30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Basen oder Laugen? 07:52 min

Textversion des Videos

Transkript Basen oder Laugen?

Einen schönen guten Tag. Herzlich willkommen zu unserem 4. Video aus der Reihe Basen. Wir wollen heute einer wichtigen Frage nachgehen und zwar einer Begriffsklärung. Wir haben bisher immer über Basen gesprochen. Aber die eine oder der andere unter euch wird sich gedacht haben: Ich kenne diese Verbindung. Aber unter einem anderen Namen, nämlich dem Namen Laugen. Wann werden wir sprechen von Basen, wann von Laugen? Ich hoffe in diesem Video darüber Auskunft geben zu können. Um die Frage zu erläutern, habe ich hier eine Tabelle vorbereitet, die wir gemeinsam ausfüllen werden. Zunächst habe ich im Kopf 3 wichtige Basen mit ihren Formeln aufgeführt. Wir werden zunächst die chemischen Namen eintragen: Ca(OH)2 Der Name lautet: Calziumhydroxid. NaOH Der Name lautet: Natriumhydroxid. Und als Letztes: KOH Der Name lautet: Kaliumhydroxid. Das sind die sogenannten chemischen Namen, die völlig korrekt sind, aber umgangssprachlich im Labor und in der Industrie werden häufig auch sogenannte Trivialnamen für die Substanzen in fester Form, aber auch in Lösungen benutzt. So, und wir werden uns einmal überlegen, bzw. ich werde euch sagen, um welche Namen es sich dabei handelt. Wenn wir Calciumhydroxid in fester Form vorliegen haben, so hat man es häufig abgepackt für Industrie und Bau, so nennt man diese Verbindung auch "Löschkalk". Ist Natriumhydroxid in fester Form vorhanden, wie ich euch das im Video vorher schon gezeigt habe, nämlich in Form solcher Pellets vorliegen, so nennt man diese Verbindung auch häufig "Ätznatron". Festes Kaliumhydroxid wird mitunter auch als "Ätzkali" bezeichnet. So, nun ist es aber so, dass diese Substanzen mitunter auch in Lösungen benutzt werden. Bei unserer Herstellung von Kalziumhydroxid hat sich eine Lösung gebildet, die offensichtlich auch gesättigt ist. In einem solchen Fall spricht man dann von "Kalkwasser". Genauso gibt es Lösungen von Natriumhydroxid und solche Lösungen nennt man mitunter auch, vielleicht hat es der eine oder andere schon gehört, "Natronlauge". Ja, und beim Kaliumhydroxid, wenn dieses in wässriger Lösung vorhanden ist, so spricht man häufig auch von "Kalilauge". Und als Letztes habe ich noch eine kleine Zeile offen gelassen, um etwas über die Verwendung einzutragen. Ja, Calziumhydroxid als Löschkalk, Kalkwasser findet große Verwendung auf dem Bau, in der Industrie, aber auch im Labor. Natriumhydroxid, hauptsächlich in fester Form, aber auch in Lösungen, in der Industrie und im Labor. Und das Gleiche gilt für Kaliumhydroxid, welches in fester Form und in Lösungen ebenfalls in Industrie und Labor Verwendung findet. Nun aber die Antwort auf unsere Frage: Wann sprechen wir von Basen und wann sprechen wir von Laugen? Nun ja, wir sehen schon: Kalilauge, Natronlauge und offensichtlich ist Kalkwasser auch eine Lauge. Das heißt, wenn wir Basen in Lösungen haben, so sprechen wir auf alle Fälle von Laugen. Und in fester Form ergibt es keinen großen Sinn von einer Lauge zu sprechen, da sagen wir Basen. Aber, umgekehrt ist es sicher auch richtig, dass man Laugen, das heißt die festen Substanzen in Lösungen auch als Base bezeichnet. Das heißt wir könnten hier eine Klammer setzen und auch diese Substanzen als Base bezeichnen. Ja, wie wollen wir das darstellen? Wir machen Folgendes: Das sind unsere Basen und eine Teilmenge davon sind die Laugen. Das heißt, dass Laugen in jedem Fall Basen sind, aber es ist nicht sinnvoll zu einer festen Base Lauge zu sagen. Nicht wahr, das geht wohl jedem ein. So, das ist natürlich keine ganz absolute Definition, aber ich hoffe ich konnte ein bisschen Klarheit in eure Verständnislosigkeit, wenn sie noch vorhanden gewesen ist, bringen. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg. Auf Wiedersehen.

12 Kommentare
  1. Liebe Bine 123,

    die Videos tragen zwar eine Nummer, sind aber auch unabhängig voneinander verständlich. Alles zum Thema Säuren, Basen und Salze findest du hier:

    https://www.sofatutor.com/chemie/anorganische-verbindungen-eigenschaften-und-reaktionen/saeuren-basen-und-salze

    Schau dir die Videotitel an oder lies die Beschreibungstexte am Video. So findest du sicher schnell das, was du lernen willst.

    Grüße aus der Redaktion!

    Von Bianca Blankschein, vor mehr als 2 Jahren
  2. Wo und WIE finde ich deine Videos 1 bis 6 zum Thema Basen??? Schlecht auffindbar. Finde ich nicht gut, ich zahle hier so viel Geld und muss ständig nach Folge oder Vorvideos suchen, Kann man die Zahl nicht in der Überschrift mit angeben??

    Von Bine123, vor mehr als 2 Jahren
  3. Sehr ublnterhaltsam und interessant

    Danke:-)B-)

    Von Svenbia, vor mehr als 3 Jahren
  4. Im Anfängerunterricht werden beide Begriffe häufig gleichgesetzt.
    Wie es wirklich ist, habe ich in diesem Video erklärt.
    Vielen Dank für die Frage und alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 5 Jahren
  5. ist basen und laugen das gleiche???

    Von Enasara98, vor mehr als 5 Jahren
  1. Superrrrrrrrrrrrrr

    Von Serp, vor etwa 7 Jahren
  2. Danke, für die Erklärung!
    Ihre Videos sind sehr verständlich und sehr unterhaltsam, da es nicht so monoton ist, wie bei so manchen Vorlesungen!

    Von Tryptix, vor mehr als 7 Jahren
  3. Leider gibt es hier zu viel Interpretationsfreiraum. Richtig ist: Base ist fest wie flüssig. Löschkalk in Säcken ist natürlich fest. Man kann aber beim Kalklöschen im Labor die flüssige Base (eine Löschkalklösung) erhalten. Dann ist der Begriff Lauge zulässig.
    Danke für die Bemerkung
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 7 Jahren
  4. Ich verstehe bei der Kontrollfrage die Antwort nicht...
    "Wie kann man Löschkalk sinnvoll bezeichnen?"
    Habe auf "Nur als Base" getippt, weil ja die Substanzen im festen Zustand als Base bezeichnet werden.
    Als richtige Antwort wurde aber "sowohl als Base als auch Lauge" angegeben.... Löschkalk ist doch fest und nicht flüssig?!

    Von Tryptix, vor mehr als 7 Jahren
  5. Liebe(r) Taz,

    chemische Begriffe sind meist historisch entstanden, manchmal kann es zu Verwirrungen führen, manchmal ist es Laborjargon, manchmal Industriesprache. Konkret: Hat man zu wählen zwischen "Natriumhydroxid-Lösung" und "Natronlauge", so geht das zweite sicher leichter von der Zunge. "Ätznatron" hingegen betont, dass festes Natriumhydroxid vorliegt.
    So wie du es oben verstanden hast, ist es nicht gemeint. "Base" ist alles, "Lauge" ist gelöste Base. Bei sehr schwachen Basen wie Aluminiumhydroxid scheue ich mich persönlich, von "Laugen" zu sprechen: "Aluminiumhydroxid-Lösung" (soweit man es überhaupt in Lösung gebracht hat!)
    Brezeln, richtig, werden in Natronlauge zubereitet. Natürlich ist die Konzentration wichtig. WEiß ich auch noch nicht soooo lange. Die Chemie ist eben groß.
    Alles Gute
    André Otto

    Von André Otto, vor mehr als 7 Jahren
  6. Flüsseigzustand: Lauge
    Festzustand: Base
    Warum gibt es zwei Wörter, wenn das eine das andere beinhaltet?
    Wie ist es mit Brezeln, wird da Natronlauge verwendet? (Exkurse sind für mich persöhnlich sehr interessant und würde mehr Verwendungsexkurse wünschen, aber sonst alles richtig gut!).

    Von Taz, vor mehr als 7 Jahren
  7. Klasse! Das erklärt kein Lehrer..und ich renne immer mit Fragezeichen herum!

    Von Bernadette W., vor mehr als 7 Jahren
Mehr Kommentare

Basen oder Laugen? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Basen oder Laugen? kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne die dargestellten Substanzen.

    Tipps

    Sieh dir die Symbole für die Metalle genau an. Sie geben der Base ihren Namen.

    Die Namen der Metalle findest du im Periodensystem. $Ba$ ist z.B. Barium.

    Lösung

    Alle Basen, die du hier siehst, sind Hydroxide. Das liegt daran, dass sie alle mindestens ein Hydroxid-Ion ${OH}^-$ tragen. Die Basen unterscheiden sich aber durch das jeweilige Metall-Ion. Die Symbole findest du im Periodensystem wieder. Dort stehen auch die ausgeschriebenen Namen der Metalle. $Ca$ ist Calcium. $Ba$ ist Barium. $K$ ist Kalium und $Na$ ist Natrium. Du brauchst für die Benennung der Basen also nur den Namen des Metalls und setzt -hydroxid daran.

  • Erkläre den Unterschied zwischen dem Begriff Base und Lauge.

    Tipps

    Gelöstes Natriumhydroxid wird als Natronlauge bezeichnet.

    Lösung

    Basen besitzen einen pH-Wert von 7 bis 14. In einer Base überwiegen daher die Hydroxid-Ionen. Diese entstehen bei den behandelten Hydroxiden durch den Lösungsvorgang. Dabei werden Hydroxid-Ionen frei und die Lösung wird basisch. Die entstandene Lösung wird als Lauge bezeichnet. Der Feststoff dagegen wird Base genannt.

    Es gibt allerdings auch Lewis-Basen. Deren Lösungen werden nicht als Lauge bezeichnet.

  • Beschreibe den Kalkkreislauf.

    Tipps

    Kalk wird in Steinbrüchen abgebaut.

    Calciumcarbonat wird gebrannt. Dabei entweicht $CO_2$.

    Lösung

    Kalk ist ein wichtiger Baustoff. Er hat den Vorteil, dass er in eine wasserlösliche Form überführt werden kann und so in Form gegossen werden kann. Nach dem Abbinden ist Kalk dann wieder wasserunlöslich. Der Vorgang startet mit dem Brennen von Calciumcarbonat $CaCO_3$. Dabei entweicht Kohlendioxid und es entsteht Calciumoxid $CaO$, der sogenannte Branntkalk. Dieser wird mit Wasser gelöscht und es entsteht Löschkalk $Ca(OH)_2$. Dieser ist wasserlöslich und kann in eine Form gegossen werden. Es entweicht Wasser und Kohlendioxid wird wieder aufgenommen. Dadurch entsteht erneut $CaCO_3$.

  • Nenne die Anwendungsgebiete der Basen Natrium-, Calcium- und Kaliumhydroxid.

    Tipps

    Basen werden oft im Labor bei Experimenten und Synthesen benutzt.

    Als Treibstoff eignen sich Basen nicht.

    Lösung

    Basen sind wichtige Grundchemikalien und finden vielfältige Anwendung. So wird Natriumhydroxid z.B. als Rohrreiniger und zur Herstellung von Seifen und Farbstoffen eingesetzt. Calciumhydroxid ist besonders wichtig für die Bauindustrie. Es ist Kalk in löslicher Form. Er kann so flächig ausgebracht werden und bindet mit Kohlendioxid wieder zu Kalk ab und wird dadurch fest. Kaliumhydroxid wird ebenfalls zur Seifenherstellung und zur Erzeugung von Biodiesel als Katalysator verwendet.

  • Bestimme, welche Aussagen über Basen korrekt sind.

    Tipps

    Substanzen, die aus Ionen bestehen, sind meist gut in Wasser löslich.

    Säuren reagieren sauer.

    Lösung

    Basen können in fester Form vorliegen. Diese können in Wasser gelöst werden. Man erhält dann eine Lauge. Natriumhydroxid in Wasser gelöst ergibt eine Natronlauge. Es ist also derselbe Stoff, nur in anderer Form. Die Eigenschaften ändern sich also kaum. Der pH-Wert in Basen liegt über sieben. Das bedeutet, die Konzentration an Hydronium-Ionen ist kleiner als die der Hydroxid-Ionen.

  • Bestimme die Reaktionsgleichung für die Lösungsvorgänge der Basen.

    Tipps

    Die Basen zerfallen in Lösung in ihre Ionen.

    Überprüfe, ob auf beiden Seiten des Reaktionspfeils gleich viele Atome derselben Sorte sind.

    Lösung

    Die gezeigten Basen bestehen aus Ionen. Das sind positive Metall-Ionen und negative Hydroxid-Ionen. Positive Ionen werden auch Kationen genannt und negative Ionen werden Anionen genannt. Werden solche Basen in Wasser gelöst, zerfallen sie in ihre Ionen. Man spricht dann von einem Lösungsvorgang, der Hydratation.