30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Merkmale einer Kurzgeschichte 05:58 min

Textversion des Videos

Transkript Merkmale einer Kurzgeschichte

„Der Anruf kam, als ich vierzehn war. Ich wohnte seit einem Jahr nicht mehr bei meiner Mutter und meinen Schwestern, sondern bei Freunden in Berlin. Eine fremde Stimme meldete sich, der Mann nannte seinen Namen, sagte mir, er lebe in Berlin, und fragte, ob ich ihn kennen lernen wolle.“

Moooooment. Wer ist „ich“? Welcher Mann? Und warum noch mal will er ihn – oder sie? – kennen lernen?

Die ersten 3 Zeilen und schon hast du mehr Fragen als Antworten. Du wirst völlig unvermittelt in das Geschehen hineingeworfen. Es gibt keine Einleitung. Die Handlung beginnt überraschend. Und du bemerkst, dass der Text wirklich kurz ist. Er ist nur wenige Zeilen oder Seiten lang. Du kannst das Ende schon erahnen. Wenn du diese Dinge feststellst, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass du gerade eine Kurzgeschichte liest.

„Ich zögerte, ich war mir nicht sicher.“ Du weißt nicht, ob du wirklich eine Kurzgeschichte vor dir hast? Du denkst, es könnte vielleicht auch eine Novelle oder eine Anekdote sein? Dann sieh noch einmal genau hin. Vielleicht kannst du noch weitere Merkmale einer Kurzgeschichte im Text entdecken. „Zwar hatte ich schon viel über solche Treffen gehört und mir oft vorgestellt, wie so etwas wäre, aber als es soweit war, empfand ich eher Unbehagen. Wir verabredeten uns. Er trug Jeans, Jacke und Hose. Ich hatte mich geschminkt. Er führte mich ins Café Richter am Hindemithplatz und wir gingen ins Kino, ein Film von Rohmer.“

Aufgrund der Knappheit des Textes bleibt keine Zeit für lange Beschreibungen. Für dich als Leser ist es eher so, als würdest du dir ein oder zwei Fotos aus dem Leben eines unbekannten Menschen ansehen. Die Szenen, die in Kurzgeschichten geschildert werden, wirken alltäglich, wie direkt aus dem Leben aufs Papier gebracht.

Auch die Sprache ist an der Alltagssprache orientiert. Du findest knappe Sätze, die meist nüchtern auf das Wesentliche beschränkte Informationen weitergeben. Konkrete Orte und Zeiten werden nur erwähnt, um den chronologischen Ablauf der Ereignisse deutlich zu machen. Oft wird von wenigen Minuten oder Stunden erzählt. Erstreckt sich die Handlung wie in unserem Beispiel doch einmal über einen längeren Zeitraum, kannst du feststellen, dass nur ein einziger Aspekt im Leben dargestellt wird. Hier ist das die Beziehung der Erzählerin zu dem unbekannten Mann. So wie die Erzählerin und der Mann, sind die Personen in Kurzgeschichten keine besonderen Helden, sondern Menschen wie du und ich. Du könntest sie beim Bäcker oder auf dem Weg zur Schule treffen. Selten gibt es mehr als ein oder zwei Hauptpersonen in einer Kurzgeschichte. Wenn du eine Kurzgeschichte liest, wirst du keine genaue Beschreibung des Charakters der Personen finden. Oft werden nur Andeutungen gemacht, die dir helfen, dir die Person ungefähr vorzustellen. Du erfährst zum Beispiel, dass die Hauptperson unserer Kurzgeschichte 14 Jahre alt war, Schwestern hat und trotz ihres jungen Alters bei Freunden in Berlin wohnt. Hast du schon bemerkt, dass es ein Mädchen sein muss? Sie schminkt sich nämlich. Auch für deine Vorstellung über den Mann bekommst du nur Anhaltspunkte:

„Unsympathisch war er nicht, eher schüchtern. Er nahm mich mit ins Restaurant und stellte mich seinen Freunden vor. Ein feines, ironisches Lächeln zog er zwischen sich und die anderen Menschen. Ich ahnte, was das Lächeln verriet. Einige Male durfte ich ihn bei seiner Arbeit besuchen. Er schrieb Drehbücher und führte Regie bei Filmen.“

Die Erzählerin kann nur erahnen, was das ironische Lächeln des Mannes zu bedeuten hat. Genauso kannst du als Leser einer Kurzgeschichte Rückschlüsse ziehen. Es bleibt dir überlassen, die Handlungen zu deuten und dir die Personen genauer vorzustellen.

„Zwei Jahre später, der Mann und ich waren uns noch immer etwas fremd, sagte er mir, er sei krank. Er starb ein Jahr lang, ich besuchte ihn im Krankenhaus und fragte, was er sich wünsche.“

Auch wenn die Handlungen der Kurzgeschichten immer im Alltag verankert sind, geht es um besondere Momente oder gravierende Einschnitte in das Leben von Personen. Es handelt sich um Konflikte, die jeden – zum Beispiel auch dich und mich – betreffen könnten. Jetzt hast du schon viele Anhaltspunkte, um herauszufinden, ob du eine Kurzgeschichte vor dir hast. Eins fehlt dir noch. Nämlich das Ende der Geschichte.

Wenn du eine Kurzgeschichte vor dir hast, wirst du keine Lösung für das Problem erfahren. Der Wendepunkt, die Pointe einer Kurzgeschichte ereignet sich meist ganz am Ende des Textes. Du erhältst eine neue, aber für die Deutung der gesamten Handlung wesentliche Information. Es kann passieren, dass diese den bis dahin von dir erwarteten Ausgang der Geschichte noch einmal komplett dreht oder für verschiedene Deutungsmöglichkeiten öffnet. Trotz der großen Bedeutung der Information wird weiter sachlich berichtet und nicht gewertet.

Kannst du ein solches Ende auch in unserem Textbeispiel “Streuselschnecke” finden? Schau dir den Text von Julia Frank doch mal an! Viel Spaß beim Lernen mit Kurzgeschichten! :)

16 Kommentare
  1. Pennywise from it 2017 horror movies 40565150 351 500

    sehr gut ! aber nachstesmal besser

    Von Yoh R., vor etwa einem Monat
  2. 76842d16c0

    Gut erklärt an einem bekannten Beispiel! :-)

    Von Bastbra Duck, vor 5 Monaten
  3. Default

    Sehr schön! :)

    Von Miss.E. ., vor 6 Monaten
  4. Default

    Sehr schön.

    Von Heike W., vor 11 Monaten
  5. Default

    Gut erklärt

    Von Rapp2006, vor 12 Monaten
  1. Default

    Sehr schön erklärt.

    Von Sofia Constante, vor etwa einem Jahr
  2. Vreni

    Hallo Nadja,
    mit deinen Fragen wendest du dich am besten immer an den Hausaufgaben-Chat. Der ist immer Mo.Fr von 17 bis 19 Uhr erreichbar. Viel Erfolg für deine Arbeit!
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    ich habe da noch fragen
    wenn sie das lesen darf ich sie noch lesen
    ich schreibe morgen nämlich eine Arbeit über das Thema

    Von Nadja Winnenden, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    Gut erklärt

    Von Vaubel1976, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Gute und sehr genaue Erklärungen

    Von Tom, vor mehr als einem Jahr
  6. Default

    das ist sehr schön erklärt und die Aufgaben sind gut zu bewältigen

    Von Vjuergens, vor mehr als 2 Jahren
  7. Mein leben und freunde 179

    sehr schön erklärt

    Von Teenie Alarm, vor mehr als 2 Jahren
  8. Img 0908

    Genau diese Geschichte hatten wir auch im Unterricht. Super, dass das hier nochmal erklärt wird. :)

    Von Olivia A., vor mehr als 2 Jahren
  9. Default

    sehr gut erklärt :)

    Von Sinje , vor mehr als 2 Jahren
  10. Default

    Vielen Dank :)
    Hat mir geholfen!

    Von Ryan Der King, vor etwa 3 Jahren
  11. Default

    war sehr gut hat mich weiter gebracht

    Von Karimebrahim966, vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare