30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Bekannte französische Verkehrsmittel

Bitte einsteigen! Hier lernst du die bekanntesten französischen Verkehrsmittel kennen.

Bekannte französische Verkehrsmittel

Mit Bus und Bahn und Auto kommst du auch in Frankreich überall hin. Was aber sind die beliebtesten und bekanntesten französischen Verkehrsmittel?

Die Métro in Paris

Wer die Hauptstadt (la capitale) Frankreichs besucht, braucht keine Angst vor langen Fußmärschen oder teuren Taxifahrten zu haben. Dank der U-Bahn (le métro) kommt man in Paris ganz einfach vom gemütlichen Café an der Ecke zur Shoppingmeile oder zum Kunstmuseum. Das bunte Linien-Wirrwarr auf dem Plan wirkt zwar auf den ersten Blick total unübersichtlich, aber mach dir keine Sorgen: Mit etwas Grundwissen wirst du deinen Weg mit der Pariser Métro problemlos finden!

le_métro.jpg

Ein wenig Geschichte

  • Seit 1900 transportiert die U-Bahn ihre Gäste von Haltestelle (la station) zu Haltestelle.
  • Der Name der ersten Métro-Linie war ligne 1. Logisch!
  • Die Linie 1 wurde am 19. Juli 1900 eröffnet.
  • Damals fuhr sie von der Porte de Vincennes im Osten der Stadt zur Porte Maillot im Westen.
  • Heute sind ihre Endhaltestellen Château de Vincennes, direkt beim gleichnamigen Schloss, und La Défense. Letztere liegt mitten im modernsten Viertel der Stadt und ist von vielen Hochhäusern und Büros umgeben.
  • 1913 gab es bereits 10 Metro-Linien.
  • Das praktische Verkehrsmittel war schon damals sehr beliebt und wurde von immer mehr Menschen genutzt: Im Jahr 1901 waren es 55 Millionen, 1910 bereits 467 Millionen.
  • Seit 1949 ist die RATP für den öffentlichen Personennahverkehr in Paris zuständig.
  • Heute gibt es insgesamt 16 Linien.

Kleine Orientierungshilfe

Comprendre le plan de métro (Den Metro-Plan verstehen)

  • Die Linien sind von 1 bis 14 nummeriert. Die Linien 3 und 7 haben jeweils eine kurze, angehängte Linie. Sie heißen 3 bis und 7 bis.
  • Die Richtung (la direction), in die eine U-Bahn fährt, erkennst du an ihrer Endstation (le terminus). Finde diese auf dem Plan und du weißt genau, ob sie in die richtige Richtung fährt und du mit ihr an dein Ziel kommst.
  • Châtelet ist ein wichtiger Bahnknotenpunkt (le nœud ferroviaire). Die Linien 1, 4, 7, 11 und 14 treffen sich dort.
  • Die Linien 2 und 6 bilden zusammen genommen eine Art Ringbahn, die das Stadtzentrum umfährt.

Acheter un ticket (Ein Ticket kaufen)

Diese Ausdrücke kannst du nutzen, wenn du am Verkaufsschalter (le guichet de vente) ein Ticket kaufen möchtest. Wenn du dich schon etwas besser auskennst, kannst es auch am Ticketautomaten (le distributeur automatique de billets) kaufen.

  • Combien ça coute? (Wie viel kostet es?)
  • Je veux aller à ... (Ich möchte nach ... fahren.)
  • Comment je fais pour aller à ... ? (Wie komme ich nach ...?)
  • Merci beaucoup et bonne journée ! (Vielen Dank und einen schönen Tag noch!)

Der superschnelle TGV

Wie kommst du nun nach Paris? Klar, du könntest ein Flugzeug nehmen und hinfliegen. Wenn du aber Lust hast, kannst du auch ganz einfach in den nächsten TGV hüpfen und bist in Nullkommanichts dort!

le_TGV.jpg

Hinter der Abkürzung TGV verbergen sich die Wörter train à grande vitesse. Auf Deutsch bedeutet das Hochgeschwindigkeitszug. Der TGV ist also die französische Version unseres ICE.

Interessante Fakten rund um den TGV:

  • Der TGV kann bis zu 320km/h schnell fahren, wenn er auf einer Schnellfahrstrecke, la ligne à grande vitesse, unterwegs ist.
  • Ein ganz besonderer TGV hat am 3. April 2007 sogar einen neuen Weltrekord aufgestellt: Er hat die unglaubliche Geschwindigkeit von 574,8 km/h erreicht!
  • 1972: Der erste TGV wird von einem Diesel-Motor angetrieben.
  • 1981: Der französische Präsident François Mitterand weiht den ersten Teil der ersten TGV-Strecke ein. Der Zug hat einen Elektromotor.
  • Dank seiner langen „Nase“ und seinen glatten Seiten ist der TGV besonders aerodynamisch (l’aerodynamisme).
  • Der erste und letzte Zugteil (la locomotive) bewegen den TGV. Der erste Teil zieht und der letzte schiebt den Zug an.
  • Die Teile dazwischen heißen auf Französich voiture (f.).
  • Die französische Bahn heißt la SNCF und ihr Mitarbeiter, die Eisenbahner, heißen cheminot(e)s (m./f.).

Bei einer Fahrt mit dem TGV lässt sich ganz bequem sehr viel Zeit sparen. Darüber freuen sich nicht nur die Franzosen, sondern auch die Touristen!

Nutze doch bei deiner nächsten Reise nach Frankreich den Schnellzug. In Paris angekommen, kannst du dich dann von der Métro hin- und herfahren lassen. Ganz einfach und super schnell!

Video: le métro

L'Airbus

Für weite Strecken wählst du dann aber vielleicht doch das Flugzeug. Wusstest du, dass der größte europäische Flugzeughersteller aus Frankreich kommt? Airbus hat nämlich seinen Firmensitz in der südfranzösischen Stadt Toulouse.

l'airbus.jpg

Und welches ist dein liebstes Verkehrsmittel? Am besten testest du es bei deinem nächsten Frankreichbesuch einfach mal aus!

Alle Videos zum Thema

Videos zum Thema

Bekannte französische Verkehrsmittel (3 Videos)