30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Mitlaute, Umlaute und Zwielaute kennenlernen

Doppelkonsonanten, Zwielaute und Umlaute sind wichtig für die Rechtschreibung.

Was ist ein Doppelkonsonant?

Weißt du noch, was Vokale sind? Man nennt sie auch Selbstlaute. Sie klingen von selbst. Es sind die Buchstaben a, e, i, o, u sowie die Umlaute ä, ü und ö. Alle anderen Buchstaben sind Konsonanten. Konsonanten nennt man auch Mitlaute. Sie klingen erst mit einem Vokal zusammen.

Wenn in einem Wort zwei gleiche Konsonanten hintereinander stehen, handelt es sich um einen Doppelkonsonanten. Sie kommen nur in der Mitte oder am Ende eines Wortes vor. Aber wozu brauchen wir sie? Doppelkonsonanten sollen dir das Lesen erleichtern. Ein Vokal vor einem Doppelkonsonanten wird immer kurz ausgesprochen.

  • Puppe, Sonne

Nach einem kurzen Vokal steht ein Konsonant nur selten allein. Leider gibt es auch Ausnahmen, zum Beispiel hat oder mit. Kinder lesen und schreiben

Zwielaute

Ebenfalls aus zwei Buchstaben setzt sich ein Doppellaut oder Zwielaut zusammen. Zwie kommt von dem Zahlwort Zwei. Ein Zwielaut besteht immer aus zwei Vokalen. Zwielaute sind zum Beispiel ei, au, eu. Ai und ei hören sich gleich an. Daher ist es schwierig, Wörter mit diesen Zwielauten richtig zu schreiben. Zum Glück gibt es nur wenige Wörter mit ai, denn diese musst du auswendig lernen. Die meisten Wörter werden mit ei geschrieben.

Auch eu und äu klingen gleich. Es gibt aber einen guten Trick, wenn du nicht weißt, wie du ein Wort schreibst. Überlege, ob es ein verwandtes Wort mit au gibt.

  • Bäume - Baum

Das Wort Bäume kommt von dem Wort Baum. Es wird deshalb mit äu geschrieben. Wenn dir kein ähnliches Wort mit au einfällt, wird es meist mit eu geschrieben. Ein gutes Beispiel ist Eule.

Du siehst, Zwielaute können in einem Wort am Anfang, in der Mitte oder am Ende vorkommen. Du sprichst sie lang aus.

Eule.jpeg

Umlaute

Verwandte Wörter können dir bei der Rechtschreibung helfen. Du hast gelernt, dass die Vokale mit Pünktchen, ä, ö und ü, Umlaute heißen. Sie kommen häufig bei Wörtern in der Mehrzahl und Verkleinerungen vor.

  • ein Arzt - viele Ärzte
  • eine Blume - ein Blümchen

Oft kannst du beim deutlichen Sprechen eines Wortes schon hören, welchen Umlaut du schreiben musst. Besonders die Umlaute ü und ö hörst du deutlich heraus.

  • ein Horn - ein Hörnchen

Aber bei vielen Wörtern mit ä oder e kannst du nicht gleich heraushören, wie sie geschrieben werden. Oft gilt die Regel: Wenn ein verwandtes Wort an einer bestimmten Stelle mit a geschrieben wird, werden Wörter aus der gleichen Wortfamilie mit ä geschrieben.

  • Tanz und tänzeln

Du solltest also möglichst oft lesen, um viele Wörter kennenzulernen. Schwierige Wörter aus Zeitungen oder Büchern kannst du abschreiben und auswendig lernen.

Kannst du Wörter mit Doppelkonsonanten, Umlauten und Zwielauten schon richtig schreiben? Teo und Pia üben das noch einmal mit dir. Viel Spaß dabei!

Mitlautverdopplung