Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

wird geladen…

Französisch als Unterrichtsfach

Französisch – die Sprache der Diplomatie und der Liebe! Sie wird weltweit von über 230 Millionen Menschen gesprochen – von circa 80 Millionen Menschen als Muttersprache. Französisch ist auch eine der Amtssprachen der Europäischen Union und eine der Arbeitssprachen der Vereinten Nationen.

Auch in vielen Ländern, in denen es keine Amts- oder Nebensprache ist, wird Französisch deshalb als Fremdsprache in der Schule angeboten. Für die meisten Schülerinnen und Schüler in Deutschland ist Englisch die erste Wahl bei den Fremdsprachen. Aber etwa jeder Vierte lernt in der Schule auch Französisch.

Französischunterricht in der Grundschule

In der Grundschule wird Französisch in den wenigstens Bundesländern flächendeckend unterrichtet. Eine Ausnahme stellen hier Teile von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland dar. Wegen ihrer direkten Nähe zum Nachbarland kannst du in diesen Bundesländern schon erste Vokabeln und Sätze auf Französisch lernen und üben.

Andere Bundesländer bieten an einzelnen Schulen Französisch ab der Grundschule an, da eine bilinguale Früherziehung bzw. das frühzeitige Erlernen von Fremdsprachen immer mehr im Trend liegt und von vielen Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern als sinnvoll erachtet wird.

Die Unterrichtsinhalte werden spielend gelernt und beziehen sich auf Themen, mit denen du dich auch in anderen Fächern beschäftigst. In der Grundschule lernst du das französische Alphabet kennen und beschäftigen dich weiterhin mit verschiedenen Wortfeldern wie z.B. “Familie”, “Tiere”, Farben”, “Feste und Jahreszeiten” oder “Zahlen”.

Die ersten Lernjahre

Im ersten Lernjahr (entspricht meist Französisch Klasse 6 oder Klasse 7) bezieht sich der Französischunterricht auf einfache Situationen aus dem Alltag, die du aus anderen Fächern und auch aus deiner Freizeit kennst. Es werden besonders deine kommunikativen Fähigkeiten geschult. Du erwirbst einen ersten Grundwortschatz und übst dich vor allem im mündlichen Sprachgebrauch der Fremdsprache. Dein Hörverständnis in Französisch wird an kleinen Einheiten trainiert. Ein Fokus des ersten Lernjahres liegt auf der Beziehung zwischen Lautung und Schreibung und dem Erlernen und der Übung der französischen Aussprache und der korrekten Intonation.

Im Unterricht verfasst du auch erste kürze Texte und lernst französische Sätze und kleinere französische Texte lesend zu verstehen. Für diese Aufgaben ist es natürlich auch relevant, dass du erste grammatische Strukturen erkennen und selbst anwenden kannst. Im Laufe des Unterrichts bekommst du auch einen ersten kulturellen Zugang zu Frankreich und wirst beispielsweise mit ersten Informationen zum Alltagsleben und zur Geographie des Landes vertraut gemacht.

Die tatsächliche Auseinandersetzung mit den hier zuvor aufgeführten Inhalten ist sehr variabel. Je nach Schulform, Lernniveau und Alter der Schülerinnen und Schüler werden die Unterrichtsinhalte angepasst. Grammatikstrukturen sowie Hör- und Lesekompetenzen werden im optimalen Tempo erlernt.

Französisch lernen bis zum Abitur

In den folgenden Klassenstufen vertiefst du dein Sprachwissen in Französisch grundsätzlich in den Bereichen Hörverstehen, mündliche Ausdrucksfähigkeit, Leseverstehen, sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Sprachmittlung. Insgesamt wirst du sicherer in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation und arbeitest im Unterricht auch zunehmend kreativ mit Sprachmaterial. Du vertiefst und erweiterst Wortschatz- und Grammatikstrukturen aus den vorangegangenen Klassenstufen ständig und wendest diese in Wort und Schrift immer differenzierter an.

Dein Wortschatz vergrößert sich von alltagsbezogenen Themen rund um “Familie”, “Freizeit”, “Schule” u.ä. auf abstraktere und gesellschaftliche Themen aus Bereichen wie “Literatur”, “Kultur”, “Geographie” und “Politik”. Mündlich und schriftlich lernst du, dich zum Beispiel in verschiedenen Zeitformen wie der Vergangenheit (Passé Composé, Imparfait oder Plus-Que-Parfait) oder der Zukunft (Futur Composé, Futur Simple) auszudrücken. Zudem spielen verschiedene Modi der französischen Sprache (wie das Conditionnel oder der Subjonctif) zunehmend eine Rolle im Unterricht.

Aufgrund deiner steigenden Kenntnisse beim Vokabular und der Grammatik wird es dir immer leichter fallen zwischen dem Deutschen und Französischen zu dolmetschen und landeskundliche Informationen über Frankreich und andere französischsprachige Länder aufzunehmen.

Bis zum Abitur kannst du verschiedene Textarten selbst auf Französisch produzieren (z.B. eine Resumé, eine Erörterung und eine Interpretation schreiben), französische Inhalte über das Hören verstehen (z.B. Filme, Radiobeiträge oder Fernsehnachrichten) und kennst dich mit der Kultur des Landes aus, in dem du über wichtige Persönlichkeiten (d.h. Autoren wie Camus und Sartre oder Politiker wie de Gaulle) sowie französische Städte, Départements, Régions und andere Landesstrukturen Bescheid weißt.

Mit Videos und Übungen online Französisch lernen

Wie du siehst, musst du wie bei jeder Fremdsprache, die du lernst, auch in Französisch viel üben und deine Kompetenz im Lesen, Sprechen, Schreiben und Hörverstehen trainieren. Die Videos auf sofatutor.com helfen dir dabei, am Ball zu bleiben und beim Französisch-Lernen Erfolge zu erzielen. Wir bieten dafür Lernvideos, die Sprachinhalte erklären, und Übungsvideos, die das Gelernte an Beispielen durchgehen. Im Anschluss an unsere Videos findest du Fragen und Aufgaben, mit denen du dein Sprachwissen testen kannst.

Alle unsere Französisch-Videos werden von Lehrern auf Lehrplankonformität und Didaktik geprüft. So lernst du genau den richtigen Schulstoff und kannst dich gut auf deinen nächsten Test in Französisch vorbereiten.

Wir wünschen dir viel Spaß & Erfolg beim Französisch-Lernen!

nach oben