30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist eine Verbrennung? 02:58 min

Textversion des Videos

Transkript Was ist eine Verbrennung?

Waldbrände können sich sehr schnell ausbreiten und so können sehr viele Bäume in nur wenigen Minuten verbrennen. Aber was ist eine Verbrennung eigentlich? Eine Verbrennung ist eine chemische Reaktion, für die drei Dinge benötigt werden: erstens etwas, das brennen kann, der sogenannte Brennstoff; zweitens Sauerstoff; und drittens eine Wärmequelle, um den Brennstoff zu entzünden. Bei einem Waldbrand sind die Bäume der Brennstoff und der Sauerstoff kommt aus der Luft. Die nötige Wärme, um das Feuer zu entzünden, stammt zum Beispiel von einem Blitz oder einer weggeworfenen Zigarette. Wenn das Feuer aber einmal entfacht ist, produziert es selbst die Wärme, die nötig ist, um weitere Bäume zu entzünden. Die Wärme- und die Lichtenergie, die während der Verbrennung freigesetzt werden, stammen von Energie, die in den Bäumen gespeichert ist. Diese gespeicherte Energie wird durch eine chemische Reaktion freigegeben. Du kannst ein Feuer stoppen, indem du ihm eine seiner drei Grundlagen entziehst. Feuerwehrleute können dem Feuer zwar nicht den Sauerstoff in der Luft entziehen, dafür aber die Wärme, indem sie große Mengen Wasser über den Flammen verteilen. Außerdem können sie den Brennstoff entfernen, indem sie baumlose Flächen in den Wald schneiden, Brandschneisen genannt. Wenn das Feuer die Brandschneise erreicht, vergeht es, weil ihm der Brennstoff fehlt. Während eines Brandes verbrennen zwar die Bäume, es entstehen jedoch neue Stoffe: Gase und Rauch in der Luft und Asche auf dem Boden. Es scheint vielleicht so, als hätte das Feuer alles vernichtet, aber nun, da nichts mehr das Sonnenlicht fernhält, werden aus Samen im Waldboden neue Bäume wachsen und eines Tages wird sich der Wald erholt haben.