahr
  12. gut

    Von Lisa-Marie H., vor etwa einem Jahr
  13. 👍👍👍👍👍

    Von Diyana Rekic, vor mehr als einem Jahr
  14. 😎😎😎😎

    Von Diyana Rekic, vor mehr als einem Jahr
  15. 👍👍👍👍👍👌👌👌

    Von Aldin1000, vor mehr als einem Jahr
  16. Mehr Pia

    Von Reichl Julia, vor fast 2 Jahren
  17. Es ist gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Franzweinzierl, vor fast 2 Jahren
  18. Ja

    Von Franzweinzierl, vor fast 2 Jahren
  19. Super

    Von Reichl Julia, vor fast 2 Jahren
  20. 👍

    Von Lorerviktoria, vor fast 2 Jahren
  21. Hallo Oskar,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Schau dir doch mal diese 2 Videos zum Thema Zeitformen an: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/konjugation-des-verbs-im-praesens-basiswissen und https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/vergangenheitsformen-perfekt-und-praeteritum-wiederholung. Vielleicht kannst du damit besser arbeiten. Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor fast 2 Jahren
  22. Mir hat es nicht so geholfen 😞😞😞😢‼️‼️❌.

    Von Oskar S., vor fast 2 Jahren
  23. Nicht schlecht!

    Von Mayaugust83, vor fast 2 Jahren
  24. dieses video war super
    es hat mir geholfen

    Von E Neukirchner, vor fast 2 Jahren
  25. :-) SUPER Video ( Perfekt)
    Ihr macht es echt super gut und bitte mehr Übungen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Gebrekidanketema, vor etwa 2 Jahren
  26. :-)

    Von Jacquelineheldt, vor etwa 2 Jahren
  27. Gut!!!!

    Von Georgii P., vor mehr als 2 Jahren
  28. Gut

    Von Georgii P., vor mehr als 2 Jahren
  29. fohl hilf reich

    Von alina w., vor fast 3 Jahren
  30. Echt cool

    Von Ariane 5, vor fast 3 Jahren
  31. Mehr Übungen gewünscht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Luna Teddy, vor fast 3 Jahren
  32. Gut, das Video war ein bischen zu schnell.

    Von Luna Teddy, vor fast 3 Jahren
  33. gut

    Von Lourdesgaray, vor fast 3 Jahren
  34. Gut

    Von Johanna Chemnitzer, vor etwa 4 Jahren
  35. Tolles Video es hat mir sehr geholfen.

    Von Heidefrank, vor etwa 4 Jahren
  36. mehr teo er ist cooler aber danke weiter so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von The Boss, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Das Verb in der Gegenwart und Vergangenheit Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Das Verb in der Gegenwart und Vergangenheit kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Verbformen fehlen? Vervollständige die Tabelle.

    Tipps

    Hier siehst du ein Beispiel:

    An meinem letzten Geburtstag baute ich mit meinem Bruder einen riesigen Turm.

    Steht das Verb hier im Präsens oder im Präteritum?

    Lösung

    Die Verbform der regelmäßigen Verben von ich endet im Präsens immer auf -e.
    Die Verbform der regelmäßigen Verben endet im Präteritum bei ich immer auf -te.

    1. Grundform: bauen, Präsens: ich baue, Präteritum: ich baute
    2. Grundform: kaufen, Präsens: ich kaufe, Präteritum: ich kaufte
    3. Grundform: kochen, Präsens: ich koche, Präteritum: ich kochte
  • Was weißt du über die Zeitformen? Vervollständige die Sätze.

    Tipps

    Ich lese jetzt gerade.
    Dieser Satz steht in der Gegenwart. Man sagt auch, er steht im Präsens.

    Hier siehst du ein Verb in seiner Grundform:

    spielen

    Lösung

    Die Grundform eines Verbs nennen wir Infinitiv. Diese Form musst du an die Personen anpassen.

    Die Gegenwartsform nennen wir auch Präsens. Diese Form beschreibt, was jetzt gerade passiert.

    Die Vergangenheitsform nennen wir auch Präteritum. Diese Form beschreibt, was schon passiert ist.

    • Grundform: kochen
    • Präsens: ich koche
    • Präteritum: ich kochte
  • Welche Verbformen kannst du erkennen? Bestimme.

    Tipps

    Die Vergangenheitsform eines Verbs zu der Person ich endet meistens mit -te. Ich malte.
    Es gibt aber Ausnahmen!

    Die Grundform eines Verbs können wir meistens an der Endung -en erkennen: singen.

    Die Gegenwartsform eines Verbs zu der Person ich endet mit -e. Ich male.

    Lösung

    Die Gegenwartsform eines Verbs zu der Person ich endet meistens mit -e: ich sehe, ich koche, ich kaufe, ich baue.

    Die Vergangenheitsform eines Verbs zu der Person ich endet meistens mit -te: ich kochte, ich baute, ich kaufte. Es gibt aber Ausnahmen, wie zum Beispiel bei ich sah.

    Die Grundform eines Verbs endet meistens auf -en wie bei sehen, kaufen, kochen, bauen. Die Grundform muss je nach Person und Zeitform angepasst werden.
    Aber aufgepasst! Bei wir und sie endet das veränderte Verb im Präsens auch oft auf -en.

    Beispiel: bauen (Grundform)

    • ich baue (Präsens)
    • wir bauen (Präsens)
    • sie bauen (Präsens)

  • Wie lauten die Verbformen im Präsens oder Präteritum? Bilde.

    Tipps

    Du musst die Verben den Personen und der Zeit anpassen. Du musst das Präsens oder das Präteritum verwenden.

    Hinweiswörter wie letztes Jahr oder morgen verraten dir die Zeit.

    Die Verbformen in der Gegenwart für die Personen er/sie/es enden in der Regel auf -t, es gibt aber Ausnahmen.
    Beispiele für Ausnahmen sind

    • er will
    • sie soll

    Der Hund Struppi lebt leider nicht mehr.
    Er ist letztes Jahr gestorben.

    Lösung

    Die Verben musst du an die Person und die Zeitform anpassen.
    Die Verben im Text, die im Präsens stehen, enden meistens auf -e (ich) oder -t (er/sie/es). Richtig lauten die Verben im Präsens so:

    Tim malt, er will, er soll, Tim möchte, er kann, er läuft, er überreicht, ich hänge

    Eine Ausnahme bilden diese Verben: er will, er soll. Diese Verben enden im Präsens nicht auf -t, du musst sie dir also gut merken.

    Die Verben im Text, die im Präteritum stehen, enden auf -te (er/sie/es). Richtig lauten die Verben im Präteritum so:

    er bastelte, die Blume hatte, Mama freute sich, er hatte, sie hatte

  • Welche Verbformen stehen im Text? Bestimme.

    Tipps

    In den Sätzen stehen insgesamt zwei Verben in der Grundform.
    Du erkennst sie an der Endung -en.

    Hier siehst du, wie das Verb gehen im Präsens aussieht:

    • ich gehe
    • du gehst
    • er/sie/es geht

    Achte auf Signalwörter wie letztes Jahr oder heute.
    Sie verraten dir etwas über die Zeitform des Verbs.

    Lösung

    Im Text gab es zwei Grundformen: backen und haben.

    Die gesuchten Verben im Text sind regelmäßig. Passt du die Grundform an die Person ich an, endet das Verb im Präsens auf -e: ich freue mich, ich backe.
    Für das Verb gehen in der Person er (der Tag) heißt die Gegenwartsform: er geht.

    Im Präteritum enden die Verbformen auf -te: ich backte, ich spielte, ich lachte, ich hatte.

  • Welche Verbformen passen hier? Entscheide.

    Tipps

    Achte darauf, dass du die Grundform des Verbs an die Person und die Zeitform anpasst.

    Achte auf Signalwörter wie letztes Jahr oder heute.
    Sie verraten dir etwas über die Zeitform des Verbs.

    Hier siehst du das Verb essen im Präteritum:

    • ich aß
    • du aßest
    • er/sie/es aß

    Lösung

    Hast du die richtigen Verbformen gebildet? Bei diesen Verben war das gar nicht so leicht. Du musstest daran denken, das Verb an die Person und die Zeit anzupassen. Dabei haben dir Signalwörter wie letztes Jahr oder heute geholfen.

    Diese Verbformen stehen in der Grundform:
    Lina möchte ... backen
    Sie freut sich, ... zu essen
    Ist dir aufgefallen, dass in diesen Sätzen immer auch ein zweites Verb steht? Die beiden Verben möchte und freut sich stehen im Präsens.

    Diese Verbformen stehen im Präsens:
    Lina nimmt
    Lina ist

    Diese Verbformen stehen im Präteritum:
    Linas Omas Geburtstagsfest war
    der Hund
    alle backten