Homeschooling?
sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Werbung – Aufbau einer Werbeanzeige 04:20 min

Textversion des Videos

Transkript Werbung – Aufbau einer Werbeanzeige

Hi, ich bin’s, Tim. Habt ihr schon mein neues Video gesehen? Das über den Aufbau einer Werbeanzeige? Sehr sehenswert, denn ihr lernt dabei etwas über: - die verschiedenen Elemente, die im Aufbau einer Werbung eine Rolle spielen - über die Gestaltung einer Werbeanzeige - über verschiedene Werbemittel - und über das Ziel der Werbung und die Menschen, die sie erreichen will. Sehen wir uns zuerst den Aufbau einer Werbeanzeige an. Sie begegnet dem heutzutage von Werbung überfluteten Menschen mit einem Blickfang oder Eyecatcher. Damit erregt sie im besten Fall seine Aufmerksamkeit. Der Mensch bleibt stehen. Er liest die Schlagzeile, auch Headline genannt, und interessiert sich für das Produkt. Oder die Werbung bietet ihm im Medium eines Fließtextes, in der Fachsprache Copy genannt, gleich ein wenig mehr Informationen. Es passiert häufig, dass die Werbung ihre Botschaft auf einen Slogan, das ist ein Schlagwort reduziert. Dadurch und mithilfe eines Logos entsteht ein Wiedererkennungseffekt erhofft. Nicht jedes einzelne Element ist in jeder Werbung immer gleichzeitig vorhanden.

  1. ist die Gestaltung einer Werbung von herausragender Bedeutung. Dabei müssen die Designer der Werbung bestimmte Bildelemente auswählen, und sie übersichtlich und sinnvoll anordnen. Sie achten darauf, dass Bild und Text stilistisch und inhaltlich zueinander passen. Zum Schluss suchen sie ein geeignetes Farbmuster aus, dass die Marke repräsentiert, ansprechend wirkt und die Aufmerksamkeit erregt. Rot fällt z.B. immer mehr ins Auge als Schwarz oder Grün. Grün gibt dem Produkt hingegen einen natürlichen Anstrich. Für verschiedene Produktarten werden so entweder eher Pastellfarben verwendet, wie z.B. für Kosmetik, oder knalligere Farben für auffällige Produkte. Was ist außerdem wichtig in der Welt der Werbung? Die Werbenden wollen die Menschen über möglichst viele Wege erreichen. Sie können dabei auf unterschiedliche Werbemittel zurückgreifen. Die am meisten gebräuchlichen sind dabei die Anzeige in der Zeitung, das Plakat an Bahnhöfen oder Litfasssäulen, Werbespots im Fernsehen und Flyer, die unter Passanten verteilt werden. Diese verschiedenen Werbemittel haben auch das Ziel, verschiedene Personengruppen zu erreichen. Die Zielgruppe für ein Konzert erreicht man z.B. besser durch Plakate und Flyer als durch Werbespots. Jede Werbung ist dabei genau auf die Zielgruppe ausgerichtet, die sie zu einem bestimmten Verhalten anregen oder informieren will. Bierwerbung ist tendenziell an erwachsene Männer gerichtet und spielt daher auch mit besonderen Stereotypen, Bildern und Sprache. Wie ist also eine Werbung aufgebaut? Fassen wir kurz zusammen:
  2. zeichnet sich die Werbung durch verschiedene Elemente wie einen Blickfang oder Eyecatcher aus, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie informiert über das Produkt durch eine Schlagzeile oder Headline oder durch einen etwas längeren Fließtext oder Copy. Ein beliebtes Mittel der Wiedererkennung sind der Slogan und das Logo der Firma.
  3. gestalten die Werbedesigner die Werbung, indem sie die Bildelemente auswählen und darauf achten, dass Bild und Text zusammenspielen. Zum Schluss wählen sie geeignete Farbkombinationen aus.
  4. Finden Werbungen auf unterschiedlichen Wegen zu uns, z.B. durch Anzeigen, Plakate, Werbespots und Flyer. Und 4. will jede Werbung eine eigene Zielgruppe erreichen, auf die alle Merkmale der Werbung ausgerichtet sind.

Werbung hat eine lange Geschichte, sie ist eine raffinierte Kunst. Leider nicht immer. Seht ihr, was in der Werbung alles drinsteckt, die euch umgibt? Schaut euch um und Werbung genauer an! Ich sag tschüss und ciao.

14 Kommentare
  1. Hallo Olga,
    danke für deinen Vorschlag. Das ist eine tolle Idee, leider können wir momentan keine Videos auf Anfrage produzieren. Wir werden unser Angebot an Videos und Übungen jedoch immer mehr erweitern und dann wird es hoffentlich bald ein Video geben, das deine Idee enthält. Wir behalten deinen Vorschlag auf jeden Fall im Hinterkopf!
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 4 Monaten
  2. Könntet ihr vielleicht auch ein Video einer Beschreibung, Analyse und Bewertung einer Werbung machen😊

    Von Olga Hildebrand 1, vor 4 Monaten
  3. ich habe alles verstanen

    Von User1149710358, vor 10 Monaten
  4. Die Videos sind gut - hilfreich wären Bausteine schriftlicher Analysen und komplette schriftliche Beispielsanalysen.

    Von C Amecke, vor 10 Monaten
  5. Hallo,
    die Copy ist ein Begriff aus dem Marketing und beschreibt den langen Text, der unter der Überschrift steht. Im Unterschied zur Überschrift wird der Fließtext meistens in kleineren Schrifttypen gedruckt und soll im Allgemeinen nicht als Blickfang dienen.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Werbung – Aufbau einer Werbeanzeige Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Werbung – Aufbau einer Werbeanzeige kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Elemente einer Werbeanzeige und deren Funktion.

    Tipps

    Beinahe jede Werbung folgt dem AIDA-Modell: Attention - Interest - Desire - Action. Für die einzelnen Schritte übernehmen die einzelnen Elemente einer Werbeanzeige eine wichtige Funktion. Kannst du sie zuordnen?

    Lösung

    Jede Werbeanzeige funktioniert auf ähnliche Weise nach einem psychologischen Grundmodell, das AIDA-Formel genannt wird.

    1. Dabei will man zuerst die Aufmerksamkeit (attention) durch einen Eyecatcher, also einen Blickfang, erlangen. Das passiert häufig mit einer Schlagzeile oder einem Headliner, also einer Art Überschrift.
    2. Im zweiten Schritt soll das Interesse (interest) erregt werden. Entweder passiert das bereits mit der Schlagzeile oder aber danach im Fließtext oder Copy, in dem mehr Informationen gegeben werden.
    3. Dadurch soll drittens der Wunsch (desire) gestärkt werden, das Produkt zu besitzen, um viertens eine Handlung (action) auszulösen.
    Da einzelne Werbungen häufig in der Werbeflut untergehen, haben sie meist nur Erfolg, wenn man sie über längere Zeitperioden sieht. Somit ist der Wiedererkennungseffekt entscheidend, der z. B. über einen Slogan oder das firmeneigene Logo erreicht wird.

  • Fasse zusammen, welche Rolle der Gestaltung der Werbung zukommt.

    Tipps

    Eine gute Werbeanzeige ist in der Gestaltung äußerst durchdacht: Farben, Formen, Textarten, Bilder, Anzahl der Elemente und Anordnungen stehen alle in Bezug zueinander.

    Lösung

    Neben den sprachlichen Inhalten, um die sich die Werbetexter/-innen kümmern, gibt es auch das Layout, also die formale Gestaltung der Werbeanzeige. Der oder die Layouter/-in sucht die geeigneten Elemente aus, formatiert den Text, den Hintergrund, sucht geeignete Formen und Abbildungen, Fotografien, Logos, ordnet sie in einer übersichtlichen und ästhetischen Position an und füllt alles mit zueinanderpassenden Farben. Welche Farben er oder sie verwendet, kommt dabei auf die Firmenfarbe zur Wiedererkennung oder den Produkttyp an, denn Farben vermitteln spezielle Botschaften: Grün wirkt z. B. eher natürlich, schwarz hingegen vornehm; Pastellfarben erinnern an Sanftheit, an Haut, an Fürsorge und werden daher von Hygienewerbung benutzt.

  • Ordne den verschiedenen Werbemitteln den richtigen Namen zu.

    Tipps

    Welche Wege kennst du, über die Werbung verbreitet wird? Was sind die Medien, und welche technologischen Voraussetzungen werden dafür benötigt?

    Lösung

    Die Werbebranche setzt nahezu alle Medien für ihre Zwecke ein. Das geeignete Werbemittel hängt dabei ab von der Zielgruppe, der Art der Werbung und des Produkts, des Etats und von weiteren Faktoren. Die wichtigsten Medien heutzutage sind immer noch Fernsehen, Radio, Zeitung sowie das Internet. Hier können Werbespots, Anzeigen und Rundmails verbreitet werden.

    Darüber hinaus gibt es aber auch noch andere Wege, wie z. B. das Aushändigen von Flyern, das Anbringen von Plakaten (z. B. an Litfaß-Säulen), das Dekorieren von Gegenständen mit dem Produkt oder der Botschaft und das Ausgeben von Probeartikeln, sogenannten Give-Aways.

    Da die Werbebranche mithin zur kreativsten Sparte der Kulturproduktion gehört, fallen ihr immer neue Wege zur Nachrichtenübermittlung ein.

  • Untersuche die folgende Werbeanzeige auf ihre einzelnen Elemente.

    Tipps

    Wir haben es hier mit fünf Elementen zu tun, die teilweise überschneidende Funktionen übernehmen. Der schrittweise Aufbau der Anzeige von oben nach unten fällt auf: Das Auge wird von der Botschaft zur Marke gelenkt.

    Lösung

    Die hier vorliegende Werbeanzeige vereint alle klassischen Elemente:

    • Zuerst wird durch das Foto ein Blickfang oder Eyecatcher erzeugt. Auffällig ist dabei auch das herausstechende Orange als Hintergrundfarbe.
    • Die große Überschrift dient als Headliner. Sie erzeugt Aufmerksamkeit und Interesse.
    • Der darunterliegende, folgende und ergänzende Satz wird Copy genannt. Er gibt weitere Informationen, worum es in der Anzeige geht.
    • Schließlich wird durch das firmeneigene Logo und den schon jahrelang in Gebrauch stehenden Slogan die Wiedererkennung und Identifizierung des Unternehmens sichergestellt.

  • Zeige auf, inwiefern und warum sich Werbung auf eine bestimmte Zielgruppe festlegt.

    Tipps

    Werbung will Bedürfnisse verstärken - und nicht jeder Mensch hat dieselben Bedürfnisse. Daher braucht Werbung eine Fokussierung auf bestimmte Zielgruppen.

    Lösung

    Es gibt viele Strategien von Werbung: Häufig wird Werbung nur in einer bestimmten Region, manchmal auch im Fernsehen und somit landesweit eingesetzt. Massenwerbung erreicht möglichst viele Leute, Plakate relativ wenige. Um wirksam zu sein, muss Werbung sich auf die Zielgruppe konzentrieren, die sich für das beworbene Produkt interessiert: bei Biolimonade beispielsweise eher Jugendliche als Senior/-innen.

    An diesen Zielgruppen, die sich z. B. durch Alter, Beruf, soziale Schicht etc. unterscheiden, richtet sich auch die Sprache und das Design der Werbung aus. Dabei kann Werbung nicht unbedingt neue Bedürfnisse erschaffen: Sie will stattdessen eher schon vorhandene Bedürfnisse verstärken (z. B. akutes Hungergefühl). An den Zielgruppen der Werbung, an wen sich also das Produkt richtet, richtet sich also auch alles andere aus. Massenwerbung ist dabei nicht immer die wirkungsvollste, dafür aber die kostenintensivste.

  • Ermittle zu den einzelnen Produkttypen die richtige Zielgruppe.

    Tipps

    Wer ist der/die potenzielle Nutzer/-in der Angebote? An wen wendet sich die Werbung? Beachte dabei verschiedene soziale Schichten, Alter, Interessen etc.!

    Lösung

    Jede Werbung ist auf eine bestimmte Personengruppe zugeschnitten, denn selten haben alle Menschen das gleiche Bedürfnis, welches das Produkt der Werbung befriedigen kann. Daher muss sich Werbung beschränken.

    Dabei sind häufig Alter, Interessen und soziale Schicht, Beruf, Lebenssituation etc. entscheidend. Nach der Zielgruppe richtet sich auch das Werbemittel und der Ort der Werbung. In einem schicken Hotel, das von betuchten Geschäftsreisenden besucht wird, ist es sicherlich passender, für eine Schweizer Armbanduhr zu werben als für die Angebote eines Discounters.

    Von einem solchen Discounter würde man vielleicht erwarten, dass aufgrund der niedrigen Preise vor allem ärmere Schichten angezogen würden: In Deutschland trifft man in Discountern jedoch eigentlich alle Bevölkerungsgruppen an, seien es Bauarbeiter/-innen, Beamte/Beamtinnen oder Bildhauer/-innen.