30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Salzwasser und Süßwasser 04:13 min

Textversion des Videos

Transkript Salzwasser und Süßwasser

Salzwasser und Süßwasser

Hallo! Hast du dir schon einmal Satellitenaufnahmen von unserer Erde angesehen? Du wirst beim Betrachten dieser Bilder feststellen, dass der überwiegende Teil der Erde blau ist. Aber warum ist das so? Das hängt damit zusammen, dass die Erde zu über 70 Prozent mit Wasser bedeckt ist. Dies lässt die Oberfläche an so vielen Stellen blau erscheinen. Wir wollen uns heute mit dem Thema Wasser beschäftigen und den Unterschied zwischen Salzwasser und Süßwasser kennen lernen.

Die Erde ist also ca. 70,9 Prozent mit Wasser bedeckt und der Rest, also 29,1 Prozent, ist Landmasse. Du siehst also, dass die Wasseroberfläche einen viel größeren Anteil ausmacht. Aber hat dieses Wasser immer die gleiche Qualität und Zusammensetzung? Du solltest wissen, dass es hier große Unterschiede gibt. Der größte Anteil des Wassers auf der Erde besteht aus Salzwasser. Dieser Anteil beträgt ca. 97 Prozent. Der restliche Anteil, also nur ca. 3 Prozent, besteht aus Süßwasser.

Dazu muss noch gesagt werden, dass selbst diese 3 Prozent nicht vollkommen genutzt werden können. Das liegt daran, dass ein Teil des Süßwassers in dem Eis der Pole und Gletscher der Erde gebunden ist.

Das nutzbare Süßwasser macht also nur einen sehr geringen Anteil des Wasservorkommens auf der Erde aus. Süßwasser findest du als Oberflächenwasser in Bächen, Flüssen und Seen, aber auch unterirdisch im Grundwasser.

Der größte Anteil des Wassers auf der Erde ist also das Salzwasser. Unsere Ozeane bestehen aus Salzwasser. Der durchschnittliche Salzgehalt der Ozeane liegt bei 3,5 Prozent. Wir wollen uns nun die Eigenschaften des Salzwasser ansehen und sie mit den Eigenschaften des Süßwassers vergleichen.

Vielleicht hast du im Urlaub ja selbst schon festgestellt, dass du beim Schwimmen fast an der Oberfläche treibst und nicht untergehst, wenn du dich ruhig auf den Rücken legst. Das hängt mit der Dichte des Salzwassers zusammen. Die Dichte von Salzwasser ist höher als die von Süßwasser, darum ist bei steigendem Salzgehalt auch der Auftrieb höher.

Dies wird im Toten Meer besonders deutlich. Hier liegt der Salzgehalt mit bis zu 33 Prozent weit über dem Durchschnitt. Daher ist der Auftrieb hier besonders hoch. Wenn du in einem Süßwassersee schwimmst wird dir dieses Experiment nicht gelingen.

Der Gefrierpunkt von Süßwasser liegt bei Null Grad Celsius. Aufgrund des höheren Salzgehaltes ist der Gefrierpunkt von Meerwasser geringer als der von Süßwasser. Daher gefriert Meerwasser erst ab einer Temperatur von Minus 1,9 Grad Celsius. In manchen Gewässern ist der Salzgehalt geringer, als der Salzgehalt der Ozeane. Dies ist zum Beispiel in der Ostsee der Fall. Hier beträgt der Salzgehalt nur etwa 0,1 bis 1 Prozent. Dieses Wasser nennt man auch Brackwasser. Es kommt hier zu einer Durchmischung von Salzwasser und Süßwasser.

Wir wollen uns nun noch ansehen, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Trennung der Komponenten Salz und Wasser zu erzielen. Man kann Salz und Wasser durch Destillation trennen. Hierbei wird das Wasser zum Sieden gebracht und verdampft mit der Zeit, während das Salz als Feststoff zurück bleibt. Der kondensierte Wasserdampf kann aufgefangen werden.

Diesen Vorgang kann man auch in der Natur beobachten, wenn durch Sonneneinstrahlung das Wasser verdunstet und nur das Salz zurück bleibt. Die Entsalzung von Meerwasser durch Sonneneinstrahlung nutzt man zur Gewinnung von Süßwasser. Gleichzeitig lässt sich so Meersalz gewinnen.

Nun weißt du, dass die Erde auf Satellitenbildern so schön blau erscheint, weil der größte Teil der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt ist. Außerdem kennst du nun den Unterschied zwischen Salzwasser, Brackwasser und Süßwasser und du kennst die Eigenschaften, die vom Salzgehalt des Wassers abhängig sind. Du hast heute auch gesehen, wie sich das Salz aus Meerwasser entfernen lässt und dass man so Süßwasser gewinnen kann. Tschüs und bis bald!

5 Kommentare
  1. ich werde mir zuhause auch ein Süßwasser trennungsmaschine bauen
    echt cooles video

    Von Akehrls, vor 6 Monaten
  2. Hallo Halloxxxxx,
    Man benötigt zum Erhitzen des Salzwassers sehr viel Energie. Um diesen Nachteil zu umgehen, nutzt man wenn möglich die Abwärme von Kraftwerken zum Aufheizen des Wassers.
    Wenn man große Mengen Salzwasser entsalzen möchte, ist außerdem ein etwas komplizierterer Aufbau als im Video nötig, um die Destillation effizienter und mit weniger Energieaufwand zu betreiben.

    Von Anja B., vor mehr als einem Jahr
  3. Super Video! Gibt es denn Nachteile bei dieser Süßwassergewinnung?

    Von Halloxxxxx, vor mehr als einem Jahr
  4. Echt super!!! Und tolle grafik!!! ! ) Weiter so!

    Von D Tamir, vor mehr als 3 Jahren
  5. Eins der besten!!!!!!!!!!!

    Von Kigakatja, vor fast 5 Jahren

Salzwasser und Süßwasser Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Salzwasser und Süßwasser kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, ob es sich bei den folgenden Gewässern um Salzwasser oder Süßwasser handelt.

    Tipps

    Der größte Teil des Wassers auf der Erde ist Salzwasser.

    Lösung

    Die Ozeane bestehen aus Salzwasser. Wenn du dir die blauen Flächen auf der Erdkugel anschaust, kannst du erkennen, wie groß die Fläche ist, die mit Ozeanen bedeckt ist. Salzwasser macht also den größten Anteil des Wassers auf der Erde aus. Es gibt aber auch Süßwasserquellen. Diese befinden sich auf den Landflächen. Hierzu zählen:

    • Flüsse
    • Bäche
    • Seen
    • unterirdisches Grundwasser

  • Nenne den Anteil an Wasser auf der Erde.

    Tipps

    Die größere Fläche der Erde besteht aus Wasser.

    Lösung

    Die Erde wird auch als „blauer Planet“ bezeichnet. Das lässt sich gut verstehen, wenn man sich Satelitenbilder der Erde anschaut. Das kommt daher, dass der größte Anteil der Oberfläche aus Wasser besteht. Genauer: 70,9% der Oberfläche sind Wasser und nur 29,1% sind Landmasse.

  • Beschreibe die Eigenschaften von Salzwasser.

    Tipps

    Das Salz im Meerwasser verändert die physikalischen Eigenschaften das Wassers.

    Die veränderten Eigenschaften lassen sich auch beobachten.

    Lösung

    Durch die Erhöhung der Salzkonzentration im Wasser, verändern sich auch seine physikalischen Eigenschaften. Du kannst es sogar schmecken. Vielleicht hast du ja auch schon einmal etwas Meerwasser beim Baden in den Mund bekommen und kennst den salzigen Geschmack. Außerdem verändert sich auch die Dichte des Wassers. Je mehr Salz im Wasser gelöst ist, desto höher wird auch die Dichte. Das merkst du am größeren Auftrieb im Wasser. Im Meer kannst du dich viel besser treiben lassen als in einem See. Auch der Gefrierpunkt verändert sich durch einen höheren Salzgehalt. Das Salzwasser der Meere friert nicht schon bei 0 °C, sondern erst bei -1,9 °C. Diesen Effekt nutzt man auch beim Winterdienst, wenn Salz auf vereiste Straßen gestreut wird. Auch hier verringert das Salz den Gefrierpunkt.

  • Berechne die Salzmenge, die du aus einem Liter Meerwasser erhältst.

    Tipps

    Je größer die eingesetzte Menge an Meerwasser, desto größer ist auch die Menge an Salz, die nach der Destillation erhalten wird.

    Lösung

    Der durchschnittliche Salzgehalt im Meer beträgt 3,5%. Diese Angabe ist in Masseprozent. Das heißt, sie gibt den prozentualen Anteil des gelösten Stoffes je Gramm der Lösung an. Von 100 g Meerwasser sind also 3,5 g reines Salz. Um nun die Menge in einem Liter zu bestimmen, benötigt man die Dichte. Da diese annähernd 1 entspricht, kann man einen Liter gleich 1 kg, also 1000 g setzen. 1000 g ist das 10fache von 100 g. Wenn sich nun in 100 g Meerwasser 3,5 g Salz befinden, befindet sich in 1000 g natürlich auch die 10fache Menge, also 35 g.

  • Beschreibe den Entsalzungsvorgang.

    Tipps

    Die Trennung der Komponenten erfolgt durch das thermische Trennverfahren der Destillation.

    Lösung

    Um das Wasser vom Salz zu trennen, kann das Verfahren der Destillation angewendet werden. Die Trennung beruht hierbei auf den unterschiedlichen Siedepunkten der Bestandteile. In diesem Fall hat Salz einen wesentlich höheren Siedepunkt als Wasser.

    1. Die Lösung wird erwärmt.
    2. Wenn das Wasser verdampft, wird eine kühle Glasplatte darüber gehalten.
    3. Der Wasserdampf kondensiert an der Glasplatte.
    4. Das Salz bleibt im ersten Becherglas zurück und das Wasser kann in einem zweiten Becherglas aufgefangen werden.

  • Benenne die Hauptbestandteile im Meerwasser.

    Tipps

    Aus Meerwasser wird Salz gewonnen.

    Salz hat den chemischen Namen Natriumchlorid.

    Lösung

    Meerwasser besteht natürlich zum größten Teil aus Wasser, also $H_2O$. Ein weiterer Bestandteil, den du auch schmecken kannst, ist Natriumchlorid. Das ist das Kochsalz, welches du auch in der Küche verwendest. Im Wasser liegt es dissoziiert vor, das bedeutet in seinen Ionen. Die Ionen sind das positiv geladene Natrium-Kation und das negativ geladene Chlorid-Anion.