sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen

Bewertung

Ø 4.2 / 223 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Deutsch Grundschulteam

Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen

lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Beschreibung Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen

In diesem Video lernst du ein neues Satzglied, die adverbiale Bestimmung, kennen. Manchmal wird dieses Satzglied auch einfach „Adverbial“ genannt. Zuerst wollen wir uns gemeinsam an bekannte Satzglieder: Subjekt, Prädikat, Objekt erinnern, um im Anschluss ein paar Sätze unter die Lupe zu nehmen, in denen wir sehen können, welche Funktion die adverbiale Bestimmung in einem Satz hat. Viel Freude!

30 Tage kostenlos testen

Transkript Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen

Hallo,

heute wollen Pia und Teo mir dabei helfen, dir Umstandsbestimmungen zu erklären. Eine Umstandsbestimmung ist ein Satzglied. Es heißt auch Adverbiale Bestimmung. Und zwar deshalb weil es sich auf das Verb bezieht. Die Umstandsbestimmung beschreibt die näheren Umstände der Tätigkeit, die im Verb beschrieben wird.

Aber das klingt sehr theoretisch. Wir sehen uns lieber ein paar Beispiele an. Pia und Teo werden uns dabei helfen.

Das Subjekt und Prädikat kennst du bereits, oder?

Das Subjekt ist das Satzglied, das uns beschreibt: Wer etwas tut oder ist.

Das Prädikat ist das Satzglied, das uns beschreibt: Was wird getan? Es enthält immer ein Verb.

Nehmen wir den Satz: Ich erkläre.

„Ich“ ist Subjekt, „erkläre“ ist das Prädikat.

Behaltet das bitte im Hinterkopf. Ich werde nun Sätze bilden und die verschiedenen Satzglieder einrahmen. Pia und Teo werden uns helfen, indem sie unsere Subjekte sind. Das Prädikat wird jedes Mal ein anderes sein und die Umstandsbestimmung auch. Und los:

Pia und Teo sitzen auf der Wiese.

„Pia und Teo“ ist Subjekt, „sitzen“ ist Prädikat und „auf der Wiese“ ist die adverbiale Bestimmung.

Pia und Teo gehen gleich ins Kino. „Pia und Teo“ ist Subjekt. „Gehen“ ist Prädikat. Und die beiden übrig gebliebenen Satzglieder sind Umstandsbestimmungen: „Gleich“ und „ins Kino“.

Wegen des guten Wetters fahren Pia und Teo danach ganz schnell an den See.

„Pia und Teo“ ist wieder Subjekt, „fahren“ ist Prädikat. Alle anderen Satzglieder sind Umstandsbestimmungen.

Nun schauen wir uns diese adverbialen Bestimmungen mal an:

„auf der Wiese“, „gleich“, „ins Kino“, „wegen des guten Wetters“, „danach“, „an den See“

All diese Satzglieder beschreiben die näheren Umstände der Handlung. Gehen wir Satz für Satz noch einmal durch:

Pia und Teo sitzen auf der Wiese. Subjekt und Prädikat verraten uns: Wer macht was, also:

Pia und Teo sitzen. Mehr nicht.

Erst die Umstandsbestimmung beschreibt in diesem Fall, wo das Ganze stattfindet: auf der Wiese.

Zum nächsten Satz:

Pia und Teo gehen gleich ins Kino.

Subjekt und Prädikat beschreiben: Wer macht was, also: Pia und Teo gehen.

Aber wohin? Und wann?

Jetzt kommen die adverbialen Bestimmungen ins Spiel.

Pia und Teo gehen gleich ins Kino.

Gucken wir uns einen weiteren Satz an:

Wegen des guten Wetters fahren Pia und Teo danach ganz schnell an den See.

Wer?

Pia und Teo

Machen was?

Fahren

Mehr Information geben Subjekt und Prädikat nicht her. Alle anderen Informationen werden in den adverbialen Bestimmungen hinzugefügt. Wie?

Ganz schnell

Wohin?

An den See

Wann?

Danach

Warum?

Wegen des guten Wetters.

Fassen wir zusammen, was wir hier beobachtet haben:

Die Umstandsbestimmung ist das Satzglied, welches die genaueren Umstände einer Handlung beschreibt. Sie wird auch adverbiale Bestimmung genannt.

Sie erläutert:

Wo geschieht etwas? Woher oder wohin geht es?

Wann geschah es?

Wie?

Und warum?

Heute hast du zusammen mit Pia und Teo richtig viel gelernt. Darum habt ihr euch jetzt eine Pause verdient.

Tschüss!

30 Tage kostenlos testen

62 Kommentare

62 Kommentare
  1. sehr gut

    Von Metinacarozen, vor 17 Tagen
  2. Sehr gutes Video hat mir sehr geholfen

    Von Andreas Glatz, vor 28 Tagen
  3. Beste Erklärung die ich bekommen habe.

    Von Brandonwolf, vor etwa einem Monat
  4. Ich heise auch Pia

    Von Manuelascheel, vor 5 Monaten
  5. Hallo Irinasteinmetzl,
    dann wünschen wir dir ganz viel Erfolg bei der Klassenarbeit und noch viel Spaß mit weiteren unserer Videos!
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Umstandsbestimmungen – Adverbiale Bestimmungen kannst du es wiederholen und üben.
  • Was ist Subjekt, Prädikat und adverbiale Bestimmung in diesen Sätzen? Gib an.

    Tipps

    Wenn du das Subjekt herausfinden willst, fragst du:

    Wer macht etwas?

    Das Prädikat enthält immer ein Verb.

    Lösung

    Das Subjekt beschreibt, wer etwas tut oder ist. In allen Sätzen der Aufgabe lautet das Subjekt: Pia und Teo.

    Das Prädikat beschreibt, was getan wird oder was geschieht. Hier geht es immer um die Handlung, zum Beispiel gehen oder fahren.

    Die adverbiale Bestimmung beschreibt die näheren Umstände einer Handlung. Sehen wir uns dieses Satzglied an: wegen des guten Wetters. Das ist ein Beispiel für eine solche Beschreibung der Handlung. Die adverbiale Bestimmung erklärt an dieser Stelle, warum Pia und Teo etwas tun.

  • Wie fragst du nach den adverbialen Bestimmungen? Gib an.

    Tipps

    Wenn du nach einer Zeitangabe fragen willst, eignet sich dieses Fragewort:

    Wann?

    Lösung

    Eine adverbiale Bestimmung hilft dir dabei, mehr Informationen zu bekommen. So kannst du zum Beispiel erfahren, wo eine Handlung spielt.

    • Es gibt die adverbiale Bestimmung des Ortes. Nach ihr fragst du mit den Fragewörtern wo? oder wohin?.
    • Die adverbiale Bestimmung der Zeit gibt dir Auskunft darüber, wann etwas stattfindet. Du fragst danach mit den Fragewörtern wann?, wie lange? oder wie oft?.
    • Nach der adverbialen Bestimmung des Grundes fragst du mit den Fragewörtern warum? oder weshalb?.
    • Es gibt auch die adverbiale Bestimmung der Art und Weise. Du fragst danach mit dem Fragewort wie?.
  • Welches Fragewort passt zu der adverbialen Bestimmung? Ordne zu.

    Tipps

    Welche Frage passt zu den dick gedruckten adverbialen Bestimmungen?

    Mit Eifer bedeutet das Gleiche wie fleißig.

    Lösung

    Bäcker Klaus hat wirklich einen tollen Beruf. Mit seinen frischen Backwaren macht er die Leute zufrieden.
    Durch die verschiedenen adverbialen Bestimmungen in den Sätzen hast du mehr über die Handlungen erfahren.

    • Nach der adverbialen Bestimmung des Ortes fragst du mit dem Fragewort Wo?. Das Beispiel aus der Aufgabe lautet: in seiner Backstube.
    • Nach der adverbialen Bestimmung der Art und Weise fragst du mit dem Fragewort Wie?. Das Beispiel aus der Aufgabe lautet: mit Eifer. Das bedeutet das Gleiche wie fleißig.
    • Nach der adverbialen Bestimmung der Zeit fragst du mit dem Fragewort Wann?. Das Beispiel aus der Aufgabe lautet: heute.
    • Nach der adverbialen Bestimmung des Grundes fragst du mit dem Fragewort Warum?. Das Beispiel aus der Aufgabe lautet: wegen dieser großen Bestellung.

  • Wie lauten die adverbialen Bestimmungen in diesen Sätzen? Zeige.

    Tipps

    Untersuche jeden einzelnen Satz.
    Wie lautet das Subjekt des Satzes?
    Wie lautet das Prädikat?

    Erst mit diesen Informationen kannst du die richtigen Fragen stellen.

    Hier riecht es so lecker nach Würstchen.

    Das Subjekt in diesem Satz lautet: es.
    Das Prädikat lautet: riecht.

    Du fragst: Wie riecht es?

    Stelle zu jedem Satz vier Fragen:

    • Wo...?
    • Wann...?
    • Wie...?
    • Warum...?
    Die Satzglieder, die dir die Antwort auf die Fragen geben, sind die adverbialen Bestimmungen.

    Lösung

    In den meisten Sätzen kommen adverbiale Bestimmungen vor. In dieser Aufgabe gab es einen Satz, in dem es sogar vier adverbiale Bestimmungen gab! Hast du ihn gefunden?

    Wegen des feinen Duftes läuft Bello an dieser Ecke immer ganz langsam.

    Zuerst suchen wir das Subjekt und das Prädikat des Satzes.
    Das Subjekt lautet: Bello. Das Prädikat lautet: läuft.
    Die adverbialen Bestimmungen beschreiben uns diese Handlung genauer.

    • Wo läuft Bello immer ganz langsam? - An dieser Ecke. (Adverbiale Bestimmung des Ortes)
    • Wann läuft Bello ganz langsam? - Immer. (Adverbiale Bestimmung der Zeit)
    • Wie läuft Bello immer an dieser Ecke? - Ganz langsam. (Adverbiale Bestimmung der Art und Weise)
    • Warum läuft Bello an dieser Ecke immer ganz langsam? - Wegen des feinen Duftes. (Adverbiale Bestimmung des Grundes)

  • Welche Satzglieder sind adverbiale Bestimmungen? Gib an.

    Tipps

    Suche zuerst das Prädikat des Satzes.

    Die adverbialen Bestimmungen beschreiben die näheren Umstände dieser Tätigkeit.

    Lösung

    Die Umstandsbestimmung ist ein Satzglied, das die Handlung näher beschreibt. Sie wird auch als adverbiale Bestimmung bezeichnet.

    Wir sehen uns Pias Satz genauer an.

    Pia und Teo gehen gleich ins Kino.

    Das Subjekt lautet: Pia und Teo.
    Das Prädikat lautet: gehen.

    In dem Satz gibt es aber noch zwei weitere Satzglieder, die adverbialen Bestimmungen.
    Das Satzglied gleich sagt dir, wann Pia und Teo gehen.
    Das Satzglied ins Kino sagt dir, wohin die beiden Freunde gehen.

  • Welche adverbiale Bestimmung liegt vor? Bestimme sie.

    Tipps

    Warum hat Teo den Ball ganz weit weg geschossen?

    Bis wohin schießt Teo den Ball?

    Welche adverbiale Bestimmung erhältst du mit dieser Frage?

    Lösung

    Die adverbialen Bestimmungen sind Satzglieder, die in fast jedem Satz vorkommen. In vielen Sätzen gibt es mehrere adverbiale Bestimmungen. Sie machen nähere Angaben zur Handlung der Geschichte.

    Mit den richtigen Fragen kannst du die adverbialen Bestimmungen in einem Satz entdecken.

    • Wenn du die adverbiale Bestimmung des Ortes suchst, lautet das Fragewort Wo?. Du fragst: Wo steht Pia? - Im Tor.
    • Wenn du nach der adverbialen Bestimmung des Grundes suchst, lautet das Fragewort Warum?. Du fragst: Warum schießt Teo den Ball ganz weit weg? - Aus Wut.
    • Wenn du die adverbiale Bestimmung der Zeit suchst, lautet das Fragewort Wann?. Du fragst: Wann spielen wir Fußball? - Abends.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.883

Lernvideos

44.131

Übungen

38.715

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden