30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

„Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe)

Bewertung

Ø 3.0 / 48 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Deutsch-Team
„Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe)
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Beschreibung „Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe)

Johann Wolfgang von Goethes "Faust" ist eines der populärsten Werke der deutschen Literaturgeschichte. Gleichzeitig ist es das am häufigsten auf deutschsprachigen Bühnen gespielte Stück. Diese Umstände machen es gleichzeitig zu einem vielfach und in viele Richtungen interpretierten Drama. Der große Themenkomplex innerhalb des Stückes selbst trägt sein Übriges dazu bei. In diesem Video werden wir uns trotzdem an einer möglichen und populären Interpretation versuchen. Viel Spaß beim Ansehen und viel Erfolg beim Lernen wünscht euch Euer Team von Sofatutor.com!

Transkript „Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe)

Der “Faust” ist voll von vielen großen Themen und Fragen, z.B. Liebe, Wissenschaft, Religion. Dieser Umstand macht viele Lesarten des Dramas, auch Interpretation genannt, möglich. Doch gerade in den vielen Themenbezügen besteht der Reiz des Stoffes und der Geschichte selbst.

Wir werden in diesem Video versuchen, den Text “Faust” mithilfe einer Lesart, der Wissenschaft, zu interpretieren. Das heißt, wir wählen uns die Figur des Dr. Faust aus und schauen uns seine Rolle als Wissenschaftler näher an. Unter diesem Aspekt möchten wir das ganze Drama versuchen zu lesen und zu verstehen.

In Goethes Faust geht es um das große Ganze. Das Gute und Böse schließen eine Wette. Gott und Teufel machen einen Menschen zum Wettobjekt. Doch das Wettobjekt ist nicht irgendwer, nein, es ist ein Doktor und Professor. Jemand, der vor allem nach Wissen und Erleuchtung strebt.

Aber - und das darf man nicht vergessen - auch nach dem Leben in vollen Zügen. Und schließlich nach der Nähe einer jungen Frau. Liebe, Macht, Mord, Ehre, Würde, Wissenschaft, Geschlechterrollen, Verführung, all das und noch viel mehr sind Themen des “Faust”.

In den vergangenen über 200 Jahren nach der Veröffentlichung, wurden diese Themen und Themenkomplexe immer wieder im Spiegel der jeweiligen Zeit, in der es aufgeführt wurde, neu interpretiert.

Diese Interpretationen sind oft widersprüchlich, allerdings durch die Offenheit des Textes, nicht mit Kriterien wie richtig oder falsch zu bewerten. Je nachdem wo man den Fokus setzt, kann man das Drama stets von den unterschiedlichsten Seiten her beleuchten.

Wir versuchen den Text unter einem Aspekt zu deuten, die im Laufe des 20. Jahrhunderts sehr populär geworden ist. Diese Interpretation bezieht sich auf die Figur des Faust als Wissenschaftler, der, um seine Ziele zu erreichen, einen Bund mit dem Teufel eingeht.

Im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts wurde immer wieder auf dieses Motiv Bezug genommen. In einem Zeitalter, indem die Wissenschaft sich in einem kaum vergleichbaren Maße entwickelt hat, liegt eine solche Interpretation sehr nahe.

So gesehen wird der “Faust” zu einem Stück über die Skrupellosigkeit der Wissenschaft. Entwicklungen der Umweltzerstörung, Tierversuchen oder gar Versuchen am Menschen zum Wohle der Wissenschaft wurden immer wieder in Aufführungen und anderen Interpretationen thematisiert.

Die wohl berühmteste Verfilmung von Gustaf Gründgens aus dem Jahre 1960 nimmt das Motiv der Atombombe auf, indem er die Explosion in den Film hineinschneidet. Solche Verweise finden sich immer wieder.

Faust selbst, der mit wenig Skrupel und nur auf seinen Lustgewinn fokussiert handelt und auch nicht vor Mord zurückschreckt, wird zum Sinnbild der modernen Wissenschaft. In solchen Interpretationen geht es um die Frage der Moral.Es wird kritisiert, dass die Moral in der Wissenschaft keine Rolle mehr zu spielen scheint. Der Faust kann demnach als allumfassende Kritik an der Wissenschaft gelesen weden.

Diese Interpretation oder auch Lesart des Dramas ist nur eine von vielen. Wir haben uns auf Faust selbst konzentriert und eine Lesart ausgewählt. In dieser konzentrierten wir uns auf Fausts Rolle als Wissenschaftler. Die Möglichkeiten sind schier unendlich und eben das macht den Faust auch heute noch aktuell und spannend.

5 Kommentare

5 Kommentare
  1. Hallo Fiona,
    vielen Dank für dein kritisches Feedback. Was genau meinst du mit „modernen Interpretationsansätzen“? Teile uns doch gerne die Interpretationsansätze mit, die du aus deinem Unterricht kennst oder die du für wichtig hältst. Das würde uns sehr weiterhelfen.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Till S., vor fast 2 Jahren
  2. Ich fand das Video etwas unhilfreich. Es wurden grösstenteils moderne Interpretationsansätze geliefert und diejenigen, die vermutlich abgefragt werden wurden gar nicht erwähnt.

    Von Fiona S., vor fast 2 Jahren
  3. Hat dieses Video keinen Ton?

    Von Celinewaldeck 1, vor mehr als 5 Jahren
  4. Hallo Mirimail,
    Danke für deinen Kommentar. Wir freuen uns, dass dir die Videos des Deutsch-teams gefallen und helfen.
    Du kannst in den Videos zur Inhaltsangabe und zur Personenkonstellation mehr über Gretchen und die Gretchentragödie erfahren:
    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/johann-wolfgang-von-goethe-faust-der-tragoedie-erster-teil-inhaltsangabe und http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/johann-wolfgang-von-goethe-faust-der-tragoedie-erster-teil-personenkonstellation.
    Außerdem haben wir auch noch dieses Video, das sich spezieller der Gretchentragödie widmet:
    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/faust-i-gretchenhandlung-johann-wolfgang-v-goethe.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Franziska

    Von Franziska G., vor mehr als 7 Jahren
  5. Es wird kaum der Ansatz für diese Leseart erklärt. An welchen Stellen im Werk ist Faust als skrupelloser Wissenschaftler zu interpretieren, welche Handlungen lassen sich mit Tierversuchen/der Atombombe/ Umweltzerstörung in Verbindung bringen?
    Ich fände es außerdem gut, wenn es ein Video gäbe, in dem mehr Schwerpunkt auf die Gretchentragödie gelegt wird. Dies ist nur ein Verbesserungsvorschlag, insgesamt sei gesagt dass mir die Videos des Deutsch-Teams sehr gut gefallen und mir bisher immer sehr hilfreich waren.

    Von Mirimail, vor mehr als 7 Jahren

„Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video „Faust. Der Tragödie erster Teil“ – Interpretationsansatz (Goethe) kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib die Begründung für die unterschiedlichen Lesarten von Goethes „Faust“ wieder.

    Tipps

    Der Teilsatz ... erlaubt nur eingeschränkt unterschiedliche Lesarten. gehört zu keinem der Satzanfänge.

    Lösung

    In Goethes „Faust“ finden sich viele große Themen und Fragen, die sich z. B. auf die Bereiche Liebe, Wissenschaft und Religion beziehen. Dabei besteht der Reiz des Stoffes und der Geschichte gerade in diesen zahlreichen Themenbezügen. Das hat im Laufe der Zeit viele unterschiedliche Deutungen ermöglicht, wobei jedoch nicht Kriterien wie richtig oder falsch verwendet werden können, um die verschiedenen Lesarten zu bewerten.

  • Gib an, wie die wohl berühmteste Verfilmung von „Faust“ den Stoff adaptiert hat.

    Tipps

    Das Thema der ethischen und moralischen Verantwortung der Wissenschaften wird vor allem in „Faust II“ thematisiert, in dem Faust als skrupelloser Unternehmer auftritt.

    Lösung

    Zur Lösung der Aufgabe musst du dir in Erinnerung rufen, dass die Lesart Wissenschaft die Skrupellosigkeit und die fehlende Moral der modernen Wissenschaft thematisiert. Außerdem musstest du dich an die Erläuterungen zu der Verfilmung von Gustaf Gründgens aus dem Jahr 1960 erinnern. Dieser Film führt die Explosion der Atombombe als konkretes Beispiel für die Umweltzerstörung durch den Menschen an.

  • Entscheide, welche Aussagen für die Lesart Wissenschaft von „Faust“ zutreffen.

    Tipps

    Besonders die Entwicklung der Atombombe und deren verheerende Auswirkungen haben die Rezeption von „Faust“ dahingehend verändert, dass die Verantwortung und Skrupellosigkeit der Wissenschaftler im Fokus standen.

    Lösung

    Das Thema der ethischen und moralischen Verantwortung der Wissenschaften wird vor allem in „Faust II“ thematisiert, in dem Faust als skrupelloser Unternehmer auftritt.

    Die drei folgenden Aussagen treffen nicht oder nur teilweise zu:

    • Eine Interpretation, die im Laufe des 19. Jahrhunderts sehr populär geworden ist, bezieht sich auf die Figur des Faust als Wissenschaftler.
    Die Interpretation, die sich auf die Figur des Faust als Wissenschaftler bezieht, ist erst im 20. Jahrhundert sehr populär geworden.

    • In Aufführungen und Interpretationen wurden somit insbesondere Umweltschutz, artgerechte Tierhaltung und die Gesundheit des Menschen thematisiert.
    Es waren Entwicklungen der Umweltzerstörung, Tierversuche und Versuche am Menschen zum Wohle der Wissenschaft, die immer wieder in Aufführungen und Interpretationen thematisiert wurden.

    • Die sehr berühmte Verfilmung von Gustav Gründgens aus dem Jahr 1990 nimmt z. B. das Motiv der Tierversuche auf.
    Die Verfilmung von Gustav Gründgens stammt aus dem Jahr 1960 und nimmt das Motiv der Atombombe auf, indem die Explosion in den Film hineingeschnitten wird.

  • Entscheide, welche Begriffe der speziellen Lesart Wissenschaft und welche einer eher allgemeinen Lesart zuzuordnen wären.

    Tipps

    Dieses Bild steht in Verbindung mit einem Begriff, der dem Feld Wissenschaft zuzuordnen ist.

    Dieses Bild symbolisert einen Themenkomplex, der dem Feld Allgemein zuzuordnen ist.

    Lösung

    Dem Feld Allgemein musst du acht Begriffe zuordnen:

    Goethes „Faust“ ist voll von den großen Fragen des Lebens und weist viele Themenbezüge auf. Liebe, Religion, Ehre und Würde oder Geschlechterrollen sind nur einige davon. Die Offenheit des Textes führt zu einer Deutungsvielfalt. Das heißt, die verschiedenen Themen und Themenkomplexe wurden in den vergangenen 200 Jahren nach der Veröffentlichung immer wieder im Spiegel der jeweiligen Zeit neu reflektiert und interpretiert.

    Dem Feld Wissenschaft musst du sechs Begriffe zuordnen:

    Ein Aspekt, der insbesondere im 20. Jahrhundert populär geworden ist, bezieht sich auf die Figur des Faust als Wissenschaftler, der einen Handel mit dem Teufel eingeht, um seine Ziele zu erreichen. Goethes „Faust“ wird im Zuge dieser Lesart ein Stück über die Skrupellosigkeit der Wissenschaft und die Frage der Moral. Themen der Umweltzerstörung, Tierversuche oder Versuche am Menschen werden immer wieder in Aufführungen und anderen Interpretationen aufgegriffen, z. B. das Motiv der Atombombe in Gustaf Gründgens Verfilmung von 1960.

  • Beschreibe den übergeordneten Kontext von Goethes „Faust“.

    Tipps

    Die Groß- und Kleinschreibung am Satzanfang sowie die Satzzeichen geben dir Hinweise auf die Reihenfolge der einzelnen Satzteile.

    Lösung

    Um die richtige Reihenfolge der Satzteile zu finden, musstest du dir sowohl den inhaltlichen Zusammenhang klar machen als auch die Zeichensetzung beachten. Der vollständige Satz zum übergeordneten Kontext von Goethes „Faust“ lautet:

    In Goethes „Faust“ geht es um das große Ganze in Form einer Wette zwischen Gott und dem Teufel, also zwischen Gut und Böse, wobei der Doktor und Professor Faust, der nach Wissen und Erleuchtung, aber auch nach dem Leben in vollen Zügen und der Nähe einer Frau strebt, zum Wettobjekt wird.

  • Bestimme die passenden Interpretationen zu den Textstellen aus Goethes „Faust“.

    Tipps

    Nimm dir am besten noch einmal deine Faust-Ausgabe zur Hand und schlage die Textstellen nach (siehe Versangaben). Im Zusammenhang mit dem gesamten Dialog wird dir die Bedeutung wahrscheinlich noch einmal klarer.

    Lösung

    Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde immer wieder auf das Motiv von Faust als Wissenschaftler, der nach absolutem Wissen und Erleuchtung strebt und daher sogar einen Pakt mit dem Teufel eingeht, Bezug genommen. Fausts Ausspruch „Dass ich erkenne, was die Welt / Im Innersten zusammenhält“ (V. 382 f.) bringt seinen Drang nach der allumfassenden Erkenntnis von der Welt auf den Punkt.

    Die Vernunft ermöglicht dem Menschen zwar enorme Leistungen, birgt aber auch Gefahren. Unter diesem Blickwinkel wird Goethes „Faust“ ein Stück über die Skrupellosigkeit der Wissenschaft. Gemäß des Zitats „Glaub unsereinem: dieses Ganze / Ist nur für einen Gott gemacht!“ (V. 1780 f.), vergisst der Mensch seine Grenzen, will sich gottgleich machen und nicht wahrhaben, dass er nur begrenzt Wissen erwerben kann - obwohl das große Ganze eigentlich Gott allein vorbehalten ist.

    Folglich gilt: „Es irrt der Mensch solang er strebt.“ (V. 317) Das heißt, obwohl Wissenschaftler von der Unbedenklichkeit ihres Wirkens (größtenteils) überzeugt sind, können gefährliche Experimente leicht fehlschlagen und schlimme Folgen nach sich ziehen, wie das Zitat „Er nennt's Vernunft und braucht's allein, / Nur tierischer als jedes Tier zu sein.“ (V. 285 f.) ausdrückt. Im Zuge des rasanten wissenschaftlichen Fortschritts richtet der Mensch Schaden auf der Erde an, wie es kein Tier je könnte.

    Bei Interpretationen mit Hilfe der Lesart der Wissenschaft geht es hier um die Fragen der Moral und dass diese in der modernen Wissenschaft keine Rolle mehr zu spielen scheint. Im Zuge dessen wird die Figur des Faust zum Sinnbild der modernen Wissenschaft, da er skrupellos und nur auf seinen eigenen Lustgewinn fokussiert ist und nicht einmal vor Mord zurückschreckt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.828

Lernvideos

44.247

Übungen

38.897

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden