30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Reflexive Pronouns and Reciprocal Pronouns 07:16 min

Textversion des Videos

Transkript Reflexive Pronouns and Reciprocal Pronouns

Reflexive Pronouns and Reciprocal Pronouns. Heute ist wieder "Reflexive-Night" in der Karaokebar. Das heißt, dass den ganzen Abend die tollsten Songs mit Reflexivpronomen zum Besten gegeben werden. Reflexivpronomen, auf Englisch "reflexive pronouns", sind rückbezügliche Fürwörter. Das bedeutet, dass sie sich auf ein Satzglied beziehen, welches in der Regel im selben Satz steht. Werfen wir einmal einen Blick in eine der Karaoke-Kabinen. I taught myself today to sing this lovely tune. "Myself" ist in diesem Liedtext ein Reflexivpronomen. Denn es bezieht sich auf "I". I taught myself – Ich habe mir beigebracht. Zur Erinnerung: "I" ist ein Personalpronomen, personal pronoun. Reflexivpronomen hingegen gibt es nur in einer Form. Wie du siehst, enden die Singularformen der Reflexivpronomen auf "-self", die Pluralformen auf "-selves". In der Karaoke-Kabine nebenan ertönt bereits ein anderer Song. "You better amuse yourself in the circus, you heard this, the purpose is to never miss a show... (you paid for it!)" Aber wie genau werden die Reflexivpronomen im Englischen nun eingesetzt? Im Englischen kommen Reflexivpronomen zum Einsatz, wenn das Objekt, hier "yourself", sich auf das Subjekt des Satzes, hier "You", zurückbezieht und beide dieselbe Person bezeichnen. You better amuse yourself. – Du amüsierst dich besser. "You" – Du, und "yourself" – dich, sind die gleiche Person. Schau dir folgende Sätze im Vergleich an: "You amuse her" und "You amuse yourself". In diesem Satz geht es um zwei verschiedene Personen. "You" – Du und "her" – sie. "You amuse her" - Du amüsierst sie. Im anderen Satz gibt es hingegen nur eine Person. "You" – Du und "yourself" – dich, meinen beide dieselbe Person. "You amuse yourself" – Du amüsierst dich. Die englischen reflexive pronouns kannst du also folgendermaßen übersetzen. Vorsicht! Im Deutschen nutzen wir viele reflexive Verben, die im Englischen nicht reflexiv sind, also ohne Reflexivpronomen genutzt werden. Ich erinnere mich an dieses Lied! – I remember this song. Im Deutschen sagen wir "sich erinnern", auf Englisch heißt es aber nur "to remember", nicht "to remember myself". Selbes gilt auch für folgende Verben: to concentrate, to feel, to change, to imagine, to wonder, to meet, to move, to worry. Nanu, da ertönt ja noch ein weiterer Song aus einer Karaoke-Kabine. "In the closet, the mighty closet, we dressed ourselves tonight. (We dressed ourselves, we dressed ourselves, we dressed ourselves...)" Reflexivpronomen helfen dir auch dabei, eine Person oder Sache besonders hervorzuheben. Das Reflexivpronomen bzw. Objekt "ourselves" bezieht sich wieder auf das Personalpronomen bzw. Subjekt "we". "We dressed ourselves" – Wir haben uns selbst angezogen. In diesem Fall entspricht "ourselves" dem deutschen "selbst/allein". Wir haben uns ganz alleine, also ohne fremde Hilfe angezogen. Auch im folgenden Beispiel dient das Reflexivpronomen der Verstärkung. Wow, that's a cool song. Thanks, I wrote it myself. – Wow, das ist ein toller Song. Danke, ich habe ihn selbst geschrieben. Die Person, "I", ist stolz darauf, den Song ohne fremde Hilfe, also "myself", geschrieben zu haben. Auch reziproke Pronomen, reciprocal pronouns, stehen in einem Satz meistens als Objekt und beziehen sich auf ein vorhergehendes Satzglied. Sie werden allerdings auch "wechselseitige Fürwörter" genannt, da sie sich – im Gegensatz zu Reflexivpronomen – auf ganze Gruppen beziehen müssen. Auch hier wird schon fleißig weitergesungen. "Oh, we want to look at each other, we want to smell the hair of each other. Yeah, we want to cook for each other, for each other a nice meal." In diesem Song beschreibt das Reziprokpronomen "each other", dass die genannte Handlung zwischen Mitgliedern einer Gruppe untereinander stattfindet. "We want to look at each other" – Wir wollen uns gegenseitig ansehen. Es geht also nicht darum, dass sich jeder selbst ansieht. "Each other" lässt sich außerdem durch "one another" austauschen. Die Bedeutung bleibt die gleiche. Schau dir nochmal folgende Sätze im Vergleich an: "We want to look at ourselves." und "We want to look at one another." Hier wollen sich zwei oder mehrere Menschen jeweils selbst ansehen (zum Beispiel in einem Spiegel). Hier wollen sich zwei oder mehrere Menschen gegenseitig ansehen. Zusammenfassend lässt sich also sagen: Reflexivpronomen, reflexive pronouns, werden auch rückbezügliche Fürwörter genannt, weil sie auf ein vorheriges Satzglied verweisen. Sie haben also einen reflexiven oder verstärkenden Gebrauch. Reziprokpronomen, reciprocal pronouns, werden auch wechselseitige Fürwörter genannt, weil sie aussagen, dass eine Handlung zwischen Mitgliedern einer Gruppe stattfindet. Sie beziehen sich also immer auf ganze Gruppen. Lass uns doch mal schauen, was die Nachbarn so von dem Lärm halten. "Oh my towel, dries itself on the floor, dries itself on the floor - let's close the door..." Oh, da wollen wir mal nicht weiter stören.

7 Kommentare
  1. Hallo Egdittmar,
    danke für dein Feedback. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden :)
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 16 Tagen
  2. very nice

    Von Kareen Koenner, vor 17 Tagen
  3. Das Video ist leicht verständlich aber man könnte noch bessere Songs benutzen...sind echt nicht mein geschmack. Aber sehr gut erklärt.

    Von Egdittmar, vor 19 Tagen
  4. Hallo Leon,
    bitte achte auf einen höflichen Umgang in der Kommentarspalte. Beleidigende Kommentare werden umgehend gelöscht. Wir freuen uns immer über möglichst konkrete Verbesserungsvorschläge - was können wir deiner Meinung nach besser machen?
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Freya Wurm, vor 22 Tagen
  5. cool

    Von jhgv l., vor 24 Tagen
  1. Richtig cooles Video.

    Von Lucas K., vor etwa einem Monat
  2. DANKE!

    Von Deleted User 841186, vor etwa einem Monat
Mehr Kommentare

Reflexive Pronouns and Reciprocal Pronouns Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Reflexive Pronouns and Reciprocal Pronouns kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Regeln zur Bildung von Reflexiv- und Reziprokpronomen.

    Tipps

    Beim rückbezüglichen Gebrauch ist das Reflexivpronomen ein Objekt und bezieht sich zurück auf das Subjekt.

    Reflexivpronomen heißt auf Englisch reflexive pronoun.

    Reziprokpronomen heißt übersetzt reciprocal pronoun.

    Lösung

    Im Englischen verwendest du Reflexivpronomen, wenn sie sich entweder auf das Subjekt des Satzes zurückbeziehen (I taught myself to sing) oder, wenn sie betonen, dass jemand etwas selbst getan hat (I wrote this song myself.).

    Reziprokpronomen zeigen immer an, dass eine Handlung von mehr als einer Person durchgeführt und auf Gegenseitigkeit beruht. Wenn du also sagen willst, dass sich zwei Menschen gegenseitig lieben, heißt das:
    They love each other
    Lieben sie hingegen sich selbst, sagst du:
    They love themselves.

  • Ergänze die Deklination der Reflexivpronomen.

    Tipps

    Im Singular und Plural der 1. und 2. Person ist die Basis der Possessivbegleiter (my, your, etc.), an die dann die Endung -self gehängt wird.

    Die 3. Person Singular lautet auf deutsch einfach sich, braucht auf Englisch aber eine weibliche, männliche und neutrale Form.

    Lösung

    Die Reflexivpronomen enden im Singular immer auf -self, da sie sich immer auf nur eine Person rückbeziehen. Im Plural beziehen sich die Pronomen immer auf mehrere Personen, weshalb die Endung zu -selves wird.

    Neben den Reflexivpronomen kennst du bereits die Deklination der Personalpronomen.

    Im Singular: I + you + he / she / it

    Im Plural: we + you + they

  • Ermittle die korrekte englische Übersetzung.

    Tipps

    Nicht jede Lücke benötigt die Übersetzung eines Pronomens.

    „Sich entspannen” heißt auf Englisch to relax.

    „Sich rasieren” übersetzt man mit to shave – ohne Reflexivpronomen.

    Während du „sitzen” mit to sit übersetzt, bedeutet „sich setzen” auf Englisch to sit down.

    Lösung

    In dieser Aufgabe treten einige besondere Verben auf, die auf Deutsch zwar mit Reflexivpronomen, auf Englisch aber ohne verwendet werden.

    So sprichst du im Deutschen von „sich waschen”, „sich fühlen”, „sich konzentrieren” oder „sich fragen”. Auf Englisch hingegen heißen diese Verben to wash, to feel, to concentrate und to wonder.

    Wenn du auf Englisch sagen möchtest, dass sich zwei Menschen gegenseitig lieben, sagst du: They love each other oder They love one another. Zwar existiert auch die Form They love themselves, aber das bedeutet: „Sie lieben sich selbst.”

  • Bestimme, um welches Pronomen es sich handelt.

    Tipps

    Das Pronomen yourselves ist ein reflexive pronoun.

    Ist ein Pronomen das Subjekt eines Satzes, muss es ein personal pronoun sein. Solche kommen aber auch als Objekt vor.

    Reciprocal pronouns bestehen immer aus mehreren Wörtern.

    Lösung

    In dieser Übung musst du drei verschiedene Arten von Pronomen erkennen.

    Jede der Zeilen enthält ein Personalpronomen, welches das häufigste aller Pronomen ist. Es steht für eine Person oder eine Sache und kann damit Subjekt oder Objekt sein – Beispiele sind she oder you.

    Die Reflexivpronomen enden immer auf -self im Singular (yourself) und auf -selves im Plural (themselves). Wenn sie auftreten, sind sie das Objekt des Satzes und beziehen sich zurück auf das Subjekt (hehimself).

    Beziehen sich Personen gegenseitig aufeinander, handelt es sich um reciprocal pronouns, also Reziprokpronomen. Mögen sich zwei Personen gegenseitig, sprechen sie von each other, was auch mit one another ersetzt werden könnte.

  • Erschließe, welche Satzhälften zusammenpassen.

    Tipps

    Bei dieser Aufgabe enstehen auch Sätze, die im Englischen kein Reflexivpronomen brauchen.

    Wenn du sagst I really amused myself, dann hattest du großen Spaß.

    To shave heißt übersetzt „sich rasieren”.

    He introduced himself bedeutet: „Er stellte sich vor.”

    Lösung

    In dieser Aufgabe bildest du einen Satz aus zwei Hälften.

    Jeder der Sätze enthält ein Pronomen, manchmal ein Reflexiv-, manchmal ein Reziprokpronomen. Bezieht sich das Pronomen auf das Subjekt zurück, ist ein Reflexivpronomen (myself, yourself, . . .) nötig.

    Beispiel: The new English teacher introduced himself to the class.

    Wenn die Handlung aber zwischen zwei oder mehr als zwei Personen stattfindet, somit eine Gegenseitigkeit ausgedrückt wird, benötigst du ein Reziprokpronomen (each other oder one another).

    Es gibt Verben, die nur im Deutschen ein Reflexivpronomen benötigen, nicht aber in ihrer englischen Übersetzung.

    Beispiel: Ich erinnere mich daran. – I remember that.

  • Entscheide, welches Pronomen du für eine korrekte Übersetzung benötigst.

    Tipps

    Das Reflexivpronomen bezieht sich immer auf das Subjekt zurück:
    I do this myself – Ich mache das selbst.

    Das Reziprokpronomen bezieht sich stets auf mehr als eine Person und schließt eine Gegenseitigkeit ein:
    They write each other letters. – Sie schreiben sich gegenseitig Briefe.

    Zum Test, ob du das richtige Pronomen verwendet hast:
    Bei einem Reflexivpronomen könntest du ein selbst in die Übersetzung einfügen.

    Zum Test, ob du das richtige Pronomen verwendet hast:
    Bei einem Reziprokpronomen könntest du hingegen ein gegenseitig in die Übersetzung einbauen.

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe wählst du für die Satzlücken zwischen Reziprokpronomen (each other) und Reflexivpronomen (themselves oder Ähnliche).

    Wenn die Handlung eine Gegenseitigkeit einschließt, verwendest du ein Reziprokpronomen, also each other. So sagst du:

    They really love each other – Sie lieben sich wirklich sehr.

    Sagst du hingegen They really love themselves, bedeutet das, sie mögen sich selbst sehr gern. Ein Reflexivpronomen wie themselves bezieht sich immer auf das Subjekt zurück, also auf die handelnde(n) Person(en) selbst.

    Das Reziprokpronomen each other lässt sich immer mit one another austauschen.