30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Substantive

Hast du dich auch schon mal gefragt, was eigentlich mit den Wörtern los ist? Warum werden manche klein und manche groß geschrieben? Du wirst gleich sehen: Diese Frage zu beantworten ist gar nicht so schwierig. Im Folgenden nennen wir dir die wichtigsten Regeln zum Thema Groß- und Kleinschreibung.

Die erste Regel lautet: Substantive - auch Nomen genannt - schreibst du groß. Falls du dir nicht ganz sicher bist, wie du ein Substantiv erkennst, ist das gar nicht schlimm. Substantive bezeichnen u.a. Lebewesen, Gegenstände und Gefühle. Meist kannst du vor das Substantiv einen Artikel (z.B. der, ein) schreiben. Hier ein paar Beispiele: der Mensch, ein Hund, das Geschenk, die Liebe.

Substantive

Substantivierte Verben und Adjektive

Die zweite Regel lautet: Substantivierte Verben und Adjektive schreibst du groß. Es gibt Wörter oder Wortarten, die zu einem Substantiv umgeformt werden können. Das Ganze nennt man Substantivierung oder Nominalisierung. Das betrifft vor allem Verben und Adjektive. Schreibe einfach einen Artikel vor das jeweilige Verb bzw. einen Artikel, ein Pronomen (z.B. etwas) oder ein Zahlwort (z.B. viel) vor das jeweilige Adjektiv.

  • Beispiele für substantivierte Verben: fahren - das Fahren, schreiben - das Schreiben

  • Beispiele für substantivierte Adjektive: schön - die Schöne, neu - etwas Neues, gut - viel Gutes

Eigennamen

Die dritte Regel lautet: Eigennamen schreibst du groß. Sie sind genau genommen eine spezielle Art der Substantive. Eigennamen bezeichnen Personen und Dinge als einzigartige, einmalige Erscheinungen. Dazu zählen u.a. Menschen (Peter Müller), Länder (Spanien), Berge (Zugspitze), Flüsse (Rhein) oder Städte (London). Es gibt auch mehrteilige Eigennamen. Das heißt, die Bezeichnung für eine bestimmte Person oder einen bestimmten Gegenstand besteht aus mindestens zwei Wörtern. Oft ist nämlich noch ein Adjektiv mit dabei, wie z.B. bei Chinesische Mauer, Deutsche Post oder Bayerischer Wald.

Höfliche Anrede

Die vierte und letzte Regel lautet: Die höfliche Anrede schreibst du groß. Du kennst ja sicherlich das Anredepronomen Sie und das dazugehörige Possessivpronomen Ihr.

  • Beispielsatz: Vergessen Sie nicht Ihre Tasche!

Höfliche Anrede

Außerdem kannst du (musst aber nicht!) in Briefen auch Du oder Dein groß schreiben.

  • Beispielsatz: Lieber Tim, wie geht es Dir/dir und Deiner/deiner Familie?

Nun weißt du also, welche Wörter du groß schreiben sollst. Von nun an wirst du Experte in diesem Bereich der Rechtschreibung sein und dir wird dieses Thema mit Sicherheit keine Probleme mehr bereiten!