Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Participium coniunctum – Unterordnung, Beiordnung, Substantivierung

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin. Thema heute ist das Partizip als Adverbiale, das Participium coniunctum Teil 2. An Vorwissen benötigen wir wieder das Partizip Präsens Aktiv und das Partizip Perfekt Passiv. Außerdem benötigen wir die Übersetzung eines Participium coniunctums mit einem konjunktionalen Nebensatz in folgenden Sinnrichtungen: Temporal, modal, konditional, kausal und konzessiv. Erinnern wir uns an den Beispielsatz aus dem ersten Teil: Marcus discens beatus est. Die temporale Übersetzung mit einem konjunktionalen Nebensatz lautet: Marcus ist glücklich, während er lernt. Es gibt noch 2 weitere Möglichkeiten, diesen Satz temporal zu übersetzen. Mit einer Beiordnung und einem präpositionalen Ausdruck. Darum soll es heute gehen: Dazu betrachten wir die Übersetzung mit einem konjunktionalen Nebensatz etwas genauer. Der Hauptsatz - Marcus beatus est - wurde mit dem Hauptsatz - Marcus ist glücklich - übersetzt. Das Participium coniunctum - discens - wurde mit einem Nebensatz übersetzt. Das "während" macht die temporale Übersetzung deutlich und steht im Nebensatz. Eine Übersetzung mit einer Beiordnung lautet so: Marcus lernt und ist währenddessen glücklich. Das Partizip wurde zuerst übersetzt, und zwar mit einem Hauptsatz. Dann folgt der eigentliche Hauptsatz. Die temporale Information - "währenddessen"- steht jetzt dort. Deshalb spricht man von Beiordnung, weil ein Hauptsatz einem Hauptsatz beigeordnet, und nicht ein Nebensatz einem Hauptsatz untergeordnet wird. Die Übersetzung mit einem präpositionalem Ausdruck lautet folgendermaßen: Während des Lernens ist Marcus glücklich. "Während" ist hier keine Nebensatzkonjunktion, sondern eine Präposition. Das Lernen ist hier substantiviert. Oft findet man aber auch ein passendes Substantiv. Bleiben wir bei der temporalen Sinnrichtung, wählen aber ein Beispiel mit einem PPP: "Urbs deleta renovatur." Die Übersetzung mit einem konjunktionalen Nebensatz: Die Stadt wird erneuert, nachdem sie zerstört worden ist. Jetzt als Beiordnung: Die Stadt wurde zerstört und danach wird sie erneuert. Und zum Schluss präpositional: Nach der Zerstörung der Stadt wird sie erneuert. Die entscheidenden Wörter sind "nachdem", "danach" und "nach". Nun zur modalen Übersetzung folgender Satz: "Tacens monet." Mit Nebensatz: Indem er schweigt, ermahnt er. Mit Beiordnung: Er schweigt und ermahnt dabei. Und mit Präposition: Beim Schweigen ermahnt er. Die entscheidenden Wörter hier - "indem", "dabei" und "bei". Jetzt übersetzen wir konditional den schon bekannten Satz: "Urbs deleta renovatur". Mit einem Nebensatz: Die Stadt wird erneuert, wenn sie zerstört worden ist. Eine beiordnende Übersetzung ist ohne weiteres nicht  möglich. Aber so etwas wie eine präpositionale Übersetzung: Im Falle der Zerstörung der Stadt wird sie erneuert. Die entscheidenden Ausdrücke sind "wenn" und "im Falle". Die kausalen Übersetzungsmöglichkeiten kommen jetzt. Im Nebensatz: Die Stadt wird erneuert, weil sie zerstört worden ist. Beiordnend: Die Stadt wurde zerstört und deshalb wird sie erneuert. Und schließlich präpositional: Wegen der Zerstörung der Stadt wird sie erneuert. Die wichtigsten Wörter hier - "weil", "deshalb" und "wegen". Zum Schluss übersetzen wir konzessiv: Die Stadt wird erneuert, obwohl sie zerstört worden ist. Die Stadt wurde zerstört, und trotzdem wird sie erneuert. Und schließlich: Trotz der Zerstörung der Stadt wird sie erneuert. Die wichtigsten Wörter hier - "obwohl", "trotzdem" und "trotz". Zusammenfassend gibt es jetzt eine Übersicht über die wichtigen Wörter, mit denen man die jeweilige Sinnrichtung zum Ausdruck bringen kann. Bei der temporalen Sinnrichtung muss ich zwischen gleichzeitig und vorzeitig unterscheiden. Im gleichzeitigen Fall lauten sie - während, währenddessen und während; im vorzeitigen Fall - nachdem, danach und nach. "Als" geht immer bei einem temporalen Nebensatz. Modal haben wir - indem bzw. wobei, dabei und bei. Konditional benutzen wir - wenn bzw. falls. Eine Beiordnung ist ohne weiteres bei - "im Falle" - nicht möglich. Kausal nehmen wir - weil, deshalb und wegen. Und schließlich konzessiv - obwohl, trotzdem und trotz. Ich hoffe, das Video hat euch geholfen, und verabschiede mich wie immer mit einem herzlichen Valete, euer Lateintutor Martin.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Default

    Tolles Video! Hat total geholfen.

    Von Tabea Emilia, vor 11 Tagen
  2. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy, deine Übersetzungsvorschläge sind alle korrekt und machen keinen Unterschied! Bei der Übersetzung mit einem unterordnenden Nebensatz kannst du dich für je nach Kontext für verschiedene Subjunktionen entscheiden: temporal (PPA: während / PPP: nachdem), kausal (weil), modal (indem), konzessiv (obwohl), konditional (wenn).
    LG, die Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr