Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Nominaler Ablativus absolutus

Hallo. Salvete. Wir beschäftigen uns mit dem Nominalen Ablativus absolutus (Nominalen Abl. abs.). Zwei Voraussetzungen müsst ihr bereits mitbringen. Ihr müsst wissen, dass ein Prädikatsnomen sowohl ein Adjektiv als auch ein Substantiv sein kann. Dazu zwei Beispiele: Caesar clemens erat. Caesar dictator erat. Die zweite Voraussetzung: Ihr müsst den Ablativus absolutus, den Abl. abs., bereits kennen und beherrschen. Auch hier noch ein Beispiel: Matre absente pater nihil facit. An dem "abs-ente" erkennt ihr, dass ursprünglich das Hilfsverb esse auch ein Participium Präsens hatte: Ens, ens, ens, entis, entis, entis. Im Ablativ Singular dann - ente, ente, ente. Im Ablativ Plural - entibus, entibus, entibus. Mithilfe dieses Partizip Präsens von esse, also ente oder entibus, kann der Lateiner nun auch Sätze verkürzen, bei denen das Prädikat aus einer Form von esse und Prädikatsnomen besteht. Dazu ein Beispielsatz: Pater invitus est. Dieser kann verkürzt werden zum Nominalen Abl. abs.: Patre invito (ente). "Ente" kann später weggelassenwerden. Filius nihil facit. Arbeitsübersetzungen: Da der Vater unwillig ist, tut der Sohn nichts. Oder: Der Vater ist unwillig, und darum tut der Sohn nichts. Gewöhnlich übersetzt man Nominalen Abl. abs. mit präpositionalem Ausdruck: Gegen den Willen des Vaters tut der Sohn nichts. Der Lateiner hat dann später "ente oder entibus" weggelassen. Wir sehen neben dem Beziehungswort nur noch das Prädikatsnomen, also Adjektiv oder Substantiv. Da wir nur noch dieses Prädikatsnomen sehen, spricht man vom Nominalen Abl. abs. Die meisten Wendungen des Nominalen Abl. abs. werden fast nur formelhaft verwendet und mit einer präpositionalen Wendung übersetzt. Hier bringe ich nun drei Beispiele: Mercurio auctore - auf Veranlassung Merkurs, Caesare et Bibula consulibus - unter dem Konsulat von Caesar und Bibulus und matre inscia - ohne Wissen der Mutter. Doch aufgepasst! Bei manchen Texten können Nominale Ablativi absoluti vorkommen, ohne dass ihr diese Formen in einer Grammatik gefunden habt. Dann rate ich euch, wieder "ente oder entibus" einzusetzen und zunächst wörtlich mit einem Nebensatz zu übersetzen. Aber auch bei Formeln kann es vorkommen, dass man mit einer formelhaften Übersetzung nicht hinkommt. Hierzu ein Beispiel: Cicerone consule Catilina superatus est. Die Übersetzungsfloskel lautet: Unter dem Konsulat des Cicero. Doch - wenn ein Anhänger oder ein Gegner von Ciceros spricht - kann es durchaus auch sinnvoll sein, dass man folgendermaßen übersetzt - weil Cicero Konsul war, oder - obwohl Cicero Konsul war. Die formelhafte Übersetzung ist manchmal zu blass. Und noch ein weiteres Beispiel: Patre inscio filius patriam defendit. Die Übersetzungsfloskel heißt: Ohne Wissen des Vaters hat der Sohn das Vaterland verteidigt. Meist ist diese Floskel richtig. Doch in Abhängigkeit vom Kontext kann auch hier die Sinnrichtung mal kausal, mal konzessiv, mal noch etwas anderes sein. Zum Beispiel: Weil der Vater es nicht wusste, hat der Sohn das Vaterland verteidigt. Oder: Obwohl der Vater es nicht wusste, hat der Sohn das Vaterland verteidigt. Doch meistens reichen die formelhaften Übersetzungen, die wir mit einem präpositionalen Ausdruck und Verbalsubstantiv wiedergeben, aus. Übrigens kennen wir etwas Ähnliches wie den Abl. abs. auch im Deutschen. Dort müssten wir dann vom Genitivus absolutus sprechen bzw. hier vom Nominalen Gen. abs.: Eiligen Schrittes geht ihr gleich zum Zeitungsständer, und aufmerksamen Blickes durchkämmt ihr die Zeilen, und frohen Herzens stellt ihr fest, dass ihr nach dem Nominalen Abl. abs. im Lateinischen auch im Deutschen den Nominalen Genitivus absolutus erkennt und versteht. Viel Erfolg bei der Suche. Valete!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Default

    Very Boring!!!! He talks very slowly............!

    Von April, vor 20 Tagen
  2. Default

    Das Video hat mir gut gefallen. Der Vortrag hat „Schwung“. Interessant ist auch der Hinweis auf das ehemalige Partizip Präsens von „esse“, was für mich eine Wissenserweiterung gewesen ist.
    Vielen Dank!

    Von Eemilelv, vor 9 Monaten