30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Lerntechniken – wie man effektiver lernt 03:01 min

Textversion des Videos

Transkript Lerntechniken – wie man effektiver lernt

Du machst es jeden Tag, Lernen. Aber machst du es eigentlich auch effektiv und richtig? Ich zeige dir heute ein paar Lerntechniken. Welche davon am besten für dich geeignet sind, musst du selbst herausfinden. Verschaff dir einen Überblick. Schnapp dir dein Buch, deine Notizen oder deinen Hefter und schaue dir dort die Diagramme oder Überschriften an, um einen ersten Überblick zu bekommen. So kann dein Gehirn schon eine grobe Struktur anlegen und später die Inhalte besser verknüpfen. Du kannst das Ganze mit einem Puzzle vergleichen, du machst zuerst den Rand und findest dann schon zusammenhängende Teile und kannst schon grob erkennen, worauf es hinausläuft. Inhalte abfragen, statt immer wieder zu lesen. Wenn du einen Text verstehen möchtest, ist es ganz gängig, dass du ihn versuchst immer wieder zu lesen, aber so funktioniert das nicht. Man hat eigentlich rausgefunden, dass es viel effektiver ist, wenn du ein bisschen liest, dann kannst du das Blatt zum Beispiel umdrehen oder zur Seite legen, und dann versuchst du erstmal zu verstehen, was du gerade gelesen hast. So erschließt sich der Text Stück für Stück deinem Verständnis. Texte markieren bringt nicht viel. Hättest du nicht gedacht, oder? Du hast das bestimmt selber schon mal gemacht, Texte ellenlang markiert. In gelb oder grün oder was auch immer. Das bringt tatsächlich nicht so viel. Nur durch das Markieren merkt sich dein Gehirn nicht die Wörter, du spielst dir also selber etwas vor. Wenn du das innere Bedürfnis oder den Drang haben solltest, trotzdem zu markieren, dann gehe bitte sehr, sehr sparsam damit um. Randnotizen machen. Eine sehr effektive Methode einen Text zu lesen und gleichzeitig zu verstehen, ist es sich Randnotizen zu machen. Ihr könnt zum Beispiel einen Bleistift nehmen und nach jedem einzelnen Absatz eine kurze Zwischenüberschrift schreiben. Minitesting. Schon wieder Klausur, du hast bestimmt wieder die Frimmeln, Angst, was auch immer. Kein Stress, dieser Tipp hilft dir weiter. Schnappe dir einen Timer und versuche ein paar Aufgaben in einer bestimmten Zeit zu schaffen, so kannst du die Prüfungssituation optimal simulieren und kannst sogar der Prüfungsangst vorbeugen. Pausen machen. Um Neues zu lernen, musst du immer mal wieder Pause machen. Dein Gehirn braucht Ruhezeiten, um das gerade Gelernte zu festigen. Du kannst dir das in etwa wie den Bau einer neuen Mauer vorstellen, du nimmst Ziegelsteine, tust Mörtel dazwischen und wartest, bis es getrocknet ist. Erst dann kannst du die neuen Schichten aufbauen. Genauso ist es bei dir beim Lernen, die Ziegelsteine sind dabei das neue Wissen und der Mörtel sind dabei die Pausen, die notwendig sind damit diese Mauer auch richtig stabil ist. Sowie dein Wissen später auch abrufbar und stabil sein soll. Wie schon am Anfang gesagt, lernt jeder auf seine eigene Art und Weise, ich hoffe es war auch was für dich dabei, probiere es einfach aus und gucke, welche Methode für dich am besten funktioniert. Vielen Dank fürs Zuschauen und bis dann.