Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Grundzahlen – eins, zwei, drei...

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin. Das Thema heute sind die Grundzahlen der lateinischen Sprache. Auch Kardinalzahlen oder auf Latein - cardinalia . genannt. An Vorwissen benötigt ihr die a- und o-Deklination der Adjektive. Fangen wir mit den Zahlen von 1 bis 10 an. Unus, -a, -um, duo, duae, duo, tres, tria, quattuor, quinque, sex, septem, octo, novem und decem. Die Zahlen von eins bis drei werden dekliniert, während die anderen Zahlen unverändert bleiben. Sehen wir uns also einmal die Deklinationen der ersten 3 Kardinalzahlen an. Der Nominativ lautet unus, una, unum. Der Genitiv für alle Genera unius. Der Dativ für alle 3 Genera uni. Der Akkusativ lautet unum, unam, unum und der Ablativ uno, una, uno. Da unus 1 beziehungsweise ein oder einer bedeutet, gibt es nur den Singular. Duo, duae, duo heißt zwei, kann demnach nur im Plural auftreten. Der Genitiv lautet duorum, duarum, duorum; der Dativ duobus, duabus, duobus; der Akkusativ duo oder duos, duas und duo und schließlich der Ablativ duobus, duabus und duobus. Bei tres sind Maskulinum und Femininum immer identisch, das Neutrum im Nominativ lautet tria. Der Genitiv für alle 3 Genera lautet trium; der Dativ tribus, der Akkusativ wieder tres und tria und der Ablativ tribus für alle 3 Genera. Was es bedeutet, dass die ersten 3 Zahlen dekliniert werden und die Zahl 4 zum Beispiel nicht, will ich an folgenden Ausdrücken verdeutlichen. Zwei Freunde heißt duo amici, während zwei Freundinnen duae amicae heißt. 4 Freunde heißt quattuor amici, und 4 Freundinnen heißt quattuor amicae. Das Zahlwort hat sich also nicht verändert. Betrachten wir nun die Zahlen von 11 bis 20, die allesamt nicht dekliniert werden. Undecim, duodecim, tredecim, quattuordecim, quindecem, sedecim, septendecim, duodeviginti, undeviginti, viginti. Die Zahlen 18 und 19 fallen hier auf, weil sie nicht mithilfe von octo oder novem gebildet werden - von 20 also viginti wurde hier sozusagen zurückgerechnet. Duodeviginti bedeutet soviel wie - 2 weniger als 20 - und - undeviginti 1 weniger als 20. Dieses Phänomen tritt auch bei 28 und 29, bei 38 und 39 und so weiter auf.  Jetzt können wir auf Latein bis 20 zählen! Damit wir bis hundert zählen können, benötigen wir die Zehner. 10 heißt decem, 20 viginti, 30 triginta, 40 quadraginta, 50 quinquaginta, 60 sexaginta, 70 septuaginta, 80 octoginta, 90 nonaginta und 100 centum. Durch das Zusammensetzen von Zehnern und Einern können wir jetzt die Zahlen bis 100 bilden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: 21 heißt entweder viginiti unus oder unus et viginti. 22 entweder viginti duo oder duo et viginti, und so weiter. Aber aufgepasst! 28 heißt duodetriginta, also 2 weniger als 30, und 29 heißt undetriginta. 98 heißt duodecentum, und 99 heißt undecentum. Um jetzt bis 1000 zählen zu können, brauchen wir die Hunderter. 100 heißt centum, 200 ducenti, 300 trecenti, 400 quadringenti, 500 quingenti, 600 sescenti, 700 septingenti, 800 octingenti, 900 nongenti und 1000 mille. Außer 100 und 1000 werden die Hunderter wie die Adjektive der a- und o- Deklination deklinert. 200 Männer heißt also ducenti viri, während 200 Frauen ducentae feminae heißt. Die Zahl 237 kann man jetzt wie folgt bilden - ducenti triginta septem oder ducenti septem et triginta. Für 238 gibt es allerdings nur eine Möglichkeit: Ducenti duodequadraginta. Will man jetzt noch weiter zählen, benötigen wir das Pluralwort von mille. Dieses lautet milia und wird wie ein Substantiv verwendet. 1000 Männer heißt mille viri, zweitausend Männer heißt duo milia virorum - wörtlich 2000 der Männer oder 2000 an Männern. Dabei ist virorum ein Genitivus partetivus. Milia kann man wieder deklinieren, und die Formen lauten - milia, milium, milibus, milia und milibus. Da milia ein Substantiv ist, hat es nur ein Genus, und das ist das Neutrum. 2500 Männer heißt also duo milia virorum et quingenti oder duo milia quingenti viri. Fassen wir zusammen: Zu lernen sind die Zahlen von 1 bis 20, die Zehner und die Hunderter sowie mille und milia. Alle anderen Zahlen kann man aus diesen Bausteinen bilden. Dekliniert werden die Zahlen von 1 bis 3, die Hunderter und milia. Ich hoffe, ihr verzählt euch nicht und verabschiede mich mit einem herzlichen Valete. Euer Lateintutor Martin

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke

    Von Olenka Maus, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    THX

    Von Renate Cosman, vor fast 3 Jahren
  3. Tumblr ll30dumkgj1qcxieko1 500 large

    danke!

    Von Stella K., vor etwa 4 Jahren
  4. Default

    ok.

    Von Kingofcool, vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Super, danke sehr hilfreich !!!

    Von Alexat, vor fast 5 Jahren