30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Zeitangabe - Wie du Tageszeiten richtig schreibst 06:11 min

Textversion des Videos

Transkript Die Zeitangabe - Wie du Tageszeiten richtig schreibst

Pia will sich mit Teo für heute Nachmittag verabreden. Leider ist Teo gerade nicht da und Pia muss los. Deshalb hinterlässt Pia Teo eine kurze Notiz auf seinem Platz:

„Wir treffen uns heute bei mir. Komm einfach nachmittags bei mir vorbei.“

Pia zögert und ist sich unsicher, ob nachmittags nun groß oder klein geschrieben wird. Sie verwechselt das manchmal.

Deshalb lernen wir heute zusammen wichtige Regeln bei der Rechtschreibung von Zeitangaben mit Tageszeit kennen, damit wir es in Zukunft nicht mehr verwechseln.

Was eine Zeitangabe ist, wisst ihr hoffentlich noch: Das ist das Satzglied, das angibt, wann oder seit wann oder bis wann oder wie lange etwas geschieht.

Heute, morgen, jetzt, später, immer, als erstes – das sind alles Zeitangaben. So eine Zeitangabe kann auch eine Tageszeit enthalten: morgens, über Mittag, am Nachmittag, gegen Abend oder spät nachts zum Beispiel. Das sind Zeitangaben mit Tageszeit.

Nun wisst ihr vielleicht schon, dass für bestimmte Zeitangaben besondere Regeln der Groß- und Kleinschreibung gelten. Das betrifft auch die Zeitangaben mit Tageszeit.

Vielleicht ist euch ja schon aufgefallen, dass die angeschriebenen Tageszeiten manchmal groß und manchmal klein geschrieben wurden. Wie kann das sein?

Im Grunde gibt es eine recht einfache Erklärung:

Die Tageszeit kann in der Zeitangabe als Adverb oder als Nomen erscheinen. Nomen schreibt man immer groß. Adverbien immer klein.

„Ich komme morgens.“

Hier ist morgens ein Adverb, also ein Wie-Wort, das sich auf ein Verb bezieht und Adverbien werden immer kleingeschrieben.

In dem Satz: „Am Morgen war ich bei euch“ hingegen taucht das Wort Morgen als Nomen auf. Das erkennt man schon am Artikel. Am steht ja für „an dem“. Es heißt hier also eigentlich: „An dem Morgen war ich bei euch.“ Morgen ist also ein Nomen und das schreibt man natürlich groß.

Doch es gibt auch weniger eindeutige Fälle:

„Ich bleibe über Nacht“

Hier ist die Tageszeit „Nacht“ auch ein Nomen, aber der Artikel wird in der Redewendung „über Nacht“ verschluckt. Man erkennt nicht mehr sofort, dass es sich um ein Nomen handelt.

Und weil es eben genau diese Fälle gibt, die nicht auf den ersten Blick eindeutig sind, halte ich es für das Beste, euch ein paar Regeln mit auf den Weg zu geben, mit denen ihr bei Zeitangaben zur Tageszeit auf der sicheren Seite seid:

Beginnen wir mit den Tageszeiten als Adverb: morgens, vormittags, mittags, nachmittags, abends, nachts.

Ich esse morgens am liebsten Müsli.

Eine Tageszeit ohne Artikel UND mit einem s am Ende ist ein Adverb und wird klein geschrieben – übrigens auch dann, wenn diese Tageszeit noch genauer definiert ist oder mit einem Wochentag kombiniert:

früh morgens, spät abends, um 2 Uhr nachts, sonntagmorgens

Schauen wir uns nun die Fälle an, in denen die Tageszeit als Nomen auftaucht:

Der Morgen, am Vormittag, über Mittag, am Nachmittag, in der Nacht

In diesen Beispielen ist die Tageszeit ein Nomen.

Als Regel könnt ihr euch folgendes merken:

Tageszeiten ohne s am Ende sind Nomen und werden immer groß geschrieben.

Tageszeiten mit Artikel davor sind immer Nomen und werden groß geschrieben

Auch diese Regel besteht weiterhin, wenn die Tageszeit mit einem anderen Nomen zusammengesetzt wird:

Am Montagmorgen, an einem schönen Sommerabend, bis Mitternacht usw.

Und jetzt Achtung! Manchmal hängt ein s an der Tageszeit und sie wird trotzdem groß geschrieben.

Eines Morgens schien die Sonne wieder.

Hier hängt zwar ein s hintendran, aber es handelt sich trotzdem um ein Nomen. Die Regel für den Gebrauch der Tageszeit als Adverb war ja: mit s und ohne Artikel, somit trifft sie hier nicht zu.

Hier steht nämlich ein Artikel vor der Tageszeit. Somit handelt es sich um ein Nomen und das wird groß geschrieben.

Fassen wir die genannten Regeln noch einmal zusammen.

Tageszeiten ohne Artikel und mit s am Ende: immer klein

morgens, spät abends

Tageszeiten ohne s: Immer groß

über Mittag, am Abend

Tageszeiten mit Artikel: Auch immer groß Der schöne Morgen, während des Abends

Und noch ein Beispiel zum Abschied:

Lasst das mal über Nacht sacken und überlegt früh morgens, ob ihr noch alles wisst. Wenn nicht, schaut den Film einfach noch mal.

Bis dahin sag ich: Tschüss!

20 Kommentare
  1. danke

    danke

    danke

    danke

    cool

    Von Abboodasj, vor 8 Monaten
  2. weiter sooooooo

    Von Abboodasj, vor 8 Monaten
  3. gut erklärt

    Von Luis W., vor 11 Monaten
  4. hallo freunde

    Von Luis W., vor 11 Monaten
  5. Es ist sehr gut

    hi lol

    Von Maria Podlich 1, vor 12 Monaten
  1. Oder??

    Von V Izlamaj, vor 12 Monaten
  2. Also nochmal die Regel: Wenn ein Artikel ( der,die,das,ein,...) vor einer Zeitangabe steht, wird es IMMER groß geschrieben. Oder. LG V.I.

    Von V Izlamaj, vor 12 Monaten
  3. Hallo V Izlamaj,
    ich kann hier leider nicht die Lösung der Aufgabe verraten. Probiere es doch einmal aus. Wähle eine Lösung und klicke auf überprüfen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 12 Monaten
  4. Ich meine auf der Arbeit! Entschuldigung!

    Von V Izlamaj, vor 12 Monaten
  5. Am Nachmittag besuche ich Mama auch der Arbeit. Ist dieser Satz falsch??

    Von V Izlamaj, vor 12 Monaten
  6. Sehr gut und einfach erklärt .Dankeschön

    Von Tiyaramehrjou2007, vor etwa einem Jahr
  7. Sehr gut erklärt

    Von Dara007, vor mehr als einem Jahr
  8. Sehr gut erklährt und hat mich geholfen

    Von Zaafarany, vor fast 2 Jahren
  9. wieder was neues gelernt

    Von sula l., vor mehr als 2 Jahren
  10. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  11. ich finde sofatutor cool

    Von Chouyna, vor fast 5 Jahren
  12. Gut Erklärt Super mit dem S

    Von Idaluzies, vor etwa 5 Jahren
  13. das hat mir echt geholfen ;)

    Von Natascha S., vor mehr als 5 Jahren
  14. Es ist auch cool

    Von Adelwali 1, vor fast 6 Jahren
  15. Es war ein schön den Film anzusehen

    Von Adelwali 1, vor fast 6 Jahren
Mehr Kommentare

Die Zeitangabe - Wie du Tageszeiten richtig schreibst Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Zeitangabe - Wie du Tageszeiten richtig schreibst kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Regeln zur Rechtschreibung von Tageszeiten stimmen? Gib sie an.

    Tipps

    Eine Tageszeit ohne Artikel davor und mit einem s am Ende ist ein Adverb.

    Tageszeiten ohne s am Ende sind Nomen.

    Lösung

    Zur Groß- und Kleinschreibung der Tageszeiten gibt es Regeln, die du lernen kannst.

    Eine Tageszeit ohne Artikel davor und mit einem s am Ende ist ein Adverb. Und Adverbien werden kleingeschrieben. Ein Beispiel dafür ist nachts. Adjektive können keine Tageszeiten sein.

    Bei der Tageszeitangabe am Montagmorgen handelt es sich um ein Nomen und das schreibst du groß. Du kannst dir merken: Tageszeiten ohne s am Ende sind Nomen. Tageszeiten mit Artikel davor sind ebenfalls Nomen.

  • Wo findest du Zeitangaben? Bestimme sie.

    Tipps

    Nach Zeitangaben fragst du zum Beispiel mit Wann?.

    Annika geht später noch zum Schwimmen.
    Wann geht Annika zum Schwimmen?-Später.

    Lösung

    Du markierst die Wörter, mit denen du auf die Frage Wann? antworten kannst. Diese Wörter nennen wir Zeitangaben.

    Beispiele hierfür sind:

    Am Abend liest Malte gerne noch ein bisschen.
    Wann liest Malte gerne noch ein bisschen? - Am Abend.

    Jetzt muss er aber schlafen.
    Wann muss er aber schlafen? - Jetzt.

  • Welche Tageszeiten sind richtig geschrieben? Benenne sie.

    Tipps

    Tageszeiten ohne Artikel davor und mit einem s am Ende sind Adverbien.

    Adverbien schreibt man klein.

    Tageszeiten ohne s am Ende und Tageszeiten mit Artikel davor sind Nomen.

    Denk daran, dass Nomen immer großgeschrieben werden.

    Lösung

    Hast du alle richtigen Tageszeiten gefunden?

    Adverbien wie nachmittags und vormittags sind Tageszeiten und werden kleingeschrieben. Du kannst dir merken: Tageszeiten, die mit s enden und keinen Artikel davor haben, werden kleingeschrieben. Deshalb muss auch morgens kleingeschrieben werden.

    Tageszeiten ohne ohne s am Ende und Tageszeiten mit Artikel davor sind Nomen. Nomen schreibst du groß. Am Morgen ist also richtig geschrieben, weil am eine Zusammensetzung aus der Präposition an und dem Artikel dem ist. Außerdem endet am Morgen auch nicht mit s. Genauso muss auch in der Nacht großgeschrieben werden.

  • Wie lauten die Regeln für die Rechtschreibung von Tageszeitangaben? Untersuche sie.

    Tipps

    Am Abend ist eine Zeitangabe mit einem Nomen.

    Adverbien wie dienstags schreibst du klein.

    Lösung

    Das war super! Zur Kontrolle findest du hier noch einmal den Text mit den richtig eingesetzten Wörtern:

    Du hast jetzt eine Menge über die Rechtschreibung für Zeitangaben gelernt. Du weißt, dass man nach Zeitangaben zum Beispiel mit Wann? oder Seit wann? fragen kann.

    Tageszeitangaben sind entweder Nomen oder Adverbien. Nomen werden großgeschrieben und Adverbien werden kleingeschrieben.

    Am Morgen, gegen Abend und der Freitagnachmittag sind Beispiele für Tageszeiten, die Nomen sind. Nachts, spät abends und wochentags sind dagegen Adverbien.

    Meistens werden Tageszeiten mit einem s am Ende kleingeschrieben. Eine Ausnahme ist des Abends. Da zeigt aber der Artikel, dass es sich um ein Nomen handelt.

  • Werden die Tageszeiten groß- oder kleingeschrieben? Entscheide.

    Tipps

    Das Wort am steht für an dem. Nach einem Artikel steht immer ein Nomen.

    Überlege, was ein s am Ende einer Tageszeit bedeutet.

    Lösung

    Tageszeiten werden manchmal groß- und manchmal kleingeschrieben. Es gibt dafür allerdings bestimmte Regeln, die du dir merken kannst.

    Nomen werden großgeschrieben werden, das weißt du bestimmt schon. Tageszeiten, die Nomen sind, erkennst du oft an ihrem Artikel davor. Manchmal ist das aber nicht ganz eindeutig, zum Beispiel bei am Mittwochvormittag. Das Wort am bedeutet nämlich eigentlich an dem. Erst jetzt kannst du den Artikel sehen.
    Deswegen kannst du dir auch merken: Tageszeiten ohne s am Ende sind immer Nomen. Ein anderes Beispiel hierfür ist über Nacht.

    Tageszeiten ohne Artikel davor und mit s am Ende sind Adverbien. Sie werden immer kleingeschrieben. So ist es zum Beispiel bei spät nachts oder früh morgens.

  • Bei welchen Tageszeitangaben handelt es sich um Nomen, bei welchen um Adverbien? Entscheide.

    Tipps

    Einige Tagesezeiten sind großgeschrieben. Wohin gehören diese Wörter?

    Welche Wörter schreibst du immer mit einem s am Ende?

    Lösung

    Tageszeiten sind entweder Nomen oder Adverbien. Manchmal ist es schwierig, diese auseinander zu halten.

    Tageszeiten, die Nomen sind, erkennst du immer daran, dass sie großgeschrieben werden. Tageszeiten ohne s am Ende sind immer Nomen. Außerdem sind Tageszeiten mit Artikel davor Nomen:

    • Bis Montag!
    • am frühen Morgen
    Tageszeiten, die mit s enden und keinen Artikel davor haben, sind Adverbien. So weißt du, dass sie kleingeschrieben werden.
    • früh morgens
    • montagmorgens