Leider ist der angeforderte Link abgelaufen. Bitte informiere deinen Lehrer.

Aktiv und Passiv kurzgefasst

Bewertung

Ø 3.9 / 575 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Deutsch-Team

Aktiv und Passiv kurzgefasst

lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Beschreibung Aktiv und Passiv kurzgefasst

In diesem Übungsvideo für die 7. und 8. Klasse werden Aktiv und Passiv behandelt. Zunächst werden beide Begriffe erklärt. Anhand von Beispielen wird die Umformung von einem Aktivsatz in einen Passivsatz und umgekehrt gezeigt. Dies geschieht auch in diversen Zeitformen. Mit anschaulichen Beispielen wird die Bildung des Aktiv und Passiv und die Umformung von der einen Form in die andere dann geübt. Viel Erfolg dabei!

30 Tage kostenlos testen

Transkript Aktiv und Passiv kurzgefasst

Aktiv und Passiv kurzgefasst

Hallo, es freut mich, dass du wieder dabei bist! Schön, dass du dich heute genauer mit dem Aktiv und Passiv befassen möchtest und es üben willst. Denn das machen wir gemeinsam in diesem Übungsvideo, in dem ich dir anhand von Beispielen 'mal vormache, wie du das Aktiv oder Passiv erkennst. Los geht`s!

Bestimmt hast du schon mal davon gehört, dass vor 65 Millionen Jahren ein riesiger Meteorit auf die Erde gestürzt ist. Es wird angenommen, dass sich dadurch das Klima auf der Erde veränderte. Viele Tierarten wurden durch diese Klimaveränderung ausgelöscht. Wahrscheinlich starben so die Dinosaurier aus. Bislang sind viele versteinerte Dinosaurierskelette gefunden worden.

Eigentlich fällt an dem Text nichts besonders auf, oder? Doch!!! Denn ich habe eben mehrmals das Aktiv und Passiv verwendet. Weißt du noch, was bei Aktiv und Passiv wichtig ist und wie man sie unterscheidet? Guck dir mal diesen Satz an und überlege, ob es Aktiv oder Passiv ist.

Ein Tyrannosaurus greift einen jungen Stegosaurus an.

Na, was meinst du? Wer ist das Subjekt und wer das Objekt? Wer macht etwas, wer handelt? Halt mal kurz das Video an und überlege. Ich werde das auch. -

So, genau! Der Tyrannosaurus ist das Subjekt, und er handelt, er agiert. Die Tätigkeit geht von ihm aus. Hier ist die Verbform im Aktiv – es ist also ein Aktivsatz. Während der Stegosaurus das Objekt, das Akkusativobjekt ist, ist der Tyrannosaurus sozusagen der „Täter“, der Urheber der Tätigkeit „angreifen“. Deshalb heißt das Aktiv auch Tätigkeitsform.

Passivsätze bilden

Ich versuche jetzt aus diesem Aktivsatz einen Passivsatz zu bilden. Versuch´s doch auch einmal. Was brauche ich dazu? Mit welchem Hilfsverb wird das Passiv gebildet? – Richtig, mit werden. Ich brauche also eine konjugierte Verbform von werden und das Partizip Perfekt des Tätigkeitsverbs. Außerdem muss ich aus dem Akkusativobjekt Stegosaurus das Subjekt des Passivsatzes machen. Ich versuche es:

Der Stegosaurus wird ……………… angegriffen. – Richtig, ich kann jetzt noch den Täter benennen. Von wem wird der Stegosaurus angegriffen? Der Stegosaurus wird von einem Tyrannosaurus angegriffen. > Der „Täter“, manchmal auch als Agens bezeichnet, wird mit Hilfe der Präpositionen von genannt.

Nun habe ich also einen Passivsatz im Präsens. Denn der Stegosaurus ist derjenige, der etwas erleidet, dem etwas durch die Tätigkeit des des anderen Sauriers angetan wird. Jetzt verstehe ich auch, warum das Passiv auch „Leideform“ genannt wird.

Jetzt verstehe ich auch, warum das Passiv auch „Leideform“ genannt wird. Ich probiere es mit einem nächsten Beispiel: Kann ich von diesem Satz ein Passiv bilden? Der Diplodocus hat die Diplodocusjungen verteidigt.

– Ja, klar! Man kann sagen: Die Diplodocusjungen sind vom Diplodocus verteidigt worden. Dies ist ein Passivsatz im Perfekt. Im Perfekt und Plusquamperfekt taucht immer die besondere Passiv-Partizipform „worden“ auf.

Ich möchte noch einen Übungssatz ausprobieren: Ein Triceratops ist von einem Erdrutsch verschüttet worden. – Aktiv oder Passiv? Sicher, das ist ein Passivsatz. Ich bilde jetzt das Aktiv. Ein Erdrutsch hat einen Triceratops verschüttet.

– Prima! Das klappt doch gut!! – Weiter geht´s: Man hatte manche Fossilien lange für Fälschungen gehalten. – Aktiv oder Passiv? – Aktiv! Forme es ins Passiv um. Manche Fossilien waren lange für Fälschungen gehalten worden. Hier brauchst du keinen „Täter“ zu nennen, „man“ wird im Passiv weggelassen.

Abschließend schaue ich mir den ersten Satz vom Anfang an. Jetzt kannst du die Sätze sicher selbst bestimmen und umformen.

Es wird angenommen, dass sich durch einen Meteoriten das Klima auf der Erde veränderte. – Das ist Passiv, richtig!

Wie sieht der Aktivsatz dazu aus? Man nimmt an, dass sich dadurch das Klima auf der Erde veränderte. (Präsens) Den dass-Satz kannst du nicht umformen, denn von reflexiven Verben wie „sich verändern“ wird normalerweise kein Passiv gebildet.

Nun noch ein letzter Satz: Viele Tierarten wurden durch diese Klimaveränderung ausgelöscht. > Passiv > Wir bilden das Aktiv: Diese Klimaveränderung löschte viele Tierarten aus.

Du hast es geschafft! Ich hoffe, es hat dir gefallen und du hast alles verstanden. Danke fürs Zuschauen und Mitmachen! Tschüß!

30 Tage kostenlos testen

157 Kommentare

157 Kommentare
  1. Hallo L. A.,
    danke für das Feedback. Es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Es wird zeitnah ein neues Video zu Aktiv und Passiv geben, vielleicht kannst du damit dann besser arbeiten. Bis dahin ist der Hausaufgaben-Chat für dich da. Dort beantworten dir unsere Lehrerinnen und Lehrer immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr deine offenen Fragen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Tagen
  2. Ich finde das Video ist sehr hilfreich danke 😊

    Von Nellyortlieb, vor 6 Tagen
  3. Diese Video hilft kaum weiter und verwirrend bis zu geht nicht mehr.
    Bin echt enttäuscht.
    Das einzige, was hier gut ist , ist die schöne Schrift

    LG
    L.A

    Von L. A., vor 6 Tagen
  4. Hallo Heidipinkwart,
    danke für dein Feedback. Wir haben noch viele weitere Videos, die du dir anschauen kannst. Dafür gibst du einfach in der Suchleiste oben das Thema ein, das dich interessiert und dann werden dir alle Videos zu diesem Thema angezeigt.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 14 Tagen
  5. war gut leider gibt es nicht noch mehr videos

    Von Heidipinkwart, vor 15 Tagen
Mehr Kommentare

Aktiv und Passiv kurzgefasst Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aktiv und Passiv kurzgefasst kannst du es wiederholen und üben.
  • Definiere die Bildung und den Gebrauch von Aktiv und Passiv.

    Tipps

    Der Satz, der die Bildung des Passivs beschreibt, steht im Passiv:

    Es *wird mit einer konjugierten Form des Hilfsverbs ... und dem ... des Verbs gebildet.

    Lösung

    Die grammatische Kategorie, die beschreibt, ob ein Verb im Aktiv oder Passiv steht, heißt Genus Verbi. Es zeigt an, ob das Subjekt etwas selbst (aktiv) ausführt oder das (passive) Ziel der Handlung ist.

    • Das Aktiv drückt aus, dass der Urheber im Mittelpunkt steht. Von ihm geht die Tätigkeit aus. Deshalb wird das Aktiv auch Tätigkeitsform genannt. Zum Beispiel: Das Auto verletzt den Passanten.
    • Im Passiv steht der Vorgang im Mittelpunkt. Es wird beschrieben, was dem Täter passiert, was er erleidet. Deshalb wird das Passiv auch Leideform genannt. Gebildet wird das Passiv mit dem Hilfsverb werden und dem Partizip Perfekt. Zum Beispiel: Der Passant wird vom Auto verletzt.
    Die hier beschriebene Form des Passivs nennt sich Vorgangspassiv. Es gibt auch noch das Zustandspassiv, wo der Zustand im Mittelpunkt steht. Dieses wird mit dem Hilfsverb sein und dem Partizip Perfekt gebildet. Zum Beispiel: Der Passant ist verletzt.

  • Gib wieder, was du bei der Umformung von Aktiv- in Passivsätze beachten musst.

    Tipps

    Hier ein Beispiel, an dem du einige Regeln überprüfen kannst:

    Man hatte manche Fossilien für Fälschungen gehalten. wird im Passiv zu Manche Fossilien wurden für Fälschungen gehalten.

    Reflexive Verben sind Verben, die mit einem Reflexivpronomen gebildet werden, zum Beispiel: sich freuen.

    Lösung

    Bei der Umformung von Aktivsätzen in Passivsätze gibt es einiges zu beachten. Das lässt sich am besten an einem Beispiel erklären: Der Satz Man nimmt an, dass sich durch einen Meteoriten das Klima auf der Erde veränderte. wird ins Passiv so umgeformt: Es wird angenommen, dass sich durch einen Meteoriten das Klima auf der Erde veränderte.

    1. Die Zeitform im Aktivsatz und Passivsatz bleibt gleich. So ist die Zeitform jeweils im ersten Teilsatz das Präsens (nimmt an/wird angenommen) und im zweiten Teilsatz Präteritum (veränderte).
    2. Das Akkusativobjekt des Aktivsatzes wird zum Subjekt des Passivsatzes. Im Beispiel ist der dass-Satz im ersten Satz das Akkusativobjekt (Wen oder was nimmt man an?) und im Passivsatz das Subjekt (Wer oder was wird angenommen?).
    3. Bei der Umformung von Aktivsätzen mit man wird im Passiv kein Täter genannt. Deshalb wird im Beispiel man nimmt an zu es wird angenommen.
    4. Von reflexiven Verben wird normalerweise kein Passiv gebildet. Das heißt, der dass-Satz im Beispiel wird nicht verändert, weil es sich bei sich ändern um ein reflexives Verb handelt.
  • Untersuche, ob es sich bei den Verbformen um Aktiv oder Passiv handelt.

    Tipps

    Das Passiv wird mit einer konjugierten Form des Hilfsverbs werden und dem Partizip Perfekt gebildet.

    Im Aktiv geht die Tätigkeit vom Subjekt aus.

    Lösung

    Die Verbformen im Aktiv erkennt man daran, dass die Tätigkeit vom Subjekt ausgeht. Im Passiv dagegen wird etwas mit dem Subjekt getan, es erleidet etwas. Das Passiv erkennt man außerdem an der konjugierten Form des Hilfsverbs werden und dem Partizip Perfekt.

    Es gibt allerdings auch noch eine Form des Passivs, die mit dem Hilfsverb sein und dem Partizip Perfekt gebildet wird. Diese nennt man Zustandspassiv, während die Beispiele in dieser Aufgabe Beispiele für das Vorgangspassiv sind.

  • Bilde korrekte Passivsätze.

    Tipps

    Ein Beispiel für einen Passivsatz lautet:

    Auch in der Familie wird häufig gemeinsam gegessen.

    Der Text steht im Präsens, da es sich um eine regelmäßig stattfindende Handlung handelt.

    Lösung
    1. Im ersten Satz muss die Passivform wird gekocht lauten, da es sich um die dritte Person Singular Präsens handelt.
    2. Aus demselben Grund ist die Passivform im zweiten Satz wird mitgebracht.
    3. Im dritten Satz muss aufgrund des Satzbaus das Hilfsverb hinter das Tätigkeitsverb gestellt werden. Die Form ist 3. Person Plural Präsens und muss deshalb ausgewählt werden heißen.
    4. Im vierten Satz ergibt sich wieder die gleiche Wortstellung. Die Form steht in der 3. Person Singular Präsens und lautet deshalb geschnitten wird.
    5. Im sechsten Satz steht das Verb im Passiv wieder in der 3. Person Singular Präsens: wird gekauft.
    6. Im nächsten Satz ist die korrekte Form zubereitet werden. Das Verb steht zwar in der 3. Person Singular Präsens, aber durch die Kombination mit kann steht werden im Infinitiv.
    7. Im letzten Satz heißen die Verbformen im Passiv wird gelacht bzw. wird erzählt, aber bei letzterer Form fällt aus Stilgründen das Hilfsverb weg. Sie stehen in der 3. Person Singular Präsens.
  • Entscheide, bei welchen Sätzen es sich um Passivsätze handelt.

    Tipps

    Das Passiv wird mit einer konjugierten Form des Hilfsverbs werden und dem Partizip Perfekt des Verbs gebildet.

    In einem Passivsatz steht der Vorgang im Mittelpunkt.

    Trotzdem kann der Täter im Passiv genannt werden. Er wird mit dem Wort von eingeleitet.

    Lösung

    Zur Lösung dieser Aufgabe musst du wissen, wie das Passiv gebildet wird. Das geschieht mithilfe einer Form des Hilfsverbs werden und dem Partizip Perfekt. In Passivsätzen steht der Vorgang im Mittelpunkt. Wenn der Täter dennoch wichtig ist, wird er häufig durch die Präposition von eingeleitet.

    Demnach erkennst du die Passivsätze deutlich an ihren Verbformen: wird angegriffen, sind verteidigt worden, ist verschüttet worden und wurden ausgelöscht. In diesen Sätzen stehen die Vorgänge des Angreifens, Verteidigens, Verschütttens und Auslöschens im Fokus und nicht der Täter. Der Täter wird jedoch in den meisten Fällen genannt und mit dem Wort von eingeleitet: von einem Tyrannosaurus, vom Diplodocus und von einem Erdrutsch.

  • Bilde die korrekten Aktiv- und Passivsätze.

    Tipps

    Achte darauf, dass im Aktiv und Passiv die gleiche Zeitform verwendet wird.

    Achte auf die Satzzeichen.

    Das Akkusativobjekt des Aktivsatzes wird zum Subjekt des Passivsatzes.

    Lösung

    Wenn du Aktivsätze in Passivsätze umwandelst oder umgekehrt, musst du darauf achten, dass

    1.) die Zeitform im Aktivsatz und Passivsatz gleich bleibt. So müssen in den Beispielen ermahnt zu wird ermahnt, fotografierte zu wurde fotografiert, ruft zu wird gerufen und baten zu wurden gebeten werden.

    2.) das Akkusativobjekt des Aktivsatzes zum Subjekt des Passivsatzes wird. Beispielsweise wird das Pronomen sie, das im ersten und vierten Aktivsatz das Akkusativobjekt ist, da es mit Wen oder Was? erfragt werden kann, zum Subjekt des jeweiligen Passivsatzes, das mit Wer oder Was? erfragt werden kann.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.862

Lernvideos

44.109

Übungen

38.669

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden