30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Aktivierungsenergie und Reaktionsenergie am Beispiel der Kerze 06:51 min

Textversion des Videos

Transkript Aktivierungsenergie und Reaktionsenergie am Beispiel der Kerze

Hallo und herzlich willkommen. Dieses Video heißt „Die Kerze braucht Aktivierung“. An Vorkenntnissen solltest du dich bereits mit Verbrennung und Brennbarkeit gut auskennen. Ziel des Videos ist es, dass du die Begriffe „Aktivierung“ und „Aktivierungsenergie“ bei einer chemischen Reaktion verstehst. Kerzen, vor allem brennende, hat jeder von euch schon einmal gesehen. Auch wir wollen heute eine Kerze untersuchen. Ich möchte nun einmal versuchen, diese Kerze mit einem Glimmspan zu entzünden. Den Glimmspan verschaffe ich mir mit Hilfe einer zweiten Kerze, die bereits brennt. Am Span sieht man in der Dunkelheit sehr schön die Glut. So sehr ich mich auch bemühe, die Kerze mit dem Glimmspan zu entzünden, es gelingt mir nicht. Nun versuche ich das Gleiche noch einmal mit einem Streichholz. Das brennende Streichholz hat eine offene Flamme im Unterschied zum Span. Die Flamme ist viel heißer als die Glut. Problemlos gelingt es mir, die Kerze zu entzünden. Die Verbrennung wurde in Gang gesetzt, die chemische Reaktion läuft ab. Nun wollen wir die Entzündung von Benzin betrachten. Ich gieße etwas Reinigungsbenzin auf die Unterseite einer umgestülpten Tasse. Das Benzin möchte ich mit einem Streichholz entzünden. Das Streichholz brennt, es entwickelt eine Flamme. Ich halte das brennende Streichholz an das Benzin. Das Benzin entzündet sich augenblicklich. Nun versuchen wir das Gleiche noch einmal mit einem Glimmspan. Der Glimmspan hat keine offene Flamme, er hat nur Glut. Ich führe ihn an das Benzin heran und dieses entzündet sich sofort. Ein glühender Glimmspan kann Benzin zum Brennen bringen. Vergleichen wir noch einmal Benzin auf der einen Seite und die Kerze auf der anderen Seite. Wir konnten sowohl Benzin als auch die Kerze mit dem brennenden Streichholz entzünden. Mit dem Glimmspan haben wir Benzin zum Brennen gebracht, die Kerze hingegen nicht. Warum kann man Benzin mit Streichholz und Glimmspan entzünden, die Kerze aber nur mit dem Streichholz? Für jeden realen Prozess benötigt man eine Mindestenergie. Nehmen wir die Achterbahn. Um einen Berg zu überqueren, muss der Wagen zuerst auf eine bestimmte Höhe hinaufgebracht werden. Das heißt, er muss eine Mindestenergie erreichen. Betrachten wir nun einmal die Verbrennung. An der y-Achse wollen wir die Energie der Stoffe eintragen. Am besten lässt sich der Energieverlauf in einem Koordinatensystem darstellen. Die x-Achse symbolisiert den Reaktionsverlauf. Ich stelle zunächst die Energie der Kerze schematisch dar. Dann trage ich die Energie der Verbrennungsprodukte ein. Während der Reaktion findet ein solcher Energieverlauf statt. Die Teilchen haben einen „Energieberg“ zu überwinden. So, als ob ein Wanderer am Tal eine Wanderung über den Energieberg vornehmen möchte. Der Aufstieg ist zunächst sehr mühsam. Am Gipfel kann man sich ausruhen. Vom Tal bis zum Gipfel war es sehr schwer. Der Abstieg ist leicht. und schließlich kommt man im Tal an. Ebenso benötigen unsere Teilchen vom Tal der Kerze bis hin zum Gipfel eine „Aktivierung“. Der Energieunterschied zwischen Gipfel des Berges und dem Tal der Kerze bezeichnet man als „Aktivierungsenergie“. Das ist die Mindestenergie, damit die Verbrennung ablaufen kann. Wir wollen nun einmal die Aktivierungsenergien der Kerze und des Benzins miteinander vergleichen. Wir tragen wieder Energien gegen den Reaktionsverlauf ab. Bei der Kerze haben die Teilchen einen hohen Energieberg zu überwinden, beim Benzin ist der Berg viel kleiner. Beide Verbrennungen haben unterschiedliche Aktivierungsenergien. Die Aktivierungsenergie für die Verbrennung der Kerze ist größer als die Aktivierungsenergie für die Verbrennung des Benzins. Wir kommen nun zu den Ergebnissen: Bei der Verbrennung ist eine Kerze schwerer entzündbar als Benzin. Man benötigt eine offene Flamme für die Kerze, bei Benzin reicht ein Streichholz. Erklärung: Die Aktivierungsenergie, Mindestenergie, ist bei der Kerze größer als bei Benzin. Verallgemeinerung: Bei jeder chemischen Reaktion müssen die reagierenden Teilchen die Aktivierungsenergie erreichen, damit die Reaktion ablaufen kann. Ja meine Lieben, das war’s schon wieder für heute. Und wem das zu leicht war, ich betone noch einmal, steht zwar vorne drin, das ist für die siebte, achte Klasse und vielleicht auch für Schülerinnen und Schüler, die noch in den Jahrgangsstufen darunter sind. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg, tschüss!

17 Kommentare
  1. Gutes Video ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Von Shirai R., vor 7 Monaten
  2. Eher ein langes Hölzchen wie ein Schaschlikstäbchen. Es wird gelöscht, bis es nur glimmt. Das erfordert etwas Geschick und gelingt nicht immer.
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor fast 2 Jahren
  3. so etwas ähnliches wie ein Streichholz???

    Von Thorsten Trimpe, vor fast 2 Jahren
  4. was ist den ein glimmspan

    Von Thorsten Trimpe, vor fast 2 Jahren
  5. Hi

    Von Fk0 1, vor mehr als 2 Jahren
  1. Finde ich auch.

    Von Red L P, vor mehr als 2 Jahren
  2. Ich finde es schön, dass es auch Videos für "Einsteiger und Anfänger" gibt, weiter so !!

    Von Juliane Viola D., vor fast 3 Jahren
  3. Glimmspan.

    Von André Otto, vor fast 3 Jahren
  4. Auf der vorletzten Seite schreiben Sie, dass man es ohne eine offene Flamme anzünden kann jedoch haben sie darunter ;Streichholz geschrieben, Sie meinten bestimmt Glühspan ;-)

    Von H Frohnapfel, vor fast 3 Jahren
  5. Zählt man bei euch abwärts?!?

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  6. haha gut das ich erst in der neunten bin und nicht in der siebten oder so

    Von Voelker Jana, vor etwa 3 Jahren
  7. Klingt logisch! :D

    Von Deleted User 254204, vor mehr als 4 Jahren
  8. "Ich finde bei sofatutur einfach nicht warum Holz nach der Verbrennung leichter wird, kann mir jemand helfen ?"
    Wenn Holz verbrennt, reagiert das Holz mit dem Sauerstoff der Luft. Die Masse der Ausgangsstoffe ist gleich der Masse der Reaktionsprodukte. Die Ausgangsstoffe sind Holz und Sauerstoff. Die Reaktionsprodukte sind die Asche und die dabei entstehenden Gase. Hauptbestandteil der Gase ist Kohlenstoffdioxid. Kohlenstoffdioxid entsteht durch die Oxidation des Kohlenstoff des Holzes mit Sauerstoff:
    C + O2 ---> CO2
    Addiert man die Massen der Asche und des entstehenden Gases, so stellt man fest, dass das Ergebnis gleich der Gesamtmasse des Holzes und des bei der Oxidation aufgenommenen Sauerstoffs ist.
    Betrachtet man hingegen nur die Massen der Feststoffe (Holz und Asche), so kommt man zu dem falschen Schluss, dass Masse "verloren" geht.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor fast 5 Jahren
  9. Gutes Video

    Von Jonathan Hohls, vor fast 5 Jahren
  10. Ich finde bei sofatutur einfach nicht warum Holz nach der Verbrennung leichter wird, kann mir jemand helfen ?

    Von Jonathan Hohls, vor fast 5 Jahren
  11. Danke.

    Von André Otto, vor fast 7 Jahren
  12. Es muss richtig heißen: Bei Benzin reicht ein Glimmspan und nicht ein Streichholz.

    Von U Detemple, vor fast 7 Jahren
Mehr Kommentare

Aktivierungsenergie und Reaktionsenergie am Beispiel der Kerze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aktivierungsenergie und Reaktionsenergie am Beispiel der Kerze kannst du es wiederholen und üben.

  • Begründe das Verbot von Rauchen und offenem Feuer an Tankstellen.

    Tipps

    Was macht Benzin gefährlich für uns?

    Autolack ist sehr beständig gegen äußere Einflüsse.

    Lösung

    Sowohl Benzingase als auch flüssiges Benzin können sich bereits durch Glut entzünden. Allerdings ist das Brennen von Benzin, das im Boden versickert ist, durch eine darauf geworfene Zigarette nur ein Hollywood-Mythos. Im Film wird für solche Szenen Ethanol verwendet.

    Bilden sich allerdings Lachen und kleine Pfützen steigt die Gefahr der Entzündung durch äußere Hitzequellen. Feuer ist in der Nähe von Tankstellen also sehr gefährlich.

  • Benenne die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, damit eine Reaktion abläuft.

    Tipps

    Ist es für den Ablauf einer Reaktion besser, wenn die benötigte Aktivierungsenergie sehr hoch ist?

    Lösung

    Eine Reaktion läuft nur dann ab, wenn den Ausgangsstoffen genügend Energie zugeführt wird, um die Reaktion zu starten. Die dazu benötigte Energie heißt Aktivierungsenergie.

    Wie hoch diese Aktivierungsenergie ist, hängt davon ab, welche Stoffe miteinander reagieren sollen. Bei einer Verbrennung reagiert der verbrennende Stoff (z.B. Kerzenwachs) mit Sauerstoff.

    Beim Entzünden der Kerze mit einer Flamme wird der Reaktion genug Energie zugeführt, damit die Aktivierungsenergie erreicht wird. Die Reaktion startet und läuft nun ohne weitere Zugabe von Energie ab.

  • Schätze die Aktivierungsenergie folgender Reaktionen und Prozesse ab.

    Tipps

    Bei welchen Temperaturen laufen die Prozesse beim Backen ab?

    Zucker und Kochsalz lösen sich leicht in Wasser. Dafür wird nicht viel Energie benötigt.

    Lösung

    Ist die Aktivierungsenergie sehr niedrig, können Reaktionen schon durch die Umgebungstemperatur gestartet werden. Salz und Zucker sind in Wasser gut löslich. Daher reicht meist kurzes Rühren, um eine Lösung herzustellen. Ist das Wasser kalt kann es auch etwas länger dauern, da kaltes Wasser weniger Energie trägt als warmes.

    Für die Korrosion von Eisen muss ebenfalls keine hohe Aktivierungsenergie überwunden werden. Diese läuft oft unbemerkt unter dem Auto ab.

    Um Glas zu schmelzen oder Kohle zu entzünden, benötigt man sehr viel Wärme, die von außen zugeführt werden muss. Das Backen ist ein Prozess, bei dem sehr viele chemische Reaktionen stattfinden, die ohne die Wärmezufuhr des Backofens nicht ablaufen würden.

  • Erkläre, warum sich die Kerze nicht mit dem Glimmspan anzünden lässt.

    Tipps

    Was entzündet sich bei einer niedrigeren Temperatur?

    Lösung

    Damit eine Reaktion stattfindet, muss die Aktivierungsenergie erreicht werden. Diese Energie muss meist von außen zugeführt werden, so wie zum Beispiel die Batterie im Auto die Verbrennungsreaktion von Benzin startet.

    Bei Benzin ist diese Energie so niedrig, dass der Glimmspan genügt, um die restliche Energie zuzuführen. Kerzenwachs besteht, wie Benzin auch, aus Kohlenwasserstoffen. Allerdings sind diese deutlich größer als beim Benzin. Daher sind die Moleküle träger und benötigen mehr Energie, um sich schneller zu bewegen. Aus diesem Grund braucht man die Wärmeenergie einer offenen Flamme, um eine Kerze zu entzünden.

  • Ermittle die Aktivierungsenergie, die benötigt wird, um eine Verbrennung durchzuführen.

    Tipps

    Reicht der Glimmspan bei Gas aus, um es zu entzünden?

    Lösung

    Bei einer Verbrennung reagiert Sauerstoff mit der verbrennenden Substanz. Da diese Reaktion nur durch eine äußere Aktivierung abläuft, muss der Reaktion Energie zugeführt werden. Brennen die einzelnen Stoffe, so ist keine weitere Zufuhr von Energie nötig und es kann Energie aus der Verbrennung gewonnen werden.

    Für die Entzündung des Gases reicht schon ein Funke. Ein gutes Beispiel ist hier das Feuerzeug, das du aus dem Haushalt kennst. Es ist mit Propan und Butan gefüllt. Ein Funken des Zündsteins reicht aus, um das Gas zu entzünden.

    Um die Verbrennung von Benzin zu starten, genügen der Glimmspan oder etwas Glut. Für die Kerze wird eine Flamme benötigt. Sie ist heißer als die Glut des Glimmspans.

    Um das Holz zu entzünden, benötigst du deutlich mehr Energie. Diese kann über einen längeren Zeitraum einwirken oder man nimmt eine heißere Flamme.

    Steine sind Mineralien, die meist aus Oxiden bestehen. Es ist also bereits verbranntes Material, da es mit Sauerstoff reagiert hat. Egal wie viel Energie hineingesteckt wird, es wird sich nicht entzünden.

  • Benenne Möglichkeiten, wie der Reaktion Aktivierungsenergie zugeführt werden kann.

    Tipps

    Ist Licht Energie?

    Kann man eine Reaktion mit mechanischer Energie starten?

    Lösung

    Die benötigte Aktivierungsenergie kann durch Erwärmen des Reaktionsgemisches, durch energiereiches Licht oder auch durch mechanische Energie (Rühren, Schütteln) zugeführt werden. Das ist, wie du weißt, abhängig von der benötigten Aktivierungsenergie.

    Wird die Aktivierungsenergie nicht erreicht, kann auch keine Reaktion ablaufen.

    Diese Energie kannst du dir als die minimal benötigte kinetische Energie (Bewegungsenergie) vorstellen, die gebraucht wird, damit bei einem Zusammenstoß der Edukte das neue Produkt gebildet wird. Die Teilchen brauchen also eine bestimmte Geschwindigkeit, damit sogenannte wirksame Zusammenstöße zustande kommen. Erst durch diese Stöße kann sich das Produkt (oder mehrere Produkte) bilden und so die Reaktion ablaufen.