Textversion des Videos

Transkript Ablativus absolutus – Vertiefung

Salvete und herzlichen Glückwunsch! Ihr seid dabei, den zweitschwersten Gipfel eurer Lateinkarriere zu besteigen - den Ablativus absolutus, kurz Abl. abs.!   Drei Voraussetzungen müsst ihr bereits mitbringen: Das PPA - das Participum Präsens Aktiv - müsst ihr mit den Formentabellen und das PPP - das Participum Perfekt Passiv - mit seinen Formen können. Außerdem solltet ihr das Participum Coniunctum - das verbundene Partizip - verstanden haben und das Übersetzen beherrschen.   Dazu ein Beispiel: Nave celeriter facta in Asiam veniunt. "Facta" ist das  Partizip und wird grundsätzlich unterstrichen. Wir suchen das Beziehungswort "nave". Wir halten "facta" zu und schauen, ob wir "nave" in dem Rahmensatz unterbringen können. Jawohl, es geht! Mit einem Schiff kommen sie nach Asien. Das Partizip können wir dann in einer relativischen Übersetzung anschließen. Mit einem Schiff, das schnell gebaut worden ist. Bei einem Participium Coniunctum können wir immer das Partizip zunächst mit einem Relativsatz übersetzen. Das Beziehungswort kommt dann zweimal vor. Einmal in dem Rahmensatz "mit einem Schiff" und in der Arbeitsübersetzung als Relativpronomen im Nominativ.   Nun kommt etwas Neues. Schlimmes ist passiert: Nave subito deleta in Asiam veniunt. Das Schiff ist kaputt, zerstört. Sie können also nicht mit dem Schiff kommen. Wir können in diesem Fall nicht mit einem Relativsatz übersetzen. Wie übersetze ich einen solchen Abl. abs.? Hier kann man sich "pedibus", also "zu Fuß", hinzudenken. Nachdem das Schiff zerstört worden ist, kommen sie nach Asien. Wir können uns für die Arbeitsübersetzung, in Anlehnung zum Vorgehen beim ACI, einen Dreischritt einprägen. Erstens: "Nachdem" oder "während" einschieben; zweitens: Der Ablativ wird Nominativ; drittens: Das Partizip im Ablativ wird ein finites Prädikat in dem Nebensatz.   Noch ein weiteres Beispiel, wobei die Übersetzung des Abl. abs. hier komplizierter ist. In der Arbeitsübersetzung nehmen wir "nachdem" oder "während", aber bei dieser Szene ist es komplizierter. Wir müssen aus dem Kontext abwägen, was die Frau motiviert. Im Alltag würde man einen Familientherapeuten befragen, vor Gericht den psychologischen Sachverständigen, hier müssen wir im Kontext ausprobieren: Wütet die Frau, weil der Herr ruhig ist - oder - obwohl er ruhig ist - oder - immer wenn er Ruhe gibt, und es gibt noch weitere, mögliche Subjunktionen, die man einsetzen könnte, wenn man nur die Seelenlage der Frau richtig durchschauen könnte.   Die wichtigsten Subjunktionen habe ich hier aufgelistet, in Wirklichkeit gibt es natürlich sehr viel mehr Möglichkeiten. Ich übersetze den Satz noch einmal kurz. Während der Mann sich ruhig verhält, tobt die Hausfrau. Weil der Mann sich ruhig verhält, obwohl der Mann sich ruhig verhält, wenn der Mann sich ruhig verhält, tobt die Hausfrau. Wir müssen uns jetzt weitere Übersetzungarten anschauen, damit wir variieren können.   Eine Alternative zur Nebensatzübersetzung eines Abl. abs. sieht so aus: Wir übersetzen einfach den Abl. abs. als Hauptsatz, falls dieser vorne steht. Ich teste die verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten: Das Schiff ist zerstört worden, und danach gehen sie zu Fuß - oder - weil das Schiff zerstört worden ist und deshalb - oder - obwohl das Schiff zerstört worden ist, gehen sie trotzdem. Aufpassen! Das logische Verhältnis, die Sinnrichtung des Participiums kommt also hinter das "und" und dorthin, wo anschließend das Hauptprädikat übersetzt wird. In diesem Fall das "eunt".   Eine weitere Übersetzungsalternative ist der präpositionale Ausdruck mit Verbalsubstantiv. Das Beziehungswort des Partizips wird dann meist zum Genitiv. Ich mache einmal die Übersetzung vor: Nach der Zerstörung des Schiffes gehen sie eben zu Fuß - wegen der Zerstörung des Schiffes gehen sie zu Fuß. Es ergibt keinen Sinn, ich mache es trotzdem vor. Trotz der Zerstörung des Schiffes gehen sie zu Fuß. Weitere Präpositionen müsste man sich nach Kontext selber suchen.   "Domina rabbit" steht in der Gegenwart, deshalb muss im deutschen Nebensatz das Präsens stehen. Die Herrin tobt, während der Herr Ruhe gibt. Der Hauptsatz ist in der Vergangenheit. Dann steht im deutschen Nebensatz das Präteritum. Die Hausfrau wütete, während der Herr Ruhe gab. Der Rahmensatz spielt in der Gegenwart, dann muss das PPP im deutschen Nebensatz übersetzt werden mit Perfekt. Sie gehen zu Fuß, nachdem das Schiff zerstört worden ist. Jetzt spielt der Rahmensatz in der Vergangenheit. Beim PPP muss nun im deutschen Nebensatz das Plumquamperfekt gewählt werden. Sie gingen zu Fuß, nachdem das Schiff zerstört worden war. Valete!

Informationen zum Video
21 Kommentare
  1. Felix red

    Hallo April,

    was genau hast du nicht gut verstanden? Ganz bestimmt können wir dir weiterhelfen, wenn du dein Problem schilderst.

    Alles Gute, Felix

    Von Felix Teege, vor 9 Tagen
  2. Default

    habe es nicht gut verstanden

    Von April, vor 11 Tagen
  3. Default

    Habe mir nochtmals das leicht „unkonventionelle“ Video angeschaut, das mir wiedreumg gut gefallen hat. - Was allerdings die Bestimmung „des logische Verhältnisses“ bzw. „der Sinnrichtung“ im Zusammenhang mit der nicht so ganz charmanten Ehefrau betrifft, die ihrem Mann „eins rüberbrät“, könnte mir Schwierigkeiten bereiten. - Ich würde mir nicht zutrauen das Tatmotiv bei einer zur Furie gewordenen Herrin wirklich ergründen zu können. Hoffentlich verfolgt mich das Bild nicht bis in den Schlaf und wird zu einem weiteren Albtraum – davon habe ich nämlich schon zur Genüge. - Wenn doch, so mag das in einer gewissen Weise „logisch“ (folgerichtig) sein – aber als die beste Sinnrichtung würde ich das kaum empfinden.

    Von Eemilelv, vor 9 Monaten
  4. Default

    Sehr lebendig - hat mich "mitgerissen"

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  5. Matthias redaktion

    Hallo User Shaffie,
    kannst du genauer sagen, welche Stelle im Video du nicht verstehst? Vielleicht können wir dir weiterhelfen.
    liebe Grüße,
    die Redaktion

    Von Matthias V., vor mehr als 2 Jahren
  1. Default

    ich versteh das nicht

    Von Shaffie, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    an sich ein sehr gutes Video, bloß am Anfang etwas zu schnell und unübersichtlich :)

    Von Julika Strehlau, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Gutes Video, tolle Idee Loriot mit einzubringen!

    Von Slenczka U, vor fast 3 Jahren
  4. Default

    Echt gutes Video! Hab alles verstanden!!!:-)

    Von Antoni29, vor fast 3 Jahren
  5. Default

    Danke hat mir wirklich geholfen sie haben es viel besser erklärt als unser Lehrer danke :)

    Von Vonderreith, vor fast 3 Jahren
  6. Default

    Geil finde ich das Video, das Video finde ich geil.
    finites Prädikat super

    Von Otto Max Schulz, vor mehr als 4 Jahren
  7. Default

    Manchmal ein wenig unübersichtlich, was das Verstehen etwas erschwert, aber sonst gut :))

    Von Fluffi, vor mehr als 4 Jahren
  8. Default

    stimme sinkt immer und schrift ist verbesserungswürdeig sonst top =)

    Von Kingkai, vor mehr als 4 Jahren
  9. Default

    musste es mehrmals anschauen, habe es aber dann verstanden.
    DANKE!!!

    Von Pixel , vor mehr als 4 Jahren
  10. Default

    Danke!!!!! Jetzt hab ichs verstanden :)

    Von Georg97, vor mehr als 4 Jahren
  11. Default

    das video funktioniert nicht :(

    Von Tilman K168, vor fast 5 Jahren
  12. Default

    Sie haben einen coolen Dialekt.

    Von Heikai30, vor fast 5 Jahren
  13. Cimg3978

    ich find es auch gut ! =) ich finde er hat eine angenehme sprechstimme. Auch sonst kommt man gut mit und es ist nicht zu schnell!!

    Von Clary, vor fast 5 Jahren
  14. Default

    naja die schrift ist ein bisschen undeutlich und der tonfall macht es mir schwer richtig zuzuhören ...

    Von Liccese, vor etwa 5 Jahren
  15. Default

    ich wünsche mir mehrere videos darüber!!!!

    Von Mariaregina, vor mehr als 5 Jahren
  16. Default

    Gute Leistung!

    Von Mister Floppy, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare