30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Lernblockaden überwinden – wie du Neues frustfrei lernst 03:09 min

Textversion des Videos

Transkript Lernblockaden überwinden – wie du Neues frustfrei lernst

In der letzten Mathestunde wurde ein neues Thema vorgestellt. Und jetzt sitzt Du zu Hause und kapierst es einfach nicht? Oft denkt man sich: „Das hat eh keinen Sinn. Ich bin einfach zu doof.“ und gibt dann frustriert auf. Dabei ist es völlig normal, dass man neue Aufgaben und Konzepte oft verwirrend findet. Damit Du in Zukunft besser gewappnet bist, gebe ich Dir ein paar Tipps, wie Du Lernblockaden überwindest. Okay. Am besten schauen wir uns einmal an was im Gehirn passiert, wenn Du versuchst eine Aufgabe zu lösen. Wir nehmen jetzt zum Beispiel 7x8. Dein Gehirn wird in den Zustand des konzentrierten Arbeitens versetzt. Wissenschaftler nennen das den „Fokussierten Denkmodus“. Du kannst Dir das wie einen Scheinwerfer auf einer Bühne vorstellen. Nur die angestrahlten Bereiche werden erhellt. Das Gehirn wählt dabei den Bereich, in dem es die Lösung am ehesten vermutet. Für die Multiplikation siehst Du hier auch schon einen schönen breiten Denkpfad. Das sind bereits vorhandene neuronale Verbindungen, die Du zur Lösung benutzen kannst. Das funktioniert alles super, solange Du eine Aufgabe lösen musst, die Du schon gut beherrscht. Aber was passiert, wenn die Lösung vielleicht ganz woanders liegt? Zum Beispiel hier im dunkleren Teil? Oder die Lösung noch gar nicht vorhanden ist? Dann kann man sich so lange konzentrieren wie man möchte, man kommt einfach nicht auf die richtige Lösung. Das berühmte Brett vorm Kopf. Um dieses metaphorische Brett zu entfernen, ist jetzt eine andere Art des Nachdenkens gefragt. Der „diffuse Denkmodus“. Schau Dir mal an, was hier mit unserem Scheinwerfer passiert. Er leuchtet nicht mehr ganz so hell, dafür wird aber der gesamte Bereich ausgeleuchtet. Du bist im wahrsten Sinne nicht mehr so eingeschränkt in deinem Denken, und kannst so selbst Lösungen finden, auf die Du vielleicht zuerst gar nicht gekommen wärst. Hört sich gut an, oder? Aber es kommt noch besser! Um in den diffusen Denkmodus zu gelangen, musst Du nur folgendes tun: Am besten nichts. Zum Beispiel etwas Entspannendes. Leg Dich einfach mal auf die Couch. Geh spazieren. Mach Sport und denk an alles und nichts. Dann schlägt er vielleicht ein, der sogenannte Geistesblitz. Was passiert ist? Während Du Deinem Gehirn geistige Entspannung gegönnt hast, arbeitet es heimlich an der vorangegangenen Aufgabe weiter. Fall Dir beim Lernen mal wieder der Kopf raucht und Du frustriert aufgeben möchtest, mach doch einfach mal eine Pause. Leg Deine Füße hoch und probiere es später einfach nochmal. Ansonsten hilft es, wenn man ähnlich wie im diffusen Denkmodus auch in Echt sich dem Problem aus einer anderen Perspektive nähert. Schau Dir ein Lernvideo an, lies ein paar Seiten im Schulbuch, oder lass es Dir nochmal von einem Mitschüler erklären. Manchmal hilft es schon, wenn etwas anders formuliert wird, als es zum Beispiel der Lehrer getan hat. Mit diesen Tipps solltest Du alle Lernblockaden erfolgreich aus dem Weg räumen können. Probiere es einfach mal aus. Katah! Tschau!