Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Infinitive 06:42 min

Video davor
Video danach
Textversion des Videos

Transkript Infinitive

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin. Das Thema heute sind die Infinitive der lateinischen Sprache. An Vorwissen benötigt ihr die Tempora Präsens, Perfekt und Futur sowie die Genera Verbi Aktiv und Passiv. Einige Beispielsätze stehen im AcI. Man unterscheidet im Lateinischen 6 Infinitive nach folgendem Schema: Den Infinitiv Präsens Aktiv, den Infinitiv Präsens Passiv, den Infinitiv Perfekt Aktiv, den Infinitiv Perfekt Passiv und die Infinitive Futur Aktiv und Passiv. Beginnen wir mit dem Infinitiv Präsens Aktiv. Dieser ist deshalb so einfach, weil er die Grundform ist, mit der wir ein Verb meistens kennenlernen, z. B. laudare - loben oder mittere - schicken.  Er endet fast immer auf -re. Ein Beispielsatz hierfür - volo laudare - ich will loben. Der Infinitiv Präsens Passiv endet auf -ri oder auf -i. Beispiele sind - laudari - gelobt werden und mitti - geschickt werden. Wieder ein Beispielsatz - volo laudari - ich will gelobt werden. Wann aber endet ein Infinitiv Präsens Passiv auf -ri und wann auf -i? Das hängt davon ab, zu welcher Konjugation ein Verb gehört. Auf -ri enden die Verben der a-Konjugation, der e-Konjugation und der (lang-)i-Konjugation.  Auf einfachem -i enden die Verben der konsonantischen Konjugation und die der (kurz-)i-Konjugation. Nun zum Infinitiv Perfekt Aktiv. Beispiele sind hier: Laudavisse - gelobt haben und misisse - geschickt haben. Gebildet wird dieser Infinitiv also mit dem Perfekt-Stamm im Aktiv + isse. Concedo me erravisse bedeutet z. B.: Ich gebe zu, mich geirrt zu haben. Der Infinitiv Perfekt Passiv besteht aus 2 Formen, aus dem Partizip Perfekt Passiv und esse; z. B. - laudatum esse - gelobt worden sein und missum esse - geschickt worden sein. Dieser Infinitiv Perfekt Passiv kommt wie auch die folgenden Infinitive praktisch nur in Infinitivkonstruktionen - wie dem Ac -I vor. Daher das Beispiel: Scio epistulam missam esse - ich weiß, dass der Brief abgeschickt worden ist. Der Infinitiv Futur Aktiv wird aus dem Partizip Futur Aktiv und esse gebildet. Laudaturum esse heißt - loben werden, missurum esse heißt - schicken werden. Man benötigt die Infinitive des Futurs hauptsächlich nach den Verben des Hoffens, des Versprechens und des Drohens. Daher folgendes Beispiel im AcI: Spero te epistulam missurum esse - ich hoffe, du wirst den Brief abschicken. Der Infinitiv Futur Passiv wird gebildet mit dem Supinum I und iri; z.B. - laudatum iri - (gelobt werden werden) und missum iri - (geschickt werden werden). Die Übersetzung steht in Klammern, weil sie nur theoretischer Natur ist. In der Praxis im AcI sieht das dann so aus: Spero epistulam missum iri - ich hoffe, dass der Brief abgeschickt werden wird. Achtung! Obwohl epistulam feminin ist, steht trotzdem missum, denn das Supinum I kann man im Gegensatz zum PPP nicht verändern. Fassen wir die Formen der Infinitive am Beispiel von laudare in der Tabelle vom Anfang zusammen: Laudare - loben , laudari - gelobt werden, laudavisse - gelobt haben , laudatum esse - gelobt worden sein laudaturum esse - loben werden und laudatum iri - (theoretisch) gelobt werden werden Ich hoffe, ihr habt einen guten Überblick bekommen, und verabschiede mich mit einem herzlichen Valete. Euer Latein-Tutor Martin

Informationen zum Video
17 Kommentare
  1. Default

    Ah ok Vielen Dank

    Von M.T.Schmid, vor 8 Monaten
  2. Felix red

    Hallo M.T. Schmid,

    es gibt zahlreiche Videos zum PPP (auch zum PPA) bei sofatutor. Wenn du dich einfach durchklicken möchtest, ist hier der Link: http://www.sofatutor.com/latein/videos/partizipien-ppa-und-ppp-einfuehrung. Viel Spaß damit und alles Gute, Felix

    Von Felix Teege, vor 8 Monaten
  3. Default

    Cooles Video. Das hilft einem echt auch wenn man manches schon kennt. Ein Video zum PPP wäre auch noch gut ;)

    Von M.T.Schmid, vor 8 Monaten
  4. Default

    Ist ductum eigentlich eine regelmäßige oder unregelmäßige oder regelmäßige PPP Bildung?
    ducere, duco, duxi, ductum
    Weil normalerweise steht das PPP nur in dem Wörterverzeichnis, wenn es unregelmäßig ist (ductum steht in meinem Schulbuch im Verzeichnis drin). Aber es wird doch eigentlich regelmäßig mit dem Wortstamm Indikativ Präsens Aktiv gebildet (duc+tus, a, um). Können Sie mir bitte sagen ob ductum nun ein regelmäßiges oder unregelmäßiges PPP ist? (eine Begründung wäre auch gut) Danke im Voraus

    Von M.T.Schmid, vor 8 Monaten
  5. Image

    Gool

    Von Phillip S., vor 10 Monaten
  1. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    da wirst du vergebens suchen! Der historische Infinitiv kann NUR in einem HAUPTSATZ stehen.
    Für die Zeitenfolge (consecutio temporum) übrigens gilt der historische Infinitiv als Nebentempus - da er ja anstelle eines Vergangenheitstempus steht.
    Zu deiner kleinen Vokabelfrage: iaculari ist ein Deponens und steht deswegen im Infinitiv Präsens Passiv, hat aber folgende (aktive) Bedeutungen: werfen, schleudern, schießen.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Hallo, alle Beispiele mit historischem Infinitiv, die ich ausfindig machen konnte, waren Hauptsätze. Nun bin ich auf der Suche, meine Vermutung, dass der hist. Inf. auf HS beschränkt sei, zu wiederlegen – ist mir aber bislang nicht gelungen.

    Ich habe einen interessanten Satz gefunden, der Sallust zugeschrieben wird

    Equitare, iaculari, cursu cum aequalibus certare et, quom omnis gloria anteiret, omnibus tamen carus esse.
    Er ritt, schoss, wetteiferte im Lauf mit Gleichen (Gleichaltrigen) und, während (obwohl) er alle an Ruhm übertraf, war er dennoch allen lieb.
    Die hier vorkommenden I n f i n i t i v e (..equitare = er ritt; ..iaculari (denke, das müsste in Inf. Präs. Passiv sein(?) mit der Bedeutung „schießen, jagen o.ä.“ ; certare = weiteifern, esse ) stehen sämtlich in Hpt-Sätzen. Die Übersetzungen sind alle f i n i t e Verben im Imperfekt - also kein Gegenbeispiel.

    Verflixt, solche Gegenbeispiele sind stressig „auszugraben“ und so verstehe ich langsam jene, die meinen: Latein sei eine tote Sprache; zuerst starben mit ihr die Römer, nun bringt sie mich um.
    Klar: scherzhaft und unlogisch: Wie soll auch etwas, das tot ist noch jemanden umbringen können - oder geht das doch?

    Die noch Lebenden, aber Todgeweihten grüßen!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Der historische Infinitiv, findet also Anwendung bei lebhaften Darstellungen, wie in dem Satz, den ich im Internet gefunden habe:
    Cottidie Caesar Haeduos frumentum flagitare. (Täglich forderte Cäsar von den Häduern Getreide).
    Gemäß der Übersetzung und der Tatsache, dass der historische Infinitiv sich sowieso auf die Vergangenheit bezieht, schließe ich, dass diese Infinitive (hier: flagitare = fordern) mit einem zum Kontext passenden IMPERFEKT als finite Formen (hier: forderte) wiedergegeben werden müssen.
    Ist damit die ganze Problematik des geschichtlichen Infinitivs abgedeckt oder gibt es m e h r zu beachten?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Ei, das ist gut zu wissen. Dann muss ich mich mal mit dem historischen Infinitiv vertraut machen
    Danke!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  5. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    ist das schon der vollständige Satz, den du mir da aufgeschrieben hast? Wenn ja, könnte es sich um den sogenannten historischen Infinitiv handeln. Das bedeutet, dass ein Infinitiv Präsens als finite Form im Präteritum übersetzt wird. Der historische Infinitiv wird eingesetzt zur lebhaften Schilderung von Vorgängen und Zuständen in der Vergangenheit, er steht aber oft im Wechsel mit finiten Formnen im Imperfekt oder Perfekt.
    Liebe Grüße, die Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  6. Default

    Schöne Übersicht über die Infinitive.
    Bin aber über eine sonderbare Satzkonstruktion mit zwei einfachen Infinitiven gestolpert. Er lautet: "Caesar primo ridere, negare". Müsste es hier nicht heißten "Caesar primo ridet (tum) negat" (C. lacht anfangs, dann aber weigert er sich) ?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  7. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    "te" ist in diesem Beispielsatz das Bezugswort zum PFA. Das Partizip "missurum" steht im Akkusativ Singular maskulinum, weil hier eine (zwar unbekannte, aber dennoch männliche) Person angesprochen wird. Wenn wir wüssten, dass eine Frau den Brief abschicken wird, stünde dort das PFA im Akkusativ Singular femininum: "missuram".
    Merke dir: Die Partizipien in passiv-vorzeitigen oder aktiv-nachzeitigen AcIs passen sich immer dem Subjektsakkusativ an!
    In dem vorzeitigen Beispiel ist ja "epistulam" der Subjektsakkusativ des AcI, deswegen steht "missam esse", ein Partizip Perfekt PASSIV.
    Liebe Grüße, die Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  8. Default

    den Latein-Chat gibts leider nicht das ist doof :(

    Von Kangaroo, vor mehr als 3 Jahren
  9. Default

    martin du bist der coolste :)

    Von Rothfuss N, vor mehr als 3 Jahren
  10. Default

    Gutes Video! Hat mir weitergeholfen! :D

    Von Kathrin0604, vor etwa 4 Jahren
  11. Default

    ich fande das Video sehr gut erklährt ,aber ich brauchte es nicht.Denn ich benötige
    Zeitverhältnisse bei Infinitiven,Bildung:Inf.Perfekt(inkl.esse)

    Von Mats66, vor etwa 4 Jahren
  12. Default

    haben sie vieleicht ein video zu Zeitverhältnisse bei Infinitiven und Bildung:Inf.Perfekt(inkl.esse)?
    Wie kommt man in den Chat

    Von Mats66, vor etwa 4 Jahren
Mehr Kommentare
Infinitive titelbild Arbeitsblätter zum Video Anzeigen Herunterladen
Alle Videos & Übungen im Thema Infinitive in Aktiv und Passiv »