Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Informationen zum Video
19 Kommentare
  1. Default

    Sehr schön erklärt.
    Weiter so!

    Von Rsh, vor 2 Tagen
  2. Default

    ist ok

    Von April, vor 13 Tagen
  3. Sava

    aber das hilft ja ganz gut

    Von Serhat B., vor 8 Monaten
  4. Sava

    Mann, Hate Latein xD

    Von Serhat B., vor 8 Monaten
  5. Default

    Hallo Felix, herzlichen Dank für den Rück-Kommentar, der mir geholfen hat meine Formulierung nochmals zu überdenken.
    Ja, „hostibus appropinquantibus“ ist in dem Satz „Hostibus appropinquantibus cives portas clauserunt“ „n u r“ ein Abl. Abs bestehend aus „Nomen + Partizip“ und kein „nominaler Abl. Abs“.
    Worauf ich etwas undifferenziert zielte war, dass in dem Satz „Hostibus appropinquantibus cives portas clauserunt“ die gleichen Worte „Hostibus appropinquantibus“ „n u r“ für ein Objekt, also keine absolute Partizipialkonstruktion im Ablativ stehen. - Dabei ist mir aber unklar geblieben, ob dieses Objekt wirklich im Ablativ oder aber im Dativ steht, da mir nicht klar ist, welche Fall-Ergänzung hier das Verb „claudere“ verlangt.

    Von Eemilelv, vor 9 Monaten
  1. Felix red

    Ein frohes Hallo an Eemilelv,

    die Besonderheit des nominalen Ablativus absolutus ist, dass er kein Partizip besitzt. Es gibt nun zwei Möglichkeiten: entweder es werden zwei Nomina miteinander verbunden (Cicerone auctore), wobei das zweite (auctore) - wie du richtig sagst - das Prädikatsnomen ist, oder es wird ein Nomen mit einem Adjektiv verbunden (Cicerone invito).

    Dein Beispiel "hostibus appropinquantibus" besitzt offensichtlich ein Partizip, kann also kein Nominaler Ablativus absolutus sein.

    In deinem zweiten Beispielsatz fordert praeesse den Dativ. Daraus kannst du schließen, dass "hostibus appropinquantibus" in diesem Fall Dativ ist und somit kein Ablativus absolutus sein kann. Es handelt sich hier um ein Participium coniunctum im Dativ Pl. Um deine letzte Frage zu beantworten: Ein Ablativus absolutus ist ja wörtlich genommen ein absoluter (losgelöster) Ablativ. Das bedeutet, dass er unabhängig vom restlichen Satz steht und somit das Subjekt des Ablativus absolutus und das Subjekt des Restsatzes verschieden sind (Will man, dass beide identisch sind, kann ein Participium coniunctum konstruiert werden). Ich hoffe, das war hilfreich. Beste Grüße, Felix aus der Latein-Redaktion

    Von Felix Teege, vor 9 Monaten
  2. Default

    Ein Hallo an die Latein-Redaktion!
    Habe mich nochmals mit dem sog. „Nominalen Abl. Abs“ beschäftigt und wollte wissen, ob ich richtig verstanden habe.
    a) Beim Nominalen Abl. Abs. gibt es zwei Nomen im Abl., wobei eins davon Subjektfunktion und das andere die Funktion eines Prädikatsnomens hat.
    b) Das Prädikatsnomen steht oft, aber nicht immer (!), in attributiver Stellung neben dem Subjektnomen (es gibt also keine Kopula!) , bei bei (1) Hannibal (Subj.) (2) duce (Präd.Nom. in attributiver Stellung) . Hier nun ein anderes Beispiel, um mein eigentliches Problem zu beleuchten, das das heißt: Nom. Abl. Abs oder Satzobjekt?
    - Bsp: Hostibus appropinquantibus cives portas clauserunt.
    (Da die Feinde sich näherten, schlossen die Bürger die Tore).
    Hier fungiert „Hostibus“ als Subjekt und „apporpinquantibus“ als Prädikat(smomen).
    Wenn aber ein anderes Subjekt hinzukommt, wie im Satz:
    - Bsp: Hostibus appropinquantibus rex praeerat.
    (Ein König stand an der Spitze der herannahenden Feinde.)
    Wer stand an der Spitze? – Der König. Also ist „rex“ hier das Subjekt und „Hostibus appropinquantibus“ muss dann ein OBJEKT sein. Dabei bin ich mir nicht sicher, ob es ein Objekt im Dativ oder Ablativ ist?
    Mein Fazit: Wenn zwei Nomen im Ablativ aufeinander bezogen sind, dann gelten sie nur dann als „Nominaler Abl. Abs“, wenn im Satz nicht ein anderes Subjekt vorhanden ist; dann steht der Ausdruck als Objekt.
    Sehe ich das so richtig?

    Von Eemilelv, vor 9 Monaten
  3. Default

    Vielen Dank für das Video! Es hat mir sehr geholfen und es hat Spaß gemacht zuzuhören!

    Lg

    Von Rsh, vor 9 Monaten
  4. Default

    Okay, danke für die zwei Antworten!:)

    Von Wiam, vor etwa einem Jahr
  5. Default

    Sehr gut erklärt !!
    So macht lernen auch Spaß ^^

    Von Hariskusak, vor etwa einem Jahr
  6. Who is who 3

    Hallo Wiam,
    du kannst in der Übersetzung des Abl. abs. anstelle der beiordnenden Übersetzung mit "und" auch mit einem temporalen Nebensatz übersetzen. Beachte aber dabei: Die Übersetzung mit "während" geht nur, wenn im Abl. abs. ein PPA steht, also wenn die Handlung der Partizipialkonstruktion gleichzeitig zur Handlung des Hauptsatzes passiert.
    Im ersten Beispielsatz aus dem Video funktionieren beide Übersetzungsmöglichkeiten: Troianis dormientibus Graeci ex equo descendunt.
    1) Die Trojaner schlafen und die Griechen steigen (währenddessen) aus dem Pferd.
    2) Während die Trojaner schlafen, steigen die Griechen aus dem Pferd.
    Liebe Grüße von Carolin aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  7. Default

    Hallo Wiam,
    Wie Carolin schon bestätigte gibt es beim Abl. abs zwar keine finale Sinnrichtung (damit..., um zu ..), da es keine Nachzeitigkeit gibt. Aber es gibt neben der Vorzeitigkeit auch die GLEICHZEITIGKEIT und da müsste "während" seinen Platz haben. Hier ein Satz, den ich gefunden habe. Kontext: Die Frauen haben ihre Männer (Matrosen) am Hafen verabschiedet und gingen traurig nach Hause. - Hier nun der Satz:
    - Uxoribus dolentibus portum rursus reliquerunt -
    (Während die Frauen traurig waren, verließen sie den Hafen)
    Doch dies ist nur eine Schüler-Meinung. - Warte die Tuturen-Meinung besser ab.
    Vale!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  8. Default

    Kann man auch statt dem 'und', 'während' benutzen?

    Von Wiam, vor etwa einem Jahr
  9. Who is who 3

    Salve Eemilelv,
    das hast du richtig verstanden: Eine finale Sinnrichtung ist nur beim PC möglich (durch das PFA), nicht beim Abl. abs.
    Vale aus deiner Latein-Redaktion!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  10. Default

    Kann die positive Bewertungen nur unterstützen.
    Kleine Frage:
    Beim Abl. abs. scheint es keine Sinnrichtung zu geben, die den Zweck/das Ziel/ die Finalität wiedergibt - richtig?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  11. Default

    Jetzt habe ich es verstanden. Danke Hervorragend erklärt und dargestellt.

    Von Ierz, vor mehr als einem Jahr
  12. Default

    Super Erklärt! Ich hab's total gut verstanden und die Beispiele wären auch toll!:) vielen Dank

    Von Nina Guenthel, vor fast 2 Jahren
  13. Default

    *waren

    Von Nina Guenthel, vor fast 2 Jahren
  14. Default

    Fantastisch! Sehr Klar ohne Ablenkungen! Vielen Dank!

    Von Uskfrog, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare