Textversion des Videos

Transkript Personalpronomen – reflexiv und nichtreflexiv

Hallo und Salve an euch alle! Heute befassen wir uns mit dem Personalpronomen der 3. Person. Diese werden in reflexive und nicht reflexive Personalpronomen unterschieden. Personalpronomen werden auch als persönliche Fürwörter bezeichnet. Die der 3. Person können Personen oder Dinge in einem Satz ersetzen. Du solltest die Personalpronomen der 1. und 2. Person Singular - wie ego, mei etc. und tu, tui usw. - und außerdem die Deklination der Demonstrativpronomen - is, ea, id - kennen. Wie gesagt, werden die Personalpronomen der 3. Person in reflexiv und nicht reflexiv unterschieden. Die reflexiven Personalpronomen beziehen sich auf ein Subjekt, wohingegen sich die nicht reflexiven auf alles, außer auf das Subjekt, beziehen können. Außerdem sind die Formen der reflexiven Personalpronomen im Singular und Plural identisch. Die Formen der nicht reflexiven Personalpronomen werden nach der Deklination der Demonstrativpronomen is, ea, id gebeugt. Die reflexiven Pronomen werden also folgendermaßen dekliniert: Der Singular und der Plural haben die gleichen Formen, und im Nominativ gibt es keine. Der Genitiv lautet sui, der Dativ sibi, der Akkusativ se und der Ablativ ebenfalls se. Übersetzt werden die Formen von den Wörtern her gleich. Sinngemäß muss man allerdings immer den Singular und den Plural beachten, das heißt, ob es in Einzahl oder in Mehrzahl passiert. Als Beispiel dient hier: Mater se in speculo spectat. Übersetzt: Die Mutter betrachtet sich im Spiegel. Die Betrachtende, also das Subjekt, ist gleich der Betrachteten, dem Objekt. Deswegen ist es reflexiv; auch im deutschen Satz erkennbar an dem Wort sich. Die nicht reflexiven Personalpronomen werden nach den Demonstrativpronomen is, ea, id gebeugt. Nur die Übersetzung ist anders. Der Singular beginnt mit dem Genitiv eius für alle drei Genera / Geschlechter. Im Dativ haben wir für alle drei Formen ei. Der Akkusativ maskulin lautet eum, der Akkusativ feminin eam und der Akkusativ neutrum id. Im Ablativ haben wir die Formen eo, ea, eo. Übersetzt werden die Formen folgendermaßen: Im Genitiv mit - seiner, ihrer, seiner, im Dativ mit - ihm, ihr, ihm, im Akkusativ mit - ihn, sie, es und im Ablativ mit - von ihm, von ihr, von ihm. Im Plural sind die Formen wieder identisch mit denen von is, ea, id. Im Genitiv heißen sie demnach - eorum, earum, eorum, im Dativ für alle Genera - eis, im Akkusativ - eos, eas, ea und im Ablativ wieder für alle Genera - eis. Im Plural gibt es bei den Übersetzungen für alle Genera immer nur die gleiche Übersetzung; der Genitiv lautet - ihrer, der Dativ - ihnen, der Akkusativ - sie und derAblativ - von ihnen. Bei den reflexiven und bei den nicht reflexiven Personalpronomen gibt es keine Nominativform, denn sie werden nur in der 3. Person unterschieden. Das Beispiel - Pater filium videt: librum ei dat - heißt übersetzt: Der Vater sieht seinen Sohn, er gibt ihm das Buch. Hier handelt es sich um ein nicht reflexives Personalpronomen, denn der Beschenkte, also das Objekt, ist nicht der Gebende, das Subjekt. Das Personalpronomen ei, bezieht sich hier auf das Objekt, nicht auf das Subjekt. Zusätzlich ist bei den reflexiven Pronomen noch zu beachten, dass diese wiederum unterteilt werden. Wenn sich das Pronomen auf das Subjekt des gleichen Satzes bezieht, nennt spricht man auch von einer "direkten Reflexivität". Wenn es sich auf das Subjekt des übergeordneten Satzes bezieht, bezeichnet man es als "indirekte Reflexivität". Zusammenfassend können wir also sagen, dass die Personalpronomen der 3. Person in reflexive und nicht reflexive unterschieden werden. Diese werden wiederum verschieden dekliniert, unterscheiden sich aber vor allem in ihrer Bedeutung. Die reflexiven Personalpronomen werden eingesetzt, wenn sie sich auf ein Subjekt beziehen sollen. Die nicht reflexiven Personalpronomen finden dann Einsatz, wenn sich das Personalpronomen auf ein anderes Wort außer auf das Subjekt bezieht, zum Beispiel auf das Objekt. Merkt euch außerdem beim Deklinieren beider Arten, dass es keinen Nominativ gibt, denn wir befinden uns hier immer noch bei den Personalpronomen der 3. Person. Ich hoffe, dieses kurze Video hat euch gefallen und weitergeholfen. Bis zum nächsten Mal. Ciao!

Informationen zum Video
8 Kommentare
  1. Felix red

    Hallo Soad83,

    hier findest du ein Video für das Demonstrativpronomen idem, eadem, idem: http://www.sofatutor.com/latein/videos/idem-eadem-idem.

    Ich hoffe, dies hilft dir weiter.

    Viele Grüße, Felix

    Von Felix Teege, vor 15 Tagen
  2. Default

    könnt ihr ein Video zu Determinativpronomen machen ??

    Von Soad83, vor 17 Tagen
  3. Default

    Einen herzlichen Dank an die Tutorin für ein ausgezeichnetes Video!

    Von Eemilelv, vor 8 Monaten
  4. Default

    Frauen und Technik eben :D

    Von Ks Freak Whaaat Elsee, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    nicht so gut verarbeitet aber hilfreich

    Von Ks Freak Whaaat Elsee, vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    XD XD XD XD

    Von Fritz K., vor mehr als einem Jahr
  2. Mein leben und freunde 179

    Bist du ein Mädchen? Dein Name,ja...aber deine Stimme hört sich nach nem Jungen an...trotzdem danke! Das Video hat mir geholfen :D

    Von Teenie Alarm, vor fast 3 Jahren
  3. Default

    Dieses Video hat mir sehr weitergeholfen.
    DANKE !!!!!

    Von R Ebertsh, vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare