Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Verhältniswörter (Präpositionen) kennenlernen 08:21 min

Textversion des Videos

Transkript Verhältniswörter (Präpositionen) kennenlernen

Liebe Kinder,

heute beginnen wir mit einem Versteckspiel. Pia und Teo spielen verstecken und wenn wir ihnen zuschauen, werden wir uns ganz nebenbei mit einer Wortart beschäftigen, die ihr wahrscheinlich noch nicht kennt:

Mit der Präposition

Und los geht´s: Pia sucht. Teo versteckt sich.

In der ersten Runde findet Pia ihn unter dem Tisch.

In der zweiten Runde hockt er auf der Bank.

In der dritten Runde quetscht er sich hinter die Tür.

Und in der vierten Runde hat er sich zwischen den Stofftieren versteckt.

Wenn ihr drauf geachtet habt, welche Wörter ich markiert habe, dann habt ihr vielleicht auch schon eine erste Idee davon, was eine Präposition sein könnte:

unter, auf, hinter und zwischen sind zum Beispiel Präpositionen.

Wenn ich es allgemein definieren sollte, würde ich sagen:

Eine Präposition ist ein Wort, das das Verhältnis zwischen Personen, Dingen oder Sachverhalten definiert, in diesem Falle – also beim Versteckspiel – ist es das räumliche Verhältnis von Teo zu den Wörtern die angeben, wo er sich befindet.

Er befindet sich unter, auf, hinter oder zwischen den Gegenständen.

Zum Beispiel: Teo ist hinter dem Schrank.

Es muss aber nicht immer um eine räumliche Beziehung gehen. Präpositionen bezeichnen jede Art von Beziehung, in der verschiedene Personen oder sonstige Begriffe miteinander stehen.

Das kann ein zeitliches Verhältnis sein – mit Präpositionen wie: vor, nach, während. Diese sagen dann aus, wann etwas geschieht.

Zum Beispiel: Wir treffen uns nach der Schule.

Oder

es gibt Präpositionen, die man benutzt, wenn man etwas begründen will - wie wegen, gemäß, aufgrund

Wegen der großen Hitze haben wir schulfrei.

oder sonstige Verhältnisse werde mit Präpositionen dargestellt, wie:

mit, ohne, einschließlich

Ich treffe mich mit Pia.

Am besten schauen wir uns noch ein paar Sätze mit Präpositionen an.

Ich werde die Präpositionen markieren.

Der Hund springt über den Zaun.

Teo geht nach dem Schwimmen noch mit dem Hund raus.

Während der Sommerferien ist das Schwimmbad geöffnet.

Teo hat heute Lust auf Chips.

Im Kiosk gibt es nur Paprikachips.

Teo setzt sich gemütlich auf die Bank und greift in die Chipstüte.

Die Präposition steht in der Regel direkt vor dem Satzglied, auf das es sich bezieht. In unseren Sätzen hier:

über den Zaun Mit dem Hund Im Kiosk

bezieht sich „über“ auf Zaun. „Mit“ bezieht sich auf den Hund. „Im“ bezieht sich auf den Kiosk.

Nun ist es so, dass das Satzglied nach der Präposition entsprechend angepasst werden muss.

Schaut mal her.

Teo springt über den Zaun.

Teo sitzt auf dem Zaun.

„Der Zaun“ wird an die Präposition angepasst:

Im ersten Satz heißt es den Zaun. Im zweiten Satz heißt es: dem Zaun.

Wie kommt das? Warum ist das so?

Eine Präposition erfordert oft eine Anpassung des darauf folgenden Satzgliedes und zwar entsprechend dem Fall, in dem das Satzglied steht. Was ein Fall ist, weißt du vielleicht schon, oder du wirst es bald lernen. Ich möchte aber, dass ihr euch an dieser Stelle Folgendes merkt:

Bestimmte Präpositionen ziehen bestimmte Fälle nach sich.

Das war jetzt ganz schön viel auf einmal. Darum bekommt ihr jetzt noch eine Zusammenfassung. Die könnt ihr gern auch mitschreiben.

Los geht´s.

Eine Präposition ist eine Wortart. Mann nennt diese Wortart auch Verhältniswort.

Eine Präposition definiert das räumliche, zeitliche oder sonstige Verhältnis mehrerer Personen oder Dinge oder Sachverhalte zueinander.

Die Präposition steht in der Regel vor dem Satzglied, auf das es sich bezieht.

Die meisten Präpositionen erfordern eine Anpassung des darauffolgenden Satzgliedes.

Und zum Schluss gibt´s noch ein Präpositionsratespiel mit Teo und Pia. Diesmal ist Pia diejenige, die sich versteckt.

Welche Präposition suche ich?

auf

unter

hinter

in

Wer weiß, wann Teo sie findet. In dem Korb ist sie wirklich gut versteckt. Ich verabschiede mich lieber schon mal.

Tschüss!

27 Kommentare
  1. sehr gut

    Von Moritz H., vor 19 Tagen
  2. cooles vidio

    Von Ankegeutebrueck, vor 4 Monaten
  3. Hallo Franka,
    du kannst dir selbst ausdenken, was Teo sein soll. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 10 Monaten
  4. Pia ist ein Stift. Was ist Teo? 😮😕

    Von Franka M., vor 10 Monaten
  5. Hallo Luise D,
    das Arbeiten bei Sofatutor ist ein richtiger Job und kein Hobby. Aber wir haben hier bei Sofatutor auch viel Spaß an unserer Arbeit.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Verhältniswörter (Präpositionen) kennenlernen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Verhältniswörter (Präpositionen) kennenlernen kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Aussagen sind richtig? Bestimme.

    Tipps

    Die folgenden Wörter sind Präpostionen: auf, nach, mit, wegen.

    Lösung

    Fällt dir eine Präposition ein? Dann schreibe dir einen Satz damit auf.

    Zum Beispiel: Theo sitzt unter dem Tisch.

    Du kannst nun feststellen: Eine Präposition definiert das räumliche, zeitliche oder sonstige Verhältnis mehrerer Personen, Dinge oder Sachverhalte zueinander. Deswegen werden Präpositionen auch Verhältniswörter genannt. Ein Verhältnis kann man sich auch als Verbindung vorstellen.

    Unter beschreibt in unserem Beispiel das Verhältnis oder die Verbindung von Theo zum Tisch.

    Schaue, wo im Beispiel die Präposition steht. Unter steht vor Tisch. Daher stehen Präpositionen immer vor dem Satzglied, auf das sie sich beziehen.

    Erzählt das Wort unter dir noch mehr über den Tisch? Nein. Präpositionen können also andere Wörter nicht genauer beschreiben und sind deswegen auch keine Adjektive.

  • Welche Verhältniswörter gehören dazu? Sortiere.

    Tipps

    Präpositionen, die zu einem Kreis gehören, sind verwandt. Sie haben ein gemeinsames Merkmal.

    Lösung

    Du kannst Präpositionen in Gruppen aufteilen. Alle Präpositionen in einer Gruppe sind miteinander verwandt, wie in einer Familie. Sie haben ein gemeinsames Merkmal.

    Du hast bei dieser Aufgabe drei Gruppen.

    Raum: Die Präpositionen setzen Dinge oder Personen in ein räumliches Verhältnis zueinander.
    Auf, hinter, in, unter und zwischen ordnest du also dem Kreis Raum zu.

    Zeit: Die Präpositionen setzen Dinge oder Personen in ein zeitliches Verhältnis zueinander.
    Nach und während ordnest du also dem Kreis Zeit zu.

    Grund: Die Präpositionen begründen etwas.
    Wegen, aufgrund und gemäß ordnest du also dem Kreis Grund zu.

  • Wo steckt die Präposition? Bestimme.

    Tipps

    Präpositionen beschreiben ein Verhältnis von Personen, Dingen oder Sachverhalten zueinander.

    Es gibt Präpositionen, die einen Ort beschreiben. Wo?

    Es gibt Präpositionen, die einen Zeitpunkt oder eine Zeitspanne angeben. Wann?

    Es gibt Präpositionen, die die Art und Weise angeben. Wie?

    Es gibt auch Präpositionen, die den Grund angeben. Warum?

    Lösung

    Du überlegst dir, zu welcher Wortart die markierten Wörter gehören. Auch Präpositionen (Verhältniswörter) sind eine Wortart. Du kennst schon andere Worten wie Nomen, Verben, Adjektive oder Artikel.

    Die Wörter mit, in, im, auf, zwischen, während, nach und wegen sind Präpositionen. Alle beschreiben ein Verhältnis mehrerer Dinge oder Personen zueinander.

    Alle anderen Wörter sind keine Präpositionen.

    Montagmorgen und Stühle sind Nomen. Du kannst einen Artikel davorsetzen: der Montagmorgen, die Stühle.
    Das Wort die ist der Artikel zu Kinder: die Kinder.
    Das Wort erzählt ist ein Verb. Erzählen ist etwas, was du tun kannst.
    Die Wörter gute und große sind Adjektive. Sie können ein Nomen noch genauer beschreiben.

  • Welche Wörter sind hier richtig? Ordne zu.

    Tipps

    Lies den Satz ganz genau. So findest du die fehlenden Wörter leichter.

    Lösung

    Lies jeden Satz ganz genau. So findest du die fehlenden Wörter schnell.
    Achtung: Manchmal fehlt hier eine Präposition, manchmal ein Artikel. Eine Präposition steht immer vor dem Satzglied, auf das sie sich bezieht. Sie fordert deswegen häufig eine Anpassung des darauf folgenden Satzgliedes. Zum Beispiel wird der Film zusammen mit der Präposition vor zu vor dem Film.

    Du musst also die Wörter ins, dem, neben, der, dem und um in die Lücken setzen. Beachte dabei die Reihenfolge.

  • Welche Präposition passt zu welchem Bild? Ordne zu.

    Tipps

    Die Lampe steht auf dem Tisch

    Lösung

    Schau dir jedes Bild einzeln an. Entscheide dann, in welchem Verhältnis Theo zum gezeigten Gegenstand steht. Du kannst dich dazu auch fragen: Wo ist Theo? Nun füllst du jede Lücke mit der richtigen Präposition. Die Präpositionen sind hinter, auf, zwischen und unter.

  • Welche Arten von Präpositionen findest du? Ordne zu.

    Tipps

    Einige Präpositionen sind miteinander verwandt. Sie gehören wie du zu einer Familie.

    Lösung

    Manche Präpositionen sind miteinander verwandt. Wie in einer Familie haben sie Gemeinsamkeiten. Du musst daher überlegen, zu welcher Familie eine Präposition gehört.

    Es gibt folgende Familien:

    Räumliche Präpositionen zeigen dir den Ort an, wo etwas oder jemand ist. Das sind hier auf und in.

    Zeitliche Präpositionen zeigen dir den Zeitraum oder Zeitpunkt an, wann etwas geschieht. Hier findest du nach und während.

    Andere Präpositionen begründen etwas. Du erfährst zum Beispiel, warum etwas passiert. Auch aufgrund gehört dazu.

    Weitere Präpositionen gibt es für sonstige Verhältnisse, die du später noch genauer kennenlernen wirst. Dazu gehören mit und ohne.